Menü schließen




29.04.2021 | 04:50

Xiaomi, Royal Helium, AMD – Der Kampf um die Kapazitäten

  • Rohstoffe
Bildquelle: pixabay.com

Zum einen ist der Bedarf an Halbleitern durch die Energiewände in den vergangenen Jahren drastisch gewachsen. Neben den Elektroautomobilen benötigen Windräder der neuesten Generation, Solar- und Smart-Grid-Lösungen deutlich mehr Chips. Hinzugekommen sind die Krypto-Miner, die einen erheblichen Bedarf haben, um Digitalwährungen zu schürfen. Der Hauptauslöser für den drastischen Mangel war jedoch Corona. Es wurden Lieferketten zerrissen und die Autoindustrie stornierte Bestellungen, mit drastischen Folgen…

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: Stefan Feulner
ISIN: CA78029U2056 , US98421U1088 , US0079031078

Inhaltsverzeichnis:


    AMD – Umsatz explodiert

    WKN: 863186 ISIN: US0079031078 Symbol: AMD
    Durch das zwischenzeitliche Wegfallen der Autoindustrie als Kunden schwenkten die Chiphersteller im vergangenen Jahr auf Abnehmer wie zum Beispiel Apple oder Sony um. Geht man nach den Aussagen der Experten, wird der Chipmangel noch bis ins nächste Jahr anhalten. Besonders davon betroffen ist demnach die Automobilindustrie. Die Konsequenz ist Kurzarbeit und spürbarer Produktionsstopp. Daimler musste in den Werken Rastatt und Bremen bereits tausende Mitarbeiter in Kurzarbeit schicken. Bei VW und sogar beim koreanischen Autobauer Hyundai sieht es ähnlich aus.

    Ein Profiteur des aktuellen Dilemmas ist Advanced Micro Devices, Entwickler von Computerchips, Mikroprozessoren, Chipsätze, Grafikprozessoren und System-on-a-Chip-Lösungen. So konnte das Unternehmen aus Santa Clara in Kalifornien seinen Umsatz gegenüber dem Vorjahr um satte 93 Prozent steigern. Vor allem durch die Chips für Spielkonsolen stieg der Umsatz auf über 3,4 Mrd. USD. Gegenüber dem bereits starken vierten Quartal 2020 wuchsen die Erlöse nochmals um 6%. Ohne Sondereinflüsse war das Ergebnis beim Nettogewinn mit 555 Mio. USD das beste Ergebnis seit vielen Jahren. Durch die gestiegenen Umsätze wuchs auch das operative Einkommen deutlich auf nunmehr 662 Millionen US-Dollar.

    Im Vergleich zum ersten Quartal 2020 legten alle Geschäftsbereiche bei AMD deutlich zu.
    AMD-Chefin Lisa Su nannte als Begründung der starken Entwicklung die robusten Marktnachfrage und das beste Produktportfolio in der Geschichte.
    Die Jahresprognose sieht einen Anstieg von 50 % des Umsatzes auf 14,6 Mrd. USD vor, was bisher in der Historie der US-Amerikaner noch nie erreicht wurde. Die Aktie von AMD reagierte positiv auf die besser als erwartenden Zahlen und verbuchte ein Plus von mehr als 3,5%.

    Xiaomi – Enorme Zielgruppe

    WKN: A2JNY1 ISIN: KYG9830T1067 Symbol: 3CP
    Weiterhin erhöhten Bedarf an Chips dürfte der Smartphone-Hersteller Xiaomi anmelden. Das chinesische Unternehmen plant eine Revolution im milliardenschweren Gaming-Markt und veröffentlichte Anfang der Woche mit der Serie Redmi K eine neue Gaming Edition. Ausgestattet ist das Redmi K40 Smartphone mit der MediaTek Dimensity 1200 Gaming-Plattform, einem raumfahrttauglichen Flüssigkeitskühlsystem, einem flachen Display mit 120Hz Bildwiederholrate und einem 5.065mAh großen Akku mit 67W Schnellladung.

    Kooperiert wurde hierbei mit Eliptic Labs, einem globalen KI-Softwareunternehmen und Weltmarktführer für virtuelle intelligente Sensoren. Die Aktie von Xiaomi bildet aktuell einen Boden im Bereich der Unterstützungslinie bei 14 EUR aus. Ein nachhaltiger Ausbruch über die 15 EUR-Marke würde ein Kaufsignal mit einem ersten Kursziel von 17,50 EUR generieren.

    Royal Helium – Hohe Nachfrage

    WKN: A2PQ6N ISIN: CA78029U2056 Symbol: RD31
    Durch die enorme Nachfrage aufgrund der Technisierung unserer Gesellschaft werden Rohstoffe immer knapper. Neben Lithium, seltenen Erdmetallen oder Kupfer zählt auch Helium zu den strategisch wichtigen Rohstoffen. Ein zunehmender Bedarf an Helium ist im Gesundheitssektor, in Teilchenbeschleunigern oder bei der Produktion von Quantencomputern benötigt. Die Nachfrage im, geht man nach Expertenprognosen, stark anziehenden Raumfahrtgeschäft, dürfte in den nächsten Jahren durch Unternehmen wie SpaceX explodieren. Bereits jetzt ist die NASA der größte Abnehmer im globalen Markt.

    Dagegen steht ein sehr knappes Angebot. Royal Helium ist einer der wenigen reinen Helium-Unternehmen an der Börse. Der zweitgrößte Helium-Landbesitzer Nordamerikas besitzt im Süden von Saskatchewan in Kanada Zugang zu rund 400.000 Hektar aussichtsreicher Helium-Landfläche. Die Projekte sind mit einer perfekten Infrastruktur ausgestattet und befinden sich in der Nähe von Autobahnen, Straßen, Städten und der bereits bestehenden Öl- und Gasinfrastruktur. Mit einer abgeschlossenen Privatplatzierung über 6,16 Mio. CAD wurde Anfang des Jahres das Projekt Climax mit drei Bohrungen gestartet. Nun kamen die ersten Ergebnisse, die mehrere signifikante Zonen von bis zu 30 Metern mit erhöhtem Heliumgehalt in allen drei Bohrungen identifizierten.

    Im Gegensatz zur Produktion Edelmetallen ist es bei Helium möglich, dass man mit einem gebohrten Loch sofort in Produktion gehen kann. Dieser Umstand ermöglicht Royal Helium, sofort Cash Flow zu produzieren. Dadurch sollen zukünftig weitere Bohrprogramme aus der Produktion bezahlt werden. Für 2021 ist das erklärte Ziel des Unternehmens, zu skalieren und deutlich mehr Bohrlöcher in die Produktion zu bringen. Die Marktkapitalisierung für das langfristig aussichtsreiche Unternehmen beträgt knapp 26,0 Mio. EUR. Der Aktienkurs liegt bei 0,38 EUR.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.inv3st.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Stefan Feulner

    Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Stefan Feulner vom 26.09.2022 | 05:10

    Hypoport, Saturn Oil + Gas, Deutsche Bank – Knallharte Ansagen der Analysten

    • Analyse
    • Märkte
    • Rohstoffe

    Aufgrund der Unsicherheiten in der Weltwirtschaft mit Rezessionsängsten und gesprengten Lieferketten, gepaart mit einer ausufernden Inflation, wird es für Unternehmen immer schwieriger, ihre Prognosen aufrecht zu halten. Jüngstes Beispiel ist der Batteriehersteller Varta, der seine Schätzungen für das Gesamtjahr aufgrund gestiegener Produktionskosten ganz zurückzog. Die Analysten reagierten mit Herabstufungen. Im Gegensatz dazu ist das Gros der Finanzexperten trotz der letzten Korrekturen besonders für den Rohstoffsektor langfristig optimistisch gestimmt.

    Zum Kommentar

    Kommentar von André Will-Laudien vom 22.09.2022 | 04:44

    Uniper und Kion im Schockzustand, Teilmobilisierung bei BASF und Meta Materials

    • Chemie
    • Hightech
    • E-Mobilität
    • Rohstoffe

    Zum ersten Mal in der jüngsten Geschichte fand ein angekündigter Auftritt Putins nicht statt. Am Morgen erschallte schließlich die Nachricht, vor der sich Russland die letzten Wochen so sehr gefürchtet hat: Putin verkündet die Teilmobilmachung. Es betrifft wohl eine zusätzliche Anzahl von 300.000 Soldaten, die nun in die Mobilisierung gehen. An der Börse haben Neuigkeiten zum Krieg offenbar nur noch Einfluss, wenn sich dahinter auch wirtschaftliche Neuigkeiten verbergen, denn der Markt legte trotz zu erwartender Eskalationen zu. Konsens scheint aber nun zu sein, dass weltweit mit einer stark verlangsamten Konjunkturentwicklung gerechnet wird. Derzeit vollziehen viele Aktien eine Anpassung an eine neue Betrachtung: Der Zins ist zurück, damit rechnen sich Kapitalisierungsmodelle gerade bei Wachstumsaktien neu. Worauf sollte nun geachtet werden?

    Zum Kommentar

    Kommentar von Fabian Lorenz vom 21.09.2022 | 05:10

    BYD, Varta, Globex Mining: Aktien mit Diversifikation

    • Rohstoffe
    • Kritische Rohstoffe
    • Elektromobilität
    • Batterietechnologie

    Diversifikation reduziert Risiken. Dies gilt nicht nur bei der Geldanlage, sondern auch bei Unternehmen. So verkauft BYD nicht nur Autos, sondern auch Batterien, Nutzfahrzeuge und mehr. Dabei steht derzeit klar die Autosparte im Fokus, aber auch in den anderen Bereichen gibt der chinesische Konzern kräftig Gas, etwa bei der Expansion in Ausland. Mit über 200 Beteiligen im Rohstoffsektor ist auch Globex Mining breit gestreut und inzwischen entspricht allein der Kassenbestand gut der Hälfte der Marktkapitalisierung. Dazu gibt es positive News aus den Projekten. Varta versucht mit dem Einstieg in die Batterieproduktion die Diversifikation. Dabei kommt das Unternehmen jedoch nicht voran. Vielleicht gibt es auf einer Investorenkonferenz in der kommenden Woche Neuigkeiten.

    Zum Kommentar