Menü schließen




25.06.2024 | 06:00

Evotec, Royal Helium, Nel ASA – Turnaround Kandidaten im Check

  • Evotec
  • Royal Helium
  • Nel ASA
  • Biotech
  • Pharma
  • Übernahmegerüchte
  • Helium
  • CO2
  • CO2-Gutschriften
  • Kondensat
  • Industriegas
  • Wasserstoff
  • grüner Wasserstoff
  • Elektrolyseur
Bildquelle: pixabay.com

Mit dem jüngsten Anstieg der Aktien von Power Nickel, nach einem Bonanza Fund bei ihren Explorationsarbeiten, rückt das Thema "Turnaround Kandidaten an der Börse" wieder in den Vordergrund. Solche Unternehmen, die nach deutlichen Kursrückgängen wieder auf Kurs kommen, bieten Anlegern enorme Gewinnpotenziale. Die Erholung nach einer tiefen Krise kann eine zweite Chance für Investoren darstellen, verlangt jedoch ein feines Gespür für Marktanalysen und Timing. Der Erfolg der Investition hängt maßgeblich von der richtigen Auswahl und dem Einstiegszeitpunkt ab. Wir sehen uns drei Kandidaten an.

Lesezeit: ca. 4 Min. | Autor: Armin Schulz
ISIN: EVOTEC SE INH O.N. | DE0005664809 , ROYAL HELIUM LTD. | CA78029U2056 , NEL ASA NK-_20 | NO0010081235

Inhaltsverzeichnis:


    Evotec - Übernahmegerüchte beflügeln

    Seit dem überraschenden Rücktritt vom ehemaligen CEO Werner Lanthaler und den damit einhergehenden Ungereimtheiten ging es mit der Aktie bis auf 7,215 EUR bergab. Aktuelle Übernahmegerüchte haben durch Berichte des Finanzdienstes „Bloomberg“ zu einem starken Kurssprung bei der Evotec-Aktie geführt. Marktteilnehmer erinnern sich möglicherweise an den ähnlichen Fall von MorphoSys im Frühjahr, bei dem Novartis den fünffachen Preis der Tiefstkurse zahlte. Dementsprechend schoss die Aktie nach Bekanntwerden der Gerüchte bis auf 8,88 EUR nach oben. Trotzdem ist man weit von den Kursen von über 21 EUR entfernt, bei denen die Aktie vor dem CEO-Aus handelte.

    Laut „Bloomberg“ haben mehrere Private-Equity-Gesellschaften ihr Interesse an einer Übernahme von Evotec bekundet. Diese Investoren sind für ihre Spezialität in Mehrheitsbeteiligungen und Komplettübernahmen bekannt, insbesondere bei mittelständischen Unternehmen und Konzernen. Nach dem Kurssprung beträgt die Marktkapitalisierung von Evotec aktuell rund 1,48 Mrd. EUR, was den Wirkstoffforscher für Buyout-Firmen attraktiv macht. Um sich gegen mögliche Übernahmeversuche zu wappnen hat Evotec angeblich Berater eingeschaltet, die auf die Abwehr solcher Übernahmen spezialisiert sind.

    Operativ läuft es gut. Durch einen bedeutenden wissenschaftlichen Fortschritt in der Neurologie-Partnerschaft mit Bristol Myers Squibb wurde eine 20 Mio. USD Zahlung ausgelöst. Die Partnerschaft konzentriert sich auf die Entwicklung neuartiger Behandlungen für neurodegenerative Erkrankungen. Tubulis, an der Evotec eine strategische Beteiligung hält, hat den ersten Patienten in der Phase I/IIa-Studie für das ADC-Kandidat TUB-040 bei Eierstockkrebs und Lungenadenokarzinom dosiert. Der neue Vorstandsvorsitzende Christian Wojczweski wird vermutlich Zeit benötigten, um das Unternehmen wieder auf Kurs zu bringen. Die Aktie steht aktuell bei 8,31 EUR.

    Royal Helium – Fortschritte bei Exploration und Produktion

    Royal Helium hat den Schritt vom Helium-Explorer zum Industriegasunternehmen gemeistert. Seit Ende letzten Jahres läuft die Produktion. Die Aktie ist durch eine Kapitalmaßnahme, mit der das Unternehmen 6 Mio. CAD eingesammelt hat, unter Druck geraten. Dabei wurden neue Aktien zu 0,09 CAD ausgegeben. Zusätzlich erhielt jeder Investor einen Warrant mit einem Strike von 0,12 CAD. Mit dem Geld sollen neue Bohrungen finanziert werden. Das Unternehmen hat mit der Lizenzierung des Erkundungsbohrlochs Forty Mile #1 im Projekt Forty Mile in Südost-Alberta begonnen. Dieses Gebiet umfasst rund 2.830 ha und beherbergt ein historisches Bohrloch, dessen Ergebnisse einige der besten Heliumfunde in Alberta, Saskatchewan und Montana widerspiegeln.

    Parallel dazu verzeichnet Royal Helium signifikante Fortschritte bei seiner Steveville-Produktionsanlage. Das Werk hat im Mai den zehnten und elften Heliumtrailer ausgeliefert und die Produktion auf 50 % der Gesamtkapazität gesteigert, mit gelegentlichen Anstiegen auf bis zu 75 %. Diese Produktionssteigerung entspricht einem monatlichen Verkauf von vier Trailern, was einer Verdopplung der bisherigen Performance gleichkommt. Sobald die Volllast erreicht ist erwartet das Unternehmen eine monatliche Produktion von sieben bis acht Trailern. Die technische Expertise des Teams vor Ort und die fortlaufenden Verbesserungen tragen maßgeblich zu diesem Erfolg bei.

    Um die Produktion schnellstmöglich zu optimieren, hat das Unternehmen Progress Through Technology LLC mit der Leitung des Produktionsaufbaus und der Stabilisierung der Helium-Produktion in Alberta beauftragt. Am 21. Juni wurden die nächsten 2 Heliumtrailer ausgeliefert. Auch CO2 in Lebensmittelqualität und Kondensat produziert die Anlage. Die Zinszahlungen der Schuldverschreibungen begleicht das Unternehmen mit der Ausgabe von neuen Stammaktien. Investoren sollten die kontinuierlichen Fortschritte und strategischen Maßnahmen von Royal Helium aufmerksam verfolgen, da hier viel Potenzial vorhanden ist. Vor allem, wenn das Unternehmen seine CO2-Gutschriften erhält. Die Aktie konnte am vergangenen Freitag unter großem Volumen um über 14 % zulegen und ist aktuell für 0,08 CAD zu haben.

    Nel ASA – Auslagerung der Betankungssparte

    Obwohl der Nationale Wasserstoffrat einen deutlichen Anstieg des Wasserstoffbedarfs in Deutschland für 2030 auf 94 bis 124 Terawattstunden voraussagt, der hauptsächlich auf den Bedarf der Stahlindustrie, den Schwerlastverkehr und die chemische Industrie zurückzuführen ist, laufen viele Wasserstoffaktien schlecht. Nel ASA gehört wohl zu den bekanntesten europäischen Anbietern von Wasserstofftechnologie, doch selbst der Experte für Elektrolyseure hat es noch nicht in die Gewinnzone geschafft. Dabei gibt es Rückenwind aus der Politik. Vor allem die Wasserstoff-Tankstellen Sparte war hoch defizitär.

    Am 12. Juni wurde dieser Bereich per Spin-Off in die neue Cavendish Hydrogen ausgelagert. Die Aktien wurden zu 29 NOK platziert. Aktionäre von Nel ASA erhielten für je 50 Aktien einen Anteilsschein am neuen Tochterunternehmen. Im Anschluss halbierte sich die Aktie und stieg im Anschluss bis auf über 38 NOK. Eine echte Achterbahnfahrt für die Aktionäre. Aktuell liegt der Preis mit 27,84 NOK wieder unter dem Ausgabepreis. Damit fokussiert sich der selbsternannte Pionier in der Elektrolyseur-Technologie ab sofort ausschließlich auf die Entwicklung und Lieferung hochmoderner Elektrolyseure für die Wasserstoffproduktion.

    Mit Investitionen in neue Technologien und strategischen Partnerschaften, einschließlich einer Vereinbarung mit Reliance Industries, positioniert sich das Unternehmen für weiteres Wachstum. Die jüngsten Finanzergebnisse unterstreichen den Erfolg dieser Strategie, mit steigenden Umsätzen und einem positiven EBITDA. Nel verzeichnet zudem eine Kapazitätserweiterung in Norwegen und den USA, was die Grundlage für zukünftigen Erfolg legt. Von daher hat die Aktie das Potenzial für einen Turnaround. Die Aktie ist von 8,70 NOK zurückgekommen bis auf aktuell 5,67 NOK.


    Alle drei vorgestellten Unternehmen haben das Potenzial für einen Turnaround. Evotec profitiert von Übernahmegerüchten und operativen Erfolgen, die die Basis für zukünftiges Wachstum bilden. Royal Helium macht deutliche Fortschritte bei der Produktion, dem Verkauf von Helium und der Erkundung neuer Gebiete. Nel ASA zeigt durch die Auslagerung der defizitären Betankungssparte und den Fokus auf Elektrolyseure eine klare Richtung mit wachsenden Umsätzen und hoffentlich positiven Ergebnissen.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) derzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen hält bzw. halten und auf deren Kursentwicklungen spekulieren. Sie beabsichtigen insofern Aktien oder andere Finanzinstrumente der Unternehmen zu veräußern bzw. zu erwerben (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.
    Es besteht insofern ein konkreter Interessenkonflikt bei der Berichterstattung zu den Unternehmen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.
    Es besteht auch aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.
    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.inv3st.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Armin Schulz

    Der gebürtige Mönchengladbacher studierte Betriebswirtschaftslehre in den Niederlanden. Im Zuge des Studiums kam er erstmals mit der Börse in Kontakt. Er hat mehr als 25 Jahre Erfahrung bei Börsengeschäften.

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Armin Schulz vom 17.07.2024 | 06:00

    Nel ASA, dynaCERT, Plug Power – Wasserstoff: Vervielfacher oder Untergang?

    • Nel ASA
    • dynaCERT
    • Plug Power
    • Elektrolyseure
    • grüner Wasserstoff
    • Wasserstoff-Tankstelle
    • Kraftstoffeinsparung
    • CO2-Zertifikate
    • CO2-Gutschriften
    • Verra
    • Emissionszertifikate

    Die Wasserstofftechnologie könnte nicht nur die Energiezukunft revolutionieren, sondern auch erhebliche Chancen für Anleger bieten. Wasserstoffaktien stehen derzeit im Rampenlicht und versprechen potenziell hohe Renditen. Unternehmen, die sich auf die Produktion, Speicherung und Verteilung von Wasserstoff spezialisieren, könnten zu den großen Gewinnern der Energiewende zählen. Viele dieser Firmen sind noch in den frühen Entwicklungsstadien, was hohe Wachstumschancen bedeutet, aber auch entsprechende Risiken birgt. Die Frage lautet: Kann man sich mit Wasserstoffunternehmen mögliche Vervielfacher ins Depot holen, oder droht ein Totalverlust? Wir sehen uns drei Unternehmen an, die mit Wasserstoff ihr Geld verdienen wollen.

    Zum Kommentar

    Kommentar von André Will-Laudien vom 16.07.2024 | 04:45

    Trump-Aktien: Systemrelevant erscheinen Airbus, Royal Helium, Hensoldt und Rheinmetall, Plug Power will hoch!

    • Rüstung
    • Hightech
    • Wasserstoff
    • helium
    • Rohstoffe
    • Strategische Metalle

    Die Welt scheint aus den Fugen geraten! Während die Kapitalmärkte unentwegt nach oben explodieren, befinden wir uns inmitten mehrerer geopolitischer Konflikte und einer Verrohung der gesellschaftlichen Zustände. In Sachsen werden Plakataufsteller zusammengeschlagen, in den USA wird auf Präsidenten-Kandidaten geschossen und in der Ukraine und im Nahen Osten scheint kein Ende der Kriegshandlungen in Sicht. Kein Wunder, dass das Sicherheitsbedürfnis der Bevölkerung so hoch ist wie nie. Das treibt auch Gold und Bitcoin nach oben, das Vertrauen in die Politik schwindet. Donald Trump mag ein schillernder und übersteuerter Politiker sein, er hat aber recht mit der Aussage, dass die aktuellen Zustände kaum erträglich sind. Er will viel Geld in Sicherheit investieren und „sein Land“ auf Vordermann bringen. Strategisch relevante Aktien bleiben in diesem Kontext gefragt. Hier eine aktuelle Auswahl!

    Zum Kommentar

    Kommentar von André Will-Laudien vom 15.07.2024 | 04:45

    Heiße News im BioTech-Sektor! Wird Evotec übernommen? Wie steht´s um BioNTech, CureVac, Medigene und Bayer?

    • BioTech
    • Immunonkologie
    • Pharma
    • Impfstoffe
    • CropScience

    Ein NASDAQ-Korrekturtag mit einem Abschlag von 500 Punkten. Da ging am Donnerstag ein Zittern durch die Reihen. Nicht so beim DAX – just als viele US-Werte ins Taumeln geraten, geben einige Blue Chips richtig Gas. Es ist also eine Rotation im Gang. Raus aus den Blockbuster-Hightech-Titeln der letzten Monate, rein in die vielen vernachlässigten Aktien. Bayer dreht bei 25,50 und springt über 27 EUR, Evotec wird abgestuft und BioNTech streitet immer noch mit CureVac. Medigene hingegen, erwirkt eine weitere Patenterteilung zum Schutz seines T-Zell-Rezeptors in China. Wo stecken die Kaufkandidaten?

    Zum Kommentar