Menü schließen




27.01.2021 | 05:10

Enapter, Nel, Linde – Der Wasserstoff-Boom ist noch lange nicht vorbei, jetzt richtig handeln!

  • Wasserstoff
Bildquelle: pixabay.com

Energieversorgung und Mobilität sind zwei wichtige Bereiche in unserem alltäglichen Leben aber auch in der Wirtschaft. Lange Zeit verkannt und endlich in den Fokus gerückt ist die Wasserstofftechnologie, welche neue Antworten auf dringende Fragestellungen gibt. Wasserstoff ist universell einsetzbarer, einfach zu speichern und kann wieder verstromt werden. Aber überall wo es Potenziale und Wachstum gibt, kommt es zeitweise zu Übertreibungen. Das ist ein normaler Ablauf in der Börsenwelt. Das Wachstum der Branche wird sich nachhaltig und dynamisch fortsetzen, davon sind wir überzeugt. Wir zeigen Ihnen, wie Sie sich jetzt richtig positionieren.

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: Carsten Mainitz
ISIN: DE000A255G02 , NO0010081235 , IE00BZ12WP82

Inhaltsverzeichnis:


    ENAPTER AG – Wasserstoffproduktion für Jedermann?

    WKN: A255G0 ISIN: DE000A255G02 Symbol: H2O
    Um in spannende Gesellschaften aus der Wasserstoff-Branche zu investieren müssen Anleger nicht ins Ausland schauen. Seit letzten Sommer wurde der deutsche Kurszettel durch Enapter im Rahmen eines Reverse-IPO bereichert. Die Heidelberger sind Technologieführer in der sogenannten Anion Exchange Membrane (AEM)-Elektrolyse. Damit lässt sich „grüner“ Wasserstoff herstellen. Die Technologie macht den Bau relativ kleiner, standardisierter Module möglich, die dann gekoppelt und skaliert werden können. Im Vergleich zu herkömmlichen, wesentlich größeren Anlagen wird die Flexibilität erhöht und der Wartungsaufwand gesenkt. Die Steuerung ist einfach und erfolgt über eine App.

    Der Markt der Wasserstoff-Wirtschaft ist riesig. Die Prognosen des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie lassen die Dimensionen erkennen. Es wird erwartet, dass bis 2050 5,4 Mio. Arbeitsplätze in der Branche innerhalb Europas entstehen und 800 Mrd. Euro umgesetzt werden! Das spielt Enapter natürlich in die Karten. Das Unternehmen will schon ab dem nächsten Jahr in der eigenen Fabrik 100.000 Elektrolyseure p.a. anfänglich produzieren.

    Enapter gehört zweifelsohne zu den spannendsten Unternehmen auf dem deutschen Kapitalmarkt. Mit der Marktdurchdringung der innovativen Technologie, kann grüne Energie problemlos in grünen Wasserstoff umgewandelt werden. Sollte dies gelingen, würde das Motto „Wasserstoff für Jedermann“ zur Realität.

    NEL ASA – Ambitionierte Mittelfristziele

    WKN: A0B733 ISIN: NO0010081235 Symbol: D7G
    Nel mit Sitz in Norwegen ist ein global agierendes Wasserstoffunternehmen. Das Leistungsangebot umfasst Lösungen zur Herstellung, Speicherung und Verteilung von Wasserstoff aus erneuerbaren Energien. Die Gesellschaft deckt die ganze Wertschöpfungskette ab, Nachfrager stammen aus den Branchen Industrie, Energie und Gas.

    Letzte Woche richtete die Gesellschaft einen Capital Market Day aus, in dessen Rahmen die eigenen Ziele für 2025 kommuniziert wurden. Zudem erneuerte Nel den Anspruch, auch zukünftig eine führende Rolle in der Branche einnehmen zu wollen. Die Norweger wollen Kunden bereits 2025 in bestimmten Märkten grünen, erneuerbaren Wasserstoff aus den eigenen großtechnischen Anlagen zu einem Preis von 1,5 USD je Kilo anbieten. Laut Aussage von CEO Løkke, würde so die Parität mit fossilen Brennstoffen erreicht und ein wichtiger Schritt in Bezug auf einen kohlenstoffneutralen Planeten gegangen.

    Die Produkte von Nel umfassen eine große Bandbreite. Das formulierte Preisziel, zu dem Wasserstoff mittelfristig produziert werden soll, lässt das disruptive Potenzial erahnen. Da verwundert es nicht, dass Nel damit rechnet, dass der globale Wasserstoffmarkt von derzeit 70 Mio. Tonnen bis 2050 um mehr als den Faktor 8 wachsen soll. Dann wird aber grüner Wasserstoff dominieren. Nel ist ein Basisinvestment für alle Anleger, die an den Erfolg der Branche glauben.

    LINDE PLC – Neues Aktienrückkaufprogramm angekündigt

    WKN: A2DSYC ISIN: IE00BZ12WP82 Symbol: LIN
    Der Weltmarktführer im Bereich Industriegase gab gestern gleich zwei positive Neuigkeiten in Bezug auf die Ausschüttungspolitik bekannt. Erstens wird die Quartalsdividende um 10% steigen, zweitens legt der Dax-Konzern ein neues Aktienrückkaufprogramm auf. Anleger honorierten das, der Titel gehörte gestern zu den Gewinnern im Leitindex.

    Die Quartalsdividende steigt auf 1,06 USD pro Aktie und wird am 22. März 2021 an die am 5. März 2021 eingetragenen Aktionäre ausgeschüttet. Damit setzt der Konzern seine Dividendenpolitik konsequent fort. Zudem wird das bestehende Aktienrückkaufprogramm in Höhe von 6,0 Mrd. USD, welches am 1. Februar 2021 endet, durch ein neues Rückkaufprogramm im Volumen von 5 Mrd. USD ersetzt. Das Unternehmen sieht sich angesichts einer starken Bilanz und guten Wachstumsperspektiven in der komfortablen Lage den Liquiditätsüberschuss an die Aktionäre auszukehren.

    Die Anwendungsbereiche der technischen Gase finden sich in einer Vielzahl von Branchen u.a. in der Medizin (z. B. Endoskopie und Beatmung), in der Lebensmittelindustrie (Kühlen und Frosten) und in der chemischen Industrie. Somit legen sich Investoren einen etablierten Blue Chip mit kontinuierlichem Wachstum und einer aktionärsfreundlichen Ausschüttungspolitik ins Depot.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.inv3st.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Carsten Mainitz

    Der gebürtige Rheinland-Pfälzer ist seit mehr als 25 Jahren leidenschaftlicher Börsianer. Nach seinem BWL-Studium in Mannheim arbeitete er als Journalist, im Equity Sales und viele Jahre im Aktienresearch.

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Armin Schulz vom 26.05.2022 | 06:00

    BioNTech, Meta Materials, Plug Power – Zukunftsaktien für die Gewinne von morgen

    • BioNTech
    • Covid-19
    • Corona
    • Krebs
    • Meta Materials
    • Metamaterialien
    • Patent
    • Plug Power
    • Wasserstoff
    • grüner Wasserstoff
    • Elektrolyseur

    Aktien, die auf zukünftige Trends setzen, bergen sowohl Risiken als auch Chancen. Gelingt der Durchbruch in einem neuen Bereich, winken hohe Renditen. Die Geschäftsbereiche können dabei sehr unterschiedlich sein, haben aber eine Gemeinsamkeit: sie revolutionieren das Leben der Menschen in der Zukunft. Beispiele aus der Vergangenheit sind Computer oder Handys, die die Gesellschaft letztendlich durchdrungen haben. Wir sehen uns heute drei Unternehmen an, die die Zukunft maßgeblich mit beeinflussen können.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Fabian Lorenz vom 26.05.2022 | 05:55

    Nel ASA und Siemens Energy kaufen oder untergewichten? dynaCERT mit Vertriebspartner

    • Wasserstoff
    • Technologie
    • Erneuerbare Energien
    • Klimaschutz
    • Windkraft

    Dass Erneuerbaren Energien die Zukunft gehört, ist unbestritten. Gefühlt wöchentlich werden neue Förderprogramme verabschiedet – insbesondere in Europa. Ob jetzt der Zeitpunkt zum Einstieg gekommen ist, ist allerdings unklar. Also kaufen oder abwarten? Unter anderem bei Nel ASA sind sich Analysten darüber nicht einig. Nach schwachen Zahlen hat JPMorgan das Kursziel für die Aktie des Wasserstoff-Spezialisten reduziert. Und auch bei Siemens Energy scheiden sich die Geister. Sorgen bereiten hohe Lagerbestände. Beim Wasserstoff-Unternehmen dynaCERT gibt es nach Personalwechseln wieder positive Schlagzeilen durch eine Vertriebspartnerschaft und die Hoffnung auf eine Kurserholung. In der vergangenen Woche zeigte sich der dynaCERT-CEO auf einer Investorenkonferenz zuversichtlich.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Carsten Mainitz vom 25.05.2022 | 05:58

    First Hydrogen, Plug Power, SFC Energy – Grüner Wasserstoff boomt!

    • grüner Wasserstoff
    • Wasserstoff
    • Energiewende
    • Investments

    Die Reduktion der Energieabhängigkeit von Russland steht für Europa aktuell auf Platz eins der Prioritätenliste. Dazu wird der Ausbau regenerativer Energiequellen massiv beschleunigt. Allerdings ist für eine sinnvolle Verteilung auch ein massiver Ausbau der Energienetze notwendig. Zudem benötigt man Speichermöglichkeiten. Hier kommt Wasserstoff ins Spiel. Wird dieser mithilfe von Elektrolyseuren aus regenerativ erzeugtem Strom produziert, hat man einen CO2-neutralen Energieträger, der sich mit wenig logistischem Auswand transportieren lässt – sogenannten „grünen Wasserstoff“. Die folgenden Unternehmen wollen sich dies zunutze machen.

    Zum Kommentar