Menü schließen




28.07.2022 | 05:55

Greift Elon Musk bei Standard Lithium zu? Neues von Newmont und Tocvan Ventures

  • Gold
  • Explorer
  • Lithium
  • Rohstoffe
  • Edelmetalle
Bildquelle: pixabay.com

Die Gefühlslage bei Anlegern in Lithium und Gold Aktien könnte derzeit unterschiedlicher kaum sein. Aktien wie Standard Lithium oder Livent erholen sich deutlich von ihrer zwischenzeitlichen Schwächephase. Der ganze Sektor profitiert von positiven Kommentaren von Tesla-Gründer Elon Musk. Es halten sich auch Spekulationen, dass der reichste Mann der Welt bei Standard Lithium zugreifen könnte. Sinn würde es für Tesla durchaus ergeben. Dagegen scheint im Goldbereich jede Hoffnung zu schwinden. Schwergewichte wie Barrick Gold und Newmont notieren nahe dem 52-Wochen-Tief. Jüngster Rückschlag waren die Zahlen von Newmont. Doch die Dividendenrendite ist inzwischen verlockend. Und es gibt auch positives aus dem Goldsektor. So hat der kanadische Explorer Tocvan Ventures überzeugende Bohrergebnisse gemeldet.

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: Fabian Lorenz
ISIN: NEWMONT CORP. DL 1_60 | US6516391066 , STANDARD LITHIUM LTD | CA8536061010 , TOCVAN VENTURES C | CA88900N1050

Inhaltsverzeichnis:


    Tocvan: Gute Bohrergebnisse und weitere Finanzierung gesichert

    Zwar kann sich auch die Aktie von Tocvan Ventures nicht vom schwachen Goldpreis abkoppeln, doch es gibt gute Gründe, warum die Kanadier bei einem positiven Branchensentiment überproportional profitieren könnten. So überzeugt das Unternehmen mit positiven Nachrichten. Tocvan ist Eigentümer von zwei Liegenschaften in Mexiko. Das Pilar- und das El Picacho-Projekt verfügen über Gold- und Silbervorkommen. Kürzlich wurden Bohrergebnisse für das Pilar-Projekt veröffentlicht und diese konnten überzeugen. Innerhalb von 30 Tagen wurden dort sieben Bohrungen durchgeführt. Diese ergaben eine Goldgewinnungsrate von starken 85% bis 96%. Die Gehalte der Erzproben lagen zwischen 0,4 und 5,0 g/t AU. Während die Ergebnisse nochmals von einem zertifizierten Labor geprüft werden, werden bereits weitere Bohrungen durchgeführt. Es könnte also im laufenden Jahr weitere positive Nachrichten geben. Zur Einordnung: In der Nachbarschaft befinden sich aktive Goldminen, die bei einer Goldgewinnungsrate von unter 80% deutlich profitabel arbeiten.

    Im weiteren Jahresverlauf sollte es auch neue Bohrergebnisse von dem El Picacho-Projekt geben. Dort ist Anfang Juli zu den fünf bekannten Mineralisierungszonen eine sechste hinzugekommen. Diese sei besonders vielversprechend. Demnach ziehe sich die Mineralisierung an der Oberfläche über eine Länge von 450m. Außerdem wurde ein Abschnitt mit einer Mischung aus niedriggradiger und höhergradiger Mineralisierung identifiziert. Konkret verfügen die beiden Mineralisierung zum einen über 7.2 g/t Gold, 36 g/t Silber, 4,4% Blei und zum anderen über 4.5 g/t Gold, 197 g/t Silber, 4,8% Blei und 7,1% Zink. Beruhigend auf Anleger sollte wirken, dass die kommenden Bohrprogramme bereits finanziert sind. So ist Ende Juni die auf Small- und Midcaps fokussierte Investmentgesellschaft Sorbie Bornholm mit rund 5 Mio. CAD bei Tocvan eingestiegen. Die Transaktion erfolgte bei einem Preis je Aktie von 0,82 CAD. Derzeit können Anleger zu einem Kurs von 0,71 CAD einsteigen, obwohl inzwischen mehr erfolgreiche Bohrungen durchgeführt wurden.

    Standard: Mit und ohne Elon Musk interessant

    Spannend ist derzeit auch die Entwicklung bei Standard Lithium. So reißen die Spekulationen um einen Einstieg von Elon Musk bzw. Tesla nicht ab. Der reichste Mensch der Welt hatte ich in den vergangenen Wochen mehrfach bullish zum Batterie- und Lithium-Markt geäußert. Zuletzt im Rahmen der Quartalszahlen von Tesla, also auf einer ganz großen Bühne. Die Welt brauche zwingend Lithium-Batterien, um den Weg in Richtung „Energie-Unabhängigkeit“ zu gehen. Sie seien das neue Öl. Dies bedeute für die Lithium-Branche eine Lizenz zum Gelddrucken. Diese Meinung ging natürlich um die Welt und sorgte bei praktisch allen Lithium-Aktien für deutliche Kurszuwächse. Bei Standard Lithium ging es sogar um gute 40% noch oben. Denn die Kommentare von Musk haben die Übernahmespekulationen wieder angefacht. Schließlich besitzt Standard Lithium zwei spannende Projekte im US-Bundesstaat Arkansas und damit in der Nähe zu Teslas Giga-Fabrik in Texas. Eine Übernahme würde strategisch also durchaus Sinn machen.

    Newmont: Dividendenrendite inzwischen auf attraktiven Niveau

    Sinn könnte inzwischen auch wieder der Kauf der Newmont-Aktie machen. Zumindest erscheint der Kursrutsch von über 13% am Montag überzogen. Doch er zeigt, dass die Nerven von Anlegern im Goldbereich inzwischen blank liegen. Auslöser für den zweistelligen Kursverlust waren die Quartalszahlen des weltgrößten Goldproduzenten. So meldete Newmont einen Gewinn im zweiten Quartal von 46 Cent je Aktie. Dies lag immerhin 15 Cent unter den Analystenschätzungen und war nicht die einzige negative Überraschung. Auch der Ausblick fiel schwach aus. So sollen die Kosten im Gesamtjahr bei 1.150 USD liegen und es sollen insgesamt sechs Mio. Unzen aus der Erde geholt werden. Beides enttäuschend. Dennoch erscheint die Bewertung von Newmont inzwischen alles andere als zu hoch zu sein. Immerhin liegt die voraussichtliche Dividendenrendite inzwischen bei fast 5%. Und mit einem freien Cashflow von rund 500 Mio. USD allein im zweiten Quartal ist Newmont eine echte Cash-Cow. Sollte der Goldpreis nicht unter die Marke von 1.690 bis 1.700 USD fallen und ein Ende der Zinserhöhungen in den USA absehbarer werden, sollte das Schwergewicht Newmont davon profitieren.


    Die Entwicklung von Lithium und Gold könnte derzeit unterschiedlicher nicht sein. Dennoch gibt es auch bei Gold interessante Einstiegsmöglichkeiten. Denn viel Negatives scheint eingepreist zu sein. Bei Newmont lockt eine attraktive Dividende. Tocvan ist ohne Zweifel spekulativer, aber die kommenden Bohrergebnisse bieten Chancen. Standard Lithium mit seinen zwei Projekten in den USA ist ein spannendes Lithium-Pureplay – mit und ohne Musk.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.

    Es besteht aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.

    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.inv3st.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Fabian Lorenz

    Seit über zwanzig Jahren beschäftigt sich der gebürtige Kölner beruflich und privat intensiv mit dem Thema Börse. Seine besondere Leidenschaft gilt dabei nationalen und internationalen Small- und Micro-Cap.

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von André Will-Laudien vom 24.11.2022 | 04:44

    Scharfe Kursbewegungen bei Uniper und Varta, E.ON und Tocvan Ventures auf der Startrampe!

    • Rohstoffe
    • Technologie
    • Versorger

    Die Bundesnetzagentur vermeldet diese Woche, dass die deutschen Gasreserven für 9 bis 10 Wochen ausreichen werden. Laut Adam Riese würde somit ohne neue Anlieferungen ein Engpass ab Mitte Februar drohen. Noch hoffen die Gaseinkäufer, dass uns die europäischen Partner entsprechend mit Anlieferungen stützen. In den Wintermonaten werden sie aber einen großen Teil im eigenen Land benötigen. Somit gehen wir mit Fragezeichen in den Winter, der sich nun auch mit dem ersten Schnee zurückgemeldet hat. Einige Aktienbewegungen erscheinen im aktuellen Umfeld mit Sonderbewegungen, zum Beispiel die 100%-Rallye des Staatsunternehmens Uniper.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Fabian Lorenz vom 18.11.2022 | 05:08

    Aktien von Nordex, BYD, Almonty Industries: Gewinner der Energiewende

    • Kritische Rohstoffe
    • Rohstoffe
    • Erneuerbare Energien
    • Elektromobilität

    Die Energiewende ist nicht mehr auszuhalten. Doch bis die Welt im privaten und öffentlichen Leben auf Erneuerbare Energien umgestellt hat, braucht es Zeit. Wir schauen uns heute drei Gewinner-Aktien an. Zu ihnen gehört BYD. Der chinesische Autohersteller hat auf hybride und vollelektrische Fahrzeuge umgestellt und ist auf dem Weg, Tesla den Rang als führender Elektroautohersteller abzunehmen. Die ersten drei Modelle für Deutschland stehen inzwischen fest. Bei Nordex scheint sich das Sentiment zu verbessern. Der Kurs ist angesprungen und ein Großauftrag lässt hoffen. Ohne Rohstoffe wie Wolfram lassen sich jedoch Windkraftanlagen oder Batterien nicht herstellen. Jetzt hat ein deutsches Researchhaus Almonty Industries unter die Lupe genommen. Die Aktie stehe vor einer Neubewertung und verfüge über 100% Kurspotenzial.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Juliane Zielonka vom 11.11.2022 | 05:01

    Globex Mining, Deutsche Telekom, Meta Platforms - stürmische Zeiten und ein Ruhepol

    • Edelmetalle
    • Gold
    • Big Data
    • Telekommunikation
    • Deutsche Telekom

    Die Deutsche Telekom AG hat ihre Q3-Zahlen verkündet. Gewinn bringt den Bonnern zur Zeit das USA Geschäft, was hauptsächlich am starken US-Dollar und dem dortigen Kundenwachstum liegt. Doch in Zeiten von Rezession und Inflation bleibt der Konsum oft aus. 11.000 ehemalige Meta Mitarbeiter werden wohl von nun an den Gürtel etwas enger schnallen, auch wenn Mark Zuckerberg ihnen noch ein paar Monate weiter Gehalt zahlt. Seine Pläne sind ambitioniert, der KI-Ausbau steht an erster Stelle. Da tut es gut, Felsen in der Brandung wie Globex Mining genauer zu betrachten. Das Unternehmen besitzt 217 Areale mit wertvollen Rohstoffen, Edelmetallen und mehr, die in der Computer- und Telekommunikationsindustrie Verwendung finden...

    Zum Kommentar