Menü schließen




20.01.2023 | 06:37

Cameco, Tocvan Ventures, Barrick Gold – In neuem Glanz erstrahlt

  • gold
  • silber
  • uran
  • rebound
Bildquelle: pixabay.com

Die Zeit der großen Zinsschritte neigt sich dem Ende, doch die hohe Inflation bleibt. Dies sind schlechte Nachrichten für Wirtschaft und Gesellschaft. Für Edelmetalle, die als Inflationsschutz dienen, ist dies jedoch Wasser auf die Mühlen. Neben dem Goldpreis feierte in den letzten Wochen auch ein anderes Metall sein Comeback. Uran konnte nach einem jahrelangen Bärenmarkt seinen Boden bilden. Durch die steigende Nachfrage aufgrund der Klimawende dürften Aktien dieses Sektors nachhaltige Gewinne versprechen.

Lesezeit: ca. 4 Min. | Autor: Stefan Feulner
ISIN: CAMECO CORP. | CA13321L1085 , TOCVAN VENTURES C | CA88900N1050 , BARRICK GOLD CORP. | CA0679011084

Inhaltsverzeichnis:


    Cameco - Strahlende Neuigkeiten

    Das Momentum des Uranmarktes nimmt immer mehr zu, der über ein Jahrzehnt dauernde Bärenmarkt dürfte bald Geschichte sein. Denn die Nachfrage nach Kernenergie steigt von Tag zu Tag, außer natürlich in Deutschland. Spätestens seit der Energiekrise und den gesprengten Lieferketten steigt der Ausbau der Uranproduktion in heimischen, westlichen Territorien. Das oberste Ziel der Regierungen besteht nun darin, die Abhängigkeiten zu Russland oder China auf den kleinsten Teil zu minimieren. Und gerade bei der Beschaffung von Uranoxid ist die Abhängigkeit der USA zu Ländern wie Kasachstan oder Russland enorm. Denn während die Vereinigten Staaten 2021 mehr als 45 Mio. Pfund Uran kauften und damit den größten Verbrauch weltweit stellen, lag die Produktion im eigenen Land bei winzigen 21.000 Pfund Uranoxid U3O8. Die heimische Herstellung reicht somit nicht im Geringsten, um den Bedarf der Atomkraftwerke im Land zu decken.

    Cameco, einer der größten Uranproduzenten weltweit, sendete mit der Wiederaufnahme der Produktion in der McArthur River-Mine ein deutlich positives Zeichen an den Markt. Die Produktion wurde ab Januar 2018 aufgrund der anhaltenden Schwäche des globalen Uranmarktes für etwa vier Jahre ausgesetzt. Diese wurde mit Ankündigung im Februar nach vierjähriger Unterbrechung aufgrund sich verbesserter Marktbedingungen wieder aufgenommen.

    Zudem erhielt Cameco Unterstützung von staatlicher Seite. So beschloss die kanadische Atomaufsichtsbehörde, die Lizenz für die Kernbrennstoffanlage von Cameco Fuel Manufacturing in Port Hope, Ontario, um 20 Jahre zu verlängern. Die kanadische Kommission für nukleare Sicherheit teilte in einer Erklärung mit, dass sie im Rahmen der neuen Lizenz, die vom 1. März 2023 bis zum 28. Februar 2043 gültig sein wird, eine Anhebung der jährlichen Produktionsgrenze auf 1 650 t Uran genehmigt hat.

    Seit 2008 befindet sich der Uransektor in einem Bärenmarkt, könnte jedoch seine Bodenbildung in naher Zukunft abschließen. Quelle: Refinitiv, Stand: 19.01.2023

    Tocvan Ventures – Glänzende Ergebnisse

    Auch bei den Edelmetallmärkten stehen die Zeichen aufgrund geopolitischer Unsicherheiten und einer weiterhin hohen Inflationsrate weiter auf Erholung. Sollten die Zentralbanken das Tempo bei den Zinserhöhungen weiter drosseln oder sogar zur ultralockeren Geldpolitik zurückkehren, um größeren Schaden für Wirtschaft und Staaten zu vermeiden, dürfte vor allem Gold als bald in Sphären jenseits der 2.000 USD je Unze zurückkehren. Während sich die großen Player wie Barrick Gold oder Newmont bereits von ihren Tiefstständen des vergangenen Jahres distanzieren konnten, verharren kleinere Produzenten und Explorationsunternehmen auf verbilligten und attraktiven Niveaus.

    Zwar konnte Tocvan Ventures seit Ende November ebenfalls eine Erholungsrallye starten, im Jahresvergleich steht jedoch noch immer ein Minus von rund 45% zu Buche. Dabei konnte Tocvan Ventures erneut mit glänzenden Bohrergebnissen aufwarten.

    Mit Pilar und El Picacho besitzen die Kanadier zwei Gold- und Silberprojekte im Bundesstaat Sonora in Mexiko. In Sonora werden rund 40% des mexikanischen Goldes gefördert. Beide Projekte von Tocvan liegen in der Nähe von produzierenden Minen oder größeren Projekten, die sich in Richtung Entwicklung bewegen. Allein nahe Pilar befinden sich drei Großprojekte im Umkreis von bis zu 80 km: das San-Antonio-Projekt von Osisko Development, die Minera Alamos' Sanatana Mine und die La Colorada-Mine von Argonaut Gold.

    Überraschend starke Bohrergebnisse wurden nun vom Zweitprojekt El Picacho bekanntgegeben. 10 Bohrlöcher mit einer Gesamtlänge von 1.075,1 m wurden auf dem Grundstücksteil San Ramon abgeschlossen, um eine niedrig gradige Mineralisation zu testen, die an historische unterirdische Grubenbaue angrenzt, die hochgradiges Gold und Silber lieferten. Die Bohrungen zielten darauf ab, verschiedene strukturelle Ausrichtungen zu testen, um den besten Weg zu finden, die Mineralisation anzupeilen. Die Mineralisation, die mit den historischen Untertagebetrieben in Zusammenhang steht, wurde bestätigt und die bedeutendste Mineralisation wurde in einem 100 m langen Step-Out von den historischen Betrieben des Grundstücksteils San Ramon entdeckt, womit das Modell bestätigt, dass sich die Mineralisation in der Tiefe in einem nach Westen abfallenden System fortsetzt.

    Die bedeutendsten Ergebnisse lieferten 44,2 m mit 0,6 g/t Gold, inklusive 12,2 m mit 2 g/t Gold und 7 g/t Silber ab einer Bohrlochtiefe von 41,2 m. Die Marktkapitalisierung von Tocvan Ventures liegt aktuell bei 15,35 Mio. EUR. Dabei besitzen beide Projekte hohes Potenzial. Bei einem nachhaltig steigenden Goldpreis könnte die Aktie somit zu einem Outperformer am Goldmarkt mutieren.

    Die Aktie von Tocvan Ventures konnte ihren seit Juli 2021 ausgebildeten Abwärtstrend verlassen. Quelle: Refinitiv, Stand: 19.01.2023

    Barrick Gold – Marginal unter den Vorgaben

    Die endgültigen Quartals- und Jahresergebnisse wird der zweitgrößte Goldproduzent erst am 15. Februar bekanntgeben, die vorläufigen Zahlen für das Gesamtjahr 2022 zeigten sowohl eine Goldförderung sowie Goldverkäufe in Höhe von 4,14 Mio. Unzen. Damit verfehlte das Unternehmen aus Toronto die Zielvorgaben um marginale 1%. Jedoch zeigte das vierte Quartal mit einer Produktionssteigerung von 13% gegenüber dem dritten Quartal einen Aufwärtstrend. Im Bereich Kupfer konnte der Zielkorridor zwischen 420 bis 470 Mio. Pfund mit einer Gesamtproduktion von 440 Mio. Pfund dagegen getroffen werden.

    Die vorläufigen Ergebnisse für das vierte Quartal zeigen einen Absatz von 1,11 Mio. Unzen Gold und 99 Mio. Pfund Kupfer sowie eine vorläufige Produktion von 1,12 Mio. Unzen Gold und 96 Mio. Pfund Kupfer. Der durchschnittliche Marktpreis für Gold lag im vierten Quartal bei 1.726 USD pro Unze und der für Kupfer bei 3,63 USD pro Pfund. Die vorläufige Goldproduktion im 4. Quartal verbesserte sich gegenüber dem 3. Quartal und war damit das stärkste Quartal des Jahres, wobei Cortez, Carlin und Tongon bessere Ergebnisse erzielten. Dies wurde teilweise durch eine geringere Produktion bei Pueblo Viejo ausgeglichen, das das Jahr im Rahmen der Prognosen beendete.

    Ein ausführliches Update zu den vorläufigen Jahres- und Quartalszahlen können Sie hier lesen.


    Die Edelmetallmärkte konnten sich aufgrund geopolitischer sowie wirtschaftlicher Unsicherheiten von ihren Tiefstständen befreien. Die Jahresproduktion von Barrick Gold lag knapp unter den gesteckten Zielen. Tocvan Ventures lieferte überraschend starke Bohrergebnisse. Die Nachfrage nach Uran dürfte einen der größten Produzenten, Cameco, beflügeln.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.

    Es besteht aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.

    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.inv3st.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Stefan Feulner

    Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Stefan Feulner vom 23.01.2023 | 05:10

    Aurelius, Smartbroker Holding AG, Hypoport – Kräftige Bewegungen

    • brokerage
    • immobilien
    • rebound

    Jahrelang befand sich die Baubranche im Boom. Durch die steigenden Baukosten und dem Ende des niedrigen Zinsniveaus rutschte der Sektor jedoch im vergangenen Jahr in eine tiefe Krise. Dabei geben Experten auch für das laufende Jahr noch keine Entwarnung. Ebenfalls stark rückläufig waren die Zahlen der Online Broker. In Folge dessen brachen die Kurse der betroffenen Unternehmen drastisch ein. Auf verbilligtem Niveau ergeben sich dadurch attraktive Einstiegschancen bei einem Unternehmen, dass bei einem erfolgreichen Launch seiner neuen Plattform ein absolutes Alleinstellungsmerkmal genießen dürfte.

    Zum Kommentar

    Kommentar von André Will-Laudien vom 14.07.2022 | 04:44

    Achtung: BASF, Viva Gold, Barrick, ThyssenKrupp - Aktien mit guten Turnaround-Chancen!

    • Rohstoffe
    • gold
    • Energie
    • Klimawende

    Angesichts weiterhin hoher Inflationsdaten suchen Anleger weltweit nach Stabilität, die aber auch wegen zunehmender geopolitischer Anspannungen aktuell schwer zu finden ist. Stark schwankende Aktien- und Kryptopreise sind die täglichen Begleiter, selbst die Immobilienmärkte sind vor allem im Gewerbebereich vom starken Zinsanstieg der letzten Monate beeinflusst. Der Rentenmarkt hat seinen ersten Ausverkauf bereits hinter sich, die Bondpreise tendierten zuletzt sogar wieder nach oben. Entscheidend für den Fortgang der Konjunktur erscheint die Energiepolitik mit dem wichtigen Lieferanten Russland. Sollte es zur Abstellung des Gashahns kommen, hat Mitteleuropa ein ernsthaftes Problem. Wir beleuchten ein paar Auffälligkeiten aus dem Aktienbereich.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Juliane Zielonka vom 29.03.2022 | 09:40

    Valneva, Triumph Gold, BioNTech - Goldgräberstimmung in der Pipeline

    • gold
    • Goldmine
    • Covid-19
    • Pharma

    Während in Spanien die Corona-Maßnahmen gelockert werden und die Regierung symptomfrei positiv Getestete aus der Quarantäne lässt, zieht Deutschland erneut an und verlängert die Maßnahmen. Das könnte eine Goldgräberstimmung bei BioNTech Anlegern hervorrufen, werden doch Mittwoch Zahlen der Mainzer Biotech-Firma bekannt gegeben. Auch Valneva blickt auf die erste Lieferung seines flüssigen Goldes in Form des Covid-19 Totimpfstoffes zuversichtlich nach vorn. Für Investoren mit mehr Erdverbundenheit empfiehlt sich ein Blick auf die wahren Edelmetalle und Goldvorkommen in diesen Tagen. So bietet die kanadische Triumph Gold Corporation durch ein Investment neben Gold auch Kupfer- und Diamantenvorräte. Das Unternehmen ist spezialisiert auf die Entdeckung und Erschließung von Gold und weiteren wertvollen Rohstoff-Vorkommen.

    Zum Kommentar