Menü schließen




06.04.2023 | 05:01

Freyr Battery, Blackrock Silver Corporation, Amazon - ist jetzt der Moment für den Einstieg?

  • Lithium
  • Elektromobilität
  • Batterietechnologie
  • CO2
Bildquelle: FREYR Battery

Die steigende Nachfrage nach Lithium auf dem schnell wachsenden Markt für Elektrofahrzeuge und elektronische Geräte trägt dazu bei, dass der US-Bundesstaat Nevada mit seinen reichhaltigen Lithium-Vorkommen und günstigen Geschäftsklima eine führende Rolle in der Lithiumindustrie einnimmt. Das Explorations-Unternehmen Blackrock Silver hat sich dort ein Lithium Areal gesichert und ist damit gut aufgestellt für die ungebrochene Nachfrage an diesem Rohstoff. So beweist auch die jüngst gestartete Lithium-Ionen-Batterie-Anlage von FREYR Battery die hohe Nachfrage. Ein weiterer Vorteil für Anleger ist bei FREYR Battery bereits die über 98 % hohe CO₂-freie Produktion. Genau hier scheint Amazon mit seinen Rechenzentren in Oregon ein Problem zu haben...

Lesezeit: ca. 4 Min. | Autor: Juliane Zielonka
ISIN: Freyr Battery | LU2360697374 , Blackrock Silver | CA09261Q1072 , AMAZON.COM INC. DL-_01 | US0231351067

Inhaltsverzeichnis:


    Freyr Battery - ungewöhnlich hohes Trading Volumen - ist Lithium Nachfrage der Auslöser?

    In der vergangenen Woche verzeichnete die FREYR Battery Aktie ein ungewöhnlich hohes Handelsvolumen. Institutionelle Investoren und Hedgefonds haben in letzter Zeit Aktien des Unternehmens gekauft und verkauft. Jennison Associates LLC erhöhte seine Anteile an FREYR Battery im 3. Quartal um 1,1 %. Barclays PLC erhöhte seine Anteile an FREYR Battery im 3. Quartal um 11,8 %. Barclays PLC besitzt nun 86.278 Aktien des Unternehmens im Wert von 1,12 Mio. EUR, nachdem sie im letzten Quartal weitere 9.102 Aktien erworben hat. Während des Mittagshandels wechselten 1.689.012 Aktien den Besitzer.

    Die Aktie konnte sich zuletzt bei 7,89 EUR behaupten und hatte zuvor bei 7,63 EUR geschlossen. Dies ist ein gutes Signal für Investoren und zeigt das schlummernde Potenzial von FREYR Battery auf. Analysten der Bank of America bewerten die Aktie als "Kauf" und prognostizieren ein Kursziel von 11,98 USD.

    Jüngst verkündete FREYR Battery strategische Partnerschaften mit Siemens, Glencore, Caterpillar und Nidec, um geplante Lieferketten stabil aufzubauen. Der Vorteil von FREYR Battery liegt für Investoren klar auf der Hand. Über 98 % der in Norwegen erzeugten Elektrizität stammt aus erneuerbaren Energiequellen. FREYR hat Zugang zu einer reichhaltigen Versorgung mit CO₂-emissionsfreiem Strom und ist damit anderen Konkurrenten weit voraus im Energiepoker.

    Doch bis es so weit kommt, fließt noch viel Wasser die norwegischen Fjorde entlang. Für Lithium Liebhaber ist es jedoch eine gute Nachricht, dass FREYR Battery eine Produktionslinie im industriellen Maßstab für die SemiSolidTM -Produktionsplattform von 24M Technologies ("24M") im GWh-Maßstab am norwegischen Standort Mo i Rana einläutet. Das Verfahren von 24M zur Herstellung von Lithium-Ionen-Batteriezellen ist ein einfacher, platzsparender, kostengünstiger und modularer Ansatz zur Herstellung von Lithium-Ionen-Batterien.

    Blackrock Silver Corporation: Lithium-Areal das nächste Asset des Explorers

    Lithium ist in vielen Branchen ein wesentlicher Bestandteil, insbesondere bei der Herstellung von Batterien, die in Elektrofahrzeugen, Smartphones, Laptops und anderen elektronischen Geräten verwendet werden.

    Die Blackrock Silver Corporation ist ein junges Explorationsunternehmen, das sich auf die Erforschung von Edelmetallen spezialisiert hat, vorzugsweise Gold, Silber und auch Lithium. Das Unternehmen weist bereits erste Erfolge vor: in seinem Projekt Tonopah West im US-Bundesstaat Nevada, wo bereits 2,97 Mio. t mit einem Gehalt von 446 g/t Silberäquivalent gefunden wurden.

    Der US-Bundesstaat Nevada ist führend in der Lithiumproduktion, denn er verfügt Nevada über ein günstiges regulatorisches Umfeld und reichhaltige erneuerbare Energiequellen, die es zu einem attraktiven Standort für die Lithiumproduktion machen. Neben seinen Edelmetallprojekten hat Blackrock Silver eine Lithium-Exploration, das Projekt Tonopah North.

    Dazu erläutert Andrew Pollard, Präsident und CEO von Blackrock Silver:"Tonopah ist weithin als eines der großen nordamerikanischen Silberlager bekannt. Unsere angrenzende Lithiumentdeckung gewinnt schnell an Bedeutung als Global Player im Lithiumbereich. Denn unser strategischer Landbesitz in Tonopah befindet sich an der Kreuzung zwischen dem Silberbezirk Tonopah und dem Lithiumgürtel Tonopah, was das Potenzial unseres Portfolios unterstreicht, eines Tages einen Silber-, Gold- und Lithiumbergbaukomplex im Herzen des westlichen Zentralnevadas zu bilden."

    Lithium-Ionen-Batterien sind aufgrund ihrer hohen Energiedichte, ihrer langen Lebensdauer und ihres relativ geringen Gewichts sehr beliebt. Die Blackrock Silver Corporation bietet mit seinem breiten Portfolio großes Potenzial für zukünftiges Wachstum.

    Übersicht des Lithium-Areals der Blackrock Silver Corporation

    Amazon stimmt gegen Klimagesetzes-Entwurf in Oregon - Umsetzungsplan fehlt

    Im US-Bundesstaat Oregon haben sich Lobbyisten von Amazon dafür starkgemacht, dass ein Klimagesetzes-Entwurf nicht den Senat verlässt und damit gekippt wird. In Oregon betreibt Amazon seine großen Rechenzentren.

    Der Gesetzentwurf sieht vor, dass große Energieverbraucher bis zum Jahr 2040 ihre CO₂-Emissionen um 100 % reduzieren müssen. Die Konsequenz: Industrien mit einem besonders hohen Kohlenstoff-Fußabdruck wie Kryptowährungsminen und Rechenzentren zu regulieren. Insbesondere will man verhindern, dass Amazon drei weitere Rechenzentren in diesem Bundesstaat errichtet, die mit fossilen Brennstoffen betrieben werden.

    Obwohl der Gesetzesentwurf mit dem Zeitplan von Amazons eigenem "Klimaversprechen" übereingestimmt hätte, das einen Netto-Null-Ausstoß von Kohlenstoffemissionen bis 2040 verspricht, hat das Unternehmen dazu beigetragen, den Gesetzesentwurf zu verhindern, sagte Pam Marsh, Abgeordnete des Staates Oregon.

    Amazon-Sprecher David Ward wiederum argumentiert, dass "eine Reihe von Organisationen, einschließlich Amazon, dagegen sind, weil der Gesetzentwurf den Ausbau der elektrischen Infrastruktur nicht anspricht, der notwendig ist, um mehr saubere Energie ins Netz zu bringen."

    Es zeigt sich erneut die große Lücke zwischen Politik und Wirtschaft. Was nützen Verbote und Klimaziele, wenn weder ein oder mehrere Lösungswege aufgezeigt noch ggf. mit öffentlichen Geldern finanziert werden?


    Investoren benötigen einen langen Atem, um von der Energiewende zu profitieren. Mit Blackrock Silver im Depot bietet sich langfristig ungeahntes Potenzial, den weltweit steigenden Bedarf an Lithium zu decken. Wer auf altbewährte Aktien-Riesen wie Amazon setzt, schaue sich ganz genau den CO₂-Fußabdruck des Unternehmens an. Hier sind fortschrittliche Unternehmen in den Nordics wie FREYR Battery klar im Vorteil: Ihre Produktionsketten sind nahezu CO₂-neutral.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.

    Es besteht aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.

    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.inv3st.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Juliane Zielonka

    Die gebürtige Bielefelderin studierte Germanistik, Anglistik und Psychologie. Das aufkommende Internet in den frühen 90ern führte sie von der Uni zu Ausbildungen in Grafik-Design und Marketingkommunikation. Nach Jahren der Agenturarbeit im Corporate Branding wechselte sie ins Publishing und lernte ihr redaktionelles Handwerk bei der Hubert Burda Media.

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Juliane Zielonka vom 13.06.2024 | 06:10

    Carbon Done Right, Amazon, BASF nach der EU-Wahl - welche Green Economy Deals lohnen sich wirklich?

    • GreenTech
    • Green Economy
    • CO2
    • Emissionszertifikate
    • CO2-Zertifikate
    • R&D
    • Digitalisierung

    Der Europäische Green Deal ist eine umfassende Initiative der Europäischen Union zur Bewältigung der Herausforderungen des Klimawandels und zur Förderung einer nachhaltigen Wirtschaft. Zu den zentralen Inhalten gehören die Reduzierung der Treibhausgasemissionen um mindestens 55 % bis 2030, die Förderung sauberer Mobilität und Kreislaufwirtschaft sowie Erhalt der Biodiversität. Die grünen Parteien haben im Europäischen Parlament rund 20 Sitze verloren. Wie steht es generell um die Bemühungen für Nachhaltigkeit in puncto CO2-Emissionsreduktion? Carbon Done Right ist ein kanadisches Unternehmen, was durch Renaturierung und Wiederaufforstung eigene CO2-Emissionszertifikate handelt, um großen Playern wie Microsoft oder Tesla Tauschgeschäfte zu ermöglichen. Sie bieten eine Dashboard-Satellitenkontrolle der handelbaren Areale für alle Teilnehmer. Auch Amazon dringt in den Markt der Landwirtschaft. So nutzt die IT-Firma Axons in Südostasien AWS Technologie, um den dortigen Lebensmittelanbau zu verbessern. BASF als Mischkonzern und Chemieriese bekannt, forscht nun an einem Wirkstoff, der aus natürlichen Bakterien von Säugetieren gewonnen wird und in der Lage ist, CO2 arme Stoffe für die chemische Industrie herzustellen. Wo lohnt sich ein Investment?

    Zum Kommentar

    Kommentar von Juliane Zielonka vom 31.05.2024 | 05:10

    Globex Mining, Samsung Electronics, BYD: Rohstoff-Rally und Innovationen aus Asien

    • BYD
    • Elektromobilität
    • Rohstoffe
    • Gold
    • Telekommunikation

    Die zunehmende Nachfrage an generativer KI, Unterhaltungselektronik und Innovationen in Automotive steigern die Nachfrage nach Rohstoffen ungemein. Für Explorer wie Globex Mining sind das goldene Zeiten. Das kanadische Unternehmen hat ein so breit aufgestelltes Rohstoff-Portfolio, dass es als Mineraliengrundstücksbank gesehen werden kann. Für Investoren bedeutet das reduziertes Risiko dank hoher Streuung. Samsung Electronics hat momentan einige Herausforderungen zu meistern. Nicht nur, dass sie in der Chipherstellung von NVIDIA überholt wurden, auch die Belegschaft begehrt auf. In Südkorea wäre das der allererste Streik in der Geschichte des Unternehmens. Denn obwohl der Markenwert global hoch angesehen ist, scheint der Haussegen doch mächtig schief zu hängen in Suwon. Innovationen werden in Asien produziert. Autobauer wie BYD, Geely und Toyota setzen auf die nächste Evolutionsstufe in der Entwicklung von Elektromobilität. Die EU hingegen wirkt hilflos, mit Strafzöllen wollen sie den Wettbewerb aushebeln. Ob das gelingt?

    Zum Kommentar

    Kommentar von Juliane Zielonka vom 30.05.2024 | 05:00

    dynaCERT, Mercedes-Benz, Amazon - German Engineering: technologische Transformationen im Fokus

    • Wasserstoff
    • dynaCERT
    • Automotive
    • Elektromobilität
    • KI

    Entrepreneure wie die Gründer von dynaCERT erschaffen Lösungen für eine saubere Umwelt. Mit einer Brückentechnologie auf Wasserstoffbasis speziell für Dieselmotoren können Emissionen reduziert werden, bei gleichbleibender Effizienz. Nun erhält das Management-Team Verstärkung aus Deutschland durch einen Spitzenmann mit Top-Erfahrung in Wachstumsstrategien. Kluge Köpfe werden überall dringend gebraucht. Bei Mercedes-Benz scheint man sich zu sehr auf die Strahlkraft der eigenen Marke und einem beliebten Modell zu verlassen. Anders lässt sich die Elektrifizierung dieser Offroad-Design-Ikone kaum erklären. Eine deutsch-amerikanische Beziehung der besonderen Art gehen SAP und Amazon Web Services ein. Mit ihrem Joint Venture bringen sie generative KI in Unternehmen und erhöhen so die Produktivität. Drei Lösungen von drei Unternehmen, mit deutscher Expertise im Fokus.

    Zum Kommentar