Menü

27.10.2021 | 05:08

Enapter, Plug Power, Ballard Power – Das ist die Zukunft!

  • Wasserstoff
Bildquelle: pixabay.com

1875 schrieb Jules Verne in seinem Buch „Die geheimnisvolle Insel“: „Die Energie von morgen ist Wasser, das durch elektrischen Strom zerlegt worden ist. Die so zerlegten Elemente des Wassers, Wasserstoff und Sauerstoff, werden auf unabsehbare Zeit hinaus die Energieversorgung der Erde sichern.“ Der Visionär lag richtig. Für eine erfolgreiche Energiewende benötigen wir Wasserstofflösungen. Für viele Unternehmen rückt die Massenfertigung zunehmend in greifbare Nähe, die meisten Gesellschaften schreiben derzeit jedoch noch rote Zahlen. Wer wird in Zukunft vorne liegen?

Lesezeit: ca. 3 Minuten. Autor: Carsten Mainitz
ISIN: ENAPTER AG INH O.N. | DE000A255G02 , BALLARD PWR SYS | CA0585861085 , PLUG POWER INC. DL-_01 | US72919P2020


Enapter – Innovation made in Germany

Das preisgekrönte deutsche Unternehmen stellt hocheffiziente, modulare Wasserstoff-Generatoren auf Basis einer Anionenaustauschmembran-Technologie (AEM) her. Die Kerntechnologie ist seit mehr als zehn Jahren erprobt und bildet die Basis für den kostengünstigen und kompakten Elektrolyseur, der in Branchen wie Energie, Mobilität, Telekommunikation, Wärmegewinnung und der Industrie Anwendung findet. Die Innovationskraft des Unternehmens würdigte das World Economic Forum diesen Sommer mit dem Titel "Technology Pioneer 2021" für die Entwicklung der revolutionären AEM Elektrolyse-Technologie.

Im September erfolgte der Spatenstich für den Enapter Campus in Nordrhein-Westfalen, der u.a. eine Produktionsstätte für die Massenfertigung von 10.000 Wasserstoff-Generatoren pro Monat umfassen wird. Den Produktionsstart avisiert die Gesellschaft für das vierte Quartal 2022. Der Enapter Campus soll als Blaupause für den geplanten globalen Roll-out weiterer Produktionsstätten dienen. Mittelfristig soll eine Produktionskapazität von 280 MW pro Jahr aufgebaut werden.

Jüngst veröffentlichte die Gesellschaft erstmals einen SASB-Report (Sustainability Accounting Standards Board). Damit macht Enapter Kennzahlen aus dem Bereich Umwelt, Soziales und Unternehmensführung (Environmental, Social and Governance - ESG) nach dem Standard und der Methodik des SASB öffentlich zugänglich. Unbestritten besitzen ESG-Kriterien zunehmend Gewicht bei den Anlageentscheidungen von Investoren.

Die Analysten von Pareto Securities und First Berlin raten zum „Kauf“ der Aktie, da sie von den Potenzialen der innovativen Technologie überzeugt sind. Als Kursziel formulieren beide Analystenhäuser 34 EUR, das ist ein Aufwärtspotenzial von rund 20%.

Plug Power – Newsflow und höhere Mittelfristziele befeuern Kurs

Beeindruckende Erfolgsmeldungen und die Anhebung der mittelfristigen Ziele haben den Anteilsscheinen der Amerikaner zuletzt deutlichen Auftrieb gegeben. Vorangegangen war eine schmerzliche Kurskorrektur. Aktuell ist die Gesellschaft mit knapp 19 Mrd. USD bewertet. Sportlich oder nicht?

Bisher hatte Plug Power Umsätze der Wasserstoff-Sparte von 200 Mio. USD für 2024 prognostiziert. Nun erhöhte die Gesellschaft die 2025er Ziele auf 1,5 Mrd. USD. Analysten trauen der Gesellschaft 2026 dann Erlöse von 4 Mrd. USD und ein EBITDA von rund 600 Mio. USD zu. Sollten diese hohen Steigerungsraten eintreten, würde sich die derzeit hohe Bewertung schnell relativieren. Börse handelt eben Zukunft. Fakt ist dennoch, dass die schwarze Null noch Jahre entfernt ist.

Die letzten Unternehmensmeldungen sorgen für ordentlich Phantasie. Um die Vermarktung von Wasserstoffdrohnen voranzutreiben, arbeiten Plug Power u.a. mit HevenDrones zusammen. Zusammen entwickeln die Unternehmen eine Lösung für die Stromversorgung und Betankung der HevenDrones-Flotte. Flugzeit, Reichweite und Traglast sollen so verbessert werden. Beeindruckend ist zudem die Zusammenarbeit mit Airbus. Plug Power wird hier ebenfalls Szenarios für die Betankungs-Infrastruktur entwickeln.

Ballard Power Systems – Das große Bild spricht für die Aktie

Ballard Power Systems entwickelt und fertigt Protonenaustauschmembran-Brennstoffzellen, die zur Stromversorgung von Bussen, Lastkraftwagen, Zügen, Schiffen und Gabelstaplern eingesetzt werden. Das Unternehmen mit Sitz in Kanada ist einer der wenigen Pioniere der Branche. Ballard konzentriert sich auf schwere und mittelschwere Antriebsanwendungen, bei denen Brennstoffzellen aufgrund ihrer Reichweite und ihrer Betankungszeiten überzeugen. Und die Rahmenbedingungen sprechen für für einen Erfolg der Gesellschaft.

Die Europäische Kommission mit ihrem „Fit for 55"-Paket und das US-Energieministerium mit seinem "Earthshot"-Programm, die beide in diesem Sommer angekündigt wurden, sehen in der Nutzung von Wasserstoff als Energiequelle einen Erfolgsfaktor zur Verringerung von Kohlendioxidemissionen. Ballard sollte von einem Marktwachstum deutlich profitieren, da die Gesellschaft ihre Brennstoffzellentechnologie seit längerer Zeit vermarktet und die rund 3.500 mit seinen Brennstoffzellen betriebenen Busse und LKWs bereits über 100 Mio. Kilometer zurückgelegt haben.


Die Wasserstofftechnologie wird sich als wichtiger Bestanteil der Energiewende etablieren. Bis zur Massenfertigung und zur Marktdurchdringung wird es noch eine Weile dauern. Jedoch liegen die zahlreichen Vorteile der Technologie auf der Hand. Ballard Power ist unbestritten ein Pionier der Branche. Plug Power sollte in die hohe Bewertung hineinwachsen. Aufgrund des innovativen Ansatzes ist Enapter spannend. Analysten machen hier ein Aufwärtspotenzial von rund 20% aus.


Der Autor

Carsten Mainitz

Der gebürtige Rheinland-Pfälzer ist seit mehr als 25 Jahren leidenschaftlicher Börsianer. Nach seinem BWL-Studium in Mannheim arbeitete er als Journalist, im Equity Sales und viele Jahre im Aktienresearch.

Mehr zum Autor



Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Carsten Mainitz vom 24.11.2021 | 05:08

Clean Logistics, Ballard Power Systems, Nel Asa – In der Logistik spielt Wasserstoff seine Stärken aus!

  • Wasserstoff
  • Innovationen

Auch wenn man den Eindruck haben könnte, dass der Wettlauf um die Antriebskonzepte der Zukunft bereits entschieden sei und sich der E-Antrieb in Kombination mit Batteriespeichern durchgesetzt habe – im Bereich der Transportlogistik scheint das letzte Wort wohl noch nicht gesprochen. Als prominente Beispiele können hier die neuen kooperativen Konzepte von Nikola und BOSCH im Bereich der Brennstoffzellenentwicklung bzw. die Zusammenarbeit von Total Energies und Renault im Bereich von Kleinlieferfahrzeugen angeführt werden. Auch die folgenden Unternehmen dürften von weiteren Fortschritten bei der Wasserstofftechnologie deutlich profitieren.

Zum Kommentar

Kommentar von Fabian Lorenz vom 18.11.2021 | 05:55

Nel, ITM Power, dynaCERT: Wasserstoff-Aktien nicht zu bremsen

  • Wasserstoff
  • Brennstoffzellen
  • Erneuerbare Energien
  • dynaCERT
  • Nel ASA
  • itm

Seit Anfang Oktober feiern Wasserstoff-Aktien ein grandioses Comeback. Die kräftige Korrektur seit Februar 2021 hat der Sektor klar hinter sich gelassen. Auch die Klima-Konferenz ohne konkrete Ergebnisse kann die Rallye nicht stoppen. Angeblich liebäugelt selbst der Stahl- und Industriekonzern Thyssenkrupp damit, sein Geschäft mit Wasserstoff-Elektrolyseuren an die Börse zu bringen. Denn eins ist klar: Für eine erfolgreiche Energiewende setzen immer mehr Länder auf Wasserstoff. Allein in Europa sollen die Elektrolysekapazitäten für „grünen Wasserstoff“ bis 2030 auf 40 Gigawatt vervielfacht werden. Entsprechend positiv sieht die US-Investmentbank Jefferies das Potenzial von Wasserstoff-Unternehmen. Der Markt werde weiter deutlich wachsen. Favorit der Analysten ist ITM Power, aber auch Nel wird empfohlen. Dies könnte bald auch für dynaCert gelten.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 10.11.2021 | 05:10

Nordex, Clean Logistics, Nikola – Kaum zu stemmender Umstieg

  • Wasserstoff

Die Klimaneutralität muss her, so schnell es geht. Diese Ansicht teilen die Politiker bei der aktuell stattfindenden Klimakonferenz in Glasgow. Ein wichtiger Punkt ist dabei die Verringerung des CO2-Ausstosses des Transportsektors. Anders als etwa in der Energiewirtschaft oder der Industrie sind die CO2-Emissionen im Verkehrssektor seit 1990 nicht gesunken. Meist stehen dabei die Emissionen von Pkw im Fokus der Debatte. Tatsächlich gehen jedoch gut 35% der Verkehrsemissionen auf das Konto von Nutzfahrzeugen, so das Umweltbundesamt. Ein schnelles Umsteigen, wie es die Theoretiker fordern, scheint jedoch schier unmöglich.

Zum Kommentar