Menü

PALANTIR TECHNOLOGIES INC

Bildquelle: pixabay.com

Kommentar von André Will-Laudien vom 12.10.2021 | 04:44

Infineon, BrainChip, Palantir – Die Qual der Wahl!

  • Technologie
  • Chips
  • Big Data

Der Chipmangel wirkt sich immer negativer auf die Lieferketten aus. In Mecklenburg-Vorpommern ist jetzt bei einigen Zulieferern der Automobilbranche Kurzarbeit ausgerufen worden. Erst hat die Pandemie und die damit verbundenen Unsicherheiten bei den Verbrauchern für weniger Nachfrage gesorgt. Jetzt ist die Nachfrage plötzlich wieder da, aber sie kann nicht befriedigt werden, weil die Lieferketten aus Asien noch nicht richtig funktionieren. Marktbeobachter gehen davon aus, dass diese Einschränkungen bis ins kommende Jahr hinein anhalten werden. Die Chipkrise existiert nun seit der Evergreen-Havarie im Suezkanal und scheint uns noch länger zu begleiten. Wir blicken auf einige Tech-Titel aus dem näheren Umfeld.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 07.10.2021 | 05:10

Palantir, wallstreet:online, Commerzbank - Bedeutende Schritte

  • Online Brokerage

Der Börsenhandel erlebte im vergangenen Jahr durch die Corona-Lockdowns einen wahren Boom. Neue Aktionäre, vornehmlich aus der Generation Z, fanden Gefallen am Handel mit Unternehmen. Die Umsatz- und Gewinnzahlen der Online-Broker schossen durch die Decke. Im Laufe des zweiten Quartals 2021 fand nun eine Stagnation des Wachstums statt. Die Spreu trennt sich vom Weizen. Unternehmen mit Alleinstellungsmerkmalen, wie sie die wallstreet:online AG besitzt, werden weiter wachsen, viele andere vom Spielfeld verschwinden.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 14.09.2021 | 05:10

Nvidia, BrainChip Holdings, Palantir – To the moon

  • Chips
  • KI

Geht es nach der Meinung hochrangiger Manager der größten Chiphersteller wie Intel oder Nvidia, ist ein Ende der Halbleiterkrise vor Ende 2022 nicht in Sicht. Neben der steigenden Nachfrage nach Unterhaltungselektronik, Computern und Zubehör seit Beginn der Corona-Krise macht der Branche zusätzlich der stark wachsende Bedarf aus der zunehmend auf Elektronik setzenden Automobilindustrie zu schaffen. Durch Markttreiber, wie Künstliche Intelligenz, 5G und Internet of Things wird die Nachfrage in den nächsten Jahren noch zusätzlich befeuert.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 23.08.2021 | 05:10

Palantir, Troilus Gold, Nikola - Schutz vor schwarzen Schwänen

  • Gold
  • Inflation

Die Diskussionen zur Beendigung der ultralockeren Geldpolitik der Fed als auch der EZB und eine Reduzierung der monatlichen Anleihekäufe, laufen aktuell auf Hochtouren. Die Angst vor möglichen Zinsanhebungen aufgrund der steigenden Inflation, lies den Goldpreis kürzlich in den Flash-Crash-Modus gehen. Dabei verlor das Edelmetall über Nacht mehr als 100 USD je Unze und hielt kurz vor dem Markieren eines neuen Jahrestiefs. Seitdem stabilisiert sich die 'Krisenwährung' wieder und könnte kurzfristig ein neues Kaufsignal generieren. Auf lange Sicht dürfte Gold durch die aktuell vorliegenden Rahmendaten eh zu neuem Glanz erstrahlen.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 21.06.2021 | 05:10

Palantir, Blackrock Silver, Freenet – Entscheidende Wochen

  • Märkte
  • Inflation

Die Unsicherheiten an den Kapitalmärkten nehmen zu und dadurch auch das Korrekturpotenzial. Grund sind einmal mehr die Sorgen um eine ausufernde Inflation. Nach dem Treffen der amerikanischen Notenbank in der vergangenen Woche wurden zwar die Leitzinsen auf historischen Tiefstständen belassen, die Diskussionen um die Drosselung der Anleihekäufe und mögliche Zinsanhebungen bereits ab 2022 nehmen jedoch weiter zu. Sollte die FED in naher Zukunft ein Ende der ultralockeren Geldpolitik ausrufen, wäre dies ein fatales Zeichen für die Märkte mit weitreichenden Folgen.

Zum Kommentar

Kommentar von André Will-Laudien vom 03.06.2021 | 05:21

Broker im Sturm der Digitalisierung – Commerzbank, Wallstreet:Online, Palantir, SAP

  • Brokerage
  • Technologie

Der Börsen-Wahnsinn geht in die nächste Runde. War es zuletzt GameStop, ist es nun AMC Entertainment. Plus 600% in 2 Wochen und vorgestern ein glatter Verdoppler an einem Tag. Die Aktie startete bei 30 und lief im Hoch bis 70 USD. Gestern kam dann die Emission von 11 Mio. Aktien, um angeblich die Liquidität zu erhöhen. Guter Marketing-Gag! Das Unternehmen nutzt natürlich den hohen Aktienkurs um 500 Mio. USD zu platzieren. Dies ist eine Summe, die das Unternehmen vor einem halben Jahr gar nicht einwerben hätte können. Gestern warnte das Unternehmen vor dem viel zu hohen eigenen Aktienkurs und der Kurs folgte der Verlautbarung auf den Fuß.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 26.05.2021 | 05:10

Nel ASA, Triumph Gold, Palantir – Die Inflation kommt!

  • Inflation

Nach Ansicht der Bundesbank, könnte die Inflationsrate in Deutschland zum Jahresende auf 4% steigen. In den Vereinigten Staaten lag diese bereits im April bei 4,2%. Laut den Notenbankern hänge dies mit der Normalisierung der Wirtschaft nach der Corona-Krise und Lieferengpässen zusammen und dürfte nur ein vorübergehendes Phänomen bleiben. Anstatt mit Zinserhöhungen entgegenzuwirken, geht das muntere Gelddrucken weiter. Vor ausufernden Preissteigerungen können sich Anleger schützen. Noch nie waren die Voraussetzungen so günstig wie jetzt, um in Gold zu investieren.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 12.05.2021 | 04:50

Nordex, Desert Gold, Palantir – Das Comeback des Jahres

  • Gold

Während sich Technologiewerte aktuell weiterhin im Korrekturmodus befinden, steht Gold kurz vor einem großen Comeback. Selbst US-Finanzministerin Janet Yellen konnte das Edelmetall mit der Ankündigung einer möglichen Zinserhöhung nicht stoppen. Zu stark ist aktuell die Angst vor einer deutlich steigenden Inflation. Extreme Sprünge an den Rohstoffmärkten verstärken die Sorgen der Anleger. Noch ist die Chance da, neben Gold in fundamental günstig bewertete Minenaktien zu investieren. Warten Sie nicht, bis es zu spät ist.

Zum Kommentar

Kommentar von André Will-Laudien vom 26.04.2021 | 04:30

Palantir, IBM, Apple, wallstreet:online AG – Aufpassen, jetzt fliegt Big Data weg!

  • Big Data
  • Brokerage
  • Technologie

Es ist das Jahrzehnt der Digitalisierung. Eine der größten Herausforderungen für jedes Unternehmen besteht in der Analyse der eigenen Kundendaten im Einklang mit den bestehenden Datenschutz-Verordnungen. Obwohl der moderne Mensch heute bereitwillig fast Alles ins Netz stellt, ist die gewerbliche Nutzung von Daten in Europa besonders eingeschränkt. So bekommt jeder Reisende an der Grenze nach Deutschland einen freundlichen Hinweis zu den gültigen Corona-Vorschriften, eine Verknüpfung von Handydaten und Bewegungsprofilen ist in Deutschland aber zum Glück unzulässig. Wir blicken auf Unternehmen, die ihre Nische im Datendschungel gefunden haben.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 07.04.2021 | 04:50

Palantir, wallstreet:online, NanoRepro – Profitieren Sie von der Korrektur!

  • Brokerage

Kurz und schmerzhaft verlief die Korrektur bei den meisten Technologie-Werten im vergangenen Monat. Die Aktien der in den vergangenen Monaten gehypten Branchen wie Wasserstoff, Elektromobilität oder E-Commerce verloren in der Spitze über die Hälfte Ihres Börsenwertes. Das wichtigste Kursbarometer der High-Tech-Titel, der Nasdaq 100, korrigierte von über 13.800 Punkten auf knapp 12.200 Punkten im Tief. Seitdem setzte eine dynamische Gegenbewegung ein, die bald erneut zu Höchstständen führen dürfte. Nutzen Sie jetzt noch die Chance, in attraktive Werte zu investieren!

Zum Kommentar

Kommentar von André Will-Laudien vom 25.02.2021 | 05:10

BIGG Digital Assets, Palantir, Baidu: Krypto und Big Data – in Zukunft investieren!

  • Kryptowährungen

Die Kryptowelt entwickelt sich rasant und volatil. Die neueste Dauerbefeuerung kommt jetzt von großen Unternehmen wie Tesla, die den Run auf die Kryptowährungen als Marketing-Instrument für eigene Zwecke einsetzen. Elon Musk muss mittlerweile als „Magier der Märkte“ bezeichnet werden. Er ist der schillernde Unternehmer, der ganze Branchen in Aufruhr versetzt. Seine Flagschiff Tesla investiert nun firmeneigenes Geld in Bitcoin, gleichzeitig ist der Kauf eines Tesla-Fahrzeugs unter Einsatz von Bitcoin möglich. Der perfekte Ringschluss in einem Markt der scheinbar nicht zur Ruhe kommt. Wir richten einen Blick auf Unternehmen, die mit der Kryptowelt und dem Thema Big Data bislang gut vorankommen.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 16.02.2021 | 04:50

Akasol, Kleos Space, Palantir – Das ist das Gold der Zukunft!

  • KI

Daten sind unbestritten das Gold der Zukunft. Unter Data Mining versteht man die systematische Anwendung computergestützter Verfahren, um in vorhandenen Datenbeständen Muster, Trends oder Zusammenhänge zu finden. Unternehmen, deren Geschäftsmodelle darauf basieren, wachsen gerade exponentiell. Am Beispiel Palantir sieht man die Dynamik in der Kundengewinnung. Neben den etablierten Playern gibt es vielversprechende, kleinere Anbieter mit enormen Potenzial.

Zum Kommentar

Kommentar von André Will-Laudien vom 02.02.2021 | 06:15

Marble Financial, PayPal, Palantir: Fintech, Payment und Data, Trio Infernale!

  • Big Data

Moderne Unternehmen im Umfeld von Datenanalyse und Konsum profitieren vom großen Online-Trend. Dazwischen bewegen sich die Zahlungs-Dienstleister, die ihrerseits bereits Zugänge in die Kryptowelt entwickeln und sich dynamisch an beiden Ecken engagieren. Durch ihre Zahlungsdaten kennen Sie die beliebtesten Shopping-Adressen ihrer Kunden, welche wiederum bares Geld für Werbetreibende und Social Media-Plattformen sind. Auf diesen sprechen die User oftmals sehr offen über ihre Vorlieben und geben sogar kostenlose Tipps für andere Käufer. So entsteht ein Netzwerk aus Gewohnheiten, Trends und treffsicheren Werbemöglichkeiten.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 06.01.2021 | 05:20

Palantir, Silver Viper, TUI – das Timing entscheidet!

  • Investments

Gold und Silber haussieren wieder. Bescherten die beiden Edelmetalle den Anlegern in den vergangenen beiden Jahren Renditen von jeweils 20%, geriet der Trend ab August etwas ins Stocken. Die Korrektur wurde durch eine sich aufhellende Stimmung in Bezug auf die Corona-Pandemie, deutlichen Erfolgen in der Impfstoffforschung sowie der Abwahl der Administration Donald Trump in den Vereinigten Staaten begründet. Was jedoch bleibt ist die stark steigende Schuldenthematik der Staaten und extrem niedrige Zinsen.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 23.12.2020 | 06:30

Alibaba, Upco International, Palantir – der nächste Boom!

  • Investments

Themen wie Datamining, künstliche Intelligenz oder die Blockchain-Technologie nicht nur als technische Basis für Kryptowährungen wie Bitcoin oder Etherum sind in aller Munde und werden uns sowohl im Alltag als auch an der Börse in den nächsten Jahren weiter begleiten. Das Potenzial für diese neuartigen Technologien ist riesig. Immer mehr junge Unternehmen mit innovativen Geschäftsmodellen drängen an den Kapitalmarkt. Die digitale Transformation ist aber auch für etablierte Firmen die Chance, sich neu aufzustellen, um dadurch in der Zukunft eine deutlich höhere Bewertung zu erlangen.

Zum Kommentar

Kommentar von André Will-Laudien vom 12.11.2020 | 05:20

Barrick Gold, Palantir Technologies, Osino Resources: Tief Luft holen!

  • Gold
  • Technologie
  • Namibia
  • Investments

Kleiner Ausverkauf! Am wilden Impfstoff-Montag ist der Goldpreis fast 100 USD gefallen, aber bisher hat er sich auf dem kritischen Unterstützungsniveau 1.850 USD gehalten, nachdem Pfizer und BioNTech einen potenziellen Impfstoff gegen das COVID-19-Virus angekündigt hatten. Man erkennt daran, dass Gold und Silber (ebenfalls um 7% verprügelt) von vielen Anlegern als Krisenschutz gehalten werden. Das kann kurzfristig schief gehen - langfristig jedoch auf jeden Fall ein Thema.

'Das Virus könnte verschwinden, aber das bedeutet nicht, dass sich das Wirtschaftswachstum auf einem Cent umdrehen wird', sagte Ole Hansen, Leiter der Rohstoffstrategie bei der Saxo Bank. 'Es ist viel Schaden angerichtet worden, der nicht leicht repariert werden kann oder der sehr viel Zeit in Anspruch nehmen wird.' Genauso ist es – COVID-19 verändert Vieles, vor allem auch die Risikomentalität der Menschen. Auch die Ökonomien müssen in 2021/22 neue Wege gehen.

Zum Kommentar