Menü

08.07.2021 | 05:10

Nordex, Very Good Food Company, BMW – Megatrend Nachhaltigkeit

  • Nachhaltigkeit
Bildquelle: pixabay.com

Erneuerbare Energiequellen gelten als wichtigste Säule einer nachhaltigen Klimapolitik. Die Nutzung von Energie gilt als nachhaltig, wenn sie den Bedürfnissen der Gegenwart entspricht, ohne zukünftige Generationen zu beeinträchtigen. Aktuell beschäftigt uns das Thema Nachhaltigkeit in allen Lebensbereichen. Dadurch entstehen komplett neue Wirtschaftszweige. Unternehmen, die auf diese Themen bauen, stehen vor einer blendenden Zukunft.

Lesezeit: ca. 4 Minuten. Autor: Stefan Feulner
ISIN: THE VERY GOOD FOOD CO.INC | CA88340B1094 , BAY.MOTOREN WERKE VZO | DE0005190037 , NORDEX SE O.N. | DE000A0D6554


Very Good Food Company – Voll im Trend

Auch bei der Ernährung setzt sich der Drang zur Nachhaltigkeit immer weiter durch. Das bedeutet, sich so zu ernähren, dass die gesamten gesundheitlichen, ökologischen, ökonomischen und sozialen Auswirkungen unseres Ernährungsstils möglichst positiv sind. Zu einem gesunden und nachhaltigen Essen gehört neben dem Kauf beim regionalen Händler und dem erhöhten Verzehr von Obst und Gemüse vor allem der Ersatz von tierischen durch pflanzliche Proteine. Der Markt für pflanzenbasierte Fleischersatzprodukte befindet sich in einer starken Wachstumsphase. So soll sich dieser bis 2026 auf knapp 31 Mrd. USD fast verdreifachen.

Genau auf diesen Milliardenmarkt - die Herstellung von Fleischalternativen auf pflanzlicher Basis - hat sich das kanadische Unternehmen The Very Good Food Company (VERY GOOD) spezialisiert. Ziel der Kanadier ist es, mit ihren Kernmarken The Very Good Butchers und The Very Good Cheese Millionen Menschen dazu zu bringen, ihre Lebensmittelauswahl zu überdenken und gleichzeitig der Welt etwas Gutes zu tun.

Auf der Vertriebsseite setzt VERY GOOD auf drei Säulen. Neben dem klassischen e-Commerce-Geschäft und dem stationären Off-Line-Verkauf liegt das Hauptaugenmerk auf dem Großhandelsgeschäft, das derzeit eine starke Nachfrage von Premium-Lebensmittelpartnern erfährt. So werden in den USA mehr als 100 Einzelhandelsgeschäfte die Produktlinie von VERY GOOD führen und damit die Gesamtzahl der Vertriebsstellen in Nordamerika ab März 2021 signifikant um 112 % erhöhen.

Nachdem im vergangenen Jahr noch ein Schwerpunkt auf Verbesserung der Produktkapazitäten und Einführung einer pflanzlichen Produktlinie lag, ist aktuell der Fokus auf den Vertrieb und das Schließen neuer Partnerschaften gerichtet. Kürzlich wurde eine Expansion innerhalb Kanadas durch eine Großhandelsvertriebspartnerschaft mit Horizon Grocery + Wellness bekannt gegeben, wo das Unternehmen mit Save-On-Foods, Kanadas größtem westlichen Lebensmitteleinzelhändler, einen Vertrag unterzeichnet hat, um die Produktpalette von The Very Good Butchers in 184 seiner Einzelhandelsgeschäfte in ganz Kanada zu führen.

Um das Expansionsthema weiter hoch zu halten, konnte sich VERY GOOD insgesamt 20,7 Mio. CAD aus einer Kapitalerhöhung sichern. Die Erlöse des überzeichneten Bought-Deals sollen in die Finanzierung der Inbetriebnahme der Produktionsanlage in Patterson in Kalifornien fließen. Zudem will das Unternehmen mit den Mitteln den Ausbau des internationalen e-Commerce und des Großhandels vorantreiben. Der Börsenwert des Unternehmens liegt aktuell bei 232 Mio. EUR. Im Vergleich zu anderen Unternehmen aus der Branche ist bei Very Good Food Company noch deutlich Luft nach oben.

Nordex – Mächtig viel Verkehr

Fast täglich laufen im Moment neue Nachrichten des Windanlagenbauers Nordex über die Ticker. Bereits in der vergangenen Woche konnten Großaufträge aus Brasilien vermeldet werden. Demnach sollen 70 Anlagen mit einer Kapazität von insgesamt 399 Megawatt für einen Windpark im Nordosten Brasiliens im Bundesstaat Piaui geliefert werden. Nun wurde von den Hamburgern der Abschluss eines Großauftrags in Australien bestätigt.

Bereits im vergangenen Monat meldete Nordex, in konkreten Gesprächen über ein 1GW-Windparkprojekt in Down Under zu stehen. Der Auftrag sieht die Lieferung von Anlagen mit einer Gesamtleistung von 923 Megawatt vor. Insgesamt 162 Turbinen sollen für den Park südwestlich von Warwick im australischen Bundesstaat Queensland geliefert werden. Der Auftraggeber ist das australische Tochterunternehmen Acciona Energie des spanischen Mischkonzerns Acciona, die gleichzeitig zu den Großaktionären von Nordex gehören.

Insgesamt erhielt das Hamburger Unternehmen im zweiten Quartal deutlich mehr Aufträge. Die Gesamtorders beliefen sich in den Monaten April bis Juni auf insgesamt 1.534,1 MW und bedeuten somit nahezu eine Verdopplung zum Vorjahreszeitraum. Im ersten Halbjahr bedeutet dies einen Auftragseingang ohne das Servicegeschäft von 2.781,6 MW.

Trotz der positiven Entwicklung bei den Aufträgen lastet immer noch die überraschende Verkündung einer Kapitalerhöhung auf dem Aktienkurs. Die Hamburger wollen sich mit Ausgabe von 2,7 Mio. neuen Aktien für je 13,70 EUR einen größeren finanziellen Spielraum verschaffen und dadurch die Bilanz stärken. So fiel der Kurs kurz vor dem Generieren eines neuen Kaufsignals zweistellig und lief erneut das Jahrestief im 17 EUR-Bereich an. Durch die Verkündung des oben genannten Großauftrages hielt die Marke erneut, so dass sich hier ein Dreifachboden ausbilden könnte. Bei einem Überwinden der 19 EUR Marke würde sich das Chartbild deutlich aufhellen.

BMW – Als wäre nichts gewesen

Mächtig aufs Gaspedal gedrückt haben die Bayerischen Motoren Werke bei den Halbjahreszahlen und überboten damit sogar das Vorkrisenniveau aus dem ersten Halbjahr 2019 um 7,1%. Der durch die Corona-Pandemie belastete Vorjahreszeitraum wurde durch die Auslieferung von insgesamt 1,34 Mio. Fahrzeuge der Marken BMW, Mini und Rolls-Royce um satte 39,1% übertroffen.

Die Kernmarke BMW legte um 39,9% auf 1,18 Mio. Autos zu. Besonders in China brummte das Geschäft, aber auch in Europa und den USA wurde eine deutliche Erholung der Märkte verzeichnet. Um 148,5% auf 153.267 Einheiten legte der Absatz der elektrifizierten Fahrzeuge zu. Bis 2030 sollen in den BMW-Werken die Hälfte aller Autos mit Batterie vom Band laufen.


Sowohl im Verkehr als auch der Energiegewinnung durch erneuerbare Energien wie Windkraft oder Photovoltaik spielt Nachhaltigkeit eine immer größere Rolle. Auf aktuellem Niveau bietet Nordex eine interessante Einstiegschance. VERY GOOD erschließen sich durch das eingeworbene Kapital enorme Möglichkeiten, ihr Geschäftsmodell zu skalieren.


Der Autor

Stefan Feulner

Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

Mehr zum Autor



Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Mario Hose vom 02.09.2021 | 06:14

Schluss mit Lethargie? Nordex, SFC und aifinyo mit News

  • Fintech
  • Immobilien
  • Windkraft
  • Umweltschutz
  • Nachhaltigkeit

DAX und Co. tendieren in der laufenden Woche eher seitwärts. Anleger scheinen derzeit abzuwarten, was die amerikanische FED und europäische EZB auf ihren kommenden Sitzungen beschließen. Dabei wäre alles andere als eine Fortsetzung der lockeren Geldpolitik eine Überraschung. Doch vielleicht holen Unternehmensnachrichten Anleger aus ihrer Lethargie heraus. Etwa wie Nordex, mit seiner neuen 5-MW-Anlage oder SFC mit einem Auftrag aus der Schweiz. Fintech-aifinyo blickt im Interview optimistisch in die Zukunft. Und die 5,75%-GECCI-Anleihe wird vom Euro-Magazin empfohlen.

Zum Kommentar

Kommentar von Armin Schulz vom 25.08.2021 | 05:48

Nel ASA, dynaCERT, Steinhoff – Schub fürs Depot mit Turnaround -Kandidaten

  • Wasserstoff
  • Nachhaltigkeit
  • Chancen
  • CO2
  • Nel ASA
  • dynaCERT
  • Steinhoff

Der Gewinn liegt im Einkauf, heißt es so schön. Nur an der Börse ist es oft nicht einfach das „Unten“ zu bestimmen. Es gibt viele Faktoren, die berücksichtigt werden wollen. Da ist zum einen der Unternehmenssektor und sein Sentiment. Gibt es Fantasie, ist der Markt trendy? Dann sollte man sich die Fundamentaldaten anschauen. Gibt es Schulden? Verdient das Unternehmen Geld? Wie sieht das Umsatzwachstum aus und wie sind die Prognosen? Anschließend kann man sich zusätzlich die unterschiedlichen Analystenmeinungen anschauen und ein eigenes Rating-System aufstellen, das für verschiedene Aspekte Punkte vergibt. Anhand dieser Checkliste stellt man recht schnell fest, ob ein Unternehmen für einen selbst attraktiv ist. In jedem Depot sollte es Standardwerte geben, die den Großteil des Depots ausmachen. Einen kleinen Teil kann man in spekulative Titel investieren, da dort große Gewinne winken, die dem Depot einen Boost geben können. Drei dieser Turnaround-Kandidaten beleuchten wir heute näher.

Zum Kommentar

Kommentar von Carsten Mainitz vom 27.05.2021 | 05:08

Oatly, The Very Good Food Company, Beyond Meat– satte Gewinne und kein Ende in Sicht!

  • Nahrung
  • Nachhaltigkeit
  • IPO
  • Wachstum

Vielen von uns dürfte mittlerweile dämmern, dass bei steigendem Wohlstand und wachsender Bevölkerung, Massentierhaltung und Fleischkonsum sich nicht endlos so fortsetzen können. Aber zu oft noch wird die vegetarische Lebensweise nur belächelt. Sie könnte jedoch eine Teil-Lösung der genannten Herausforderungen sein. Auch aus Investorensicht sollte man sich vor Augen führen, wieviel man von vegetarischen Ersatzprodukten haben kann. Daher im Folgenden ein kurzer Blick auf drei börsennotierte Gesellschaften, die auch Fleischkonsumenten "schmecken" dürften.

Zum Kommentar