Menü schließen




10.05.2023 | 06:00

Barrick Gold, Globex Mining, Deutsche Bank – Gold im Rallye Modus

  • Barrick Gold
  • Globex Mining
  • Deutsche Bank
  • Gold
  • Kupfer
  • Silber
  • Eisen
  • Rohstoffe
  • Energiewende
  • Inflation
  • Zinserhöhung
Bildquelle: pixabay.com

Die Turbulenzen im Bankenwesen haben zuletzt die Western Alliance Bancorporation erfasst. Mit dem Aus der Silicon Valley Bank kam der Goldpreis in Fahrt und steuert auf sein Allzeithoch zu. Die ständige Vermehrung der Geldmenge durch die Notenbanken sowie eine drohende Zahlungsunfähigkeit der USA unterstützen den Goldpreis genauso wie die Goldkäufe aus China. Im April sammelte China weitere 8,1 t Gold und damit rund 10 t weniger als im Vormonat. Im 1. Quartal lagen die Goldkäufe der Zentralbanken auf Rekordniveau. Gut für Goldproduzenten und -explorer. Zwei davon sehen wir uns heute an und schauen, ob sich die Deutsche Bank nach den Turbulenzen erholt hat.

Lesezeit: ca. 4 Min. | Autor: Armin Schulz
ISIN: BARRICK GOLD CORP. | CA0679011084 , GLOBEX MINING ENTPRS INC. | CA3799005093 , DEUTSCHE BANK AG NA O.N. | DE0005140008

Inhaltsverzeichnis:


    Barrick Gold – enttäuschendes 1. Quartal

    Steigende Goldpreise spielen einem der größten Goldproduzenten Barrick Gold in die Karten. Vor allem, wenn man sich die Zahlen zum ersten Quartal anschaut. Die Goldproduktion sank sowohl im Vergleich zum letzten Quartal als auch zum Vorjahr auf 952.000 Unzen. Während die Produktion zurückging, stiegen die Kosten für eine Unze Gold auf 1.370 USD, im Vorjahr waren es nur 1.164 USD. Ein ähnliches Bild zeigt Kupfer, wo 88 Mio. Pounds produziert wurden, und auch dort stiegen die Kosten auf 3,40 USD. Im Vorjahr wurden 101 Mio. Pounds zu 2,85 USD hergestellt. Der bereinigte Gewinn lag bei 0,14 USD je Aktie.

    Trotz der schwachen Zahlen hält das Management an seinen Prognosen fest. Die Produktion wird vor allem im 2. Halbjahr wieder anziehen. Die Pueblo-Viejo-Erweiterung sollte in Kürze abgeschlossen sein. Die Porgera Mine soll ihren Betrieb wieder aufnehmen und auch die Optimierung der Wangima Mine sorgt für eine höhere Förderung. Da auch die Inflation zurückgeht und derzeit die Energiekosten sinken, werden sich diese Effekte positiv auf die Kosten auswirken. Auch die Fertigstellung eines Solarprojekts sollte sich kostenmindernd zu Buche schlagen.

    Die Margen sollten sich bessern und die Produktion ab dem 2. Halbjahr steigen. CEO Mark Bristow sagte zuletzt, dass man nach Gold- und Kupfervorkommen sucht, dass diese aber nicht zwangsläufig aus Übernahmen stammen müssen. Es gibt aktuell vor allem dank des gestiegenen Goldpreises wenig Grund sich als Investor Sorgen zu machen. Für das 1. Quartal wird das Unternehmen 0,10 USD Dividende ausschütten. Die Aktie hat kaum unter den schwachen Quartalszahlen gelitten und notiert bei 19,85 USD.

    Globex Mining – jährliche Einnahmen aus dem Silidor Gold-Projekt

    Globex Mining (Globex) erwirbt Mineralliegenschaften und steigert deren Wert durch Exploration, Optionen oder Joint Ventures. Das Unternehmen besitzt über 200 Landpakete mit einem breiten Portfolio von Edelmetallen, Basismetallen sowie Spezialmetalle und Mineralien in Kanada und den USA mit Ressourcen, mineralisierten Bohrabschnitten und ungetesteten geophysikalischen Zielen. Durch Veroptionierung der Grundstücke gegen Bargeld und Aktien erhält Globex auch zukünftige Lizenzgebühren wenn die Vorkommen abgebaut werden. Der Clou an dem Geschäftsmodell: Die Optionspartner übernehmen das Explorationsrisiko, während Globex entweder von möglichen zukünftigen Produktionserlösen profitiert oder genauere Daten über das Projekt erhält.

    Am 4. Mai gab das Unternehmen bekannt, dass es Geotech Ltd. beauftragt hat eine 171 km lange elektromagnetische und magnetische Vermessung aus der Luft auf dem Grundstück Tyrone in Quebec durchzuführen. Das Grundstück Tyrone liegt zwischen den Grundstücken von Azimut Exploration und KGHM International. Azimut beschreibt sein Grundstück Kukamas als vielversprechenden Bereich mit Kupfer-Gold-Mineralisierung. Das Projekt Tyrone von Globex enthält Oberflächenvorkommen mit bis zu 47,2 g/t Gold, 108 g/t Silber, 10,96 % Kupfer sowie Eisen. In diesem Sommer ist ein weiteres Explorationsprogramm geplant. Bei positiven Ergebnissen könnte das Grundstück als Übernahmeobjekt in Frage kommen.

    Gute Nachrichten gibt es vom Silidor Gold-Projekt. Dort hat das ortsansässige Unternehmen Agrégat RN Inc. mit dem Abbau von Material begonnen. Globex erhält dafür 150.000 CAD Vorschuss auf die ersten 300.000 t, danach sind 0,25 CAD je t fällig. CEO Jack Stoch rechnet mit jährlichen Einnahmen zwischen 400.000 und 500.000 CAD pro Jahr. Aufgrund der Vielzahl an bearbeiteten Projekten besteht ein ständiger Newsflow. Jetzt wo Gold im Preis steigt, werden die Assets von Globex automatisch wertvoller. Die Aktie stand Anfang des Jahres noch bei 0,68 CAD, jetzt zahlt man 0,83 CAD je Anteilsschein.

    Deutsche Bank – starker Start ins Jahr

    Turbulenzen im Bankenwesen? Deutschlands größtes Kreditinstitut, die Deutsche Bank, hat laut den Finanzergebnissen für das 1. Quartal den besten Start seit 10 Jahren hingelegt. Der Gewinn vor Steuern stieg um 12 % auf 1,85 Mrd. EUR, was das beste Quartalsergebnis der Bank seit einem Jahrzehnt darstellt. Der Zinsüberschuss stieg ebenfalls deutlich um fast 20 % auf 3,4 Mrd. EUR, während die Gesamterträge trotz eines Rückgangs der Erträge im Investmentbanking um 5 % auf rund 7,7 Mrd. EUR zunahmen. Darüber hinaus hat die Deutsche Bank 372 Mio. EUR für potenzielle Kreditverluste zurückgestellt, über 25 % mehr als im Vorjahr.

    Trotz der guten Ergebnisse will der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bank, Christian Sewing weitere Kostensenkungen in Höhe von 2,5 Mrd. EUR durchsetzen. Insgesamt will man sich unter anderem von etwa 5 % des Führungspersonals trennen. Vergangene Woche gab der Konzern die Übernahme von Numis, einem Unternehmensmakler aus Großbritannien, für 500 Mio. USD bekannt. Damit will man das Investmentbanking stärken und sich den Zugang zum Firmenkundennetzwerk der Briten sichern.

    Am 17. Mai findet die Hauptversammlung statt. Hier wird das Management sicherlich ein Update zum bisherigen Jahresverlauf geben. Mit dem vorzeitigen Rückkauf von 6 Anleihen sendet die Bank jedenfalls ein Signal der Stärke aus. Die Querelen um die Western Alliance Bancorporation haben auch die Aktien der Deutschen Bank unter Druck gesetzt, doch die Supportzone bei 9,21 EUR hat gehalten. Derzeit handelt der Wert um 9,63 EUR. Anfang Mai gab es eine Kaufempfehlung von Goldman Sachs mit einem Kursziel von 19 EUR. Barclays empfahl dagegen das Halten mit einem Kursziel von 12 EUR.


    Durch die exponentiell gestiegene Geldmenge seit der Finanzkrise 2008 ist das Geld gefühlt weniger wert, was auch die derzeitige Inflation belegt. Für viele Investoren ist Gold ein sicherer Hafen in Zeiten der Unsicherheit. Davon profitiert Barrick Gold, auch wenn die Kosten zuletzt gestiegen sind und die Produktion sogar zurückging. Globex Mining hat allein 114 Edelmetallprojekte, die in Zukunft Lizenzabgaben abwerfen können. 107 weitere Grundstücke bieten alles was man für die Energiewende benötigt. Hier steckt Potential. Die Deutsche Bank erscheint im Vergleich mit der Konkurrenz und einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 5 ebenfalls unterbewertet.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.

    Es besteht aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.

    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.inv3st.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Armin Schulz

    Der gebürtige Mönchengladbacher studierte Betriebswirtschaftslehre in den Niederlanden. Im Zuge des Studiums kam er erstmals mit der Börse in Kontakt. Er hat mehr als 25 Jahre Erfahrung bei Börsengeschäften.

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Armin Schulz vom 12.06.2024 | 06:00

    Volkswagen ändert Strategie! Können Power Nickel und Rheinmetall davon profitieren?

    • Volkswagen
    • Power Nickel
    • Rheinmetall
    • Elektrofahrzeuge
    • Verbrennermotor
    • Strategiewechsel
    • Nickel
    • Gold
    • Silber
    • Kupfer
    • Platin
    • Palladium
    • Rüstungsindustrie
    • Rüstung
    • Automotive

    In einer zunehmend volatilen globalen Wirtschaft stehen Unternehmen vor beispiellosen Herausforderungen und Chancen. Auch wenn Volkswagen, Power Nickel und Rheinmetall auf den ersten Blick unterschiedliche Branchen verkörpern, so sind die Unternehmen doch oft miteinander verknüpft. Jetzt wo Volkswagen als Automobilriese und zentraler Akteur im Mobilitätssektor plötzlich seine Strategie anpasst, sollte man sich die Auswirkungen auf andere Unternehmen genauer ansehen. Wir klären Sie über Volkswagens Anpassungen auf und erklären, wo es Schnittmengen zu Power Nickel und Rheinmetall gibt.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Juliane Zielonka vom 06.06.2024 | 05:05

    First Hydrogen, RWE, Rheinmetall - zukunftsfähige Investitionen mit Wasserstoff und Rüstung

    • Wasserstoff
    • Militär
    • Rüstungsindustrie
    • Energiewende

    Schätzungen zufolge wird der globale Markt für Wasserstoff-Erzeugung bis zum Jahr 2030 ein Volumen von 230,81 Mrd. USD erreichen. Sowohl Regierungen als auch Industrie befürworten daher eine rasche Entwicklung dieser Technologie. Das kanadische Unternehmen First Hydrogen hat bereits erfolgreiche Tests mit einem speziell für die Logistikbranche entwickelten Van mit Wasserstoff-Brennstoffzellen-Antrieb absolviert. Nun signalisieren internationale Logistikunternehmen und Autobauer Interesse an einer Zusammenarbeit. Auf Wasserstoff setzt ebenfalls der Energiekonzern RWE. Der Bau von Wasserstoffkraftwerken in Deutschland soll mit zwei europäischen Partnern vorangetrieben werden. Rheinmetall hingegen expandiert ins Baltikum. Am Standort Litauen entsteht ein neues Munitionswerk. Für den deutschen Konzern ergeben sich dadurch viele lukrative Vorteile. Welche Investition trägt am ehesten zur Rendite bei?

    Zum Kommentar

    Kommentar von Juliane Zielonka vom 31.05.2024 | 05:10

    Globex Mining, Samsung Electronics, BYD: Rohstoff-Rally und Innovationen aus Asien

    • BYD
    • Elektromobilität
    • Rohstoffe
    • Gold
    • Telekommunikation

    Die zunehmende Nachfrage an generativer KI, Unterhaltungselektronik und Innovationen in Automotive steigern die Nachfrage nach Rohstoffen ungemein. Für Explorer wie Globex Mining sind das goldene Zeiten. Das kanadische Unternehmen hat ein so breit aufgestelltes Rohstoff-Portfolio, dass es als Mineraliengrundstücksbank gesehen werden kann. Für Investoren bedeutet das reduziertes Risiko dank hoher Streuung. Samsung Electronics hat momentan einige Herausforderungen zu meistern. Nicht nur, dass sie in der Chipherstellung von NVIDIA überholt wurden, auch die Belegschaft begehrt auf. In Südkorea wäre das der allererste Streik in der Geschichte des Unternehmens. Denn obwohl der Markenwert global hoch angesehen ist, scheint der Haussegen doch mächtig schief zu hängen in Suwon. Innovationen werden in Asien produziert. Autobauer wie BYD, Geely und Toyota setzen auf die nächste Evolutionsstufe in der Entwicklung von Elektromobilität. Die EU hingegen wirkt hilflos, mit Strafzöllen wollen sie den Wettbewerb aushebeln. Ob das gelingt?

    Zum Kommentar