Menü

22.09.2020 | 05:50

NEL ASA, Newlox, Shell: goldige Gewinne mit Umweltschutz

  • Gold
  • Umweltschutz
  • Wasserstoff
  • Energie
Bildquelle: pixabay.com

An der Börse wird bekanntlich die zukünftige Entwicklung von Unternehmen gehandelt. Je nach Branche und Geschäftsmodell sind Aktien besonders gefragt oder eben ‚Out‘. Konservative Investoren richten sich üblicherweise nach Bewertungsmodellen, um eingrenzen zu können, wie hoch der Wert einer Aktie unter welchen Prämissen steigen kann. In der Praxis kann man mit theoretischen Berechnungen aber auch falsch liegen, deshalb dienen sie vielmehr als Orientierung. Die beiden klassischen Fälle sind der Boom und Crash. In der einen Situation läuft einem der Kurs davon und in dem anderen Fall kommt die Rendite unter Druck.

Lesezeit: ca. 2 Minuten. Autor: Mario Hose


NEWLOX GOLD VENTURES CORP – Gewinne mit Umweltschutz

WKN: A1XFBG ISIN: CA65151R1001 Symbol: NGO
Das kanadische Unternehmen Newlox ist in Europa bislang nur bei wenigen Investoren bekannt. Das Management ist auf die Aufarbeitung von Abraumhalden fokussiert. In Lateinamerika hat Newlox bereits die erste Anlage in Betrieb genommen und reinigt seitdem die Böden vorheriger Bergbauarbeiten. Besonders lukrativ ist die Tätigkeit in Regionen, wo vorher mit einfachen Mitteln nach Gold gesucht wurde. Dieser Abraum kann mit modernen Anlagen besonders ergiebig sein.

Das Ziel von Newlox ist den ökologischen und sozialen Nutzen mit Wirtschaftlichkeit zu kombinieren. Die Gewinnung von Gold aus Abraumhalden ist mit deutlich geringeren Kosten verbunden, als bei Explorationsarbeiten mit anschließender Produktion. Das Unternehmen verfolgt das Ziel mit Projekten jeweils schnellstmöglich auf acht bis 12 Mio. USD Umsatz pro Jahr zu kommen, damit sich die Kosten für die Errichtung der Anlage möglichst schnell amortisieren.

Newlox kann mit der Strategie zur Beseitigung von Altlasten nicht nur mit staatlicher Unterstützung rechnen, sondern plant auch aus eigenen Mitteln organisch zu wachsen. Das Geschäftsmodell ist bei einem Goldpreis von 1.900,00 USD pro Feinunze besonders attraktiv und es dürfte daher nur eine Frage der Zeit sein, bis weitere Investoren auf die Aktie aufmerksam werden und sich der steigende Bekanntheitsgrad auch im Chart widerspiegelt.

NEL ASA – Katastrophaler Wochenstart oder unglaubliche Chance?

WKN: A0B733 ISIN: NO0010081235 Symbol: D7G
Die Woche hat für den norwegischen Anlagenbauer NEL ASA enttäuschend begonnen und die Kurskorrektur aus der Vorwoche setzte sich fort. Als Beschleuniger dieser Entwicklung kann der Rücktritt des Gründers und CEO von Nikola genannt werden. NEL ASA pflegt eine enge Geschäftsbeziehung zu dem US-Unternehmen und Investoren fürchten nun, dass sich die eingeleiteten Veränderungen bei Nikola auch negativ bei dem Ausrüster des Wasserstoff-Ökosystems bemerkbar machen könnten.

Shortseller sind mit dem EX-Nikola CEO Trevor Milton nicht zimperlich umgegangen und haben alle Register gezogen, um dieses Ergebnis herbeizuführen. Ob es ein Schuldeingeständnis ist oder Milton das Unternehmen nur vor weiteren Diffamierungen schützen wollte, das ist noch unklar. In einigen Wochen wissen wir sicherlich mehr, wie es um die Bilanzen bei Nikola und den möglichen Folgen bei NEL ASA steht.

ROYAL DUTCH SHELL PLC A – jetzt liegt im Einkauf der Gewinn

WKN: A0D94M ISIN: GB00B03MLX29 Symbol: R6C
Es gibt derzeit kaum eine spannendere Branche, als die Erdölindustrie. Die Aktie von Shell notiert mittlerweile nicht mehr weit entfernt von dem Niveau, als die Angst vor der Corona Pandemie ihren Höhepunkt erreicht hatte. Während auf der einen Seite die Pharmabranche mit Sondergenehmigungen und Steuergeldern ausgestattet, mit Hochdruck an einem Impfstoff gegen Covid-19 arbeitet, sind die Erwartungen für den Energiesektor deutlich gesunken. Diese unlogische Verwerfung bietet jetzt und heute eine Einstiegschane in eine entwickelte und vernachlässigte Branche.

John Jeffrey ist der CEO von Saturn Oil & Gas aus Kanada und brachte es in einer Mitteilung auf den Punkt, als er ankündigte, dass es sich für ihn in diesem Marktumfeld mehr lohnt eine Akquisition zu tätigen, als selbst nach Öl zu bohren. Es wird also nur eine Frage der Zeit sein, bis die Öl-Produzenten wieder im Fokus der Investoren stehen. Erdöl wird noch viele Jahrzehnte benötigt, aber die aktuelle Krise werden zahlreiche Öl-Unternehmen aufgrund der Schuldenlast nicht überstehen. Vor diesem Hintergrund sind Aktien von Saturn Oil & Gas oder Shell in diesem Marktumfeld besonders spannend.


Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor


Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor



Tag Cloud


Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Stefan Feulner vom 12.05.2021 | 04:50

Nordex, Desert Gold, Palantir – Das Comeback des Jahres

  • Gold

Während sich Technologiewerte aktuell weiterhin im Korrekturmodus befinden, steht Gold kurz vor einem großen Comeback. Selbst US-Finanzministerin Janet Yellen konnte das Edelmetall mit der Ankündigung einer möglichen Zinserhöhung nicht stoppen. Zu stark ist aktuell die Angst vor einer deutlich steigenden Inflation. Extreme Sprünge an den Rohstoffmärkten verstärken die Sorgen der Anleger. Noch ist die Chance da, neben Gold in fundamental günstig bewertete Minenaktien zu investieren. Warten Sie nicht, bis es zu spät ist.

Zum Kommentar

Kommentar von Carsten Mainitz vom 11.05.2021 | 04:50

Aurubis, Osino Resources, ThyssenKrupp – Die Gewinner der Trends Digitalisierung, Energiewende und eMobility

  • Gold
  • Kupfer
  • Rohstoffe
  • Wasserstoff
  • Digitalisierung
  • Energiewende
  • Elektromobilität

Eines haben die drei genannten Trends gemeinsam: Sie benötigen Elektrizität. Und wo immer Elektronen Arbeit verrichten, sind Materialien für den Stromtransport und die Stromspeicherung gefragt. Dabei kommen je nach Anwendung unterschiedliche Stoffe zum Einsatz. So wird Gold hauptsächlich im Bereich der Konnektoren eingesetzt, ebenso wie Silber, das aber auch in zahlreichen Beschichtungen, z.B. für Sitzheizungen oder in Infotainment-Systemen, steckt. Kupfer wiederum ist das Material der Wahl für alle Kabelverbindungen, während für die Speicherung von Strom Stoffe wie Lithium oder Kobalt benötigt werden oder in Zukunft auch Wasserstoff. Folgende Unternehmen liegen mit ihren Produkten voll im Trend und sollten in keinem Depot fehlen.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 06.05.2021 | 04:50

Nel Asa, Scottie Resources, Nordex – Platzt die Blase?

  • Wasserstoff

Es war eine Frage der Zeit. Nachdem die Federal Reserve unter ihrem Chairman Jerome Powell seit Wochen gebetsmühlenartig wiederholt, trotz der starken Erholung der Wirtschaft und der steigenden Inflation, die ultralockere Geldpolitik bis mindestens 2023 fortsetzen zu wollen, kamen am Dienstag von der US-Finanzministerin erstmals andere Töne. So sind laut Janet Yellen womöglich höhere Zinsen nötig, um ein Überhitzen der Wirtschaft durch die massiven Investitionsprogramme von Präsident Joe Biden zu verhindern. Die Folge waren massive Kursverluste vor allem bei Wachstumsunternehmen. Bedeutet dies einen Wendepunkt?

Zum Kommentar