Menü schließen




28.07.2022 | 05:55

Greift Elon Musk bei Standard Lithium zu? Neues von Newmont und Tocvan Ventures

  • Gold
  • Explorer
  • Lithium
  • Rohstoffe
  • Edelmetalle
Bildquelle: pixabay.com

Die Gefühlslage bei Anlegern in Lithium und Gold Aktien könnte derzeit unterschiedlicher kaum sein. Aktien wie Standard Lithium oder Livent erholen sich deutlich von ihrer zwischenzeitlichen Schwächephase. Der ganze Sektor profitiert von positiven Kommentaren von Tesla-Gründer Elon Musk. Es halten sich auch Spekulationen, dass der reichste Mann der Welt bei Standard Lithium zugreifen könnte. Sinn würde es für Tesla durchaus ergeben. Dagegen scheint im Goldbereich jede Hoffnung zu schwinden. Schwergewichte wie Barrick Gold und Newmont notieren nahe dem 52-Wochen-Tief. Jüngster Rückschlag waren die Zahlen von Newmont. Doch die Dividendenrendite ist inzwischen verlockend. Und es gibt auch positives aus dem Goldsektor. So hat der kanadische Explorer Tocvan Ventures überzeugende Bohrergebnisse gemeldet.

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: Fabian Lorenz
ISIN: NEWMONT CORP. DL 1_60 | US6516391066 , STANDARD LITHIUM LTD | CA8536061010 , TOCVAN VENTURES C | CA88900N1050

Inhaltsverzeichnis:


    Tocvan: Gute Bohrergebnisse und weitere Finanzierung gesichert

    Zwar kann sich auch die Aktie von Tocvan Ventures nicht vom schwachen Goldpreis abkoppeln, doch es gibt gute Gründe, warum die Kanadier bei einem positiven Branchensentiment überproportional profitieren könnten. So überzeugt das Unternehmen mit positiven Nachrichten. Tocvan ist Eigentümer von zwei Liegenschaften in Mexiko. Das Pilar- und das El Picacho-Projekt verfügen über Gold- und Silbervorkommen. Kürzlich wurden Bohrergebnisse für das Pilar-Projekt veröffentlicht und diese konnten überzeugen. Innerhalb von 30 Tagen wurden dort sieben Bohrungen durchgeführt. Diese ergaben eine Goldgewinnungsrate von starken 85% bis 96%. Die Gehalte der Erzproben lagen zwischen 0,4 und 5,0 g/t AU. Während die Ergebnisse nochmals von einem zertifizierten Labor geprüft werden, werden bereits weitere Bohrungen durchgeführt. Es könnte also im laufenden Jahr weitere positive Nachrichten geben. Zur Einordnung: In der Nachbarschaft befinden sich aktive Goldminen, die bei einer Goldgewinnungsrate von unter 80% deutlich profitabel arbeiten.

    Im weiteren Jahresverlauf sollte es auch neue Bohrergebnisse von dem El Picacho-Projekt geben. Dort ist Anfang Juli zu den fünf bekannten Mineralisierungszonen eine sechste hinzugekommen. Diese sei besonders vielversprechend. Demnach ziehe sich die Mineralisierung an der Oberfläche über eine Länge von 450m. Außerdem wurde ein Abschnitt mit einer Mischung aus niedriggradiger und höhergradiger Mineralisierung identifiziert. Konkret verfügen die beiden Mineralisierung zum einen über 7.2 g/t Gold, 36 g/t Silber, 4,4% Blei und zum anderen über 4.5 g/t Gold, 197 g/t Silber, 4,8% Blei und 7,1% Zink. Beruhigend auf Anleger sollte wirken, dass die kommenden Bohrprogramme bereits finanziert sind. So ist Ende Juni die auf Small- und Midcaps fokussierte Investmentgesellschaft Sorbie Bornholm mit rund 5 Mio. CAD bei Tocvan eingestiegen. Die Transaktion erfolgte bei einem Preis je Aktie von 0,82 CAD. Derzeit können Anleger zu einem Kurs von 0,71 CAD einsteigen, obwohl inzwischen mehr erfolgreiche Bohrungen durchgeführt wurden.

    Standard: Mit und ohne Elon Musk interessant

    Spannend ist derzeit auch die Entwicklung bei Standard Lithium. So reißen die Spekulationen um einen Einstieg von Elon Musk bzw. Tesla nicht ab. Der reichste Mensch der Welt hatte ich in den vergangenen Wochen mehrfach bullish zum Batterie- und Lithium-Markt geäußert. Zuletzt im Rahmen der Quartalszahlen von Tesla, also auf einer ganz großen Bühne. Die Welt brauche zwingend Lithium-Batterien, um den Weg in Richtung „Energie-Unabhängigkeit“ zu gehen. Sie seien das neue Öl. Dies bedeute für die Lithium-Branche eine Lizenz zum Gelddrucken. Diese Meinung ging natürlich um die Welt und sorgte bei praktisch allen Lithium-Aktien für deutliche Kurszuwächse. Bei Standard Lithium ging es sogar um gute 40% noch oben. Denn die Kommentare von Musk haben die Übernahmespekulationen wieder angefacht. Schließlich besitzt Standard Lithium zwei spannende Projekte im US-Bundesstaat Arkansas und damit in der Nähe zu Teslas Giga-Fabrik in Texas. Eine Übernahme würde strategisch also durchaus Sinn machen.

    Newmont: Dividendenrendite inzwischen auf attraktiven Niveau

    Sinn könnte inzwischen auch wieder der Kauf der Newmont-Aktie machen. Zumindest erscheint der Kursrutsch von über 13% am Montag überzogen. Doch er zeigt, dass die Nerven von Anlegern im Goldbereich inzwischen blank liegen. Auslöser für den zweistelligen Kursverlust waren die Quartalszahlen des weltgrößten Goldproduzenten. So meldete Newmont einen Gewinn im zweiten Quartal von 46 Cent je Aktie. Dies lag immerhin 15 Cent unter den Analystenschätzungen und war nicht die einzige negative Überraschung. Auch der Ausblick fiel schwach aus. So sollen die Kosten im Gesamtjahr bei 1.150 USD liegen und es sollen insgesamt sechs Mio. Unzen aus der Erde geholt werden. Beides enttäuschend. Dennoch erscheint die Bewertung von Newmont inzwischen alles andere als zu hoch zu sein. Immerhin liegt die voraussichtliche Dividendenrendite inzwischen bei fast 5%. Und mit einem freien Cashflow von rund 500 Mio. USD allein im zweiten Quartal ist Newmont eine echte Cash-Cow. Sollte der Goldpreis nicht unter die Marke von 1.690 bis 1.700 USD fallen und ein Ende der Zinserhöhungen in den USA absehbarer werden, sollte das Schwergewicht Newmont davon profitieren.


    Die Entwicklung von Lithium und Gold könnte derzeit unterschiedlicher nicht sein. Dennoch gibt es auch bei Gold interessante Einstiegsmöglichkeiten. Denn viel Negatives scheint eingepreist zu sein. Bei Newmont lockt eine attraktive Dividende. Tocvan ist ohne Zweifel spekulativer, aber die kommenden Bohrergebnisse bieten Chancen. Standard Lithium mit seinen zwei Projekten in den USA ist ein spannendes Lithium-Pureplay – mit und ohne Musk.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.

    Es besteht aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.

    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.inv3st.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Fabian Lorenz

    Seit über zwanzig Jahren beschäftigt sich der gebürtige Kölner beruflich und privat intensiv mit dem Thema Börse. Seine besondere Leidenschaft gilt dabei nationalen und internationalen Small- und Micro-Cap.

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Armin Schulz vom 12.06.2024 | 06:00

    Volkswagen ändert Strategie! Können Power Nickel und Rheinmetall davon profitieren?

    • Volkswagen
    • Power Nickel
    • Rheinmetall
    • Elektrofahrzeuge
    • Verbrennermotor
    • Strategiewechsel
    • Nickel
    • Gold
    • Silber
    • Kupfer
    • Platin
    • Palladium
    • Rüstungsindustrie
    • Rüstung
    • Automotive

    In einer zunehmend volatilen globalen Wirtschaft stehen Unternehmen vor beispiellosen Herausforderungen und Chancen. Auch wenn Volkswagen, Power Nickel und Rheinmetall auf den ersten Blick unterschiedliche Branchen verkörpern, so sind die Unternehmen doch oft miteinander verknüpft. Jetzt wo Volkswagen als Automobilriese und zentraler Akteur im Mobilitätssektor plötzlich seine Strategie anpasst, sollte man sich die Auswirkungen auf andere Unternehmen genauer ansehen. Wir klären Sie über Volkswagens Anpassungen auf und erklären, wo es Schnittmengen zu Power Nickel und Rheinmetall gibt.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Juliane Zielonka vom 31.05.2024 | 05:10

    Globex Mining, Samsung Electronics, BYD: Rohstoff-Rally und Innovationen aus Asien

    • BYD
    • Elektromobilität
    • Rohstoffe
    • Gold
    • Telekommunikation

    Die zunehmende Nachfrage an generativer KI, Unterhaltungselektronik und Innovationen in Automotive steigern die Nachfrage nach Rohstoffen ungemein. Für Explorer wie Globex Mining sind das goldene Zeiten. Das kanadische Unternehmen hat ein so breit aufgestelltes Rohstoff-Portfolio, dass es als Mineraliengrundstücksbank gesehen werden kann. Für Investoren bedeutet das reduziertes Risiko dank hoher Streuung. Samsung Electronics hat momentan einige Herausforderungen zu meistern. Nicht nur, dass sie in der Chipherstellung von NVIDIA überholt wurden, auch die Belegschaft begehrt auf. In Südkorea wäre das der allererste Streik in der Geschichte des Unternehmens. Denn obwohl der Markenwert global hoch angesehen ist, scheint der Haussegen doch mächtig schief zu hängen in Suwon. Innovationen werden in Asien produziert. Autobauer wie BYD, Geely und Toyota setzen auf die nächste Evolutionsstufe in der Entwicklung von Elektromobilität. Die EU hingegen wirkt hilflos, mit Strafzöllen wollen sie den Wettbewerb aushebeln. Ob das gelingt?

    Zum Kommentar

    Kommentar von Stefan Feulner vom 28.05.2024 | 05:10

    RWE, Desert Gold Ventures, GameStop – Nachzügler im Bullenmarkt

    • Meme
    • Gold
    • erneuerbare Energien

    Trotz der Tatsache, dass die US-Börsen gestern wegen des Memorial Day geschlossen hatten, bewegte sich der deutsche Leitindex DAX im grünen Bereich. Überhaupt befinden sich neben den großen Aktienindizes weitere Assetklassen wie Gold oder Bitcoin im übergeordneten Aufwärtstrend, was für weiter steigende Notierungen spricht. Obwohl die Basiswerte nahe ihrer Höchststände notieren, befinden sich Unternehmen aus den entsprechenden Sektoren davon noch weit entfernt.

    Zum Kommentar