Menü schließen




25.03.2022 | 05:08

K+S, Ximen Mining, BP – Der Trend setzt sich fort!

  • Rohstoffe
  • Gold
  • Öl
  • Agrar
  • Investments
Bildquelle: pixabay.com

Die Rohstoffmärkte haussieren auf breiter Front. Sanktionen, Versorgungsengpässe aber auch in vielen Bereichen eine das Angebot zunehmend übersteigende Nachfrage sind zu konstatieren. Edelmetalle als Krisenwährung spielen eine Sonderrolle. Was für Verbraucher und Nachfrager negativ ist, ist für Rohstoffproduzenten der Gewinnturbo – steigende Preise. Diese Unternehmen sollten zu den Profiteuren gehören. Wer hat am Jahresende die Nase vorn?

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: Carsten Mainitz
ISIN: K+S AG NA O.N. | DE000KSAG888 , XIMEN MINING | CA98420B2003 , BP PLC DZ/1 DL-_25 | DE0008618737

Inhaltsverzeichnis:


    K+S - Zu schnell für Analysten

    Die Aktie des Kasseler Düngemittelproduzenten hat in den letzten zwei Jahren einen beeindruckenden Lauf hingelegt. Seit dem Corona-Crash haben sich die Anteilsscheine verfünffacht und ein Mehrjahreshoch erreicht. Die zuletzt gestiegene Dynamik wurde durch die Sanktionen gegen die Konkurrenz aus Russland und Weißrussland ausgelöst. Dadurch legen die Kalipreise weiter zu. Somit wird der Konzern aller Voraussicht nach im laufenden Geschäftsjahr mehr als prognostiziert absetzen und dies zu hohen Preisen.

    Aber K+S drückt trotzdem auf die Erwartungsbremse und bestätigte die Jahresziele „lediglich“. Das operative Ergebnis soll auf 1,6 bis 1,9 Mrd. EUR zulegen. „Mit der genannten Bandbreite würden wir das bisher beste Ergebnis unserer Firmengeschichte erwirtschaften", sagte Firmenlenker Burkhard Lohr. Auch steigende Energiepreise dürften keinen großen Einfluss auf das Ergebnis haben. „Wir sind erfreulicherweise für dieses Jahr zu 92% eingedeckt für ordentliche Preise", unterstrich Lohr.

    Die meisten Analysten hinken mit Ihren Kurszielen der Aktienentwicklung hinterher. Berenberg erhöhte zwar das Kursziel von 20 auf 22 EUR, senkte jedoch die Bewertung von „Buy“ auf „Hold“. Die Experten der Baader Bank sind da mit einer Kaufempfehlung und einem Kursziel von 30 EUR optimistischer. Fakt ist dennoch, dass die Unternehmensbewertung der Gesellschaft nicht hoch ist. Das 2022er KGV liegt bei 5 und steigt für 2022 auf moderate 7!

    Ximen Mining – Neueste Daten bestätigen Geologie

    Die Gesellschaft besitzt mehrere 100%-Beteiligungen an Edelmetallprojekten in der kanadischen Provinz British Columbia. Dazu zählen die Goldmine Amelia und das epithermale Goldprojekt Brett. Für das Silberprojekt Treasure Mountain, welches an die ehemals produzierende Silbermine Huldra angrenzt, besteht ein Optionsvertrag, wodurch Ximen jährlich gestaffelte Bar- und Aktienzahlungen erhält und der Optionspartner die Erschließung des Projekts finanziert.

    Jüngst gaben die Kanadier Erkenntnisse auf Basis der zuvor durchgeführten helikopter-gestützten geophysikalischen VTEM-Untersuchungen auf den Liegenschaften Providence und Bud-Elk bekannt. Die Untersuchung diente der Identifizierung magnetischer und leitender Strukturen für die weitere Erforschung einer Gold-Kupfer-Mineralisierung. Die aktuellen Daten belegen, dass die Ergebnisse der geophysikalischen Untersuchung mit der Geologie des Grundgesteins übereinstimmen.

    Neue Explorationsziele für weitergehende Bodenuntersuchungen sind geplant. Die Gesellschaft besitzt eine Genehmigung für 24 Bohrstellen auf den Liegenschaften Providence und Bud-Elk, wobei von jeder Bohrstelle aus mehrere Bohrungen durchgeführt werden können. Maximal soll die Kampagne etwa 14.000m umfassen. Bekannte Mineralisierungen in der Umgebung der Greenwood-Liegenschaften umfassen 24 dokumentierte Mineralvorkommen, 15 davon sind historische Minen.

    Ein besonderer Fokus liegt auf der historischen Kenville-Mine. Ximen besitzt hier die Oberflächen- und Untertage-Rechte. Ziel ist, das Projekt zu einer kleinen Untertage-Mine zu entwickeln. In wenigen Wochen rechnet die Gesellschaft mit der notwendigen Erschließungsgenehmigung. „Mit der bevorstehenden Erschließungsgenehmigung und der Finanzierung von Erschließungskosten in Höhe von 5 Millionen USD, sowie weiterer Finanzunterstützung durch einen mittelgroßen Goldproduzenten sollte das Jahr 2022 den Beginn der Goldmine Kenville markieren", äußerte sich Christopher Anderson, CEO von Ximen Mining.

    Die Goldmine Kenville war die erste eingetragene Untertage-Mine in British Columbia. Von 1890 bis in die 1950er Jahre wurden 65.381 Unzen Gold produziert. Der Goldgehalt lag bei hohen 12,8 g/t! Für zusätzliche Phantasie könnte auch die Tatsache sorgen, dass lediglich 50% des Grundstücks exploriert wurden.

    BP – Die Rahmenbedingungen beflügeln

    Ölaktien wie BP zählen aktuell zu den Gewinnern an den Börsen. Kein Wunder angesichts der in die Höhe geschossenen Rohstoffpreise. Weitere Importstopps für Rohöl und Ölprodukte aus Russland könnten den Preisanstieg nochmals befeuern. Das von den USA ausgesprochene Einfuhrverbot hatte Signalwirkung. Hinzu kommt der jüngste strategische Schachzug von Russland, zukünftig Zahlungen für Gasexporte nur noch in der eigenen Währung zu erlauben.

    Auch wenn fossile Brennstoffe perspektivisch an Bedeutung verlieren sollten und grüne Energie weiter stark zulegen dürfte, geht momentan kein Weg an den „schmutzigen“ Energiequellen vorbei. Zusätzlich sind viele Branchenvertreter moderat bewertet. Die Anteilsscheine der Briten notieren auf dem aktuellen Niveau mit einem 2022er KGV von 7,5 und einem 2023er KGV von 6,8. Analysten bescheinigen dem Titel ein durchschnittliches Aufwärtspotenzial von 25% binnen Jahresfrist.


    Die Ampeln für eine gute Performance von Rohstoffaktien stehen auf grün. K+S und BP gehören zu den wichtigsten Playern in ihren Bereichen. Ximen Mining eröffnet angesichts einer Marktkapitalisierung von 21 Mio. CAD und dem baldigen Hochlauf der Kenville-Mine spannende Chancen.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.

    Es besteht aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.

    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.inv3st.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Carsten Mainitz

    Der gebürtige Rheinland-Pfälzer ist seit mehr als 25 Jahren leidenschaftlicher Börsianer. Nach seinem BWL-Studium in Mannheim arbeitete er als Journalist, im Equity Sales und viele Jahre im Aktienresearch.

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Juliane Zielonka vom 29.09.2022 | 05:52

    Barsele Minerals, K+S AG, BYD Aktie - Schweden liegt vorne

    • Gold
    • Edelmetalle
    • Erneuerbare Energien
    • Düngemittel

    Durch die Explosionen in den Ostsee-Pipelines Nordstream 1 und 2 ist ein Umstieg auf andere Energiequellen speziell für die Deutsche Industrie unausweichlich. Düngemittelproduzent K+S mit Sitz in Kassel ist davon betroffen. Anders verhält es sich mit Barsele Minerals. Das kanadiche Unternehmen untersucht im sonnigen Schweden große Goldareale und will in Zukunft bis zu 3,5 Mio. Unzen des Edelmetalls fördern. Elektroauto und -batteriebauer BYD hingegen besitzt im Heimatland China genügend Ressourcen und setzt an zum Sprung in den Europäischen Markt. Welche Aktien jetzt der Krise trotzen, erfahren Sie hier.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Stefan Feulner vom 26.09.2022 | 05:10

    Hypoport, Saturn Oil + Gas, Deutsche Bank – Knallharte Ansagen der Analysten

    • Analyse
    • Märkte
    • Rohstoffe

    Aufgrund der Unsicherheiten in der Weltwirtschaft mit Rezessionsängsten und gesprengten Lieferketten, gepaart mit einer ausufernden Inflation, wird es für Unternehmen immer schwieriger, ihre Prognosen aufrecht zu halten. Jüngstes Beispiel ist der Batteriehersteller Varta, der seine Schätzungen für das Gesamtjahr aufgrund gestiegener Produktionskosten ganz zurückzog. Die Analysten reagierten mit Herabstufungen. Im Gegensatz dazu ist das Gros der Finanzexperten trotz der letzten Korrekturen besonders für den Rohstoffsektor langfristig optimistisch gestimmt.

    Zum Kommentar

    Kommentar von André Will-Laudien vom 22.09.2022 | 04:44

    Uniper und Kion im Schockzustand, Teilmobilisierung bei BASF und Meta Materials

    • Chemie
    • Hightech
    • E-Mobilität
    • Rohstoffe

    Zum ersten Mal in der jüngsten Geschichte fand ein angekündigter Auftritt Putins nicht statt. Am Morgen erschallte schließlich die Nachricht, vor der sich Russland die letzten Wochen so sehr gefürchtet hat: Putin verkündet die Teilmobilmachung. Es betrifft wohl eine zusätzliche Anzahl von 300.000 Soldaten, die nun in die Mobilisierung gehen. An der Börse haben Neuigkeiten zum Krieg offenbar nur noch Einfluss, wenn sich dahinter auch wirtschaftliche Neuigkeiten verbergen, denn der Markt legte trotz zu erwartender Eskalationen zu. Konsens scheint aber nun zu sein, dass weltweit mit einer stark verlangsamten Konjunkturentwicklung gerechnet wird. Derzeit vollziehen viele Aktien eine Anpassung an eine neue Betrachtung: Der Zins ist zurück, damit rechnen sich Kapitalisierungsmodelle gerade bei Wachstumsaktien neu. Worauf sollte nun geachtet werden?

    Zum Kommentar