Menü

04.05.2021 | 04:50

Nio, Goldseek Resources, VISA – Sell in may…and buy Gold and Bitcoin!

  • Bitcoin
Bildquelle: pixabay.com

Die Aktienmärkte sind oben, dazu die globalen Schuldenstände der Staaten in historischen Höhen. Die Notenbanken, die gegen eine ausufernde Inflation präventiv vorgehen sollten, sehen aktuell keine Bedrohung und halten am munteren Gelddrucken weiter fest. Nun kommt der historisch schlechteste Aktienmonat des Jahres. Was tun? Als Schutz vor Inflation und Kapitalverlust gibt es zwei Alternativen. Legen Sie zumindest einen geringen Teil Ihres Vermögens in Kryptowährungen wie Bitcoin oder Etherum. Und einen größeren Teil in das Krisenmetall Gold.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. Autor: Stefan Feulner
ISIN: CA38150J1066 , US92826C8394 , US62914V1061


Goldseek Resources – im Zentrum der Großen!

WKN: A2P1L9 ISIN: CA38150J1066 Symbol: 4KG
Gold wird aufgrund der fundamentalen Rahmenbedingungen immer interessanter. Die Inflation steigt aufgrund der sich extrem ausweitenden Geldmengen, angetrieben von immer größer werdenden Rettungspaketen. Die Rohstoffknappheit und dadurch weiter anziehende Verbraucherpreise tun ihr übriges. Um dieser Geldentwertung entgegenzutreten ist ein Investment in physisches Gold oder aktuell „noch“ sehr günstig bewertete Goldminenaktien langfristig alternativlos.
Ein mehr als interessantes Portfolio schnürte das noch junge kanadische Goldminenunternehmen von Goldseek Resources zusammen.
So akquiriert das Management Liegenschaften in bergbaufreundlichen Gebieten, ausschließlich in den Provinzen Ontario und Quebec, die zudem in der Nachbarschaft von größeren Goldproduzenten liegen.

Das Ziel des erfahrenen Managements ist, das gekaufte Land nach Gold abzusuchen, Probebohrungen vorzunehmen und die Projekte damit noch interessanter für eine Übernahme zu machen – idealerweise durch den benachbarten Goldproduzenten. So liegt das Hemlo-Camp in Ontario ganze 4 km von der von Barrick Gold betriebenen Hemlo-Mine entfernt. Auch die weiteren 4 derzeit laufenden Projekte sind von erstklassigen Nachbarn umgeben. So bohrt man beim Detour Gold Trend neben Wallbridge Mining, bei Urban Barry neben Osisko Mining und Bonterra Resources. Osisko Mining hat zudem eine Mine neben dem Projekt Quevillon.

Hervorzuheben ist, dass aktuell an allen fünf Standorten Bohrprogramme laufen, die für das Gesamtjahr komplett finanziert sind. Bereits zwei positive News konnte Goldseek Resources in den vergangenen Wochen vermelden. So konnte berichtet werden, dass vier neue Zielzonen in seinem gerade jüngst erworbenen Konzessionsgebiet Val-d’Or Nord identifiziert wurden.

Nach Aussage von CEO John Deluce ist das Unternehmen nach diesen ersten, vielversprechenden Ergebnissen bestrebt, ab Sommer Bohrungen durchzuführen. Weiterhin konnte man innerhalb des Horizon-Projekts eine fünfte Zielzone an der Südgrenze des Konzessionsgebiets ermitteln. Diese erstreckt sich teilweise bis zur Barrick Gold Liegenschaft Hemlo. Wir gehen davon aus, dass sich der positive News Flow durch das gesamte Jahr ziehen wird. Aktuell ist Goldssek Resources mit lediglich 7,0 Mio. CAD bewertet. Greift ein Major zu, gehören die niedrigen Kurse der Vergangenheit an.

VISA – „Bitcoin ist digitales Gold“

WKN: A0NC7B ISIN: US92826C8394 Symbol: 3V64
Kurz Luft holen musste die führende Kryptowährung Bitcoin in den vergangenen Wochen, um erneut Anlauf auf ein neues Allzeithoch zu unternehmen. Aktuell fließt weiterhin Geld in den Krypto-Markt, so dass höhere Notierungen nur eine Frage der Zeit sein dürften. Viele, besonders die Jüngeren sehen in Kryptos die „Währung der Zukunft“. Selbst von Anlegerveteranen wie Warren Buffett lassen sich diese von Ihrer Meinung kaum abbringen. Buffett und sein kongenialer Partner Charlie Munger bezeichneten den Bitcoin kürzlich als „Rattengift zum Quadrat“ und halten ihn für eine Spekulationsblase, die zwangsläufig zu einem bösen Ende führen wird.

Anders als die Berkshire Hathaway-Macher sieht es der Kreditkartenanbieter VISA. Wie vor kurzem Paypal will VISA einen Kunden und Händlern den Zugang zu Kryptowährungen ermöglichen. Der CEO des Unternehmens glaubt, dass Kryptowährungen in naher Zukunft zum Mainstream gehören werden. So will er den Kauf und Verkauf von Bitcoin mit Visa ermöglichen. Darüber hinaus arbeitet das Unternehmen mit Partnern zusammen, damit Bitcoin in eine Fiat-Währung umgewandelt werden kann. Dadurch wollen die US-Amerikaner jedem der 70 Millionen Händlern ermöglichen, Bitcoin als Zahlungsmittel zu akzeptieren. Die Nachrichten über die Installierung der Zukunftswährung kam bei den Anlegern positiv an. So stieg der Kurs auf ein neues Allzeithoch bei 233,70 USD. Seit 2017 konnte sich dieser nun fast verdreifachen.

Nio – Chipmangel trifft hart

WKN: A2N4PB ISIN: US62914V1061 Symbol: N3IA
Die Auslieferungszahlen für den April 2021 sorgen beim chinesischen Elektroautobauer Nio für Ernüchterung. Gegenüber dem Vormonat wurde ein erneuter Absatzrückgang vermeldet, der bereits zweite in diesem Jahr. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum steht freilich noch ein Plus von satten 125,1%. Schuld für den Rückgang gegenüber dem Vormonat um 2% ist der aktuell vorherrschende Chipmangel sowie die Lieferung von Batterien, was teilweise zu Verzögerungen oder sogar Produktionsstopps führte.

Auch für die weiteren Monaten geht das Unternehmen von schwierigen Bedingungen aufgrund der Knappheit aus. Deshalb will Nio die Produktionskapazität im zweiten Quartal 2021 von zuvor 10.000 Einheiten auf 7.500 Fahrzeuge pro Monat zurückfahren. Charttechnisch bildet die Aktie aktuell einen Boden im Bereich der 40 USD-Marke aus. Ein Überwinden des Widerstandes bei 43,13 USD würde das Chartbild deutlich aufhellen.


Der Autor

Stefan Feulner

Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

Mehr zum Autor



Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Stefan Feulner vom 04.10.2021 | 05:10

MicroStrategy, BIGG Digital Assets, Coinbase – Big News

  • Kryptowährungen
  • Bitcoin

Der Bitcoin lebt! Nachdem der September für Krypto-Jünger ein Monat des Vergessens war, kam es in der vergangenen Woche zu einem starken Aufwärtsimpuls. Die Krypto-Leitwährung konnte trotz weiterer negativer Stimmen von Seiten des chinesischen Regulierungslagers knapp 20% an Wert zulegen, die Altcoins folgten. Technische Analysten, die sich der Elliot-Wellen-Methode verschrien haben, sehen nun den Beginn einer dritten Welle laufen, die die Kurse zu neuen Höchstständen führen dürfte.

Zum Kommentar

Kommentar von Carsten Mainitz vom 14.04.2021 | 04:50

Aspermont, Atari, AMD – A wie außergewöhnlich gute Investments!

  • Medien
  • Investments
  • Technologie
  • Digitalisierung
  • Gaming
  • Blockchain
  • Bitcoin

1835, 1969 und 1972 – die genannten Jahreszahlen stehen im Zusammenhang mit den drei nachfolgend vorgestellten Unternehmen. Allesamt sind sie Klassiker, die ikonisch für ihre Branche stehen. Vom Medienkonzern, der sich auf die ältesten, durchgängig erscheinenden Publikationen im Bereich Mining und Rohstoffe berufen kann, über einen ikonischen Videospieleproduzenten, dessen Ruhm sich auf einem der ersten Videospiele für den Heimgebrauch gründet und dessen Logo fast so bekannt sein dürfte wie das mit dem Apfel, bis hin zu einem der führenden Produzenten von Computerchips, dessen Erfolg sich aus dem Angriff auf die Marktführerposition eines Branchen-Urgesteins speist und dessen Produkte heute vor allem im Bereich des Bitcoin Mining sehr stark nachgefragt werden. Allen gemein ist, dass in ihnen ein großes Kurspotenzial schlummert. Gespannt?

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 01.04.2021 | 04:50

Visa, Upco International, Paypal – Ein Meilenstein!

  • Kryptowährungen
  • Bitcoin

Lange Zeit konnte man sich Kryptowährungen nur als Spekulationsobjekte vorstellen. Als Wertaufbewahrungsmittel oder gar Zahlungsmittel dagegen lehnte man Bitcoin, Etherum und Co. dagegen ab. Eine Währung sollte möglichst stabil sein. Doch nun wagen die ganz großen Zahlungsanbieter den Schritt, die größten Kryptos als Zahlungsmittel anzubieten. Die Frage ist, ob dahinter nicht ein geschickter Marketing-Schachzug steckt. Man darf in der nächsten Zeit interessiert verfolgen, ob sich Bezahlung durch virtuelle Währungen in der Gesellschaft durchsetzen wird. Es wäre ein weiterer Durchbruch in der jungen Geschichte der Kryptowährungen.

Zum Kommentar