Menü schließen




30.01.2024 | 04:45

Rally Wasserstoff 3.0 – Geht´s jetzt los? Nel ASA und Plug Power mit technischer Rebound-Möglichkeit, dynaCERT kurz vor der Zertifizierung

  • Wasserstoff
  • Alternative Energien
  • Turnaround
  • GreenTech
Bildquelle: pixabay.com

Kommt es jetzt zu einem technischen Rebound im Wasserstoff-Sektor? Eine legitime Frage für intensive Beobachter, denn seit Jahresbeginn befanden sich die bekannten Publikumstitel weiter im Abseits. In den letzten Tagen zeichnet sich nun aber eine merkliche Stabilisierung in den H2-Standardwerten ab. Interessant ist es auch im Nebenwerte-Bereich, denn gerade Spezialanwendungen, welche mit Wasserstoff fossile Verbrennungsprozesse optimieren, stehen im Fokus. Ob der Sektor im Jahr 2024 insgesamt eine Investitionswelle erlebt, bleibt dennoch eine spannende Frage. Wo liegen die Chancen für Anleger?

Lesezeit: ca. 4 Min. | Autor: André Will-Laudien
ISIN: DYNACERT INC. | CA26780A1084 , PLUG POWER INC. DL-_01 | US72919P2020 , NEL ASA NK-_20 | NO0010081235

Inhaltsverzeichnis:


    Nel ASA – Noch lang nicht über dem Berg

    Zu den starken Kursverlusten beim norwegischen Wasserstoff-Pionier Nel ASA gesellen sich nun auch operative Zweifel. Lange hatte sich das Unternehmen mit einer relativen hohen Bewertung an der Börse halten können, die Anleger vertrauten auf die grünen Milliarden aus Brüssel. Doch diese Großaufträge kamen nicht. Schlimmer noch, einige der letzten Orders wurden wegen Nicht-Finanzierbarkeit sogar storniert. Investoren müssen bitter erkennen, dass der großflächige Rollout des „alternativen Energien-Heilsbringers“ noch länger auf sich warten lässt.

    Analysten drehen ihre Daumen daher weiter nach unten. Die Experten von Fearnley Securities reduzierten ihr Kursziel für die Nel-Aktie von 5,80 auf lediglich 4,00 NOK. Erst Ende November hatte man das Papier auf "Sell" abgestuft, das Votum bleibt. Acht von 25 Analysten auf der Plattform Refinitiv Eikon erteilen mittlerweile ein Verkaufsvotum, das durchschnittliche 12-Monats-Kursziel liegt nur noch bei niedrigen 8,20 NOK. Vor genau 3 Jahren stand das Papier bei 33 NOK, gestern waren es gerademal noch 5,23 NOK. Unser verbleibender Rat: Bleiben sie solange an der Seitenlinie, bis das Unternehmen fundamentale Gründe für einen Turnaround liefert.

    Noch sucht Nel ASA krampfhaft einen technischen Boden. Die Marke von 5,00 NOK könnte sich als Orientierungspunkt für die nächsten Monate herausstellen, denn dort stand die Aktie exakt vor 5 Jahren. Quelle: Refintiv Eikon vom 29.01.2024

    dynaCERT – Wasserstoff von Paris nach Dakar

    Anders verhält es sich mit Wasserstoff-Anwendungen, die bereits einen entscheidenden Kostenvorteil für ihre Nutzer generieren können. Das kanadische Unternehmen dynaCERT verfügt über praktikable Zusatzgeräte zur Verbesserung der Diesel-Verbrennung bei schweren Motoren. Diese Technologie konnte man nun auch im Renn-Modus erfolgreich testen. Der MAN Dakar Classic Rallye-Truck mit der Startnummer 915 des französischen Teams wurde mit einer DynaCERT HydraGEN HG1-Einheit ausgestattet, die den Motor des LKWs mit Wasserstoff und zusätzlichem Sauerstoff versorgte und belegte damit den dritten Platz im Klassement.

    Alexandre Lemeray, der Fahrer des Teams Holeshot Competition, erklärte: "Die HydraGEN-Einheit hat während der fast 8.000 Kilometer des Rennens sehr gut funktioniert. Unser Team hat die Leistungsfähigkeit der DynaCERT Wasserstoffproduktionseinheiten in einer Umgebung mit heißem Wetter, harten Stößen und Vibrationen, Sand, Erschütterungen, ungewöhnlichen Winkeln und in einem anspruchsvollen Betriebsmodus unter Beweis gestellt."

    Gute Nachrichten für das innovative Unternehmen aus Toronto. Die aktuell laufende Kapitalerhöhung zu 0,15 CAD wurde anlegerfreundlich um 30 Tage verlängert. Insgesamt 3,855 Mio. CAD der angestrebten 6 Mio. CAD-Finanzierung sind bereits eingeworben. Während der Platzierungsphase verbleibt der Kurs aktuell noch bei 0,16 CAD. Sehr attraktiv ist u. E. auch der anhängige Optionsschein mit Basis 0,20 CAD und 36 Monaten Laufzeit. Achtung: Die Zertifizierung durch VERRA könnte jeden Tag als Meldung eintreffen. Daher sollten Anleger günstig einsammeln – solang diese News noch aussteht!

    CEO Jim Payne wird am 21. Februar 2024 im Rahmen des 10. International Investment Forum um 16:00 CET über die neuesten Fortschritte bei dynaCERT berichten und für Fragen zur Verfügung stehen. Hier geht es zur Anmeldung.

    Plug Power – Eine schnelle Kapitalerhöhung über 1 Mrd. USD

    In Sachen Plug Power scheiden sich die Geister. Bis auf 2,45 USD fiel der Kurs wie ein Stein, als das Management eine 1 Mrd. USD-Finanzierung über die Börse angekündigt hat. Dabei werden die Aktien nicht den Altaktionären angeboten, sondern von den Investmentbanken „zum besten Preis“ über den Markt platziert. Plug Power braucht weitere Eigenmittel, denn schon bald soll in Georgia das größte US-Wasserstoff-Kraftwerk an den Start gehen. Für die Gesamtplanung der Giga-Anlage ist eine 1,6 Mrd. USD Kreditlinie des Department of Energy (DOE) nötig. Sie ist aber wiederum an ausreichend Eigenkapital gebunden.

    Die Analysten werden nervös, denn angesichts des gigantischen Kapitalbedarfs ist CEO Andy Marsh weiterhin darauf angewiesen, dass die gescholtenen Aktionäre noch bei der Stange bleiben. Morgan-Stanley-Analyst Andre Percoco sieht auf diesem Niveau Chancen wie auch Risiken, die Citigroup hat nach Ankündigung der Kapitalmaßnahme das Kursziel von 5,00 auf 3,25 USD gekappt, hier wird sogar von einer "anhaltenden existenziellen Krise" des Unternehmens gesprochen. Eine Milliarde US-Dollar wird wahrscheinlich nicht ausreichen, um den Betrieb in den nächsten 12 Monaten zu finanzieren, argumentiert Piper Sandler. Trotz aller Unkenrufe stieg die Aktie gestern wieder um fast 8 %. Trader dürften ihren Spaß haben, während Millionen Anleger auf derben Verlusten sitzen.

    Der Chart von Plug Power sieht noch recht hoffnungslos aus, wären da nicht die zwei grünen Wochen im Januar 2024 und der steigende Umsatz. Auch das Momentum könnte demnächst drehen. Quelle: Refintiv Eikon vom 29.01.2024

    Der Wasserstoff-Sektor kann sich derzeit nur schwer auf den Beinen halten. Während die großen Produzenten von Elektrolyseuren wie Nel ASA und Plug Power auf öffentliche Aufträge warten, kann dynaCERT immer wieder internationale Orders an Land ziehen. Hier steht auch eine VERRA-Zertifizierung für die Ausgabe von Emissionsrechten auf dem Plan.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) derzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen hält bzw. halten und auf deren Kursentwicklungen spekulieren. Sie beabsichtigen insofern Aktien oder andere Finanzinstrumente der Unternehmen zu veräußern bzw. zu erwerben (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.
    Es besteht insofern ein konkreter Interessenkonflikt bei der Berichterstattung zu den Unternehmen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.
    Es besteht auch aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.
    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.inv3st.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    André Will-Laudien

    Der gebürtige Münchner studierte zuerst Volkswirtschaftslehre und diplomierte 1995 in Betriebswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität. Da er sich schon sehr frühzeitig mit der Börse beschäftigte, verfügt er heute über mehr als 30 Jahre Erfahrung an den Kapitalmärkten.

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Juliane Zielonka vom 21.02.2024 | 05:00

    Saturn Oil + Gas, Plug Power, Deutsche Pfandbriefbank - Energie-Aktien oder Finanzen - wo lohnt sich der Einstieg?

    • Öl & Gas
    • Wasserstoff
    • Banken
    • Bankenkrise

    Das kanadische Unternehmen Saturn Oil & Gas hat seine Pläne für das Kapital- und Betriebsbudget im Jahr 2024 bekannt gegeben. Das Hauptaugenmerk liegt auf nachhaltiger Öl- und Gasproduktion mit hohen Kapitalrenditen sowie einer strukturierten Kapitalallokation und einer kontinuierlichen schnellen Schuldentilgung. Auch Plug Power zieht an und ergreift starke Maßnahmen zu Kosteneinsparungen, um seine Position an der Spitze als Anbieter für grünen Wasserstoff zu halten. Die Deutsche Pfandbriefbank (pbb) geriet letzte Woche ins Rampenlicht, als Investoren Aktien wegen ihres Engagements auf dem US-Büroimmobilienmarkt abwarfen. Ist diese Bank ein fallendes Messer oder bietet sich in dieser Woche ein möglicher Einstigepunkt? Die Hintergründe.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Armin Schulz vom 20.02.2024 | 06:05

    thyssenkrupp nucera, dynaCERT, Plug Power - Wasserstoffaktien: Kaufen oder abwarten?

    • ThyssenKrupp Nucera
    • dynaCERT
    • Plug Power
    • grüner Wasserstoff
    • Wasserstoff
    • Elektrolyseur
    • Emissionen
    • Emissionszertifikate
    • CO2-Zertifikate
    • Kraftstoffeinsparung
    • Verra
    • Zertifizierung

    Angesichts globaler Bemühungen, den CO2-Ausstoß zu verringern, rückt Wasserstoff als vielversprechende Alternative in der Transportbranche in den Fokus. Insbesondere locken die kurzen Tankzeiten und größeren Reichweiten von Wasserstoff, die die Probleme der Elektromobilität lösen könnten. Die Flottenbetreiber müssen auch angesichts der geforderten Einsparungen seitens der Regierung aktiv werden. Trotz des deutlichen Potenzials für eine nachhaltigere Mobilität befinden sich Wasserstoffunternehmen derzeit an den Börsen in einer schwierigen Lage, geplagt von Marktunsicherheiten und den Herausforderungen einer sich erst entwickelnden Technologie. Wir sehen uns daher heute drei Unternehmen an, deren Geschäftsbasis auf Wasserstoff beruht.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Juliane Zielonka vom 09.02.2024 | 05:55

    Prospera Energy, BP, Plug Power: Fossile oder erneuerbare Energien - wer führt im Rohstoff-Markt?

    • Öl & Gas
    • Wasserstoff
    • Rohstoffe

    Derzeit halten sich die USA mit dem Export von Flüssiggastransporten mehr als zurück. Ein ungünstiger Verlauf für Weltwirtschaften wie Deutschland, die auf Importe von Energien angewiesen sind. Investoren richten zunehmend ihr Augenmerk auf Unternehmen, die die Energiewende mit vorantreiben. Um dorthin zu gelangen, braucht es Öl- und Gas-Unternehmen wie Prospera Energy, die durch ihre ehrgeizigen Ölförderungspläne so manchen Anleger für sich gewinnen. Wer lieber auf Dividenden setzt, kommt an BP nicht vorbei. Das globale Unternehmen mixt zudem seine Energieproduktion mit erneuerbaren Energien. Als Pionier in diesem Bereich gilt Plug Power. Jüngst ging eine weitere Wasserstoffanlage im US-amerikanischen Tennessee in Betrieb. Doch ein Analysten-Rating dämpft die Freude an der Innovation.

    Zum Kommentar