Menü schließen




28.02.2022 | 04:44

Russland-Krise: PlugPower, Nel ASA, First Hydrogen – Welchen Wasserstoff-Titel jetzt kaufen?

  • Wasserstoff
  • Technologie
  • GreenTech
Bildquelle: pixabay.com

Kaufen wenn die Kanonen donnern! Diese Börsenweisheit hat schon oft funktioniert. Diesmal stehen die Chancen für eine Diskussion pro „Alternative Energiequellen“ sehr gut, denn die Russland-Krise zeigt die erschütternde Abhängigkeit Europas von der Energieversorgung mit fossilen Brennstoffen. Einer der Hauptlieferanten ist nun mal historisch Russland, gerade beim wichtigen Erdgas gibt es so gut wie keine Alternativen. Um nicht in einen Versorgungsengpass zu geraten, schränken sich die Möglichkeiten für ausgedehnte EU-Sanktionen gegen Putin somit auch ein. Die Ampelkoalition ist sich indes einig: Jetzt muss die Entwicklung in Richtung Wasserstoff in Gang kommen, um Europas Klimastrategie und Energiewende endlich auf den Weg zu bringen! Hier ein Überblick über die am besten positionierten Titel.

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: André Will-Laudien
ISIN: NEL ASA NK-_20 | NO0010081235 , First Hydrogen Corp. | CA32057N1042 , PLUG POWER INC. DL-_01 | US72919P2020

Inhaltsverzeichnis:


    Nel ASA – Gute Zahlen und charttechnischer Doppelboden

    Das ging aber schnell! Das norwegische Wasserstoff-Unternehmen Nel ASA hat vergangene Woche gute Zahlen für 2021 vorgelegt, allerdings drücken die hohen Investitionen weiter auf den Gewinn. Bei einem Umsatz von 798 nach 652 Mio. NOK bleibt ein operativer Verlust (EBITDA) von 475 nach 252 Mio. NOK. Alle Forschungsaufwendungen eingerechnet, verbleibt unter dem Strich ein Nettoverlust von 1,67 Mrd. NOK oder umgerechnet 168 Mio. EUR.

    Nels Auftragsbestand befindet sich mit 1,23 Mrd. NOK Ende 2021 allerdings auf einem Rekordniveau. Während der Umsatz besser ausgefallen ist, als viele Experten erwartet haben, enttäuscht das nachhaltig negative Ergebnis. Einen konkreten Ausblick auf 2022 formulierte Nel ASA noch nicht.

    Dennoch geht es auch wegen positiver Analystenstimmen mit dem Kurs nach oben. Ganze 30% kann der schwer angeschlagene Titel von 1,07 auf erstaunliche 1,37 EUR in nur 48 Stunden zulegen. Ein riesiger Schluck aus der Pulle, aber die Formation gleicht jetzt einem Doppelboden und sendet positive Chartsignale für die nächsten Handelswochen.

    First Hydrogen – Einer der stärksten Werte im TSX Venture Index

    Ziemlich genau ein Jahr notiert, kann sich der Wasserstoff-Spezialist First Hydrogen (FHYD) über eine Auszeichnung freuen. Der TSX Venture Index Kommission würdigt jetzt Unternehmen für die stärkste Leistung in Umsatz und Performance an der TSX Venture Exchange im letzten Jahr 2021. Die Ehrenliste setzt sich aus zehn Unternehmen aus jedem der fünf Industriesektoren zusammen und würdigt in einem Ranking die Entwicklung an der Börse auf der Grundlage von Marktkapitalisierung, Aktienkurs und Handelsvolumen. First Hydrogen ist dabei – das hört der Investor gern!

    CEO Balraj Mann kommentiert: "Wir freuen uns sehr über die Aufnahme in den TSX Venture 50 im Jahr 2022. First Hydrogen entwickelt sich rasant, nachdem wir strategische Beziehungen mit der weltbekannten University of Cambridge zur Entwicklung von KI-Lernsoftware sowie mit Ballard Power Systems Inc. und AVL Powertrain UK Ltd. zur Entwicklung von zwei mit Wasserstoff-Brennstoffzellen betriebenen Nutzfahrzeugen eingegangen sind. Zusammen mit der FEV Consulting GmbH entwickeln und bauen wir gemeinsam Wasserstofftankstellen. Unsere Allianzen weisen den Weg zur Dekarbonisierung und zu CO2-Netto-Null-Zielen.“

    Das Unternehmen baut sein Expertenteam mit den jüngsten Neuzugängen Steve Gill, Robert Campbell und Nicholas Wrigley weiter aus. Ziel ist es, die Automobilstrategie schnellstens weiterzuentwickeln sowie neue Chancen wie z.B. die Wasserstofftankstellen und wasserstoffbezogene Technologie zu erschließen. Insgesamt harmoniert das Betätigungsportfolio der Kanadier derzeit sehr gut mit den Anforderungen der Industrie und der Politik.

    Die First Hydrogen-Aktie konnte letzte Woche mit einem Super-Rebound aufwarten. Ausgehend von 1,68 ging es auf 2,20 CAD nach oben. An den deutschen Börsen wurden täglich knapp 300.000 Aktien gehandelt. Das Interesse der Anleger an H2-Aktien ist damit eindrucksvoll zurückgekehrt. Zukaufen!

    PlugPower – Auch hier mehren sich die positiven Stimmen

    Die Gründe für die gute Stimmung in der Branche sind vielfältig. Zum einen hat sich das Sentiment nach dem regelrechten Ausverkauf bei den „Greentech“-Aktien wieder verbessert. Zum anderen könnte sich Grüner Wasserstoff als Schlüssel zu einer klimaneutralen Energieversorgung entpuppen und sogar zu einem Markt mit einem Volumen von mehr als 1 Bio. USD pro Jahr entwickeln.

    In einem aktuellen Interview auf CNBC spricht Goldman-Experte Michele DellaVigna von der dringenden Notwendigkeit auf Wasserstoff zu setzen: „Wenn wir auf Netto-Null umsteigen wollen, können wir das nicht nur durch Erneuerbare Energien erreichen. Wir brauchen etwas, das die heutige Rolle des Erdgases übernimmt, insbesondere um die Saisonabhängigkeit und die Unterbrechungen zu bewältigen, und das ist Wasserstoff.“ Ein schönes Plädoyer für die H2-Technologie, angesichts der Erdgas-Verknappung wegen des Ukraine-Konflikts sicherlich ein Kommentar zur richtigen Zeit.

    PlugPower ist im H2-Sektor eine Benchmark. Seine Vorreiterrolle in der Branche sichert sich das Unternehmen immer wieder mit zahlreichen Kooperationen und Übernahmen. Dazu zählt auch ein Joint Venture mit dem spanischen Energieunternehmen Acciona, das im November unter dem Namen "AccionaPlug" gegründet wurde. Ziel des gemeinsamen Projekts ist es, grünen Wasserstoff für den spanischen und portugiesischen Markt bereitzustellen.

    Im Rahmen der Kooperation sollen Geschäftskunden in Zukunft außerdem AccionaPlugs Speicher-, Transport- und Lieferdienste nutzen können. AccionaPlug strebt Wasserstoff-Produktionsanlagen an, die direkt bei seinen Industriekunden angesiedelt sind. Die ersten Anlagen werden voraussichtlich 2023 in Betrieb gehen. Auch die PlugPower-Aktie kann das aktuelle Momentum in der Branche sehr gut aufnehmen und verbessert sich kurzfristig um 25%. Der Kurs steht damit wieder an der technischen Widerstandslinie von 20 EUR. Setzen sie den Wert wieder auf die Watchlist!


    Die Segel für die H2-Branche sind also wieder voll gesetzt. Noch wird es aufgrund der aktuellen politischen Verwerfungen hohe Volatilitäten geben. Deshalb wird weder zum Einstieg noch zum Ausstieg laut geläutet. Wer jetzt investiert, tut das spekulativ oder mit langem Atem. Die großen Player sind nach dem Hype sehr stark gefallen, aber immer noch ambitioniert bewertet. Die innovative First Hydrogen wird im laufenden Jahr viele Überraschungen bereithalten.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) derzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen hält bzw. halten und auf deren Kursentwicklungen spekulieren. Sie beabsichtigen insofern Aktien oder andere Finanzinstrumente der Unternehmen zu veräußern bzw. zu erwerben (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.
    Es besteht insofern ein konkreter Interessenkonflikt bei der Berichterstattung zu den Unternehmen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.
    Es besteht auch aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.
    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.inv3st.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    André Will-Laudien

    Der gebürtige Münchner studierte zuerst Volkswirtschaftslehre und diplomierte 1995 in Betriebswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität. Da er sich schon sehr frühzeitig mit der Börse beschäftigte, verfügt er heute über mehr als 30 Jahre Erfahrung an den Kapitalmärkten.

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Fabian Lorenz vom 17.05.2022 | 05:55

    Nel Aktie mit Rückenwind – was machen Teamviewer und Aspermont?

    • Fintech
    • Digitalisierung
    • Technologie
    • grüner Wasserstoff
    • Wasserstoff
    • Software
    • Analysten

    Die vergangene Woche war für viele Technologieaktien katastrophal. In diesem Umfeld bewies die Aktie von Nel Stärke und auch gestern hat sie sich in einem eher schwachen Umfeld positiv entwickelt. Denn derzeit gibt es von unterschiedlichsten Stellen Rückenwind für den Wasserstoff-Spezialisten: Analysten, Europäische Union und sogar von einem König. Zumindest Analysten sind auch von Aspermont überzeugt. Nach den positiven Zahlen erhoffen sich Anleger neue Impulse von der Präsentation des Technologieunternehmens auf einer virtuellen Investorenkonferenz. Bei Teamviewer sind die Analystenkommentare uneinheitlich, aber die Kursziele attraktiv.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Juliane Zielonka vom 10.05.2022 | 06:55

    Biotech Aktien: Defence Therapeutics, BioNTech, BASF - Vorsprung durch Plattformtechnologie

    • Biotech
    • Pharma
    • Chemie
    • Technologie
    • Innovationen
    • Krebs

    Große Konzerne wie BASF galten bisher als sichere Portfolio-Beimischung. Doch der Krieg in der Ukraine macht dieser These einen Strich durch die Rechnung. Höhere Gewalt wie ein Krieg lässt Geschäfte platzen ohne Verantwortung der beteiligten Unternehmen. Wie sollten Anleger nun reagieren? Welche Portfolio-Strategie kann mit der hohen Volatilität der Märkte mithalten? Newcomer wie BioNtech stehen vor einem Überangebot und müssen Engpässe in Kauf nehmen. Ein Fokus auf Schwellenländer scheint die Lösung für ihre Wachstumsstrategie. Doch auch im Geschäft mit den Impfstoffen gibt es feine Unterschiede, wie das Unternehmen Defence Therapeutics beweist.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Armin Schulz vom 09.05.2022 | 06:00

    BYD, First Hydrogen, Daimler Truck – Aktien für den Transport von morgen

    • BYD
    • First Hydrogen
    • Daimler Truck
    • Wasserstoff
    • Elektrofahrzeuge
    • Wasserstoff-Brennzelle
    • Wasserstoff-Tankstelle
    • E-Autos
    • E-LKW
    • Nutzfahrzeuge
    • Van

    Die Transportbranche steht vor einem Umbruch. Laut einer Studie von Bain & Company soll schon 2025 jedes zweite Fahrzeug keinen Diesel mehr benötigen. Doch während es im PKW Bereich beschlossene Sache ist, dass die Zukunft den E-Autos gehört, ist der Ausgang in der Transportbranche noch offen. Dabei ist der Güterverkehr für einen Großteil der Emissionen verantwortlich. Das Problem sind die schweren Akkus, die noch Leistungseinbußen mit sich bringen und natürlich die längeren Ladezeiten. Gerade bei den Ladezeiten kann der Wasserstoff punkten und bietet zusätzlich einen hohen Wirkungsgrad bei den Brennstoffzellen. Wir sehen uns heute drei Aktien für den Transport von morgen an.

    Zum Kommentar