Menü schließen




15.07.2021 | 04:34

First Hydrogen, BallardPower, JinkoSolar, Siemens Energy – Die Zukunfts-Macher!

  • Wasserstoff
  • Dekarbonisierung
Bildquelle: pixabay.com

Über die effizientesten Wege der Energieerzeugung wird beinahe täglich diskutiert. Bei knapp 8 Mrd. Menschen auf der Erde ist notwendig, gerade die energetisch-aufwändige Mobilität auf tragfähige und nachhaltige Beine stellen. Die Verlagerung hin zu postindustriellen Wirtschaftssystemen und der rasche Wandel im Bereich der Informationstechnologien hat z.B. die Koordinierung von Arbeit erheblich vereinfacht. Hinsichtlich der Arbeitsplätze ergibt sich laut Eurostat ein Potenzial zu größerer Flexibilität und Streuung. Die Beziehung zwischen Wohnung und Arbeitsplatz wird neu definiert. Gefragt sind also Mobilitäts- und Energiekonzepte, die sich den neuen Formen der Arbeit und der Produktion anpassen.

Lesezeit: ca. 4 Min. | Autor: André Will-Laudien
ISIN: PURE EXTRACTION CORP. | CA74622J1012 , JINKOSOLAR ADR/4 DL-00002 | US47759T1007 , BALLARD PWR SYS | CA0585861085 , SIEMENS ENERGY AG NA O.N. | DE000ENER6Y0

Inhaltsverzeichnis:


    First Hydrogen und Ballard Power – Transporter mit Wasserstoffantrieb

    Wasserstoff könnte für die Mobilitätsfrage als auch für die Energiebereitstellung in Frage kommen. Beides bedingt natürlich die Herstellung des Gases mit grüner Energie, denn nur dann könnten die Protagonisten eine wirkliche Dekarbonisierungsstrategie nachweisen. First Hydrogen ist ein neuer Vertreter des Sektors, firmiert an der Börse aber noch unter Pure Extraction. Das sollte nicht weiter irritieren, denn hier wurde ein bereits notierter Börsenmantel verwendet.

    First Hydrogen plant die Entwicklung von Lieferwagen auf Wasserstoff-Basis und hat dazu Ballard Power und AVL Powertrain an Bord genommen. Das Thema Brennstoffzelle ist zwar nicht neu, aber mit den 'grünen Milliarden' von Joe Biden und der EU lassen sich auch längerfristige Projekte auf die Straße bringen. Der Weltmarkt für grünen Wasserstoff soll sich nach Angaben von Marktforschungunternehmen stark dynamisieren. Im Rahmen einer Szenario-Analyse für das Jahr 2050 wird eine Produktionsmenge von weltweit rund 160 Mio. Tonnen grünem Wasserstoff prognostiziert. Bisher liegt die Produktionskapazität erst bei 25 Mio. Tonnen weltweit. Neue Logistik-Konzepte leben von der Brennstoff-Verfügbarkeit.

    Relevanz hat die neue Energieform natürlich vor allem für Lieferdienste, für die bislang kleine bis mittelgroße Nutzfahrzeuge eingesetzt werden, denn hier werden kleine Tanks mit hoher Reichweite verbaut. Im Vergleich zu Elektrofahrzeugen mit Lithium-Ionen-Batterien verspricht sich First Hydrogen eine wesentlich höhere Effizienz und Reichweiten zwischen 400 und 600 km. Da freut sich das Flotten-Profil nach ESG – eine sehr wichtige Kennzahl für moderne Logistik-Dienstleister.

    Galten Systeme mit Wasserstoff bislang als zu teuer, werden die Preise laut Branchenexperten in den nächsten drei Jahren voraussichtlich um über 50% sinken, wodurch sogar eine Konkurrenz zum herkömmlichen Diesel entstehen soll. Knackpunkt dieser Entwicklung ist natürlich die Verfügbarkeit von H2-Zapfsäulen.

    Mit Hilfe von Ballard Power und AVL Powertrain entwickelt man für etwa 2 Mio. CAD einen ersten Prototyp des „First Hydrogen Utility Van“. Die Entwicklungszeit wird etwa 12 Monate betragen, das ist überschaubar. Die Börse hat bereits auf die Ankündigungen von First Hydrogen reagiert und bewertet die Pure Extraction-Aktie mit ca. 70 Mio. CAD. Der gesamte Sektor erhält mit der in Frankfurt und Toronto handelbaren Aktie einen neuen und sehr interessanten Wert.

    JinkoSolar – Neue Effizienzrekorde bei Solarmodulen

    Ein weiterer Vertreter aus der Branche regenerativer Energieerzeugung ist JinkoSolar. Die zunehmenden Anforderungen des Marktes für dezentrale Energieerzeugung erfordern einzigartige Lösungen von allen Beteiligten, sowohl für gewerbliche als auch für private Kunden. Die Nachfrage auf dem globalen Markt für dezentrale Energieerzeugung (DG) wird mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate (CAGR) von 10% zwischen 2021 und 2025 rapide ansteigen.

    Anfang der Woche verkündete JinkoSolar in einer Mitteilung, dass der maximale solare Umwandlungswirkungsgrad eines neuen Serien-Moduls bei maximalen 25% liegt, was eine bahnbrechende Leistung zu den bisherigen Bestmarken ist. Das Ergebnis wurde vom TÜV Rheinland geprüft und bestätigt. Auch den vorherigen Rekord von ca. 23% hält das Unternehmen. Damit erneuert der chinesische Solarmodulhersteller JinkoSolar seinen eigenen Testrekord. Möglich ist die gesteigerte Effizienz durch die Anwendung von moderner TOPCon-Zelltechnologie in Kombination mit neuer Schweißtechnik. Das neue Design reduziert zudem den Innenwiderstandsverlust des Moduls und verbessert die Effizienz sowie das Aussehen.

    Die Aktie von JinkoSolar konnte sich seit Mai erfolgreich nahezu verdoppeln. Aktuell steht der Wert bei 51,5 EUR. Ein großer Schluck aus der Pulle wie wir meinen!

    Siemens Energy – Zusammenarbeit mit UPM-Kymmene

    Seit Herbst enthält auch der DAX einen grünen Energiewert, es ist die Siemens Energy AG, eine Abspaltung aus dem Siemens Konzern. Das finnische Unternehmen UPM-Kymmene entschied sich für Siemens Energy als Lieferanten der Elektrifizierungs-, Automatisierungs- und Digitalisierungslösungen für die eine innovative Bioraffinerie der nächsten Generation, die sich derzeit in Leuna im Bau befindet. In ihr kommen neuartige Prozessinnovationen zum Einsatz, mit denen aus 100% Holz in nachhaltigen Prozessen Monoethylenglykol (MEG) und Monopropylenglykol (MPG) auf Holzbasis sowie erneuerbare Funktionsfüllstoffe gewonnen werden. MEG und MPG sowie Funktionsfüllstoffe wurden seit jeher aus fossilen Rohstoffen erzeugt.

    UPM bietet mit diesen Stoffen Alternativen, mit denen der CO2–Fußabdruck von Enderzeugnissen wie PET-Flaschen, Verpackungsmaterialien, Textilien oder Gummiprodukte, wie sie in verschiedenen Anwendungen im Kfz-Sektor zum Einsatz kommen, erheblich verringert wird. Die Bioraffinerie in Leuna soll dafür grüne Biochemikalien ohne den Einsatz von fossilen Rohstoffen herstellen. Die Anlage ist die erste für den Betrieb in industriellem Maßstab ausgelegte Anlage ihrer Art.

    Die Siemens Energy-Aktie befindet sich seit Januar im Abwärtstrend, könnte diesen aber verlassen, wenn die Marke von 27 EUR überwunden werden kann. Momentan belasten wahrscheinlich auch die Abgaben der Altgesellschafter seit dem Listing im Herbst 2020.


    Grüne Investments sind en vogue und helfen Anlegern ihr Kapital in eine nachhaltigere Zukunft zu investieren. Der Investitionsprozess ist aber nicht ganz einfach, denn gerade Wasserstoff und Solartechnik sind absolut gehypte Trendthemen mit teils hohen Bewertungen. Wer neue Ansätze sucht, ist bei First Hydrogen noch ein Investor der ersten Stunde.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.inv3st.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    André Will-Laudien

    Der gebürtige Münchner studierte zuerst Volkswirtschaftslehre und diplomierte 1995 in Betriebswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität. Da er sich schon sehr frühzeitig mit der Börse beschäftigte, verfügt er heute über mehr als 30 Jahre Erfahrung an den Kapitalmärkten.

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Armin Schulz vom 10.04.2024 | 06:00

    Nel ASA, First Hydrogen, Nikola – Wasserstoff im Aufwind

    • Nel ASA
    • First Hydrogen
    • Nikola
    • Wasserstoff
    • grüner Wasserstoff
    • Elektrolyseur
    • Wasserstoffantrieb
    • Wasserstoff-Tankstelle
    • leichte Nutzfahrzeuge
    • LKW
    • Elektroantrieb

    Mit der Entwicklung hin zu einer sauberen und effizienten Logistikbranche gewinnt Wasserstoff als zukunftsweisender Energieträger an Bedeutung. Die kontinuierlichen Innovationen in der Brennstoffzellentechnologie und bei den Speichersystemen sorgen für eine zunehmende Wettbewerbsfähigkeit. Dieser technologische Fortschritt, gepaart mit staatlichen Anreizen zum Ausbau der notwendigen Infrastruktur, ebnet den Weg für eine weitreichende Adaption im Logistikbereich. Pilotprojekte validieren bereits die Praxistauglichkeit und bereiten die Bühne für eine umfangreichere Implementierung im Logistiksektor. Zuletzt gab es positive Signale von den drei Wasserstoffunternehmen, die wir uns heute ansehen.

    Zum Kommentar

    Kommentar von André Will-Laudien vom 04.04.2024 | 04:45

    Jetzt reagieren: Rüstung bald ernten, Wasserstoff verstärken! Rheinmetall und Hensoldt versus Plug Power und dynaCERT

    • Rüstungsindustrie
    • Wasserstoff
    • Energiewende
    • CO2-Zertifikate

    Aktuell selektiert die Börse sehr genau. Künstliche Intelligenz und Rüstung werden auch nach Ostern ins Nest gelegt, nach wie vor unbeliebt sind Wasserstoff- und Lithiumtitel. So ist es eben, der Markt gibt und nimmt. Alle betrachteten Sektoren konnten in den letzten 2 Jahren schon mehrere 100 % erwirtschaften, wichtig war allerdings immer das Timing. Wir analysieren die aktuelle Situation anhand von Trends und Indikatoren. Die Zeit für eine taktische Umschichtung scheint nicht mehr fern.

    Zum Kommentar

    Kommentar von André Will-Laudien vom 03.04.2024 | 04:45

    Bitcoin und Stromer brauchen die Energiewende! Tesla, BYD, Edison Lithium, Nikola – Jetzt unten einsteigen?

    • Automotive
    • E-Mobilität
    • Wasserstoff
    • Energiewende
    • Rohstoffe

    Obwohl die Elektromobilität zuletzt Rückgänge zu verzeichnen hat, geht die Entwicklung der Antriebsbatterien neue Wege. Natrium ist im Gespräch, das giftige Lithium zu ersetzen. Mit den neuen Technologien benötigt es auch kein Kobalt und Nickel mehr. Ehemalige Lithium-Unternehmen verändern ihre Geschäftsmodelle, dennoch wird der Rohstoff mindestens noch ein Jahrzehnt dringend gebraucht. Wir blicken auf einen Markt mit einer bevorstehenden Weichenstellung. Wo lauern die Chancen für bewegliche Anleger?

    Zum Kommentar