Menü

12.10.2021 | 07:51

IPO News: trans-o-flex, Chronext und sdm

  • IPO
  • börsengang
  • sdm
  • Logistik
  • Onlinehandel
Bildquelle: pixabay.com

Nach der Babbel Group haben auch trans-o-flex und Chronext ihre geplanten Börsengänge auf Eis gelegt. Alle Kandidaten schieben es auf ungünstige Marktbedingungen. Dabei haben sich die Indizes in den vergangenen Tagen recht stabil gehalten. Daher strebt der Münchner Sicherheitsdienstleister sdm SE noch im Oktober an die Börse. Die Aktien können ab sofort an der Börse Düsseldorf gekauft werden. Vorstand Oliver Reisinger berichtet von einem großen Interesse auf der Roadshow.

Lesezeit: ca. 2 Minuten. Autor: Mario Hose
ISIN: Babbel Group AG | DE000A3CWAW6 , SDM SE | DE000A3CM708


sdm: Kleiner und feiner IPO

Die Sicherheitsbranche ist seit dem Jahr 2010 durchschnittlich um über 6 % jährlich gewachsen und hat in 2020 9,2 Mrd. EUR umgesetzt. Von diesem Wachstum profitiert auch die sdm SE. Sie ist einer der führenden Sicherheitsdienstleister in der Metropolregion München. Zu den Kunden zählen Behörden, Krankenhäuser, Konsulate und auch Privatpersonen. Zur Wachstumsbeschleunigung geht der Mittelständler mit rund 300 Mitarbeitern jetzt an die Börse Düsseldorf.

sdm-CEO Oliver Reisinger zeigte sich im Interview mit dem Finanzportal 4Investors.de überrascht über das große Interesse an dem SmallCap-Unternehmen: „Unser Geschäftsmodell ist leicht verständlich und solide – so war sdm seit der Gründung immer profitabel –, der Sicherheitsmarkt wird sich auch in den kommenden Jahren sehr dynamisch entwickeln und wir haben eine klare Wachstumsstrategie. Dies scheint anzukommen. Jedenfalls bin ich über die Anzahl an Gesprächen auf der derzeit laufenden Roadshow positiv überrascht.“ sdm ist in 2020 schneller gewachsen als die Branche. Der Umsatz wurde um 16,8% auf 10,4 Mio. EUR gesteigert. Das operative Ergebnis (EBITDA) hat sich sogar auf 0,88 Mio. EUR verdoppelt. Im laufenden Jahr soll der Umsatz auf 12 Mio. EUR zulegen. Damit ist sdm zum Börsengang mit einem Kurs-Umsatz-Verhältnis von 1 nicht hoch bewertet.

Von den angebotenen 690.000 Aktien stammt mit 600.000 der ganz wesentliche Teil aus einer Kapitalerhöhung und wird damit dem Unternehmen zufließen. Die Preisspanne liegt zwischen 3,30 EUR und 3,60 EUR je Aktie. Reisinger: „Das Sicherheitsgefühl in Deutschland nimmt seit Jahren ab. Entsprechend steigt die Nachfrage nach Sicherheitsleistungen durch Behörden, Unternehmen und Privatpersonen. Mit dem Börsengang können wir unsere Potenziale noch konsequenter nutzen.“ Anleger haben die Möglichkeit, über ihre Haus- oder Onlinebank durch eine Kauf-Order an der Börse Düsseldorf Aktien der sdm SE (ISIN: DE000A3CM708) zu erwerben. Dabei ist auf die Gültigkeit der Order bis zum Ende der Zeichnungsfrist am 25. Oktober 2021 (oder ultimo Oktober) zu achten.

Chronext kneift

Die Schweizer Chronext AG hat ihr Börsendebüt kurz vor der Erstnotiz abgeblasen. Das IPO wird „aufgrund der derzeit ungünstigen Marktbedingungen für Wachstumsunternehmen“ verschoben, erklärte das Unternehmen. Man sei aber „weiterhin entschlossen, einen Börsengang durchzuführen, sobald sich die Marktbedingungen stabilisieren“. Chronext betreibt eine Online-Plattform für neue und gebrauchte Luxusuhren wie Rolex, Omega oder Patek Philippe. Neben den Gründern sind mehrere Finanzinvestoren an den Schweizern beteiligt: Slingshot Ventures, TEV Ventures und Octopus Ventures sowie die NRW.Bank.

Auch trans-o-flex kneift

Kurz vor Chronext hatte bereits trans-o-flex die Börsenpläne auf Eis gelegt. Der Spezialist für Pharmalogistik hat nach eigenen Angaben keine Eile und will den Börsengang so lange verschieben, bis das Marktumfeld wieder besser ist. Eigentlich sollte das IPO rund 130 Mio. EUR in die Kassen von trans-o-flex spülen. Bereits im Vorfeld hatte trans-o-flex einen Ankerinvestor gewonnen. So hattte sich die GeoPost/DPDgroup verpflichtet, beim Börsengang Aktien im Wert von 90 Mio. EUR zu zeichnen. Dafür sollte der neue Ankeraktionär künftig ein Aufsichtsratsmitglied stellen. Das Paketdienst-Netzwerk GeoPost/DPDgroup ist in Deutschland mit der Marke DPD bekannt.


Chronext und trans-o-flex verschieben ihre Börsengänge aufgrund des schwierigen Marktumfelds. Ob dies wirklich so schwierig ist, ist die Frage. Der Sicherheitsdienstleister sdm kann sich jetzt auf jeden Fall über eine gut besuchte Roadshow freuen. Wer zeichnet, muss sich jedenfalls keine Sorgen um Lieferkettenprobleme oder hohe Rohstoffpreise machen.


Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor



Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Armin Schulz vom 04.08.2021 | 05:19

Alibaba, Memiontec, Tencent – China die kommende Superwirtschaftsmacht

  • Wasser
  • Wasseraufbereitung
  • Onlinehandel
  • Spiele
  • Asien
  • Alibaba
  • Memiontec
  • Tencent

China hat der Pandemie in 2020 getrotzt. Im Gegensatz zu allen anderen Industrienationen, deren Wirtschaft zum Teil erhebliche Einbußen zu beklagen hatten, konnte Chinas Wirtschaftswachstum zulegen. Spätestens im Jahr 2028 wird China die größte Volkswirtschaft der Welt darstellen. Schon heute ist das Land der Haupthandelspartner für viele Länder, etwa Deutschland, Japan oder Australien. Früher kopierte China noch westliche Produkte. Heute ist man technologisch auf Augenhöhe, sowohl beim Thema künstliche Intelligenz als auch bei 5G. Der asiatische Kontinent hat noch weitere aufstrebende Länder, wie beispielsweise Singapur. Nicht vergessen sollte man insbesondere Japan, das die drittgrößte Volkswirtschaft darstellt. Wir sehen uns also drei Unternehmen aus dem asiatischen Raum an.

Zum Kommentar

Kommentar von Carsten Mainitz vom 29.06.2021 | 05:08

Siemens Energy, QMines, Auto1 Group – Aufgepasst: in die besten Börsenneulinge investieren!

  • IPO
  • Investments
  • Gold
  • Energie
  • Plattform

Das sogenannte IPO-Underpricing bemisst den Unterschied zwischen dem Preis, den die Zeichner für Neuemissionen zahlen müssen, d.h. dem Emissionspreis, und den dann gehandelten Preisen an der Börse. Dieses Phänomen wurde erstmals vor rund 50 Jahren anhand von Studien thematisiert. In Summe existiert weltweit ein IPO-Underpricing. Je nach Marktphase, Land und Marktkapitalisierungsgröße kann dieser Effekt aber sehr unterschiedlich aussehen. Es ist deswegen falsch abzuleiten, dass jedes IPO ein Erfolg ist. Wir trennen die Spreu vom Weizen. Welche Aktie ist ein klarer Kauf?

Zum Kommentar

Kommentar von Armin Schulz vom 09.06.2021 | 05:30

Windeln.de, NSJ Gold, Morphosys - Highflyer von heute und morgen

  • Gold
  • Kupfer
  • Onlinehandel
  • Pharma
  • Windel.de
  • NSJ Gold
  • Morphosys

Es sind verrückte Zeiten an der Börse und es ist nicht leicht, den nächsten Highflyer zu finden. Aktuell gibt es selbst in Deutschland Zocker-Aktien, wie zum Beispiel die Adler-Modemärkte. Die Märkte liegen an ihren Allzeithochs und auch wenn es viele nicht nachvollziehen können, so muss man sich wohl daran gewöhnen. Das Geld, das sonst in Staatsanleihen geflossen ist, wandert in die Aktienmärkte wo es statt Zinsen eine Dividendenrendite bringt. Wir stellen heute drei mögliche Highflyer vor, wobei Windeln.de wohl schon zu weit gelaufen ist.

Zum Kommentar