Menü schließen




28.03.2023 | 05:10

Kritische Metalle existenziell - Plug Power, Almonty Industries, Nordex

  • rohstoffe
  • metalle
  • Energiewende
Bildquelle: pixabay.com

Dem Elektroautomobilmarkt steht im laufenden Jahrzehnt ein weiter exponentielles Wachstum bevor. Der Zulieferer Bosch prognostiziert, dass 2030 zwei Drittel aller neu zugelassenen Autos in Europa Elektroautos sein werden. Mit der steigenden Nachfrage nach E-Fahrzeugen wächst auch die Nachfrage nach Materialien, die für die Herstellung von Batterien verwendet werden. Neben Lithium spielt das kritische Metall Wolfrum aufgrund seiner hohen Dichte und seines hohen Schmelzpunktes einer immer wichtigere Rolle. Da bis dato die Produktion fast ausschließlich in China von Statten ging, sorgt ein kanadisches Unternehmen für Aufsehen, dass in Zukunft zum Versorger der westlichen Welt aufsteigen kann.

Lesezeit: ca. 4 Min. | Autor: Stefan Feulner
ISIN: PLUG POWER INC. DL-_01 | US72919P2020 , ALMONTY INDUSTRIES INC. | CA0203981034 , NORDEX SE O.N. | DE000A0D6554

Inhaltsverzeichnis:


    Almonty Industries – Wichtigster Player des Westens

    Wolfram ist ein metallisches Element, das für seine hohe Dichte und seinen hohen Schmelzpunkt bekannt ist. Diese Eigenschaften machen es zu einem idealen Material für EV-Batterien, da es den hohen Temperaturen und dem Druck standhält, die beim Laden und Entladen der Batterie entstehen. Darüber hinaus ist Wolfram ein hoch leitfähiges Material, was es zu einerperfekten Wahl für den Einsatz in den Elektroden von EV-Batterien macht. Die Energiedichte ist ein Maß dafür, wie viel Energie eine Batterie pro Volumeneinheit speichern kann.Dies ist für Elektroauto-Batterien wichtig, da die Batterie dadurch kleiner und leichter werden kann, ohne an Leistung einzubüßen.

    Die Sangdong-Wolframmine, die von Almonty Industries wiedereröffnet wurde, wird eine entscheidende Rolle bei der Produktion von Batterien für Elektrofahrzeuge spielen. Die Mine bietet eine stabile und erschwingliche Versorgung mit hochwertigem Wolfram und verfügt über gut etablierte logistische Systeme, die einen zuverlässigen Schutz vor der Verknappung von Wolfram bieten. Dadurch wird eine stabile und nachhaltige Versorgung mit diesem wichtigen Material für die koreanische EV-Batterie-Industrie sichergestellt.

    Der Markt für die Herstellung von Elektroauto-Batterien ist hart umkämpft, und mit LG Energy Solution, Samsung SDI und SK Innovation sind drei koreanische Unternehmen in den Top 10 der globalen Batteriehersteller vertreten. Allerdings sind diese derzeit in ihrer Lieferkette auf chinesisches Wolfram angewiesen, was ein erhebliches Risiko für ihre Geschäftstätigkeit darstellt. Die Sangdong-Wolframmine von Almonty Industries stellt für diese Unternehmen eine stabile und erschwingliche Alternative dar, die es ihnen ermöglicht, ihre Lieferketten zu diversifizieren und ihre Abhängigkeit von China zu verringern.

    Almonty Industries, ein kanadisches Unternehmen, besitzt eine 100%-Tochter namens Woulfe Mining, die gerade die größte Wolfram-Produktionsstätte in der westlichen Hemisphäre errichtet. Sobald das Projekt namens Almonty Korea Tungsten vollständig in Betrieb ist, wird es für 30% der weltweiten Wolframversorgung außerhalb Chinas verantwortlich sein. Die österreichische Plansee-Gruppe hat bereits einen Abnahmevertrag über 15 Jahre unterzeichnet, der Almonty Industries einen Cashflow von 590 Mio. USD garantiert. Der Baufortschritt verläuft wie geplant und die Produktion soll im Jahr 2024 beginnen. Obwohl Rohstoff- und Energiekosten steigen, hält sich das Unternehmen bei den Kosten innerhalb des Budgets. Die Minenlaufzeit wird auf 90 Jahre geschätzt.

    Kürzlich konnte das Unternehmen 3,5 Mio. CAD über eine Aktienplatzierung einnehmen, um die Rückzahlung einer Wandelanleihe zu finanzieren. Zudem erhielt Almonty von der TSX die bedingte Genehmigung, Gebühren im Zusammenhang mit Schuldverpflichtungen in Aktien zu begleichen. Die bedingte Genehmigung, die Gebühren in Aktien und nicht in bar zu begleichen, erfolgte auf Antrag des Großaktionärs, der österreichischen Plansee Holding AG. Derzeit schuldet Almonty Plansee 2,4 Mio. USD, die nun durch die Ausgabe von 4.501.840 Stammaktien an der TSX beglichen wurden. Der Durchschnittspreis der Aktienausgabe betrug 0,73 CAD pro Aktie. Nach der Umwandlung der ausstehenden Gebühren wird Plansee einen Anteil von 18,7% an Almonty halten. Der Kurs der Aktie notiert aktuell bei 0,65 CAD.

    Plug Power – Stark angeschlagen

    Extrem negativ zeigt sich das aktuelle Chartbild des Brennstoffzellenpioniers Plug Power. Mit dem Rutsch unter die vertikale Unterstützung bei 11,85 USD wurde der Abverkauf noch einmal verstärkt. Zudem markierte der Nasdaq-Titel eine neues Jahrestief. Nächster wichtiger Halt ist erst die Marke im Bereich von 8,65 USD.

    Fundamental vermeldete der Wasserstoffspezialist die Erweiterung seines GenKey-Angebots für schlüsselfertige Wasserstoff-Brennstoffzellen. Künftig können auch Kunden versorgt werden, die an ihren Lagerstandorten weniger als 100 elektrische Gabelstapler einsetzen. Zum ersten Mal hat dieses Segment des Gabelstaplermarktes, das nach Angaben von Plug Power mehr als 25% aller in den USA verkauften Gabelstapler ausmacht, damit einen einfachen Zugang zu den Brennstoffzellen- und Wasserstoff-Lösungen von Plug Power.

    Das erweiterte Angebot von Plug Power wird nach Angaben des Unternehmens durch den Inflation Reduction Act in den USA unterstützt, der die Kosten für grünen Wasserstoff erheblich gesenkt hat. Brennstoffzellen profitieren außerdem von Steuergutschriften des Bundes.

    Nordex kümmert sich um das Recycling

    Nach einer seit Mitte Oktober andauernden Gegenbewegung und einer Performance von rund 115% stehen auch beim Windkraftanlagenbauer die Zeichen auf Konsolidierung. Die nächsten wichtigen Unterstützungen liegen bei 11,10 EUR. Dort verläuft auch die sich nach unten drehende 200-Tagelinie.

    Mit der Beteiligung am Projekt EoLO-HUBS fördern die Hamburger zudem das Recycling von hochwertigen Materialien aus Rotorblättern von Windenergieanlagen. Stand heute sind bereits über 85% einer Nordex-Anlage recycelbar. Die Nordex Group möchte als Hersteller ihr Know-how über Blattdesign und Materialkombinationen in das Projekt einbringen und Testblätter zur Verfügung stellen.

    Windenergieanlagen bestehen aus einer Kombination verschiedener Materialien wie Holz, Metalle, Klebstoffe, Lacke und Verbundwerkstoffe. Bei den Verbundwerkstoffen handelt es sich um glasfaserverstärkte und carbonfaserverstärkte Kunststoffe. Sie stellen aufgrund der Heterogenität der verwendeten Materialien und der starken Haftung zwischen Fasern und Polymeren eine Herausforderung für das Recycling dar. Verfahren für diese Materialien sind noch nicht etabliert und die Wiederverwendung von Recyclingmaterial ist noch nicht weit verbreitet. Bereits in den vergangenen Jahren hat die Nordex Group den CO2-Fußabdruck ihrer Windenergieanlagen reduziert.


    Das kritische Metall Wolfram wird durch die steigende Nachfrage aus der Autoindustrie immer begehrter. Almonty errichtet die größte Mine außerhalb Chinas und dürfte langfristig deutlich profitieren. Plug Power befindet sich weiterhin in der Korrektur.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.

    Es besteht aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.

    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.inv3st.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Stefan Feulner

    Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von André Will-Laudien vom 22.05.2024 | 04:45

    Die Party ist vorbei - Rüstung jetzt verkaufen! Rheinmetall, First Hydrogen, Renk und Hensoldt

    • Wasserstoff
    • Rüstung
    • Hightech
    • Energiewende
    • Transport
    • Logistik

    DAX und NASDAQ machen zwar neue Hochs, doch Themen wie Rüstung und Hightech scheinen eine Pause einzulegen. Nach einer ausgedehnten Rally tut es auch gut, wenn wieder andere Titel in den Fokus geraten. Ein überraschender Rebound bei Plug Power hatte den ausgebombten Wert um 80 % in die Höhe schnellen lassen, leider gingen davon gleich wieder 60 % verloren. Wie gewonnen so zerronnen! Ein regelrechter Ausverkauf ging bei Renk vonstatten, nun ist die Frage, wann Rheinmetall und Hensoldt die Segel streichen. Wir analysieren die aktuellen Trends genauer.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Juliane Zielonka vom 03.05.2024 | 05:00

    Kraken Energy, Barrick, Nel ASA Aktie - renditestarke Investments mit Wachstumspotenzial

    • Wasserstoff
    • Uran
    • Atomkraft
    • Energiewende
    • Gold

    Die Jagd auf Rohstoffressourcen ist seit jeher ein Rennen um die bestmögliche Energieversorgung. Befinden sich Quellen im eigenen oder im wirtschaftlich wohlgesonnenen Nachbarland, ist das Versorgungs-Ausfallrisiko gering. Nuklearenergie ist nach wie vor eine der effizientesten Lösungen. Die USA sind führend in der Nutzung von Uran. Davon profitiert das Unternehmen Kraken Energy, das sich ganz der Exploration von Uranvorkommen in Nordamerika verschrieben hat. Aufgrund der geopolitischen Konflikte ist der Goldpreis allein in den letzten 6 Monaten bereits um 14 % gestiegen. Nun hat Barrick seine Quartalsergebnisse veröffentlicht und Anleger können jubeln. Grund zur Freude herrscht ebenfalls beim norwegischen Wasserstoffunternehmen Nel ASA. Auch hier ist ein Pakt mit dem großen Bruder äußerst vielversprechend.

    Zum Kommentar

    Kommentar von André Will-Laudien vom 17.04.2024 | 04:45

    Rabattschlacht beendet: Rohstoffe in der Gegenoffensive! Rheinmetall, Power Nickel, BASF und Varta im Fokus

    • Rohstoffe
    • Energiewende
    • Strategische Metalle
    • Rüstung
    • Chemie

    Seit der Bombardierung Israels durch den Iran ticken die Uhren in Nahost anders. Die nächste Eskalationsstufe ist erreicht. Wenn Israel das Recht auf Verteidigung nun zum Anlass nimmt, Größeres auf den Weg zu bringen, ist er da: Der Flächenbrand. Gold und Silber brillieren als Fluchtwährung und ziehen auch die lang vernachlässigten Rohstoff-Aktien durch die Decke. Jetzt gilt es, die Segel im Wind zu halten und lang vermisste Bewegungsaufschläge zu reiten. In der Energiewende weiterhin gefragt sind strategisch sicherere Jurisdiktionen, die den steigenden Rohstoffhunger sicher bedienen können. Wir zeigen ein paar Chancen auf.

    Zum Kommentar