Menü schließen




06.07.2023 | 06:00

TUI, Defence Therapeutics, Plug Power – wer hat das Potenzial für eine Rally?

  • TUI
  • Defence Therapeutics
  • Plug Power
  • Reisen
  • Biotech
  • Krebs
  • mRNA
  • klinische Studie
  • Wasserstoff
  • Wasserstoff-Brennzelle
  • Elektrolyseur
Bildquelle: pixabay.com

Die Suche nach Aktien mit Potenzial für eine Rally ist eine spannende und vielversprechende Aufgabe für Investoren. Es gibt mehrere Ansätze und Strategien, um entsprechende Aktien zu finden. Ein häufig genutzter Ansatz ist die Fundamentalanalyse, bei der die finanzielle Gesundheit des Unternehmens, seine Geschäftsmodelle, seine Wachstumsaussichten und andere fundamentale Faktoren untersucht werden. Eine solide Fundamentalanalyse kann helfen, Unternehmen mit einem starken Potenzial für zukünftiges Wachstum zu identifizieren. Wir haben uns drei Unternehmen herausgesucht, die die Chance für einen starken Anstieg in sich tragen.

Lesezeit: ca. 5 Min. | Autor: Armin Schulz
ISIN: TUI AG NA O.N. | DE000TUAG505 , DEFENCE THERAPEUTICS INC | CA24463V1013 , PLUG POWER INC. DL-_01 | US72919P2020

Inhaltsverzeichnis:


    TUI – Aufschwung im Mai

    Die TUI ist durch die Corona Pandemie tief in die Krise gestürzt worden. Nur mit Staatshilfe konnte der Betrieb aufrechterhalten werden. Nach der letzten Kapitalerhöhung, welche die Aktie auf ein neues Allzeittief drückte, konnte eine abschließende Zahlung in Höhe von 750 Mio. EUR an den Wirtschaftsstabilisierungsfonds geleistet werden. Schon die Halbjahreszahlen vom 10. Mai gaben weitere Hoffnung, dass der Turnaround geschafft sein könnte. Diese wurden von TDA-Marktforschern bestätigt, welche die Umsätze von April und Mai im Jahresvergleich deutlich höher einschätzen als in 2022. Vor allem der Mai sticht mit einem Plus von 38 % heraus.

    Diese Einschätzungen decken sich mit den Zahlen der TUI, die im Juni vermeldet wurden, dass die Gästezahlen teilweise wieder über dem Vor-Corona-Jahr lagen. Zu dem Zeitpunkt waren bereits 90 % der Kontingente verkauft. Mittlerweile haben die Sommerferien in NRW begonnen und die Abwicklung an den Flughäfen scheint reibungslos zu verlaufen. Das könnte die noch unentschlossenen Bundesbürger dazu bewegen, sich für eine Reise zu entscheiden. Die Reiselust in Deutschland ist nach wie vor hoch. Nachdem die Sommersaison ein Erfolg für TUI werden könnte, sieht es auch für die Wintersaison gut aus.

    Die Menschen buchen heutzutage sogar früher als vor der Pandemie, um sich Frühbucherrabatte zu sichern und so die Inflation etwas abzufedern. Wer auf die guten Zahlen für den Sommer setzen will, sollte es vor Bekanntgabe der Zahlen tun. Man sollte dennoch die Schulden des Konzerns im Blick behalten. Auch wenn die Staatshilfe zurückgezahlt ist, drücken immer noch gut 6 Mrd. EUR Schulden. Die Tilgung von 2,7 Mrd. EUR davon wurde auf 2026 verschoben. Die Aktie, die ihr Tief Ende April bei 5,632 EUR markiert hat, ist derzeit für 6,89 EUR zu haben. Bei einer Rückkehr in die schwarzen Zahlen hat die Aktie kurzfristig weiteres Potenzial.

    Defence Therapeutics – kostenlose Werbung im US-Fernsehen

    Das kanadische Biotechnologieunternehmen Defence Therapeutics hat in den letzten Jahren ein umfangreiches Patentportfolio aufgebaut und sich als innovativer Spezialist für Krebs mit einer Vielzahl von Vermarktungsoptionen positioniert. Die Accum™ Technologie ist eine vielseitige Plattform die kontinuierlich weiterentwickelt wurde. Das Unternehmen besitzt 7 Patentfamilien für unterschiedliche Anwendungsbereiche. Mit dem kürzlich eingereichten internationalen Patent zum Schutz von Accum™ in Verbindung mit dem CRISPR-Gentool wurde der Patentpool erweitert. Mit der Accum™ Plattform werden Wirkstoffe wie Antikörper-Wirkstoff-Konjugat (ADC) gezielt in betroffene Zellen transportiert.

    Das Mittel AccuTOX™ ist in der Lage kranke Zellen, wie beispielsweise Krebszellen, sterben zu lassen. Bei Versuchen an Mäusen konnten Lymphome verkleinert werden und die Überlebensrate der Tiere stieg. Ebenfalls hilft die Eigenschaft von Accum™, antigenpräsentierende Zellen einzuschleusen, so dass beispielsweile Krebs von den T-Zellen besser erkannt wird. Der researchanalyst.com hat den unterschiedlichen Einsatzmöglichkeiten einen informativen Artikel gewidmet. In diesem Jahr sollen 3 Entwicklungen von Defence Therapeutics in klinische Studien eintreten – der ARM-Krebsimpfstoff, AccuTOX™ und ein proteinbasierter Impfstoff gegen Gebärmutterhalskrebs. Die Vielseitigkeit sollte das Unternehmen zu einem interessanten Partner für Kooperationen mit großen Unternehmen machen. Dabei könnte die Meldung vom 4. Juli helfen, in der bekanntgegeben wurde, dass das Management- und Forschungsteam von Defence Therapeutics an einer Folge von "Viewpoint with Dennis Quaid" teilnimmt.

    Das Format ist eine beliebte Infotainment-Sendung in den USA, die seinen Zuschauern bemerkenswerte Organisationen vorstellt und neue Perspektiven aufzeigt. Da die Sendung auf CNN, Fox News, CNBC und anderen Sendern läuft kann man von einem Millionenpublikum ausgehen. Diese Zusammenarbeit wird Defence Therapeutics eine größere Bekanntheit und Aufmerksamkeit bringen, was für das angestrebte NASDAQ Listing sicherlich von Vorteil ist. Möglicherweise werden so auch neue potenzielle Partner auf das Unternehmen aufmerksam. Die Meldung hat bereits für einen kleinen Kurssprung gesorgt. Aktuell ist die Aktie für 3,00 CAD zu haben. Die kostenlose Werbung im Fernsehen in Verbindung mit guten Nachrichten könnte durchaus zu einer Rally führen.

    Plug Power – Auftrag aus Europa

    Plug Power hat sich als führender Anbieter von GenDrive-Brennstoffzellen etabliert, die in Gabelstaplern und anderen Materialtransportgeräten zum Einsatz kommen. Hier arbeitet das Unternehmen beispielsweise mit Amazon zusammen. Das Ziel ist jedoch ein vollwertiger Anbieter eines Wasserstoff-Ökosystems zu werden. Dies beinhaltet die Beteiligung an der Wasserstoffproduktion, -speicherung und -lieferung sowie der Energieverteilung. Hierfür hat Plug Power verschiedene Lösungen entwickelt, um grünen Wasserstoff an Kunden zu liefern und zu speichern, darunter Protonenaustauschmembran-Elektrolyseure sowie Wasserstoffverflüssiger.

    Der Konzern baut mehrere Wasserstoffhubs in den USA. Im Rahmen dessen baut das Unternehmen derzeit 4 neue grüne Wasserstoffanlagen in Georgia, Louisiana, New York und Texas. Bis 2025 will man täglich 500 t grünen Wasserstoffs produzieren. Da von vielen Staaten die Wasserstoffentwicklung gefördert wird sollte Plug Power auch davon profitieren. Das Unternehmen ist ebenso in Europa aktiv. Dort erhielt man zuletzt in einem Konsortium den Zuschlag für den Bau einer 10 MW Offshore Wasserstoffproduktionsanlage, wobei die Europäische Kommission einen Zuschuss von 21,8 Mio. USD gewährte.

    In Finnland will man 6 Mrd. USD in den Bau von 3 grünen Wasserstoff- und Ammoniakanlagen investieren. Damit könnten bis zu 850 t grüner Wasserstoff täglich hergestellt werden. Die Finanzierung ist aber noch offen. Die Auftragsbücher sind voll, aber noch schreibt das Unternehmen keine grünen Zahlen. Da man immer weiter investiert, könnte auf absehbare Zeit das Geld knapp werden. Das dürfte auch der Hauptgrund für den Absturz der Aktie sein. Das Tief wurde Mitte Mai bei 7,39 USD markiert. Aktuell zahlt man für einen Anteilsschein 10,30 USD. Gelingt es, in die schwarzen Zahlen zu kommen, sind den Wachstumsfantasien kaum Grenzen gesetzt.


    Alle 3 Unternehmen haben die Chance eine Rally zu starten. Die Voraussetzungen dafür sind aber sehr unterschiedlich. Die TUI benötigt ein gutes Sommer- und Wintergeschäft, um in die Gewinnzone zurückzukehren. Das würde für Auftrieb sorgen. Defence Therapeutics beginnt mit 3 klinischen Studien, welche die guten Ergebnisse aus den Tierversuchen bestätigen sollen. Gelingt dies, hat die Aktie viel Potenzial. Zusätzliche Katalysatoren wären ein großer strategischer Partner und eine erhöhte Aufmerksamkeit durch die Fernsehsendung mit Dennis Quaid. Die Voraussetzungen bei Plug Power sind gut, allerdings droht hier das Geld auszugehen. Die Wachstumschancen im Wasserstoffbereich sind enorm. Hier sollte man die nächsten Zahlen im Blick haben.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.

    Es besteht aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.

    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.inv3st.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Armin Schulz

    Der gebürtige Mönchengladbacher studierte Betriebswirtschaftslehre in den Niederlanden. Im Zuge des Studiums kam er erstmals mit der Börse in Kontakt. Er hat mehr als 25 Jahre Erfahrung bei Börsengeschäften.

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Armin Schulz vom 17.07.2024 | 06:00

    Nel ASA, dynaCERT, Plug Power – Wasserstoff: Vervielfacher oder Untergang?

    • Nel ASA
    • dynaCERT
    • Plug Power
    • Elektrolyseure
    • grüner Wasserstoff
    • Wasserstoff-Tankstelle
    • Kraftstoffeinsparung
    • CO2-Zertifikate
    • CO2-Gutschriften
    • Verra
    • Emissionszertifikate

    Die Wasserstofftechnologie könnte nicht nur die Energiezukunft revolutionieren, sondern auch erhebliche Chancen für Anleger bieten. Wasserstoffaktien stehen derzeit im Rampenlicht und versprechen potenziell hohe Renditen. Unternehmen, die sich auf die Produktion, Speicherung und Verteilung von Wasserstoff spezialisieren, könnten zu den großen Gewinnern der Energiewende zählen. Viele dieser Firmen sind noch in den frühen Entwicklungsstadien, was hohe Wachstumschancen bedeutet, aber auch entsprechende Risiken birgt. Die Frage lautet: Kann man sich mit Wasserstoffunternehmen mögliche Vervielfacher ins Depot holen, oder droht ein Totalverlust? Wir sehen uns drei Unternehmen an, die mit Wasserstoff ihr Geld verdienen wollen.

    Zum Kommentar

    Kommentar von André Will-Laudien vom 16.07.2024 | 04:45

    Trump-Aktien: Systemrelevant erscheinen Airbus, Royal Helium, Hensoldt und Rheinmetall, Plug Power will hoch!

    • Rüstung
    • Hightech
    • Wasserstoff
    • helium
    • Rohstoffe
    • Strategische Metalle

    Die Welt scheint aus den Fugen geraten! Während die Kapitalmärkte unentwegt nach oben explodieren, befinden wir uns inmitten mehrerer geopolitischer Konflikte und einer Verrohung der gesellschaftlichen Zustände. In Sachsen werden Plakataufsteller zusammengeschlagen, in den USA wird auf Präsidenten-Kandidaten geschossen und in der Ukraine und im Nahen Osten scheint kein Ende der Kriegshandlungen in Sicht. Kein Wunder, dass das Sicherheitsbedürfnis der Bevölkerung so hoch ist wie nie. Das treibt auch Gold und Bitcoin nach oben, das Vertrauen in die Politik schwindet. Donald Trump mag ein schillernder und übersteuerter Politiker sein, er hat aber recht mit der Aussage, dass die aktuellen Zustände kaum erträglich sind. Er will viel Geld in Sicherheit investieren und „sein Land“ auf Vordermann bringen. Strategisch relevante Aktien bleiben in diesem Kontext gefragt. Hier eine aktuelle Auswahl!

    Zum Kommentar

    Kommentar von Juliane Zielonka vom 12.07.2024 | 06:00

    First Hydrogen, Delivery Hero, Porsche - Neue Märkte, neue Herausforderungen und optimistische Analysten

    • Delivery Hero
    • Lieferdienst
    • Wasserstoff
    • Luxusgüter
    • Automotive

    Die Märkte sind in Bewegung. Delivery Hero lässt seine B2B-Kunden in Südkorea mehr zahlen, um eine mögliche Strafzahlung in dreifacher Millionenhöhe abzupuffern. Während innerorts das Essen per Fahrrad ausgeliefert wird, gibt es zahlreiche Lieferdienste, die Waren per Van an ihre Käufer ausliefern. Ob Amazon, Hermes oder DHL, hier werden Innovationen dringend benötigt, da reine Elektromobile meist nur mit kurzen Strecken zurechtkommen. First Hydrogen könnte die Antwort sein. Das Unternehmen entwickelt emissionsfreie Fahrzeuge für die Logistik, die 630 km Strecke mit einer Tankfüllung meistern. Damit positioniert sich First Hydrogen als innovativer Player im noch jungen Wasserstoffmarkt. Porsche hingegen kämpft mit rückläufigen Verkaufszahlen, insbesondere in China. Doch Analysten bleiben optimistisch, dank einer positiven Margenentwicklung und einem weiteren entscheidenden Faktor.

    Zum Kommentar