Menü schließen




16.05.2023 | 05:10

Morphosys, Defence Therapeutics, Evotec – Viel Bewegung im Biotechsektor

  • Biotechnologie
  • Märkte
  • Rebound
Bildquelle: pixabay.com

Der Biotechsektor ist in Bewegung. Zum einen konnte die Branche in den vergangenen Monaten steigende Fusionen und Übernahmen verzeichnen. So übernahm der Pharmariese Pfizer zuletzt Seagan für 43 Mrd. USD. Weitere Unternehmen dürften folgen. Zudem konnten sich viele Aktien von ihren Tiefstständen der vergangenen Monate deutlich lösen und besitzen weiteres Aufwärtspotenzial.

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: Stefan Feulner
ISIN: DEFENCE THERAPEUTICS INC | CA24463V1013 , MORPHOSYS AG O.N. | DE0006632003 , EVOTEC SE INH O.N. | DE0005664809

Inhaltsverzeichnis:


    Defence Therapeutics – konstant guter Newsflow

    Es geht Schlag auf Schlag beim kanadischen, biopharmazeutischen Unternehmen, das mit der patentierten Accum-Plattformtechnologie darauf setzt, die nächste Generation von Impfstoffen und ADC-Produkten zu entwickeln. Die Technologie erlaubt einen präzisen Transport von Impfantigenen oder ADCs in intakter Form zu den Zielzellen. Auf Basis von Accum hat Defence Therapeutics bereits Pläne rund um therapeutische Impfstoffe gegen Krebs, ein Vakzin gegen Infektionen mit dem HP-Virus, das ebenfalls Potenzial zum akuten therapeutischen Einsatz hat, sowie das Chemotherapeutikum AccuTOX, entwickelt.

    Bei AccuTOX, dem mit am weitesten fortgeschrittenen Forschungs- und Entwicklungsprogramm wurde in Kooperation mit dem klinischen Team des „City of Hope“-Hospitals, eine der größten Unikliniken der USA, die präklinische Wirksamkeitsstudie abgeschlossen, welche die Tür für die Einreichung der IND-Unterlagen für eine Phase 1-Studie öffnet. So wurde in Tiermodellen bewiesen, dass das Präparat ein Anwachsen des Tumors verhindert, inklusive bei T-Zell-Lymphomen, Brustkrebs und schwarzem Hautkrebs. Bei der beendeten präklinischen Studie lag der Schwerpunkt zum einen auf der Dosierungsminimierung von AccuTOX, zum anderen auf der Kombination mit Anti-PD-1 als auch Anti-LAG3, was mit dem Einsatz von Opdualag, einem Kombinationspräparat des Unternehmens BMS, vergleichbar ist. Dieses Medikament wird aktuell Krebspatienten am City of Hope verabreicht.

    Dabei waren die Resultate überzeugend. So sei es möglich, die Dosierung zu senken. Zudem wurde in Bezug auf die Kombinationstherapie ermittelt, dass AccuTOX einfach mit Oberflächenproteinen oder beliebigen Antikörpern, die derzeit in fortgeschrittenen klinischen Studien getestet werden, angepasst werden könnte. Durch diesen Meilenstein beabsichtigen Defence Therapeutics und City of Hope, ihr Antragsverfahren auf Zulassung eines neuen Prüfarzneimittels wie geplant abzuschließen.

    Neben AccuTOX machen sowohl Technologie als auch andere Entwicklungen, die mit Accum verbunden sind, deutliche Fortschritte. Weitere Neuigkeiten werden laut dem Management in naher Zukunft erwartet. Das Unternehmen ist breit diversifiziert und aufgrund der Plattformtechnologie hochskalierbar. Die Marktkapitalisierung beträgt aktuell 118,65 Mio. CAD. Bereits seit Monaten läuft die Akquisitionswelle im Biotechnologiesektor. Zuletzt erwarb der Pharmariese Pfizer mit Seagen ein Unternehmen, das man in die Peer-Group von Defence Therapeutics einordnen kann. Der Übernahmepreis lag bei 43 Mrd. USD.

    Der gestartete Rebound seit Anfang des Jahres hält bei der Aktie von Morphosys weiter an. Quelle: Refinitiv Eikon, Stand: 15.05.2023

    Morphosys – Chartbild hellt sich weiter auf

    Nach dem katastrophalen Börsenjahr 2022 mit Kursverlusten von 66 % scheint der Rebound, den die Aktie Ende Dezember bei einem Tiefststand von 11,80 EUR startete, weiterzulaufen. Seither konnte Morphosys eine Kursperformance von knapp 70 % auf aktuell 21,20 EUR aufs Parkett legen. Die nächsten Widerstände liegen bereits bei 21,63 EUR und 24,77 EUR. Sollte letzterer durchbrochen werden, würde ein Kaufsignal mit einem Potenzial bis nahe an die 30 EUR-Marke generiert werden.

    Weniger euphorisch für die Morphosys-Aktie sind die Analysten der US-Investmentbank Goldman Sachs, die ihr Bewertungsmodell für den Antikörperspezialisten nach den Zahlen zum ersten Quartal anpassten. Die Experten sehen weiterhin ein Kursziel von 12,50 EUR, das Anlagevotum lautet „Sell“.

    Spannend dürfte es auf der vom 2. bis 6. Juni 2023 in Chicago, Illinois, stattfindenden Jahrestagung der American Society of Clinical Oncology, sowie der vom 8. bis 11. Juni 2023 in Frankfurt stattfindenden hybriden Jahrestagung der European Hematology Association werden. Dort will das Unternehmen aus Martinsried das Potenzial seiner Onkologie-Pipeline aufzeigen. Präsentiert werden unter anderem neueste Daten zu Pelabresib, einem in der Entwicklung befindlichen BET-Inhibitor sowie Tafasitamab, eine gegen CD19 gerichtete Immuntherapie, die in den USA gemeinsam mit Incyte unter dem Markennamen Monjuvi vermarktet wird.

    Evotec – Der MDax winkt

    Auch das Hamburger Biotech-Unternehmen, das im Bereich der pharmazeutischen Wirkstoffforschung tätig ist, wartete mit der Veröffentlichung des Geschäftsberichts sowie einer Meldung für das erste Quartal 2023 auf. Dabei konnte Evotec einen gelungenen Jahresbeginn mit mehreren Verlängerungen und Erweiterungen von Partnerschaften vermelden. „Umfang und Reichweite der Transaktionen war erheblich größer als im Vergleichszeitraum 2022," hieß es in einer Pressmitteilung.

    Nähere Angaben wurden in Bezug auf Ergebnisse zum ersten Quartal nicht vermeldet. Dagegen hält der zukünftige MDAX-Kandidat, der im Juni wieder in den MDAX zurückkehren will, an seinen Jahresprognosen fest. Wegen eines Cyberangriffs konnte das Unternehmen seinen geprüften Jahresabschluss nicht fristgemäß liefern, wodurch Evotec aus dem Index weichen musste.

    Für 2023 erwartet Evotec aktuell 820 Mio. EUR bis 840 Mio. EUR Umsatz und ein bereinigtes operatives Ergebnis von 115 Mio. EUR bis 130 Mio. EUR.


    Der starke News Flow von Defence Therapeutics hält weiter an. Morphosys will Anfang Juni das Potenzial seiner Onkologie-Pipeline präsentieren. Evotec hält an seinen Jahresprognosen fest.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.

    Es besteht aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.

    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.inv3st.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Stefan Feulner

    Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von André Will-Laudien vom 20.02.2024 | 04:45

    Übernahmefieber im BioTech-Sektor! Folgen auf MorphoSys nun Defence Therapeutics, Evotec und Bayer?

    • Biotechnologie
    • Pharma
    • Krebsforschung
    • Onkologie

    Nun ist passiert: Novartis bietet für MorphoSys. Wieder einmal zeigt sich, dass eine langanhaltende und nicht verstummende Gerüchteküche sich auch irgendwann bestätigt. Wer bei MorphoSys trotz stärkerer Abverkäufe im letzten Herbst bei der Stange geblieben ist, konnte jetzt über 300 % Gewinn einfahren. Richten wir die analytische Lupe auf den Sektor, stellen wir fest, dass seit dem schlimmen Jahr 2023 wieder Bewegung in das spekulative Börsensegment BioTech gekommen ist. Die Hoffnung auf baldigst sinkende Zinsen liefert neben einigen weiteren M&A-Hoffnungen beständige Zuflüsse in die börsennotierten Bio-ETFs mit der Folge, dass Fondsmanager ihre Gewichtungen zuletzt nach oben angepasst haben. Wir analysieren für Sie, wo die Musik derzeit am lautesten spielt.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Stefan Feulner vom 14.02.2024 | 05:10

    TUI, Royal Helium, thyssenkrupp nucera – Signifikante Steigerungen schaffen Luft nach oben

    • Märkte
    • Zahlen
    • Rebound

    Die Berichtssaison für das Gesamtjahr 2023 hat bereits ihren Zenit überschritten und geht in dieser Woche in die letzte Phase. Dabei konnten viele Unternehmen dem schwächelnden konjunkturellen Umfeld trotzen und warteten sowohl bei der Veröffentlichung der Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr als auch bei den Prognosen für 2024 mit positiven Überraschungen auf. Vor allem die in den vergangenen Monaten schwächelnden Tourismusaktien könnten dadurch einen Rebound erleben. Erhebliches Potenzial sehen Analysten nach der Korrektur auch bei Unternehmen aus dem Sektor der erneuerbaren Energien.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Stefan Feulner vom 07.02.2024 | 05:10

    Novo Nordisk, Cardiol Therapeutics, Morphosys – Biotechs im Höhenrausch

    • Biotechnologie
    • Akquisitionen

    Nach einem eher enttäuschenden Börsenjahr 2023 herrscht Goldgräberstimmung im Biotechnologie- und Pharmasektor. Größen wie Eli Lilly, Vertex, Amgen oder Novartis laufen von Hoch zu Hoch und besitzen enormes Momentum. Zudem nehmen die Akquisitionen in den letzten Monaten drastisch zu. Dabei liegen die Übernahmepreise meist deutlich über den aktuellen Aktienkursen der notierten Unternehmen. Durch den Druck, den die Pharmariesen aufgrund auslaufender Lizenzen verspüren, dürfte diese Welle weiter zunehmen.

    Zum Kommentar