Menü schließen




02.06.2023 | 05:10

ThyssenKrupp, Orestone Mining, Nevada Copper - Optimistisch in die Zukunft

  • Kupfer
  • erneuerbare Energien
  • Elektromobilität
Bildquelle: pixabay.com

Insgesamt ist Kupfer aufgrund seiner hervorragenden elektrischen Leitfähigkeit, Korrosionsbeständigkeit und Zuverlässigkeit ein unverzichtbarer Bestandteil der grünen Transformation. Es ermöglicht die effiziente Nutzung erneuerbarer Energien, fördert die Elektromobilität und unterstützt den Aufbau einer nachhaltigen Infrastruktur. Aufgrund von Rezessionsängsten korrigierte der Basispreis in den vergangenen Monaten stark. Langfristig dürfte Kupfer aufgrund der hohen Nachfrage und des zu geringen Angebots einen erneuten Anlauf zu neuen Höchstständen unternehmen.

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: Stefan Feulner
ISIN: NEVADA COPPER CORP. | CA64128F7039 , THYSSENKRUPP AG O.N. | DE0007500001 , ORESTONE MINING CORP. | CA6861543032

Inhaltsverzeichnis:


    ThyssenKrupp – Klare Ansage

    Als Startschuss äußerte sich der neue CEO, Miguel Angel Lopez Borrego, auf dem Business Netzwerk Linkedin und gab eine klare Ansage, wohin er den Industriekonzern mit Schwerpunkt in der Stahlverarbeitung in Zukunft führen will. Als Ziel nennt der Firmenlenker eine Schlüsselrolle bei der Gestaltung der grünen Transformation. So wollen die Essener die Stahlerzeugung auf klimaneutral umstellen. Zudem soll der IPO der Tochter Nucera forciert werden. Diese bietet global führende Technologien für hocheffiziente Elektrolyse-Anlagen. Das Unternehmen verfügt über umfangreiches Know-how in Planung, Beschaffung und Bau von elektrochemischen Anlagen.

    Bleibt nur zu hoffen, dass der Börsengang des in Dortmund niedergelassenen Unternehmens besser vonstattengeht, als die geplante Meisterschaftsfeier der Borussia. Zumindest versuchte Lopez, die Pläne im astreinen Fußballdeutsch zu erklären. So habe ThyssenKrupp in den vergangenen Jahren Stärke aufgebaut. „Es ist für uns an der Zeit, Tore zu schießen, oder wie man im Ruhrgebiet sagt: Entscheidend is' auf'm Platz!", so der neue Vorstandsvorsitzende. Er könne den Ball nicht im Alleingang ins Tor schießen. „Ich glaube jedoch, dass wir gemeinsam das Beste aus unserem Team und dem Unternehmen als Ganzes herausholen können."

    Den Optimismus, den der designierte CEO verbreitet, teilen die Börsianer aktuell noch nicht. Mit 6,48 EUR liegt die Aktie knapp vor dem seit September 2022 etablierten Aufwärtstrend bei 6,34 EUR. Ein Bruch würde ein Verkaufssignal mit einem nächsten Kursziel von zunächst 6,00 EUR generieren.

    Orestone Mining – Potential bestätigt

    Der Börsenwert von lediglich 2,27 Mio. CAD spiegelt das Potenzial des Gold-Kupfer-Porphyr-Projekts Captain kaum wider, vor allem wenn man bedenkt, dass in der Vergangenheit bereits rund 5,4 Mio. CAD in die 105 km² große Liegenschaft investiert und 8.000 Bohrmeter zurückgelegt wurden. Die von einer erstklassigen Infrastruktur umgebene Liegenschaft befindet sich lediglich 41 km nördlich von Fort St. James und 30 km südlich der Kupfer-Gold-Mine Mt. Milligan in North Central British Columbia.

    Bereits im vergangenen Jahr wurden Anomalien im Boden mit Goldgehalten bis zu 0,84 g/t und 1.700 ppm Kupfer ab einer Tiefe von 500 m identifiziert, welche sich nach unten von anfänglich 300 m Breite in einer Tiefe von 1.300 m in Form einer Pyramide bis auf 1.500 m Breite ausdehnen. Mit Vorbereitung auf das aktuelle Bohrprogramm, für das laufende Jahr sind mindestens 2 Bohrlöcher mit einer Tiefe von 1000 m geplant, um die dortige Gesteinsstruktur analysieren und präzisieren zu können, wurden strukturelle und geologische Daten zusammengestellt sowie magnetbasierten Widerstandsmessung aus der Luft vorgenommen.

    Kürzlich wurden die hochmineralisierten Gold-Kupfer-Erzgänge abgegrenzt und damit die Potentiale für ein großes Porphyr-System bestätigt. Insgesamt plant das erfahrene Management, welches bereits an der Exploration von insgesamt 15 Minen beteiligt war, die Beschaffung von 1,5 Mio. CAD über den Kapitalmarkt. Aktuell notiert die Aktie bei 0,04 CAD, nur knapp unter ihrem Jahreshoch. Das Allzeithoch stammt aus dem Juli 2020 bei 0,275 CAD.

    Nevada Copper – Altaktionäre stützen

    Bereits 1999 wurde das Unternehmer aus Vancouver gegründet und verfolgt das Ziel, mit dem Pumpkin Hollow Kupferprojekt in Nevada, eine der einzigen produktionsbereiten neuen Kupferquellen in Nordamerika zu erschließen. Das Pumpkin Hollow-Projekt verfügt über Kupfer-, Gold- und Silber-Ressourcen und hat eine Größe von 43,22 km². Zu den beiden genehmigten Projekten gehören die höherwertige Untertagemine und Aufbereitungsanlage, die derzeit wieder in Betrieb genommen wird, sowie ein großes Tagebauprojekt im PFS-Stadium. Bis Ende 2023 will das Unternehmen durch den Hochlauf der Untertagemine eine Nennproduktionskapazität von 5.000 t pro Tag erreichen.

    Mit dem Abschluss des öffentlichen Angebots und Bruttoerlösen in Höhe von 52,9 Mio. CAD konnte nun weiterer wichtiger Schritt gegangen werden. Insgesamt wurden 196.038.400 Einheiten zu einem Preis von 0,27 CAD ausgegeben, wobei jede Einheit aus einer Stammaktie und einem halben Optionsschein besteht. Der bisherige Großaktionär Pala Investments erwarb insgesamt 108.442.714 Einheiten, was einen Gegenwert von 29,3 Mio. CAD darstellt und baute seine Beteiligungsquote auf 47 % aus. Der zweite Großaktionär, Mercuria Energy Holdings, nahm mit einem Gegenwert von 6,7 Mio. CAD an der Kapitalmaßnahme Teil. Dessen Anteil schmolz von 24 % auf nunmehr 23 %. Insgesamt lag das Finanzierungspaket, das am 9. Mai veröffentlicht wurde, bei 115 Mio. CAD.

    Der Aktienkurs von Nevada Copper verlor nach den erneuten Verzögerungen seit Ende Januar 2023 in der Spitze rund 60 % an Wert und notiert aktuell bei 0,20 CAD. Positive Ergebnisse im Hinblick auf den Hochlauf der Untertagemine dürften dem ausgebombten Wert wieder Leben einhauchen.


    Die grüne Transformation benötigt viele Metalle wie Stahl und Kupfer. ThyssenKrupp will ein Schlüsselunternehmen der grünen Transformation werden. Nevada Copper konnte ein Riesen-Finanzierungspaket mit einer erfolgreichen Platzierung abschließen. Orestone Mining startet in Kürze sein Bohrprogramm.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) derzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen hält bzw. halten und auf deren Kursentwicklungen spekulieren. Sie beabsichtigen insofern Aktien oder andere Finanzinstrumente der Unternehmen zu veräußern bzw. zu erwerben (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.
    Es besteht insofern ein konkreter Interessenkonflikt bei der Berichterstattung zu den Unternehmen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.
    Es besteht auch aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.
    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.inv3st.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Stefan Feulner

    Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Juliane Zielonka vom 18.04.2024 | 05:20

    Volkswagen, Altech Advanced Materials und BYD - wer von Chinas EV-Aufstieg profitieren kann

    • China
    • Batterietechnologie
    • Silizium
    • Volkswagen
    • BYD
    • Elektromobilität

    Chinesische Unternehmen wie BYD profitieren von staatlichen Förderungen und vom landeseigenen Zugang zu Rohstoffen. In nur drei Jahren stiegen BYDs Subventionen von 220 Mio. EUR auf 2,1 Mrd. EUR. Diese Summen tragen dazu bei, dass BYD den chinesischen Markt für Elektrofahrzeuge dominiert und zunehmend in den europäischen Markt vordringt. Auch Volkswagen kann sich dem Sog Chinas nicht entziehen. Im Rahmen seiner “In China für China” Strategie baut Volkswagen sein Kooperationsnetzwerk mit chinesischen Partnern aus. Das Ziel: eine erhebliche Kostensenkung bei der Entwicklung von EV-Technologie. Für Unternehmen wie Altech Advanced Materials bietet eine enge Zusammenarbeit mit chinesischen Marktführern wie BYD und Volkswagen die Möglichkeit, innovative Batterie-Technologien zu kommerzialisieren, die den Anforderungen des sich wandelnden Marktes gerecht werden. Eine dieser Innovationen made in Germany von Altech Advanced Materials erhöht die Langlebigkeit von EV-Batterien um 30 %. Die Details im Überblick.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Armin Schulz vom 17.04.2024 | 06:00

    Barrick Gold, Globex Mining, BP – Rohstoffe Im Rampenlicht: Superzyklus gestartet?

    • Barrick Gold
    • Globex Mining
    • BP
    • Gold
    • Kupfer
    • Basismetalle
    • Edelmetalle
    • Spezialmetalle
    • Mineralien
    • Öl
    • Gas
    • Erneuerbare Energien

    Die globale Nachfrage nach Rohstoffen erreicht neue Höhen, auch angetrieben von geopolitischen Spannungen, die zunehmen. Exemplarisch dafür ist der Austausch von Angriffen zwischen dem Iran und Israel. Dieser Konflikt, tief verwurzelt in religiösen und politischen Differenzen, eskaliert weiter und könnte weitreichende Folgen für die internationale Stabilität und Rohstoffmärkte haben. Mit diesem neuesten Anstieg des Nahostkonflikts rücken Sicherheitsaspekte im globalen Wettstreit um wichtige Ressourcen wie Gold, Silber und Kupfer ins Zentrum des Interesses. Hier zeigt sich China rohstoffhungrig. Aber auch der Ölpreis hat zuletzt schon zugelegt. Schon lange ist von einem Rohstoff-Superzyklus die Rede. Vielleicht hat er nun endgültig begonnen. Wo sollte man jetzt investieren?

    Zum Kommentar

    Kommentar von Stefan Feulner vom 03.04.2024 | 05:10

    Ballard Power, Exasol, Xiaomi – Aktien im Höhenflug

    • Elektromobilität
    • Brennstoffzellen
    • künstliche Intelligenz

    Das Börsenjahr 2024 geht in sein zweites Quartal und startete erneut mit Höchstständen. So verzeichnete der DAX bei 18.571 Punkten neue Allzeithochs, der Dow Jones hat zum ersten Mal in seiner Geschichte die 40.000er Schallmauer durchbrochen. Trotz der Hausse bei den wichtigsten Börsenbarometern befinden sich noch viele Branchen im Tiefschlaf und warten darauf, wachgeküsst zu werden. Am Beispiel der Cannabisaktien konnte man in den vergangenen Wochen ersehen, wie schnell ein Rebound eingeläutet werden kann.

    Zum Kommentar