Menü schließen




 

Stefan Feulner

  • E-Commerce
  • Fintech
  • Blockchain
  • KI

Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen.

Vor der Gründung seines eigenen Unternehmens war er in verschiedenen Stationen als Wirtschaftsredakteur, Fonds Advisor, Portfolio Manager und schließlich als CEO einer börsennotierten Beteiligungsgesellschaft tätig. Weiterhin besetzte er mehrere Aufsichtsratsposten.

Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends, speziell in den Bereichen E-Commerce, Fintech, Blockchain oder Künstlicher Intelligenz.


Kommentare von Stefan Feulner

Kommentar von Stefan Feulner vom 30.09.2022 | 11:50

Plug Power, dynaCERT, Nel ASA – Meilenstein im Wasserstoffsektor

  • Erneuerbare Energien
  • Wasserstoff

Hohe Diesel- und Benzinpreise auf der einen, das Erreichen der Klimaziele mit dem Umrüsten von fossilen Energieträgern auf Friedensenergien auf der anderen Seite. Die Wirtschaft, im Speziellen der Transportsektor, steht vor einer Mammutaufgabe. Einem Unternehmen könnte nun der Durchbruch gelungen sein. Dabei vereint die patentierte Technologie die zwei Problemlösungen. Einsparungen von Brennstoffen mit gleichzeitiger Minimierung des CO2-Ausstoßes. Vom breiten Markt ist dieser Durchbruch bisher nur wenig wahrgenommen worden.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 26.09.2022 | 05:10

Hypoport, Saturn Oil + Gas, Deutsche Bank – Knallharte Ansagen der Analysten

  • Analyse
  • Märkte
  • Rohstoffe

Aufgrund der Unsicherheiten in der Weltwirtschaft mit Rezessionsängsten und gesprengten Lieferketten, gepaart mit einer ausufernden Inflation, wird es für Unternehmen immer schwieriger, ihre Prognosen aufrecht zu halten. Jüngstes Beispiel ist der Batteriehersteller Varta, der seine Schätzungen für das Gesamtjahr aufgrund gestiegener Produktionskosten ganz zurückzog. Die Analysten reagierten mit Herabstufungen. Im Gegensatz dazu ist das Gros der Finanzexperten trotz der letzten Korrekturen besonders für den Rohstoffsektor langfristig optimistisch gestimmt.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 23.09.2022 | 05:10

BYD, Kleos Space, Palantir – Marktführer im Schlussverkauf

  • KI
  • Märkte
  • Daten

Im Anschluss an den großen Zinsschritt, die US-Notenbank FED erhöhte um 75 Basispunkte, gingen die Börsen erneut auf Tauchstation. So verlor der Dow Jones nach dem Statement von Chairman Jerome Powell im weiteren Tagesverlauf mehr als 1.000 Punkte, der Technologie-Index NASDAQ ging ebenfalls mit deutlichen Kursverlusten aus dem Handel. Damit droht ein weiterer Test der Jahrestiefststände. Im Zuge dessen korrigierten etablierte Marktführer aus diversen Branchen und bieten auf verbilligtem Niveau langfristig attraktive Einstiegschancen.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 22.09.2022 | 05:10

BioNTech, XPhyto, Valneva – Es ist vorbei!

  • Biotechnologie
  • Corona
  • Vakzin
  • MentalHealth

In einem Interview mit dem Fernsehsender „CBS“ erklärte der mächtigste Mann der Welt, US-Präsident Joe Biden, die Pandemie für beendet. Während man in Deutschland im Nah- und Fernverkehr mit Mundschutz zum Oktoberfest fahren muss, um dann im Festzelt, natürlich ohne Maske, die neuesten Mallorca-Schlager zu grölen, scheint sich außerhalb des einstigen Wachstumsmotors Europas Entspannung im Hinblick auf COVID-19 einzustellen. Ein Schlag für die globale Impfstoffindustrie! Derweil wächst ein neuer Markt in der Gesundheitsbranche unbemerkt heran, der in naher Zukunft einen nachhaltigen Trend auslösen könnte.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 19.09.2022 | 05:10

Nordex, Aspermont, TeamViewer AG – Neue Chancen für Wachstumsaktien

  • Märkte
  • Wachstum
  • Technologie

Der Himmel für Wachstumsaktien trübte sich mit dem Strategiewechsel der Notenbanken seit Jahresanfang deutlich ein. Mit aller Macht wollen die Währungshüter die ausufernde Inflation durch mehrere Zinserhöhungen eindämmen. Auch im Laufe dieser Woche ist mit einem dritten größeren Zinsschritt der FED, Experten gehen sogar von 100 Basispunkten aus, zu rechnen. Ob weitere Zinsschritte folgen, dürfte jedoch zumindest in Frage gestellt werden. Wird bis zu den Zwischenwahlen in den USA weiter die Inflationsbekämpfung als Trumpfkarte für die Wiederwahl der aktuellen Regierung gespielt, dürfte spätestens danach ein Strategiewechsel vorgenommen werden, um die Wirtschaft nicht komplett zum Stillstand zu bringen. Dies würde eine haussierende Börse zur Folge haben, vor allem Wachstumsaktien dürften deutlich profitieren.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 14.09.2022 | 13:51

BYD, Altech Advanced Materials, Varta – Durchbruch am Batteriemarkt

  • Elektromobilität
  • Batterie
  • Lithium

Die Elektromobilität gilt als Schlüsseltechnologie bei der Transformation des Verkehrssektors. Allein 2021 hat sich die Zahl der Neuzulassungen als auch der Marktanteil der mit Batterie betriebenen Fahrzeuge mehr als verdoppelt. Dabei spielt neben der Ladeinfrastruktur die Effizienz eine entscheidende Rolle für die Verbreitung der E-Automobile. Ein Hindernis für das rasante Wachstum dürfte aufgrund der hohen Nachfrage zudem der Mangel am existenziellen Rohstoff Lithium für die Produktion von Lithium-Ionen-Batterien werden. Mit einer neuartigen Technologie steht gerade ein deutsches Unternehmen vor dem Start einer Revolution. Denn der Hauptbestandteil der neuartigen Batterie ist normales Kochsalz, das in extrem großen Mengen zur Verfügung steht und regional stark diversifiziert produziert wird.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 14.09.2022 | 05:10

Rheinmetall, Defense Metals, MP Materials – Der Trend bleibt bestehen

  • Inflation
  • Rohstoffe
  • Seltene Erden

Und wieder einmal wird die kürzlich gestartete Aufwärtsbewegung an den Börsen durch neue Inflationsdaten aus den USA jäh beendet. Die Verbraucherpreise stiegen im vergangenen Monat um 8,3%, die Kernrate um 6,3%. Damit lagen die Werte erneut über den Schätzungen der Ökonomen, was weitere Zinserhöhungen mehr als wahrscheinlich macht. Die höheren Zinsen sind eine weitere Belastung für die Wirtschaft. Hinzu kommen durch die hohe Nachfrage weiter anziehende Preise bei dringend benötigten Rohstoffen.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 13.09.2022 | 05:10

BioNTech, Cardiol Therapeutics, Bayer – Vorsicht, Turnaround!

  • Biotech
  • Impfstoff
  • Turnaround

Die Marktkorrektur aufgrund der geopolitischen Unsicherheiten als auch der Angst vor weiteren Zinserhöhungen traf in den vergangenen Monaten vor allem Wachstumsaktien, der kapitalintensive Biotech-Sektor verlor überproportional. Dabei wächst die Branche dynamisch und wird in den nächsten Jahren in den Einsatzfeldern der pharmazeutischen und chemischen Industrie, im Agrar- und Lebensmittelsektor und beim Umweltschutz immer wichtiger. Durch die Marktkorrektur bestehen aktuell bei ausgesuchten Werten enorme Chancen auf einen Turnaround.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 05.09.2022 | 05:10

Bayer, Almonty Industries, SAP – Neue Chancen nach dem Ausverkauf

  • Rohstoffe
  • Märkte
  • Knappheit

Es roch nach einem perfekten Wochenausklang. Positive Arbeitsmarkdaten aus den USA trieben die globalen Börsenindizes an, der deutsche Leitindex DAX ging wie Butter durch die psychologisch wichtige Marke von 13.000 Punkten. Dann kam jedoch der Gas-Schock mit der Mitteilung, dass Gazprom die Gaslieferungen über Nord Stream 1 nicht wieder hochfahren will. Somit lösten sich die erzielten Gewinne in Luft auf, allein der DAX dürfte heute tiefrot bei rund 12.700 Punkten in die neue Woche starten. Damit droht ein neuerlicher Test der Jahrestiefs, was bei ausgesuchten Aktien neue antizyklische Einstiegschancen ermöglichen könnte.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 01.09.2022 | 05:10

K+S AG, BrainChip, Bayer – Aktien in Lauerstellung

  • Chips
  • Rebound
  • Märkte

Am Ende der vergangenen Woche brachte FED-Chef Jerome Powell mit der Ankündigung weiterer Zinsschritte und einer hawkischen Grundhaltung der US-Notenbank die Börsen zu Fall. Ein ähnliches Szenario droht in der nächsten Woche bei der Tagung der Europäischen Zentralbank. Hier mehren sich die Spekulationen, dass aufgrund der ausufernden Inflation sogar ein Zinsschritt von 0,75% bevorstehen könnte. Langfristig ist das Kontigent der europäischen Währungshüter jedoch begrenzt, denn eine zu starke Anhebung würde zum Kollaps der Schuldenstaaten führen. Zudem würde dies eine nochmalige Verlangsamung der ohnehin schwächelnden europäischen Wirtschaft bedeuten. Eine Rückkehr zur lockeren Geldpolitik im vierten Quartal scheint deshalb nicht ausgeschlossen, was eine weitere Börsenhausse zur Folge haben könnte.

Zum Kommentar