Menü

02.09.2021 | 06:14

Schluss mit Lethargie? Nordex, SFC und aifinyo mit News

  • Fintech
  • Immobilien
  • Windkraft
  • Umweltschutz
  • Nachhaltigkeit
Bildquelle: pixabay.com

DAX und Co. tendieren in der laufenden Woche eher seitwärts. Anleger scheinen derzeit abzuwarten, was die amerikanische FED und europäische EZB auf ihren kommenden Sitzungen beschließen. Dabei wäre alles andere als eine Fortsetzung der lockeren Geldpolitik eine Überraschung. Doch vielleicht holen Unternehmensnachrichten Anleger aus ihrer Lethargie heraus. Etwa wie Nordex, mit seiner neuen 5-MW-Anlage oder SFC mit einem Auftrag aus der Schweiz. Fintech-aifinyo blickt im Interview optimistisch in die Zukunft. Und die 5,75%-GECCI-Anleihe wird vom Euro-Magazin empfohlen.

Lesezeit: ca. 4 Minuten. Autor: Mario Hose
ISIN: NORDEX SE O.N. | DE000A0D6554 , SFC ENERGY AG | DE0007568578 , AIFINYO AG INH O.N. | DE000A2G8XP9 , GECCI INVESTMENT KG | DE000A3E46C5


aifinyo Vorstand optimistisch

Als B2B-FinTech bietet aifinyo (ISIN DE000A2G8XP9) kleinen und mittelständischen Unternehmen – so genannten KMUs – eine Onlineplattform rund um die Themen Finanzierung, Zahlung und Abwicklung von Rechnungen. Damit verfüge das FinTech über einen in Deutschland einzigartigen One-Stop-Shop, so aifinyo-Gründer Stefan Kempf im Interview mit echtgeld.tv.

In dem Gespräch zwischen den Kapitalmarktprofis Tobias Kramer und Christian W. Röhl zeigte sich Kempf optimistisch, auch künftig mit 20 bis 50% pro Jahr wachsen zu können. Mögliche Outsourcing-Deals mit Banken – wie es Hypoport in der Baufinanzierung gelungen ist – und Payment-Lizenzen sorgen für zusätzliches Potenzial. Mit Fokus auf KMUs habe man allein in Deutschland ein Potenzial von rund 4 Millionen Kunden. Wenn diese im Jahr durchschnittlich rund 2.000 EUR für Kontoführung und Finanzierungen ausgeben, liegt das Marktvolumen bei rund 8 Mrd. EUR. Zur Einordnung: aifinyo hat im ersten Halbjahr 2021 mit ca. 1.100 Kunden netto rund 4 Mio. EUR umgesetzt. Man habe wichtige Lehren aus dem Corona-Jahr 2020 gezogen, schnell wieder auf den Wachstumskurs zurückgehkehrt und verfüge heute mit zahlreichen Kunden aus den Bereichen eCommerce und Technologie über ein starkes Fundament. Die beiden Experten hoben hervor, dass aifinyo zu den wenigen profitablen FinTechs gehöre.

Von den Zukunftsperspektiven sind auch Analysten überzeugt. Nach starken Q2-Zahlen hat SMC Research das Kursziel für die aifinyo-Aktie von 48 auf 50 EUR angehoben und die Kaufempfehlung bestätigt. Derzeit notiert die Aktie erst bei rund 30 EUR.

Nordex setzt neue Effizienzmaßstäbe

Nordex (ISIN: DE000A0D6554) hat im Bürgerwindpark "Janneby" in Schleswig-Holstein planmäßig die erste N163/5.X Turbine der Delta4000-Baureihe errichtet. Mit ca. 80m langen Rotorblättern und der überstrichenen Rotorfläche von 20.867 qm ist die N163/5.X die zurzeit effizienteste Nordex-Anlage in der 5-MW-Klasse für Mittel- und Schwachwind-Standorte. José Luis Blanco, CEO der Nordex Group: "Wir haben 2019 die N163/5.X präsentiert, jetzt wie angekündigt die erste Anlage errichtet und die Serienproduktion steht in den Startlöchern. Bis heute haben wir für die N163/5.X bereits Aufträge für 520 Turbinen mit ca. 3,0 GW Leistung von zahlreichen Kunden für Projekte unter anderem in Australien, Brasilien, Skandinavien, Deutschland und Italien erhalten. Das unterstreicht erneut das große Vertrauen in unsere Anlagentechnologie der seit 2017 verfügbaren Delta4000-Baureihe mit ihrer variablen Maximalleistung."

SFC Energy erhält Auftrag aus der Schweiz

Die SFC Energy (ISIN: DE0007568578), ein führender Anbieter von Wasserstoff- und Direktmethanol-Brennstoffzellen für stationäre und mobile Hybrid-Stromversorgungslösungen, hat einen Auftrag über ein portables Energieversorgungssystem für die Schweizer Verteidigungskräfte erhalten. Das Ordervolumen beläuft sich auf einen niedrigen einstelligen Millionen-Euro-Betrag und ist in 2021 umsatzwirksam. Das SFC Energienetzwerk ist hochmobil und sorgt für die zuverlässige und dauerhafte Stromversorgung der Endgeräte von Verteidigungskräften im Einsatz. Hierzu gehören verschiedene Systeme wie beispielsweise Funkgeräte, Navigationsgeräte, Nachtsichtgeräte, Laserentfernungsmesser, tragbare Computer und PDAs - sowohl stationär als auch portabel. Methanol ist als Betriebsstoff für alle SFC-Brennstoffzellen-Produkte des Netzwerks verwendbar und ermöglicht ein hoch-synergetisches Anwendungskonzept. "Wir danken dem Schweizer Bundesamt für Rüstung armasuisse und den zuständigen Streitkräften für die langjährige Zusammenarbeit und das große Vertrauen, das durch diese Beauftragung zum Ausdruck kommt. Der weiteren langfristigen Zusammenarbeit sehen wir mit Freude entgegen. Die Order bestätigt uns in der Ansicht, dass Brennstoffzellen die Flexibilität von Soldaten im Einsatz erhöhen und zur Sicherheit der Missionen insgesamt beitragen", sagt Dr. Peter Podesser, CEO der SFC Energy AG.

Euro-Magazin empfiehlt GECCI: Wie es im Grundbuch steht

Im Euro-Magazin wird die Anleihe von GECCI (ISIN: DE000A3E46C5) empfohlen. GECCI realisiert bezahlbaren Wohnraum und generiert Mieterträge. Finanziert wird unter anderem über eine Anleihe. Das Wertpapier verfüge mit 5,75% p.a. über einen attraktiven Kupon, so Euro. Zudem wurde der Bond kürzlich in den Anleiheindex GBC Max aufgenommen. GBC begründet dies mit dem „innovativen und vielversprechenden Geschäftsmodell“ des Unternehmens. Dazu gesellen sich die „aus den Prognosen abgeleiteten Bonitätskennzahlen, die im Wesentlichen über dem Marktdurchschnitt liegen.“ Das Fazit der Analysten von GBC: „In Verbindung mit den marktkonformen Anleihekonditionen stufen wir die GECCI-Anleihe als überdurchschnittlich attraktiv ein.“ Dem schließen sich die Finanzjournalisten des Euro-Magazins an. Die Anleihe sei durch Grundschulden abgesichert.

Abgesichert hat sich GECCI auch gegen die aktuellen Preiserhöhungen bei Baumaterialien – insbesondere Holz. So profitiert die Gruppe von dem integrierten Geschäftsmodell. Denn alle wesentlichen Schritte vom Baustoffhandel über die Projektentwicklung und den Bau der Immobilien bis zur Finanzierung werden innerhalb der Gruppe abgedeckt. So konnte sich GECCI in den vergangenen Wochen erneut große Bestände an Baustoffen – insbesondere Bauholz – direkt vom Erzeuger sichern. Damit ist der Bedarf für die aktuellen Projekte in Bockenem und Düren sowie auch für kommende Projekte gedeckt. „Kunden werden auch künftig massive Einfamilienhäuser und Eigentumswohnungen zu attraktiven Preisen erhalten“, so das Unternehmen.


Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor



Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Armin Schulz vom 08.09.2021 | 05:35

Central African Gold, Nordex, NIO – Das Potential der Nachhaltigkeit

  • Nickel
  • Kobalt
  • Kupfer
  • Gold
  • Windkraft
  • E-Autos
  • E-Mobilität
  • Central African Gold
  • Nordex
  • NIO

Das Thema Nachhaltigkeit kommt immer mehr in den Köpfen der Menschen an. Vor fünf Jahren war das Thema nicht mal für jeden Zweiten interessant. Mittlerweile denken über 80% darüber nach. Die Kunden der Unternehmen geben mehr Geld aus, wenn ein Produkt nachhaltig ist. Es ist auch ein Zeichen für Qualität und verschafft dem Unternehmen ein positives Image. Nutzt man etwa nachhaltigen Strom und geht sparsam mit Ressourcen um, kann man zudem Kosten sparen. All dies sind Gründe, weshalb aktuell Erneuerbare Energien und E-Mobility immer weiter in den Fokus rücken.

Zum Kommentar

Kommentar von Carsten Mainitz vom 31.08.2021 | 05:08

Square, Aspermont, flatexDEGIRO – FinTechs: Top oder Flop?

  • Fintech

Viele FinTechs sind in den letzten Jahren angetreten, um den klassischen Banken mit ihren angestaubten Geschäftsmodellen das Fürchten zu lehren. Wie für viele disruptive Geschäftsmodelle, bildete die Verbreitung des Internets und von Smartphones die Basis, um skalierbar schnell zu wachsen. Zudem stand ausreichend Risikokapital zur Verfügung. Milliardenbewertungen, selbst vor einem IPO, waren und sind keine Seltenheit. Zudem traten Kryptowährungen einen beispiellosen Siegeszug an. Mancherorts schwebt das Damoklesschwert der Regulierung über der Branche und nicht jede Gesellschaft wird die Ziellinie erreichen. In manchen Kursen sind zu viele Vorschusslorbeeren eingepreist. Wer gehört zu den Gewinnern?

Zum Kommentar

Kommentar von André Will-Laudien vom 27.08.2021 | 04:06

wallstreet:online AG, AMC, GameStop, Robinhood – Die Jagdsaison hat begonnen!

  • Fintech
  • Brokerage

Zum 20. September wird der DAX wie sein französisches Pendant CAC auf 40 Werte ausgebaut. Damit rücken wieder 10 neue Aktien in den Fokus der großen Fondsmanager. Den ein oder anderen mag diese Entscheidung überrascht haben, denn schließlich haben die 30 wertvollsten Unternehmen Deutschlands jahrzehntelang die Entwicklung der deutschen Wirtschaft sehr gut abgebildet. Internationale Anleger und Fonds schätzen jedoch mehr Vielfalt, vor allem Branchendiversifikation. Man hofft auch, dass durch die neue Insolvenz-Klausel strafrechtliche Vorfälle, wie z.B. bei Wirecard, nicht lang auf Indexebene diskutiert werden müssen und abgeleitete Derivate noch Monate danach beeinflussen. Ändern sollen sich auch die Ein- und Austrittskriterien. Ab jetzt zählt die Mindestliquidität statt Handelsumsatz und der Corporate Governance Kodex wird ab September 2022 verbindlich. Eine Modernisierung war seit dem Fall Wirecard längst überfällig.

Zum Kommentar