Menü schließen




02.09.2021 | 06:14

Schluss mit Lethargie? Nordex, SFC und aifinyo mit News

  • Fintech
  • Immobilien
  • Windkraft
  • Umweltschutz
  • Nachhaltigkeit
Bildquelle: pixabay.com

DAX und Co. tendieren in der laufenden Woche eher seitwärts. Anleger scheinen derzeit abzuwarten, was die amerikanische FED und europäische EZB auf ihren kommenden Sitzungen beschließen. Dabei wäre alles andere als eine Fortsetzung der lockeren Geldpolitik eine Überraschung. Doch vielleicht holen Unternehmensnachrichten Anleger aus ihrer Lethargie heraus. Etwa wie Nordex, mit seiner neuen 5-MW-Anlage oder SFC mit einem Auftrag aus der Schweiz. Fintech-aifinyo blickt im Interview optimistisch in die Zukunft. Und die 5,75%-GECCI-Anleihe wird vom Euro-Magazin empfohlen.

Lesezeit: ca. 4 Min. | Autor: Mario Hose
ISIN: NORDEX SE O.N. | DE000A0D6554 , SFC ENERGY AG | DE0007568578 , AIFINYO AG INH O.N. | DE000A2G8XP9 , GECCI INVESTMENT KG | DE000A3E46C5

Inhaltsverzeichnis:


    aifinyo Vorstand optimistisch

    Als B2B-FinTech bietet aifinyo (ISIN DE000A2G8XP9) kleinen und mittelständischen Unternehmen – so genannten KMUs – eine Onlineplattform rund um die Themen Finanzierung, Zahlung und Abwicklung von Rechnungen. Damit verfüge das FinTech über einen in Deutschland einzigartigen One-Stop-Shop, so aifinyo-Gründer Stefan Kempf im Interview mit echtgeld.tv.

    In dem Gespräch zwischen den Kapitalmarktprofis Tobias Kramer und Christian W. Röhl zeigte sich Kempf optimistisch, auch künftig mit 20 bis 50% pro Jahr wachsen zu können. Mögliche Outsourcing-Deals mit Banken – wie es Hypoport in der Baufinanzierung gelungen ist – und Payment-Lizenzen sorgen für zusätzliches Potenzial. Mit Fokus auf KMUs habe man allein in Deutschland ein Potenzial von rund 4 Millionen Kunden. Wenn diese im Jahr durchschnittlich rund 2.000 EUR für Kontoführung und Finanzierungen ausgeben, liegt das Marktvolumen bei rund 8 Mrd. EUR. Zur Einordnung: aifinyo hat im ersten Halbjahr 2021 mit ca. 1.100 Kunden netto rund 4 Mio. EUR umgesetzt. Man habe wichtige Lehren aus dem Corona-Jahr 2020 gezogen, schnell wieder auf den Wachstumskurs zurückgehkehrt und verfüge heute mit zahlreichen Kunden aus den Bereichen eCommerce und Technologie über ein starkes Fundament. Die beiden Experten hoben hervor, dass aifinyo zu den wenigen profitablen FinTechs gehöre.

    Von den Zukunftsperspektiven sind auch Analysten überzeugt. Nach starken Q2-Zahlen hat SMC Research das Kursziel für die aifinyo-Aktie von 48 auf 50 EUR angehoben und die Kaufempfehlung bestätigt. Derzeit notiert die Aktie erst bei rund 30 EUR.

    Nordex setzt neue Effizienzmaßstäbe

    Nordex (ISIN: DE000A0D6554) hat im Bürgerwindpark "Janneby" in Schleswig-Holstein planmäßig die erste N163/5.X Turbine der Delta4000-Baureihe errichtet. Mit ca. 80m langen Rotorblättern und der überstrichenen Rotorfläche von 20.867 qm ist die N163/5.X die zurzeit effizienteste Nordex-Anlage in der 5-MW-Klasse für Mittel- und Schwachwind-Standorte. José Luis Blanco, CEO der Nordex Group: "Wir haben 2019 die N163/5.X präsentiert, jetzt wie angekündigt die erste Anlage errichtet und die Serienproduktion steht in den Startlöchern. Bis heute haben wir für die N163/5.X bereits Aufträge für 520 Turbinen mit ca. 3,0 GW Leistung von zahlreichen Kunden für Projekte unter anderem in Australien, Brasilien, Skandinavien, Deutschland und Italien erhalten. Das unterstreicht erneut das große Vertrauen in unsere Anlagentechnologie der seit 2017 verfügbaren Delta4000-Baureihe mit ihrer variablen Maximalleistung."

    SFC Energy erhält Auftrag aus der Schweiz

    Die SFC Energy (ISIN: DE0007568578), ein führender Anbieter von Wasserstoff- und Direktmethanol-Brennstoffzellen für stationäre und mobile Hybrid-Stromversorgungslösungen, hat einen Auftrag über ein portables Energieversorgungssystem für die Schweizer Verteidigungskräfte erhalten. Das Ordervolumen beläuft sich auf einen niedrigen einstelligen Millionen-Euro-Betrag und ist in 2021 umsatzwirksam. Das SFC Energienetzwerk ist hochmobil und sorgt für die zuverlässige und dauerhafte Stromversorgung der Endgeräte von Verteidigungskräften im Einsatz. Hierzu gehören verschiedene Systeme wie beispielsweise Funkgeräte, Navigationsgeräte, Nachtsichtgeräte, Laserentfernungsmesser, tragbare Computer und PDAs - sowohl stationär als auch portabel. Methanol ist als Betriebsstoff für alle SFC-Brennstoffzellen-Produkte des Netzwerks verwendbar und ermöglicht ein hoch-synergetisches Anwendungskonzept. "Wir danken dem Schweizer Bundesamt für Rüstung armasuisse und den zuständigen Streitkräften für die langjährige Zusammenarbeit und das große Vertrauen, das durch diese Beauftragung zum Ausdruck kommt. Der weiteren langfristigen Zusammenarbeit sehen wir mit Freude entgegen. Die Order bestätigt uns in der Ansicht, dass Brennstoffzellen die Flexibilität von Soldaten im Einsatz erhöhen und zur Sicherheit der Missionen insgesamt beitragen", sagt Dr. Peter Podesser, CEO der SFC Energy AG.

    Euro-Magazin empfiehlt GECCI: Wie es im Grundbuch steht

    Im Euro-Magazin wird die Anleihe von GECCI (ISIN: DE000A3E46C5) empfohlen. GECCI realisiert bezahlbaren Wohnraum und generiert Mieterträge. Finanziert wird unter anderem über eine Anleihe. Das Wertpapier verfüge mit 5,75% p.a. über einen attraktiven Kupon, so Euro. Zudem wurde der Bond kürzlich in den Anleiheindex GBC Max aufgenommen. GBC begründet dies mit dem „innovativen und vielversprechenden Geschäftsmodell“ des Unternehmens. Dazu gesellen sich die „aus den Prognosen abgeleiteten Bonitätskennzahlen, die im Wesentlichen über dem Marktdurchschnitt liegen.“ Das Fazit der Analysten von GBC: „In Verbindung mit den marktkonformen Anleihekonditionen stufen wir die GECCI-Anleihe als überdurchschnittlich attraktiv ein.“ Dem schließen sich die Finanzjournalisten des Euro-Magazins an. Die Anleihe sei durch Grundschulden abgesichert.

    Abgesichert hat sich GECCI auch gegen die aktuellen Preiserhöhungen bei Baumaterialien – insbesondere Holz. So profitiert die Gruppe von dem integrierten Geschäftsmodell. Denn alle wesentlichen Schritte vom Baustoffhandel über die Projektentwicklung und den Bau der Immobilien bis zur Finanzierung werden innerhalb der Gruppe abgedeckt. So konnte sich GECCI in den vergangenen Wochen erneut große Bestände an Baustoffen – insbesondere Bauholz – direkt vom Erzeuger sichern. Damit ist der Bedarf für die aktuellen Projekte in Bockenem und Düren sowie auch für kommende Projekte gedeckt. „Kunden werden auch künftig massive Einfamilienhäuser und Eigentumswohnungen zu attraktiven Preisen erhalten“, so das Unternehmen.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.inv3st.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Mario Hose

    In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Armin Schulz vom 28.01.2022 | 05:55

    Nvidia, Diamcor, BP – Kaufen, wo die Nachfrage riesig ist

    • Nvidia
    • Diamcor
    • BP
    • Grafikkarten
    • Diamanten
    • De Beers
    • Öl
    • Gas
    • Windkraft

    Trotz nachgebendem Bitcoin Preis bleibt die Lage auf dem Grafikkartenmarkt angespannt. Eine Karte zur unverbindlichen Preisempfehlung zu erhalten, ist fast unmöglich. Die Preise sinken leicht, doch ein Anstieg bei den Kryptowährungen reicht, um die Preise wieder steigen zu lassen. Auch die Preise für Diamanten klettern seit März 2020 und liegen deutlich über dem Vor-Corona-Niveau. 'Diamonds are a Girl’s best friend' gilt heute genauso wie in den 50ern. Stark präsentiert sich auch der Ölpreis. Das Barrel Brent notiert erstmals wieder über 90 USD. Viele Experten haben die 100 USD als Ziel ausgerufen. Wie kann man als Investor von dieser Nachfrage profitieren? Wir stellen heute drei Unternehmen vor.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Mario Hose vom 18.01.2022 | 07:20

    SAP, HelloFresh, aifinyo: Analysten sehen bis 100% Potenzial

    • Technologie
    • Software
    • Fintech

    Technologieaktien haben es auch zu Beginn des neuen Jahres schwer. Die nun schon mehrere Monate andauernde Schwächephase des Sektors bietet jedoch auch Kaufchancen. So sehen Analysten beispielsweise beim B2B-Fintech aifinyo mehr als 100% Kurspotenzial. Im laufenden Jahr sollten das neue Liquiditätstool für Unternehmen und die Einführung eines Businesskontos für neue Dynamik sorgen. SAP konnte mit den Q4-Zahlen überzeugen und mehrere Analysten haben die Kaufempfehlungen erneuert. Bei Hellofresh sind sich Analysten nicht einig, ob die Aktie nach dem deutlich Kursrutsch schon ein Kauf ist. Details erfahren Sie hier.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Carsten Mainitz vom 17.01.2022 | 05:08

    Aspermont, SAP, Steinhoff – Ungebremstes Wachstum

    • Technologie
    • Digitalisierung
    • Fintech
    • Software
    • Turnaround
    • Investments

    Mit fokussiertem Wachstum und hohen Investitionen in die Cloud-Sparte will der europäische Software-Gigant SAP die US-Tech-Konzerne Oracle und Salesforce angreifen. Die Walldorfer haben die Zeichen der Zeit erkannt, der technische Fortschritt in Hinblick auf eine schnell wachsende, technisierte und digitale Welt nimmt immer mehr Geschwindigkeit auf. Das australische Unternehmen Aspermont, ein vormals alteingesessenes Verlagshaus, hat die digitale Transformation bereits hinter sich. Der nächste Schritt soll nun der Aufstieg zu einem Fintech-Konzern werden. Der Weg wurde bereits geebnet.

    Zum Kommentar