Menü schließen




11.03.2024 | 04:45

Bitcoin 70.000 USD – Dauerbrenner Hightech und Künstliche Intelligenz! Nvidia, Defense Metals, AMD und Super Micro Computer

  • Rohstoffe
  • Hightech
  • Krypto
  • Bitcoin
  • Künstliche Intelligenz
Bildquelle: pixabay.com

Am Wochenende war es soweit: 70.000 USD – und kein Ende bei Bitcoin absehbar? Eine unendliche Rally nimmt scheinbar ihren Lauf, nachdem die Kryptowährung im letzten September bei 25.000 USD nach oben gedreht hatte. Geht der Aufschwung ungebremst weiter? Wegen des anstehenden Halvings im April könnte das noch einige Wochen so weiter gehen, die Krypto-Gefolgschaft wird täglich größer. Ebenso auf der Welle reiten die Zulieferer aus dem Hightech-Bereich: Schnelle Rechner, Grafikkarten, Big Data und Künstliche Intelligenz. Hinter diesen Megatrends wird fast unendliches Wachstum erwartet. Die Bewertungen sind allerdings bereits sehr weit fortgeschritten. Wo liegen jetzt noch die Chancen für Neueinsteiger?

Lesezeit: ca. 5 Min. | Autor: André Will-Laudien
ISIN: DEFENSE METALS CORP. | CA2446331035 , NVIDIA CORP. DL-_001 | US67066G1040 , ADVANCED MIC.DEV. DL-_01 | US0079031078 , SUPER MICRO COMPUT.DL-_01 | US86800U1043

Inhaltsverzeichnis:


    Nvidia – Vorbei an Amazon, jetzt auf Platz 3 unter den Blockbustern

    Ohne wesentliche Haltepunkte lief die Nvidia-Aktie von rund 200 auf 888 EUR durch. Im Zuge der Aufwertung wurde eine Marktkapitalisierung von 2,4 Billionen USD erreicht. Damit hat sich der Wert innerhalb von nur 3 Monaten in die oberste Liga der Titanen auf Platz 3 entwickelt. Weichen musste Amazon mit „nur“ 1,8 Billionen USD Bewertung.

    Nun machen Gerüchte über einen Aktiensplit die Runde und die ehemalige Star-Investorin Cathie Wood meldet sich zu Wort. Ihr ist die ganze Sache nicht mehr geheuer. „Wir wären nicht überrascht, eine Pause bei den Ausgaben für Grafikprozessoren zu sehen“, so die Fondsmanagerin in einem Monatsschreiben an ihre Kunden. Problem sind die aktuellen Überkapazitäten. Sie sind nur gerechtfertigt, wenn sich die Softwareumsätze im Bereich KI weiterhin explosionsartig nach oben entwickeln. Wood wies auch darauf hin, dass Nvidia im Gegensatz zu Cisco während des DotCom-Booms einige Konkurrenten hat, das könnte die Marge mittelfristig belasten. Allerdings hat Cathie Wood im letzten Jahr ihre komplette Nvidia-Position verkauft, seitdem hat der Titel rund 500 % zugelegt. In diesem Jahr ist Nvidia bereits um 90 % gestiegen, während der ARK Innovation Fonds mit 4 % im Hintertreffen liegt.

    Folgt man den Analysten auf Refinitiv Eikon, so empfehlen immer noch 52 von 56 Experten den Titel zum Kauf. Das erwartete Kursziel von 853 USD deckt sich allerdings nach einer scharfen Konsolidierung von über 10 % mit dem letzten Kurs vom Freitag. Wenn das mal kein Zeichen für Zurückhaltung ist.

    Defense Metals – Erste Seltene Erden Karbonate verschifft

    Wer an Hightech-Produkte denkt, sollte die Produzenten für Seltene Erden nicht aus dem Blick verlieren. Sie beliefern die Hersteller der multi-intelligenten Maschinen mit wichtigen Metallen. Bislang ist China der Weltmarktführer bei diesen Ressourcen, die westliche Welt ist aber im Aufbau eigener Schürfstätten, um die gefährliche Abhängigkeit zu verringern.

    Das kanadische Unternehmen Defense Metals bewirtschaftet das 8.301 ha große Wicheeda Rare Earth Projekt in Britisch Columbia. Ein NI43-101-Bericht aus dem Jahr 2023 bestätigt eine 6,4 Mio. t Ressource mit 2,86 % (TREO), sowie 27,8 vermutete Mio. t bzw. 11,1 abgeleitete Mio. t mit Gehalten von 1,84 bzw. 1,02 % (TREO). Nun gibt es Neuigkeiten aus British Columbia. Defense Metals hat Proben von gemischtem Seltenerdkarbonat (MREC) an zwei große Seltenerdelement-Unternehmen verschickt. Es handelt sich um Proben, die von SGS Canada Inc. in Lakefield während der hydrometallurgischen Pilottests im Jahr 2023 als Konzentrat gewonnen wurden. Sie wurden nun an fast alle bekannten Seltene Erden-Abscheider der Welt verschickt. Die Empfänger bestätigten bereits unabhängig voneinander die hohe Qualität des REE-Produkts und etablieren das Wicheeda REE-Projekt von Defense Metals als wichtige, zukünftige nordamerikanische Quelle für Seltene Erden.

    CEO Craig Taylor kommentierte: "Defense Metals treibt das Wicheeda-Projekt weiter voran und etabliert es als eines der wenigen Seltene Erden-Projekte in der westlichen Welt, das über die wichtigsten Eigenschaften verfügt, die für ein rentables Seltene Erden-Projekt erforderlich sind.“ Mit einem herausragenden Standort, guter Logistik, nachgewiesener Bergbaukunde sowie Metallurgie, Minenlaufzeit und guten Vererzungsgraden. Mit dem betrieb einer Pilotanlage konnte Defense Metals bereits seine Fähigkeit, ein Seltene Erden-Produkt zu produzieren, nachweisen. Mit dem McLeod Lake Indian Band steht man in bester Beziehung um die sozialen Eckpunkte zu definieren. Das Management ist daher der festen Überzeugung, dass Wicheeda eine Schlüsselrolle beim Aufbau nordamerikanischer REE-Lieferketten spielen wird. Die Defense Metals-Aktie (DEFN) zeigt derzeit ein hohes Handelsvolumen zwischen 0,22 und 0,27 CAD und konnte sehr viel Aufmerksamkeit bei der diesjährigen Konferenz PDAC in Toronto auf sich ziehen.

    Super Micro Computer versus AMD – Lohnt der Einstieg noch?

    Mutige Anleger sitzen auf Traumgewinnen bei den Hightech-Spezialisten Super Micro Computer oder Advanced Micro Devices (AMD). In nur 12 Monaten haben diese Werte alle Indizes weltweit klar übertroffen. Aber kann die Rally in diesem Tempo weitergehen?

    Ein Blick auf die Fundamentaldaten lohnt. Bei AMD hat der Boom im Bereich „Künstliche Intelligenz“ zu einem Sprung in der Nachfrage nach Hochleistungschips geführt. Die AMD-Aktie hat mit 227 USD in der letzten Woche wiederum ein neues Allzeithoch erreichen können. Laut Analysten auf der Plattform Refinitiv Eikon soll der Umsatz im laufenden Jahr aber nur um etwa 10 % wachsen, erst in 2025 sollen es 20 % sein. Mit einer Marktkapitalisierung von 335 Mrd. USD werden mittlerweile 13 erwartete Umsätze bezahlt, der laufende Gewinn je Aktie in 2024e soll 3,70 USD erreichen und in 2025 auf bis 5,50 USD steigen können. Damit liegt das aktuelle KGV bei 55,5 und sinkt im nächsten Jahr auf 37. Scheint alles kein Problem, denn immer noch empfehlen 37 von 49 Analysten den Titel zum Kauf. Jedoch ist die durchschnittliche Kurserwartung von 193 USD bereits übertroffen. Vorsicht!

    Ähnlich phantastisch stellen sich die Zahlen bei Super Micro Computer dar. Bei einer Bewertung von 64 Mrd. USD wird der 2024er Umsatz zwar nur mit Faktor 4,5 gepreist, das laufende KGV liegt aber ebenso bei 51 bzw. 37 im nächsten Jahr. Die Erlöse sollen sich in 2024 immerhin auf 14,5 Mrd. USD verdoppeln. 11 von 15 Experten votieren mit Kauf, aber auch hier wurde die 12-Monats-Kurserwartung mit 872 USD bereits um 30 % übertroffen. Die Börse weiß es offensichtlich besser, als die Zahlen-Jongleure und schlägt jeden Tag ein paar Prozent auf den Kurs drauf. Da sich im Chart weder Widerstände noch Unterstützungen ausmachen lassen, sichern sie ihre Traumrenditen mit engen Stops (AMD 185 USD und Super Micro Computer 950 USD) lieber ab. Jede Party hört mal auf, wenn sich die Liquidität andere Favoriten sucht. Vermutlich kommen wir auf das Thema schon bald zurück.

    Klarer Gewinner der Hightech-Rally in 2024 ist die Aktie von Super Micro Computer mit über 340 % Zuwachs. Dicht gefolgt von Publikums-Aktie Nummer 1 Nvidia mit +88 %. Der breite NASDAQ100-Index schaffte immerhin +12 %. AMD und Defense Metals mit +60 % bzw. +30 % erscheinen da als kleines Licht, aber auch hier dürfte die Freude der Anleger groß sein. Quelle: Refinitiv Eikon 10.03.2024

    Bis jetzt läuft alles rund, werden die NASDAQ-Anleger resümieren. Wenig falsch machen konnte man im Bereich Krypto, Hightech und Künstliche Intelligenz. Dass mittlerweile nur noch 19 % der Aktien weltweit Zuwächse verbuchen können, stört offensichtlich niemanden. Denn die magere breite Performance trifft nur gestreute Portfolios, die auch die Nachzügler „mitschleppen“ müssen. Dafür senkt eine gute Streuung das Risiko erheblich. Nvidia, Super Micro Computer und AMD scheinen etwas überkauft, Defense Metals hingegen zieht immer mehr Interesse auf sich.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) derzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen hält bzw. halten und auf deren Kursentwicklungen spekulieren. Sie beabsichtigen insofern Aktien oder andere Finanzinstrumente der Unternehmen zu veräußern bzw. zu erwerben (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.
    Es besteht insofern ein konkreter Interessenkonflikt bei der Berichterstattung zu den Unternehmen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.
    Es besteht auch aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.
    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.inv3st.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    André Will-Laudien

    Der gebürtige Münchner studierte zuerst Volkswirtschaftslehre und diplomierte 1995 in Betriebswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität. Da er sich schon sehr frühzeitig mit der Börse beschäftigte, verfügt er heute über mehr als 30 Jahre Erfahrung an den Kapitalmärkten.

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von André Will-Laudien vom 22.05.2024 | 04:45

    Die Party ist vorbei - Rüstung jetzt verkaufen! Rheinmetall, First Hydrogen, Renk und Hensoldt

    • Wasserstoff
    • Rüstung
    • Hightech
    • Energiewende
    • Transport
    • Logistik

    DAX und NASDAQ machen zwar neue Hochs, doch Themen wie Rüstung und Hightech scheinen eine Pause einzulegen. Nach einer ausgedehnten Rally tut es auch gut, wenn wieder andere Titel in den Fokus geraten. Ein überraschender Rebound bei Plug Power hatte den ausgebombten Wert um 80 % in die Höhe schnellen lassen, leider gingen davon gleich wieder 60 % verloren. Wie gewonnen so zerronnen! Ein regelrechter Ausverkauf ging bei Renk vonstatten, nun ist die Frage, wann Rheinmetall und Hensoldt die Segel streichen. Wir analysieren die aktuellen Trends genauer.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Juliane Zielonka vom 17.05.2024 | 05:10

    Almonty, Rheinmetall, Super Micro Computer - Rohstoff-Rally für Rüstung und Cloud

    • AI
    • Rüstung
    • Verteidigung
    • Wolfram
    • Künstliche Intelligenz

    KI- und Rüstungs-Aktien liefern sich ein Kursfeuerwerk an der Börse. Es scheint, als hätten Investoren weltweit Geschmack an Künstlicher Intelligenz und Verteidigung gefunden. So erwartet die Wall Street demnächst ein vierstelliges Kursziel von Super Micro Computer. Auch Rheinmetall freut sich über volle Auftragsbücher. Seit der Übernahme eines spanischen Munitionsherstellers steigt auch in diesem Segment die Produktion. Derweil nehmen die Spannungen zwischen den größten Volkswirtschaften USA und China enorm zu. Grund genug, als Investor einen Blick auf Almonty Industries zu werden. Der Wolfram-Produzent befindet sich auf Wachstumskurs durch die Wiederaufnahme einer Mine in Südkorea. Wolfram steigt im Wert, da die Zunahme von KI und Rüstung direkt die Nachfrage nach dem Seltenerdmetall stärkt. Wer macht das Rennen an der Börse?

    Zum Kommentar

    Kommentar von Stefan Feulner vom 06.05.2024 | 05:10

    Canopy Growth, Globex Mining und Rock Tech Lithium mit starken Signalen

    • Rohstoffe
    • Edelmetalle
    • Cannabis

    Nachdem sich die Edelmetalle Gold und Silber nach einer Rally eine Verschnaufpause gönnen, rücken andere Märkte in das Zentrum des Anlegerinteresses. Neben Kupfer, dass aufgrund der Angebotsknappheit mittelfristig neue Höchststände erreichen dürfte, arbeitet das für die Elektromobilität elementare Industriemetall Lithium weiter an der Bodenbildung. Das Highlight der vergangenen Woche in Sachen Volatilität setzten jedoch Cannabisaktien, die in den kommenden Wochen weiter in den Blickpunkt rücken dürften.

    Zum Kommentar