Menü schließen




21.12.2020 | 05:50

Rio Tinto, Glencore, Almonty Industries – Rohstoffe im Aufwind

  • Rohstoffe
Bildquelle: Almonty Industries Inc.

Die Futures auf Öl der Sorte WTI pendelten sich am Freitag zum ersten Mal seit fast 10 Monaten bei über 49 USD je Barrel ein. Auch die Brent-Futures erreichten mit 52 USD je Barrel ein 8-Monatshoch. Solche Öl-Preise wurden seit Ende Februar nicht mehr gesehen, die anderen Rohstoffe ziehen ebenfalls nach oben. Die Aussicht auf ein COVID-Entlastungsabkommen im Kongress, das der US-Wirtschaft weitere 900 Mrd. USD zur Verfügung stellt, hat die Hoffnung erneut beflügelt, dass die schnelle Verteilung von Impfstoffen die Menschen wieder in die Freiheit entlässt und zum Reisen und langfristigen Konsumentscheidungen anregt. Die Nachfrage nach Rohstoffen aller Art könnte also wieder rasant zulegen, parallel dazu sollten sich die Industriezahlen respektive auch der gesamte Rohstoffmarkt weiter erholen können. Die OPEC hat sich Anfang des Monats darauf geeinigt, die Ölproduktion ab Januar schrittweise um 500.000 bpd zu erhöhen. Ein gutes Zeichen…

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: André Will-Laudien
ISIN: CA0203981034 , JE00B4T3BW64 , GB0007188757

Inhaltsverzeichnis:


    Rio Tinto plc – Aus alt mach neu

    WKN: 852147 ISIN: GB0007188757 Symbol: RIO1
    Der Metall- und Bergbaukonzern Rio Tinto wird die Aluminium-Recyclingkapazität im Werk Laterrière in Kanada deutlich erweitern und schrittweise erneuern. Grund ist die Ausrichtung auf mehr Nachhaltigkeit in der Aluminium-Produktion, vor allem um den nordamerikanischen Walzprodukt-Kunden eine umweltgerechtere Lösung in Form von kohlenstoffärmerem Material zu bieten.

    Rio Tinto verlautbarte, dass es einen neuen Umschmelzofen im Gießzentrum des Laterrière-Werks hinzufügen wird. Dies wird das Recycling von Aluminiumabfällen aus den Betrieben von Rio Tinto erweitern. Laut Rio Tinto wird das neue System mit einer anfänglichen Kapazität von 22.000 metrischen Tonnen pro Jahr an umgeschmolzenem Aluminium arbeiten. Das umweltgerechtere Verfahren soll bis Ende nächsten Jahres komplett in Betrieb gehen. Mit dieser Investition setzt Rio Tinto seinen Fokus auf die Effizienz-Verbesserung bei Recyclinglösungen, der Übergang zu einer modernen Kreislaufwirtschaft ist damit für die umweltbelastende Aluminium-Produktion eingeläutet.

    Die Rio Tinto Aktie fliegt mit plus 19% in einem Monat derzeit regelrecht nach oben. Es ist nicht mehr weit bis zum All time-High aus dem Jahr 2008 bei ca. 65 GBP, ganz nebenbei gibt es auch noch eine Ausschüttung von stolzen 6,5% per annum.

    Glencore plc – Mehr Transparenz und Verantwortung

    WKN: A1JAGV ISIN: JE00B4T3BW64 Symbol: 8GC
    Kobalt ist ein kritischer Rohstoff für Handys, der vor allem im Kongo abgebaut wird. Die Minen und Bergwerke stehen immer wieder wegen Kinderarbeit und mangelnder Sicherheit in der Kritik. Auch die Weiterverarbeitung von Kobalt ist problematisch, da das Metall für den Menschen hochgiftig ist. Kobalt ist ein Metall, das in den letzten Jahrhunderten kaum Beachtung fand. Es kommt in Erzadern zusammen mit Kupfer und Nickel vor. Bis zur Entwicklung von Akkus für Smartphones und Elektroautos wurde Kobalt nicht gezielt abgebaut.

    Erst seit rund fünf Jahren steigt die Nachfrage nach Kobalt stetig an, weil für Elektroautos, Smart Cities und die digitalisierte und vernetzte Industrie viele große externe Batterien und Akkus benötigt werden. Kobalt eignet sich hier besonders gut, da es eine extrem hohe Energiedichte hat. Um es für Akkus zu verwenden, wird es mit Schwefelsäure behandelt, sodass reines Kobaltsulfat entsteht. Dieses Metall leitet besonders gut und dient in Lithium-Ionen-Akkus als Pluspol. Hauptanwendungsgebiete sind E-Autos, alternative Energie-Erzeugung und Smartphones.

    Letzte Woche gaben Glencore und GEM bekannt, dass sie ihre Partnerschaft für die Lieferung von Kobalthydroxid um weitere fünf Jahre verlängert haben. Im Rahmen der Vereinbarung wird Glencore zwischen 2020 und 2029 rund 150.000 Tonnen in Hydroxid enthaltenes Kobalt für GEM liefern. Diese langfristige strategische Partnerschaft beinhaltet die Verpflichtung, öffentlich über Umwelt- und Sozialthemen in der Kobaltlieferkette zu kommunizieren und jährliche Audits nach OECD-konformen Standards durchzuführen, dass die ethischen Grundsätze der Responsible Minerals Initiative definitiv eingehalten werden. Dies umfasst die Vertragsgestaltung und -Ausübung, die verantwortungsvollen Beschaffungspraktiken sowie die Transparenz über mehrere Punkte entlang der Lieferkette.

    Die Glencore-Aktie hat Anfang November bei 1,70 EUR gedreht und strebt seither stetig nach oben. Der Höchststand resultiert aus dem Jahr 2012 bei etwa 6 Euro.

    Almonty Industries – Wolfram sehr wichtig, aber unterschätzt

    WKN: A1JSSD ISIN: CA0203981034 Symbol: ALI
    Nach der bereits angekündigten Unterzeichnung der KfW-Kreditverträge und der Kooperation mit der österreichischen Plansee-Gruppe, liefert Almonty weitere Details zum Sangdong-Projekt in Südkorea. Das Portal Monty B wurde pünktlich fertiggestellt und von 120 auf 131 Meter erhöht, ebenso wurden das Büro und das zugehörige Labor eröffnet. Die Phase 2 der Minenerschließung von weiteren 600 Metern wird noch im Dezember beginnen. Derzeit arbeitet man noch intensiv mit seinem Kooperationspartner Metso in Portugal, um die Schleusentests für die Flotationsanlage erfolgreich abzuschließen. Die Engineering-Studie für die Anlage wurde vor sechs Monaten fertiggestellt.

    Mit den steigenden Wolframpreisen in den letzten Wochen und den erwarteten Preissteigerungen im Jahr 2021 kommt es bei der Los Santos Mine zu einer aktuell sehr hohen Auslastung. Abnehmer füllen ihre Lagerbestände wieder auf und das bereits bestehende Angebotsdefizit führt zu Knappheiten, die es vor einigen Jahren schon mal gegeben hat. Almonty reagiert diesmal schnell auf die wachsende Nachfrage und bereitet die Reaktivierung des bestehenden Abraumbereichs der Anlage vor.

    Mit der erfolgreichen Zuteilung des KfW-Darlehens kann sich Almonty nun wieder dem kontinuierlichen Wachstum zuwenden. Dies beinhaltet nicht nur den Bau des weltgrößten Wolframprojekts, sondern auch die Evaluierung der im Besitz befindlichen Molybdän-Lagerstätte.

    Die Almonty-Aktie hat mit den News sofort mit einem Kurssprung auf knapp 0,80 CAD reagiert und konsolidiert nun auf hohem Niveau. Mit einem Ausbruch über die 0,80 CAD ist der Chart frei für weitere starke Zuwächse, die wir mit den laufenden Meldungen im neuen Jahr erwarten.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.inv3st.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    André Will-Laudien

    Der gebürtige Münchner studierte zuerst Volkswirtschaftslehre und diplomierte 1995 in Betriebswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität. Da er sich schon sehr frühzeitig mit der Börse beschäftigte, verfügt er heute über mehr als 30 Jahre Erfahrung an den Kapitalmärkten.

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Stefan Feulner vom 26.09.2022 | 05:10

    Hypoport, Saturn Oil + Gas, Deutsche Bank – Knallharte Ansagen der Analysten

    • Analyse
    • Märkte
    • Rohstoffe

    Aufgrund der Unsicherheiten in der Weltwirtschaft mit Rezessionsängsten und gesprengten Lieferketten, gepaart mit einer ausufernden Inflation, wird es für Unternehmen immer schwieriger, ihre Prognosen aufrecht zu halten. Jüngstes Beispiel ist der Batteriehersteller Varta, der seine Schätzungen für das Gesamtjahr aufgrund gestiegener Produktionskosten ganz zurückzog. Die Analysten reagierten mit Herabstufungen. Im Gegensatz dazu ist das Gros der Finanzexperten trotz der letzten Korrekturen besonders für den Rohstoffsektor langfristig optimistisch gestimmt.

    Zum Kommentar

    Kommentar von André Will-Laudien vom 22.09.2022 | 04:44

    Uniper und Kion im Schockzustand, Teilmobilisierung bei BASF und Meta Materials

    • Chemie
    • Hightech
    • E-Mobilität
    • Rohstoffe

    Zum ersten Mal in der jüngsten Geschichte fand ein angekündigter Auftritt Putins nicht statt. Am Morgen erschallte schließlich die Nachricht, vor der sich Russland die letzten Wochen so sehr gefürchtet hat: Putin verkündet die Teilmobilmachung. Es betrifft wohl eine zusätzliche Anzahl von 300.000 Soldaten, die nun in die Mobilisierung gehen. An der Börse haben Neuigkeiten zum Krieg offenbar nur noch Einfluss, wenn sich dahinter auch wirtschaftliche Neuigkeiten verbergen, denn der Markt legte trotz zu erwartender Eskalationen zu. Konsens scheint aber nun zu sein, dass weltweit mit einer stark verlangsamten Konjunkturentwicklung gerechnet wird. Derzeit vollziehen viele Aktien eine Anpassung an eine neue Betrachtung: Der Zins ist zurück, damit rechnen sich Kapitalisierungsmodelle gerade bei Wachstumsaktien neu. Worauf sollte nun geachtet werden?

    Zum Kommentar

    Kommentar von Fabian Lorenz vom 21.09.2022 | 05:10

    BYD, Varta, Globex Mining: Aktien mit Diversifikation

    • Rohstoffe
    • Kritische Rohstoffe
    • Elektromobilität
    • Batterietechnologie

    Diversifikation reduziert Risiken. Dies gilt nicht nur bei der Geldanlage, sondern auch bei Unternehmen. So verkauft BYD nicht nur Autos, sondern auch Batterien, Nutzfahrzeuge und mehr. Dabei steht derzeit klar die Autosparte im Fokus, aber auch in den anderen Bereichen gibt der chinesische Konzern kräftig Gas, etwa bei der Expansion in Ausland. Mit über 200 Beteiligen im Rohstoffsektor ist auch Globex Mining breit gestreut und inzwischen entspricht allein der Kassenbestand gut der Hälfte der Marktkapitalisierung. Dazu gibt es positive News aus den Projekten. Varta versucht mit dem Einstieg in die Batterieproduktion die Diversifikation. Dabei kommt das Unternehmen jedoch nicht voran. Vielleicht gibt es auf einer Investorenkonferenz in der kommenden Woche Neuigkeiten.

    Zum Kommentar