Menü

01.02.2021 | 05:26

Royal Helium, Siemens Healthineers, Eckert & Ziegler – Kommt nach Wasserstoff nun Helium?

  • Helium
Bildquelle: pixabay.com

Wasserstoff als Investmentthema ist bei Anlegern in aller Munde. Kein anderes chemisches Element weist ein so großes Vorkommen im Universum (außerhalb der Erdkruste) auf. Lukrativ könnte aber auch der Blick auf das Element sein, welches am zweithäufigsten im Universum vorhanden ist: Helium. Helium besitzt die niedrigsten Schmelz- und Siedepunkte aller Elemente. Helium findet Anwendung in der Tieftemperaturtechnik, besonders als Kühlmittel für supraleitende Magneten, so z.B. auch in der Medizintechnik bei MRT (Magnetresonanztomographie)-Geräten. Wir stellen Ihnen mit Helium verbundene Anlageideen vor, die von der Gewinnung des Edelgases bis hin zum Einsatz in bestimmten Produkten reichen. Welche Aktie besitzt das größte Potenzial?

Lesezeit: ca. 2 Minuten. Autor: Carsten Mainitz
ISIN: CA78029U2056 , DE000SHL1006 , DE0005659700


ROYAL HELIUM LTD – Kursverdreifachung innerhalb weniger Wochen

WKN: A2PQ6N ISIN: CA78029U2056 Symbol: RD31
Royal Helium konzentriert sich auf die Exploration und Erschließung eines 400.000 Hektar großen Helium-Projekts im Süden des kanadischen Bundesstaats Saskatchewan. Letzte Woche berichtete die Gesellschaft, dass die erste von drei Helium-Explorationsbohrungen, Climax-1, erfolgreich bis zur geplanten Tiefe von 2.600 m gebohrt wurde. Innerhalb der nächsten drei bis vier Wochen werden die Testdaten ausgewertet. In der Zwischenzeit startet Royal Helium die zweite Explorationsbohrung (Climax-2), mit deren Abschluss in mehreren Wochen gerechnet werden kann.

Vergangenen Dezember hatte Royal Helium die erforderlichen Mittel für das Explorationsprogramm im Rahmen einer überzeichneten Kapitalerhöhung eingeworben. Der Ausgabekurs lag bei lediglich 0,22 CAD je Aktie, der Ausübungspreis des verbundenen (ganzen) Warrants mit einer Laufzeit von 2 Jahren betrug 0,35 CAD.

Im Vergleich zur Kapitalmaßnahme hat sich der Kurs nahezu verdreifacht. Die Anteilscheine notieren momentan um 0,65 CAD, damit weist die Gesellschaft einen Börsenwert von 57 Mio. CAD auf. Die Kanadier sind einer der größten Helium-Pächter des Landes. Somit werden sich die Testergebnisse der Explorationsbohrungen, sofern diese positiv ausfallen, stark auf den Kurs auswirken. Die Bewertung von Royal Helium hat noch einiges an Spielraum.

SIEMENS HEALTHINEERS AG – Etablierter Player mit Outperformance

WKN: SHL100 ISIN: DE000SHL1006 Symbol: SHL
Siemens Healthineers AG ist die Holdinggesellschaft der Siemens Healthineers Gruppe. Mit mehreren operativen Einheiten gehört die Gruppe weltweit zu den größten Herstellern von Ausrüstung zur medizinischen Bildgebung und Labordiagnose sowie für Krankenhaus-IT-Systeme. Zudem werden digitale Gesundheitsdienstleistungen und Dienstleistungen für Gesundheitseinrichtungen angeboten.
In Bezug auf die heute veröffentlichen Zahlen zum ersten Quartal hatten Analysten im Schnitt einen Umsatz von 3,595 Mrd. EUR, ein adjustiertes EBIT von 562 Mio. EUR sowie ein EPS (reported) von 0,33 EUR bzw. adjustiert von 0,36 EUR prognostiziert. Am 12. Februar lädt die Gesellschaft zur Hauptversammlung ein.

Seit dem IPO im März 2018 hat sich die Aktie solide entwickelt und den MDAX um mehr als 20 Prozentpunkte outperformt. Auch wenn die Analysten den Titel auf dem aktuellen Niveau als fair bewertet einstufen, sollte die zukünftige Outperformance des Vergleichsindex nicht in Frage stehen. Mit einer Marktkapitalisierung von rund 50 Mrd. EUR ist Siemens Healthineers ein etablierter und solider Player, der in keinem Mid Cap Portfolio fehlen sollte.

ECKERT & ZIEGLER STRAHLEN-UND MEDIZINTECHNIK AG – Expansion in den USA

WKN: 565970 ISIN: DE0005659700 Symbol: EUZ
Die Eckert & Ziegler Strahlen- und Medizintechnik AG gehört mit über 800 Mitarbeitern zu den weltweit größten Anbietern von isotopentechnischen Komponenten für medizinische, wissenschaftliche und messtechnische Zwecke. Die Berliner fokussieren sich auf Anwendungen in der Krebstherapie, der industriellen Radiometrie und der nuklearmedizinischen Diagnostik. Operativ ist die Geschäftstätigkeit in die beiden Bereiche Medical und Isotope Products gegliedert.

Letzte Woche meldete der TecDax-Konzern, seinen Produktionsstandort in Boston, Massachusetts (USA) um eine neue Produktionsanlage für die Auftragsfertigung von Radiopharmazeutika erweitern zu wollen. Die neue sogenannte GMP-Anlage soll Ende 2021 betriebsbereit sein. Damit will die Gesellschaft nationalen und internationalen Pharmaunternehmen eine One-Stop-Lösung für eine Vielzahl radiopharmazeutischer Dienstleistungen anbieten.

Eckert & Ziegler ist ein am Markt bekannter Name. Die Aktie hat sich in den letzten Jahren phänomenal entwickelt, so dass die Berliner aktuell mit Kursen um die 54 EUR rund 1,16 Mrd. EUR auf die Börsenwaage bringen. Die Analysten von Hauck & Aufhäuser und der DZ Bank sehen weiteres Potenzial und formulieren ein Kursziel von 70 EUR bzw. 68,10 EUR.


Der Autor

Carsten Mainitz

Der gebürtige Rheinland-Pfälzer ist seit mehr als 25 Jahren leidenschaftlicher Börsianer. Nach seinem BWL-Studium in Mannheim arbeitete er als Journalist, im Equity Sales und viele Jahre im Aktienresearch.

Mehr zum Autor



Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von André Will-Laudien vom 25.06.2021 | 04:39

NEL, Plug Power, Royal Helium – Hier könnte es explosiv werden!

  • Helium
  • Rohstoffe

Die Energiewende in Europa ist an eine Vielzahl von Faktoren gebunden. Zum einen geht es um die generelle Abenkung von Emissionen v.a. schädlicher Klimagase. Zum anderen wollen Unternehmen einen grünen Fußabdruck hinterlassen, weil es natürlich gut für das öffentliche Renommee ist und anderseits auf Investorenebene weitere Türen der Refinanzierung öffnet. Im Hinblick auf ESG-Kriterien wollen wir den meisten Unternehmen durchaus ethisch-ökologische Gründe unterstellen. Trotzdem ist der Weg zu mehr Klimaneutralität für die meisten noch steinig und kostenintensiv. Hinzu kommt eine weitere Voraussetzung: Ersatzstoffe und umweltschonende Vorprodukte sind seit dem Bruch der Lieferketten ebenso einer Knappheit unterlegen. Der Dreh- und Angelpunkt für klimaorientiertes Wirtschaften ist also die sachliche Kompetenz des „Wie“, dann die nötigen Mittel und schließlich die materielle Verfügbarkeit.

Zum Kommentar

Kommentar von Carsten Mainitz vom 19.05.2021 | 04:37

Royal Helium, Royal Dutch Shell, Gazprom – Diese Rohstoffaktien geben richtig Gas

  • Rohstoffe
  • Gas
  • Helium

Rohstoffe sind aktuell wieder in aller Munde: Energiewende, Elektromobilität, medizinischer Fortschritt. All das benötigt Ressourcen, die mühsam gefördert oder produziert werden müssen. Dabei hat Corona die Lage noch verschärft: Die weltweiten Produktionsausfälle bekommen Menschen aktuell schmerzhaft zu spüren. Halbleiterchips sind derzeit Mangelware, die Kupferpreise steigen. Was für das verarbeitende Gewerbe und die Endverbraucher steigende Preise bedeutet, schlägt sich allerdings in den Gewinnen der Rohstoffproduzenten nieder. Zeit, sich diese genauer anzuschauen und von der Entwicklung zu profitieren!

Zum Kommentar

Kommentar von André Will-Laudien vom 12.03.2021 | 04:48

Linde plc, Airbus SE, Royal Helium – Das geht in die Luft!

  • Helium

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat ihre Konjunkturprognose für die von der Corona-Krise gebeutelte Wirtschaft im Euro-Raum ungeachtet der zweiten Pandemie-Welle etwas angehoben. Für das laufende Jahr rechnen die EZB-Volkswirte jetzt mit einem Wachstum des Bruttoinlandsprodukts (BIP) von 4,0 Prozent, wie die Notenbank am Donnerstag nach dem Zinsbeschluss in Frankfurt mitteilte. Im Dezember hatten die Notenbank-Ökonomen noch 3,9 Prozent vorhergesagt. Wenn die Wirtschaft also wieder den nächsten Gang einlegt, muss die Rohstoffnachfrage an dieses Szenario gekoppelt werden. Damit lässt sich der haussierende Kupferpreis gut erklären. Wir blicken in diesem Zusammenhang auf die wichtigen Industriegase.

Zum Kommentar