Menü schließen




13.04.2022 | 05:08

Nevada Copper, Aurubis, Nordex – Treibstoff der Energiewende!

  • Energiewende
  • Kupfer
  • Elektromobilität
  • Erneuerbare Energien
Bildquelle: pixabay.com

Eine von der International Copper Association (ICA) in Auftrag gegebene Studie kommt zu dem Schluss, dass die Kupfer-Nachfrage durch den massiven Ausbau der Verkabelung für Solar-, Windkraft- und Elektrofahrzeuginfrastruktur stark angetrieben wird. Laut Schätzung der Experten werden sich die nachgefragten Mengen aus den Bereichen Solar und Wind bis 2040 vervielfachen. Durch einen prognostizierten Anstieg der Anzahl der Ladeanschlüsse für Elektrofahrzeuge von 3,2 Mio. im Jahr 2021 auf 152,3 Mio. im Jahr 2040 wird die Kupfernachfrage in diesem Sektor exponentiell ansteigen. Damit zeichnet sich eine zunehmende Angebotsverknappung ab, die zu weiteren Preissteigerungen des Industriemetalls führen sollte. Von diesen Rahmenbedingungen werden insbesondere Kupferproduzenten wie Nevada Copper oder Recyclingunternehmen wie Aurubis profitieren.

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: Carsten Mainitz
ISIN: NEVADA COPPER CORP. | CA64128F7039 , AURUBIS AG | DE0006766504 , NORDEX SE O.N. | DE000A0D6554

Inhaltsverzeichnis:


    Nevada Copper – Wann setzt die Neubewertung ein?

    Prädestiniert um von Steigerungen des Kupferpreises zu profitieren ist Nevada Copper. Die Gesellschaft besitzt eine der wenigen produktionsbereiten Kupferminen in den USA. Anfang des Monats konnten positive Betriebsfortschritte des Pumpkin Hollow Projekts vermeldet werden. Danach sei die monatliche Produktion auf einen neuen Rekord gestiegen. Zudem bestätigten die Kanadier die zuvor formulierten Pläne ab Q3 des laufenden Jahres eine Verarbeitung von bis zu 5.000 t pro Tag zu erreichen.

    Mit der Bestätigung voll im Plan zu liegen, könnte die Gesellschaft langsam wieder verloren gegangenes Vertrauen zurückgewinnen. Mehrere Projektverzögerungen hatten den Markt verunsichert. Auf der Management- und Kapitalseite gab es jedoch auch positive Veränderungen mit dem Amtsantritt von CEO Randy Buffington und der Gewinnung neuer Großaktionäre.

    Aktuell ist die Gesellschaft mit Kursen um die 0,60 CAD mit knapp 300 Mio. CAD bewertet. Vor drei Jahren kosteten die Anteilsscheine noch 4 CAD. Angesichts der positiven Rahmenbedingungen überwiegen die Chancen derzeit deutlich. Es scheint nur eine Frage der Zeit zu sein, wann die Neubewertung der Aktie einsetzt.

    Insgesamt verfügt die Pumpkin Hollow-Liegenschaft über eine Größe von 60qkm. Neben dem Hochlaufen der Untergrundmine Pumpkin Hollow wird auch die genehmigte Tagebaumiene in Zukunft zum Erfolg beitragen.

    Aurubis – Einstieg ins Wachstumsfeld Batterierecycling

    Um die steigende Kupfernachfrage zu befriedigen muss zweifelsohne mehr produziert werden. Aber auch Recyling wird stärker an Bedeutung gewinnen. Hier ist Aurubis als ein weltweit führender Anbieter von Nichteisenmetallen und einer der größten Kupferrecycler der Welt bestens aufgestellt. Das Unternehmen verarbeitet komplexe Metallkonzentrate, Altmetalle, organische und anorganische metallhaltige Recyclingstoffe und industrielle Rückstände zu Metallen mit höchster Qualität. Aurubis produziert jährlich mehr als 1 Mio. t Kupferkathoden und stellt daraus diverse Produkte aus Kupfer oder Kupferlegierungen her.

    Kürzlich gab der Konzern den Einstieg in das Wachstumsfeld Batterierecycling bekannt. Zuerst ist der Bau einer Pilotanlage am Standort Hamburg geplant. In spätestens fünf Jahren soll die industrielle Produktion starten. Aurubis rechnet mit Investitionen in Höhe von rund 200 Mio. EUR. Aus der Schwarzen Masse, einem pulverförmiger Reststoff, der beim Zerlegen und Schreddern von Lithium-Ionen-Batterien entsteht, werden durch einen hydrometallurgischen Prozess Metalle wie Lithium, Nickel, Kobalt, Mangan und Graphit extrahiert.

    „Batterierecycling gewinnt durch den Ausbau der E-Mobilität sowie den rasant steigenden Bedarf an Lithium-Ionen-Batterien und Rohstoffen für deren Produktion stark an Bedeutung“, unterstrich Roland Harings, Vorstandsvorsitzender des Konzerns. Weiter führte der Unternehmenslenker aus: „Der verantwortungsvolle Umgang mit Ressourcen und das Ziel, den Kreislauf wertvoller Metalle für die Elektromobilität zu schließen, sind wichtige Faktoren für unsere Investitionsentscheidung. Darüber hinaus ist Recycling für Aurubis ein zentraler, strategischer Wachstumstreiber. Wir wollen beim Batterierecycling eine führende Rolle spielen.“

    Nordex – Mittelfristig alles ok

    Zuletzt haben Branchenverbände der Energiewirtschaft die Pläne von Bundeswirtschafts- und Klimaschutzminister Robert Habeck für einen massiven Ausbau der Ökoenergien begrüßt. Jedoch gehen vielen Experten die Ziele nicht weit genug. Auch seien gesetzliche Genehmigungsverfahren und Förderungen sowie Regelungen der Einspeisevergütungen teilweise kontraproduktiv.

    In Deutschland spielt die Windenergie heute die größte Rolle. Langfristig sollte auch Nordex als einer der führenden integrierten, global aufgestellten Hersteller von Onshore-Windenergieanlagen vom Ausbau der Erneuerbaren Energien profitieren. Derzeit belasten jedoch gestiegene Rohstoffpreise und Lieferkettenprobleme, die im laufenden Jahr wie auch im vergangenen Jahr unter dem Strich zu roten Zahlen führen werden. Zuletzt bestätigten die Norddeutschen die Mittelfristziele mit einer EBITDA-Marge von 8%, worauf die Aktie positiv reagierte.


    Kupfer ist ein zentraler Rohstoff für eine erfolgreiche Energiewende. Profiteure sind eindeutig Kupferproduzenten. Nevada Copper lockt zusätzlich mit einer attraktiven Unternehmensbewertung. Recycling ist zudem ein aussichtsreiches Betätigungsfeld. Hier ist Aurubis eine gute Wahl. Der Konzern wird perspektivisch vom Einstieg ins Batterierecycling profitieren werden. Nordex wird, wenn die derzeitigen Herausforderungen bewältigt sind, im Zuge einer steigenden Nachfrage bald wieder schwarze Zahlen schreiben können.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.

    Es besteht aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.

    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.inv3st.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Carsten Mainitz

    Der gebürtige Rheinland-Pfälzer ist seit mehr als 25 Jahren leidenschaftlicher Börsianer. Nach seinem BWL-Studium in Mannheim arbeitete er als Journalist, im Equity Sales und viele Jahre im Aktienresearch.

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Stefan Feulner vom 30.09.2022 | 11:50

    Plug Power, dynaCERT, Nel ASA – Meilenstein im Wasserstoffsektor

    • Erneuerbare Energien
    • Wasserstoff

    Hohe Diesel- und Benzinpreise auf der einen, das Erreichen der Klimaziele mit dem Umrüsten von fossilen Energieträgern auf Friedensenergien auf der anderen Seite. Die Wirtschaft, im Speziellen der Transportsektor, steht vor einer Mammutaufgabe. Einem Unternehmen könnte nun der Durchbruch gelungen sein. Dabei vereint die patentierte Technologie die zwei Problemlösungen. Einsparungen von Brennstoffen mit gleichzeitiger Minimierung des CO2-Ausstoßes. Vom breiten Markt ist dieser Durchbruch bisher nur wenig wahrgenommen worden.

    Zum Kommentar

    Kommentar von André Will-Laudien vom 30.09.2022 | 04:44

    Höher, schneller, weiter: BYD, Infinity Stone, Porsche, Varta – Das Energiewende-Aktienportfolio wird gesucht!

    • E-Mobilität
    • GreenTech
    • Energiewende

    Das Wort Energiewende wird in der Öffentlichkeit stark strapaziert. Mehrheitlich versteht man darunter den Einsatz von GreenTech zur Erzeugung von Energie und gleichzeitiger Vermeidung gefährlicher Klimagase. Durch die Lecks in der nicht in Betrieb befindlichen Nordstream2-Pipeline entweicht leider täglich die Menge an Gas in die Atmosphäre, die der Staat Dänemark in einer ganzen Woche verbraucht. Das führt uns schmerzlich vor Augen, wie stark kriegerische Aktionen die Bemühungen zur Klimarettung konterkarieren. An der Börse gilt es, den Blick von der Aktualität zu wenden und auf eine friedlichere Zukunft zu richten, in der gute Ideen für eine nachhaltige Veränderung auch honoriert werden. Welche Aktien gehören ins Portfolio?

    Zum Kommentar

    Kommentar von Juliane Zielonka vom 29.09.2022 | 05:52

    Barsele Minerals, K+S AG, BYD Aktie - Schweden liegt vorne

    • Gold
    • Edelmetalle
    • Erneuerbare Energien
    • Düngemittel

    Durch die Explosionen in den Ostsee-Pipelines Nordstream 1 und 2 ist ein Umstieg auf andere Energiequellen speziell für die Deutsche Industrie unausweichlich. Düngemittelproduzent K+S mit Sitz in Kassel ist davon betroffen. Anders verhält es sich mit Barsele Minerals. Das kanadiche Unternehmen untersucht im sonnigen Schweden große Goldareale und will in Zukunft bis zu 3,5 Mio. Unzen des Edelmetalls fördern. Elektroauto und -batteriebauer BYD hingegen besitzt im Heimatland China genügend Ressourcen und setzt an zum Sprung in den Europäischen Markt. Welche Aktien jetzt der Krise trotzen, erfahren Sie hier.

    Zum Kommentar