Menü

19.08.2021 | 05:08

Conico, First Majestic Silver, VW – Das bewegt die Kurse!

  • Rohstoffe
  • Kupfer
  • Gold
  • Silber
Bildquelle: pixabay.com

Die Aktienmärkte notieren in der Nähe ihrer Allzeithochs. Die hohen Inflationsraten sorgen nur punktuell für Sorgen. Die Krisenwährung Gold ist im Wartemodus. Die Konjunktur erholt sich deutlich, aber in einigen Branchen sind immer noch Lieferengpässe zu verzeichnen, welche die Aktivitäten teilweise empfindlich stören. Welche Aktien sind in dieser Gemengelage einen näheren Blick wert?

Lesezeit: ca. 3 Minuten. Autor: Carsten Mainitz
ISIN: Conico LTD | AU000000CNJ3 , FIRST MAJESTIC SILVER | CA32076V1031 , VOLKSWAGEN AG VZO O.N. | DE0007664039


CONICO LTD – wann zündet der Kursturbo?

Die Australier sind als Mineralexplorationsunternehmen in mehreren Regionen der Welt tätig. Zum Portfolio gehört eine Beteiligung an der Kobalt-Nickel-Oxid-Lagerstätte Mt Thirsty, die sich etwa 20km nordwestlich von Norseman in Westaustralien befindet. Neben der Kobalt-Nickel-Oxid-Lagerstätte beherbergt das 17qkm große Projekt auch eine Nickel-Sulfid-Mineralisierung.

Zudem ist die Gesellschaft mit den Projekten Ryberg und Mestersvig in Ostgrönland aktiv. Das Projekt Ryberg erstreckt sich über eine Fläche von 4.521qkm und umfasst das Goldvorkommen Sortekap sowie ein Kupfer-Nickel-Kobalt-Platingruppenelemente-Gold-Vorkommen mit magmatischen Sulfiden. Das Projekt Mestersvig beinhaltet die Blei-Zink-Mine Blyklippen sowie die Blei-Zink-Lagerstätte Sortebjerg.

Momentan ist das Multi-Element-Projekt Ryberg in den Investorenfokus gerückt. Die aeromagnetisch-radiometrischen Untersuchungen des Lizenzgebiets wurden vollständig abgeschlossen und haben mehrere vielversprechende Gebiete identifiziert, von denen einige in den kommenden Wochen durch Bohrungen erkundet werden sollen. Das Gebiet besteht aus zwei erteilten Mineralexplorationslizenzen und zeigte Oberflächenproben mit einem Gehalt von bis zu 2,2 % Cu, 0,8 % Ni, 0,1 % Co, 3,3 g/t Pd und 0,2 g/t Au.

Potenzial und Dimension des Projekts wurden durch die jüngst durchgeführte erste Bohrung untermauert. Das 236,7m lange Bohrloch hatte zum Ziel eine IP-Anomalie, die im Jahr 2020 dokumentiert wurde, zu bestätigen. Mit dem Nachweis einer Sulfidmineralisierung in der Zieltiefe wurde dieses Vorhaben erreicht. Derzeit hat die zweite Bohrung 350m südlich der ersten Bohrstelle begonnen, die ebenfalls auf die Bestätigung der IP-Anomalie zielt. Mit weiteren positiven Ergebnissen dürfte sich das Potenzial des Multi-Element-Projekt Ryberg zunehmend im Aktienkurs niederschlagen. Aktuell ist die Gesellschaft mit 62 Mio. AUD bewertet.

FIRST MAJESTIC SILVER CORP – gute Q2-Zahlen

Vor wenigen Tagen veröffentlichten die Kanadier Halbjahreszahlen. Die verbesserten Produktionsraten und höheren Metallpreise führten zu einem Rekordumsatz im zweiten Quartal in Höhe von 154,1 Mio. USD. In den Zahlen sind die Daten der akquirierten US-Goldmine Jerritt Canyon enthalten, welche des Quartalsausweis deutlich positiv beeinflussten. Das aus dem Minenbetrieb erzielte operative Ergebnis drehte von einem Verlust in Höhe von 7,8 Mio. USD im Vorjahr in ein Plus von 29,4 Mio. USD. Das Nettoergebnis lag in Q2 bei 15,6 Mio. USD bzw. 0,06 USD je Aktie nach einem Verlust in Höhe von 10,0 Mio. USD oder -0,05 USD.

Aktionäre profitieren am Unternehmenserfolg in Form einer um 33% gestiegenen Dividende, welche bei 0,006 USD je Aktie liegt. Die Kanadier verfügen über einen komfortablen Bestand an Zahlungsmitteln und Zahlungsmitteläquivalenten, welche per 30. Juni 227,1 Mio. USD betrugen. Momentan laufen noch betriebliche Verbesserungen an der Jerritt Canyon Mine. Diese Investitionen werden die kommenden Q3-Daten belasten. Danach werden die Betriebskosten wieder auf ein normales Niveau sinken.

VOLKSWAGEN AG VZ – Chipmangel dämpft Wachstum empfindlich

Die Auswirkungen des Chipmangels auf die Automobilbranche werden immer spürbarer und führten im Juli zu einem deutlichen Dämpfer der weltweiten VW-Absatzzahlen. Im vergangenen Monat sorgten vor allem die beiden größten Märkte, China und Westeuropa, für einen Rückgang von fast 20% gegenüber Vorjahr auf 720.200 ausgelieferte Fahrzeuge. Dennoch liegen die Wolfsburger im laufenden Jahr fast ein Fünftel über dem coronabedingt schwachen Vorjahreswert.

Der Mangel an Halbleitern führt zu Einschränkungen der Lieferfähigkeit von mehreren Einstiegsmodellen. So ist davon zum Beispiel die Basisvariante des Elektrofahrzeugs ID 3 betroffen sowie der VW Golf. Zudem werden ab dem 1. September einige Volkswagen-Marken die Preise anheben. Die Vorzugsaktie ist mittlerweile unter die 200 EUR-Marke abgetaucht.


Die erwähnten Aktien sind aus mehreren Gründen sehr verschieden. Mit VW setzen Anleger auf einen etablierten Blue Chip und eine schnelle Bereinigung der Halbleiterengpässe. Mit First Majestic Silver und Conico investieren Anleger in unterschiedliche Bereiche und Lebenszyklusphasen im Rohstoffbereich. First Majestic Silver ist Profiteuer steigender Edelmetallpreise. Die noch vergleichsweise junge Conico hat gleich mehrere Pfeile im Köcher. Das Multi-Element-Projekt Ryberg in Grönland könnte bei weiteren positiven Meldungen und Fortschritten den Aktienkurs beflügeln.


Der Autor

Carsten Mainitz

Der gebürtige Rheinland-Pfälzer ist seit mehr als 25 Jahren leidenschaftlicher Börsianer. Nach seinem BWL-Studium in Mannheim arbeitete er als Journalist, im Equity Sales und viele Jahre im Aktienresearch.

Mehr zum Autor



Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Armin Schulz vom 17.09.2021 | 05:35

First Majestic Silver, Silver Viper, Millennial Lithium – Rallye voraus?

  • Silber
  • Gold
  • Lithium
  • Bieterkrieg
  • Goldmine
  • First Majestic Silver
  • Silver Viper
  • Millennial Lithium

Schon Ende des vergangenen Jahres wurde eine Rallye bei Silber vorausgesagt. Grund dafür war der coronabedingte Förderungsrückgang um 5,9%. Das ist der größte Rückgang seit über 10 Jahren und somit kam es zu einem Defizit beim Angebot. Hinzu kommt die starke physische Nachfrage, die man gut auf Reddit erkennen kann, wenn man nach „Silver Bugs“ sucht. Dort präsentieren die Leute stolz ihre gehorteten Silbervorräte. Seit den Panikverkäufen Anfang August konnte der Preis schon wieder um 11% zulegen. Die hohe Inflation könnte dem Silberpreis weiter Auftrieb geben. Bei Lithium dagegen ist die Rallye schon in vollem Gange. Der Lithium-Karbonat-Preis hat sich seit Anfang des Jahres schon mehr als verdoppelt. Wir analysieren heute drei Unternehmen aus diesen Bereichen.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 17.09.2021 | 05:10

LVMH, Diamcor, BYD – Konsum ohne Limit

  • Luxusgüter
  • Rohstoffe

Die Schere zwischen Arm und Reich geht in Deutschland immer weiter auseinander. Die Corona-Pandemie hat die Situation zusätzlich verschärft. Mehr als 13 Mio. Menschen, rund 16% der Bevölkerung, lagen unter der Armutsgrenze und mussten sich von 781 EUR oder weniger ernähren. Dagegen ist die Zahl der Millionäre in der Bundesrepublik von 1,47 Mio. auf nunmehr 1,54 Mio. weiter gestiegen. Durch den sprunghaften Anstieg der Neureichen steigt auch der Konsum und der Kauf von Luxusgütern. Teure Autos, Uhren oder Diamanten sind schließlich wichtig für das Prestige, um seinen „Reichtum“ zeigen zu können.

Zum Kommentar

Kommentar von Carsten Mainitz vom 17.09.2021 | 05:08

Desert Gold, Barrick Gold, FlatexDEGIRO – Wie geht es nach der Korrektur weiter?

  • Gold
  • Investments

Nicht immer geht kurzfristig betrachtet eine Gleichung beim Investieren auf. Geduld und ein längerfristiger Anlagehorizont werden nicht umsonst häufig betont. Investments in Sachwerte wie Aktien, Rohstoffe und Immobilien schützen nachweislich vor einem Kaufkraftverlust. Auch eignen sich Edelmetalle über einen längeren Zeitraum als Krisenwährung. Rücksetzer bieten Chancen! Wer hat die besten Karten?

Zum Kommentar