Menü

27.01.2021 | 05:10

Enapter, Nel, Linde – Der Wasserstoff-Boom ist noch lange nicht vorbei, jetzt richtig handeln!

  • Wasserstoff
Bildquelle: pixabay.com

Energieversorgung und Mobilität sind zwei wichtige Bereiche in unserem alltäglichen Leben aber auch in der Wirtschaft. Lange Zeit verkannt und endlich in den Fokus gerückt ist die Wasserstofftechnologie, welche neue Antworten auf dringende Fragestellungen gibt. Wasserstoff ist universell einsetzbarer, einfach zu speichern und kann wieder verstromt werden. Aber überall wo es Potenziale und Wachstum gibt, kommt es zeitweise zu Übertreibungen. Das ist ein normaler Ablauf in der Börsenwelt. Das Wachstum der Branche wird sich nachhaltig und dynamisch fortsetzen, davon sind wir überzeugt. Wir zeigen Ihnen, wie Sie sich jetzt richtig positionieren.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. Autor: Carsten Mainitz


ENAPTER AG – Wasserstoffproduktion für Jedermann?

WKN: A255G0 ISIN: DE000A255G02 Symbol: H2O
Um in spannende Gesellschaften aus der Wasserstoff-Branche zu investieren müssen Anleger nicht ins Ausland schauen. Seit letzten Sommer wurde der deutsche Kurszettel durch Enapter im Rahmen eines Reverse-IPO bereichert. Die Heidelberger sind Technologieführer in der sogenannten Anion Exchange Membrane (AEM)-Elektrolyse. Damit lässt sich „grüner“ Wasserstoff herstellen. Die Technologie macht den Bau relativ kleiner, standardisierter Module möglich, die dann gekoppelt und skaliert werden können. Im Vergleich zu herkömmlichen, wesentlich größeren Anlagen wird die Flexibilität erhöht und der Wartungsaufwand gesenkt. Die Steuerung ist einfach und erfolgt über eine App.

Der Markt der Wasserstoff-Wirtschaft ist riesig. Die Prognosen des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie lassen die Dimensionen erkennen. Es wird erwartet, dass bis 2050 5,4 Mio. Arbeitsplätze in der Branche innerhalb Europas entstehen und 800 Mrd. Euro umgesetzt werden! Das spielt Enapter natürlich in die Karten. Das Unternehmen will schon ab dem nächsten Jahr in der eigenen Fabrik 100.000 Elektrolyseure p.a. anfänglich produzieren.

Enapter gehört zweifelsohne zu den spannendsten Unternehmen auf dem deutschen Kapitalmarkt. Mit der Marktdurchdringung der innovativen Technologie, kann grüne Energie problemlos in grünen Wasserstoff umgewandelt werden. Sollte dies gelingen, würde das Motto „Wasserstoff für Jedermann“ zur Realität.

NEL ASA – Ambitionierte Mittelfristziele

WKN: A0B733 ISIN: NO0010081235 Symbol: D7G
Nel mit Sitz in Norwegen ist ein global agierendes Wasserstoffunternehmen. Das Leistungsangebot umfasst Lösungen zur Herstellung, Speicherung und Verteilung von Wasserstoff aus erneuerbaren Energien. Die Gesellschaft deckt die ganze Wertschöpfungskette ab, Nachfrager stammen aus den Branchen Industrie, Energie und Gas.

Letzte Woche richtete die Gesellschaft einen Capital Market Day aus, in dessen Rahmen die eigenen Ziele für 2025 kommuniziert wurden. Zudem erneuerte Nel den Anspruch, auch zukünftig eine führende Rolle in der Branche einnehmen zu wollen. Die Norweger wollen Kunden bereits 2025 in bestimmten Märkten grünen, erneuerbaren Wasserstoff aus den eigenen großtechnischen Anlagen zu einem Preis von 1,5 USD je Kilo anbieten. Laut Aussage von CEO Løkke, würde so die Parität mit fossilen Brennstoffen erreicht und ein wichtiger Schritt in Bezug auf einen kohlenstoffneutralen Planeten gegangen.

Die Produkte von Nel umfassen eine große Bandbreite. Das formulierte Preisziel, zu dem Wasserstoff mittelfristig produziert werden soll, lässt das disruptive Potenzial erahnen. Da verwundert es nicht, dass Nel damit rechnet, dass der globale Wasserstoffmarkt von derzeit 70 Mio. Tonnen bis 2050 um mehr als den Faktor 8 wachsen soll. Dann wird aber grüner Wasserstoff dominieren. Nel ist ein Basisinvestment für alle Anleger, die an den Erfolg der Branche glauben.

LINDE PLC – Neues Aktienrückkaufprogramm angekündigt

WKN: A2DSYC ISIN: IE00BZ12WP82 Symbol: LIN
Der Weltmarktführer im Bereich Industriegase gab gestern gleich zwei positive Neuigkeiten in Bezug auf die Ausschüttungspolitik bekannt. Erstens wird die Quartalsdividende um 10% steigen, zweitens legt der Dax-Konzern ein neues Aktienrückkaufprogramm auf. Anleger honorierten das, der Titel gehörte gestern zu den Gewinnern im Leitindex.

Die Quartalsdividende steigt auf 1,06 USD pro Aktie und wird am 22. März 2021 an die am 5. März 2021 eingetragenen Aktionäre ausgeschüttet. Damit setzt der Konzern seine Dividendenpolitik konsequent fort. Zudem wird das bestehende Aktienrückkaufprogramm in Höhe von 6,0 Mrd. USD, welches am 1. Februar 2021 endet, durch ein neues Rückkaufprogramm im Volumen von 5 Mrd. USD ersetzt. Das Unternehmen sieht sich angesichts einer starken Bilanz und guten Wachstumsperspektiven in der komfortablen Lage den Liquiditätsüberschuss an die Aktionäre auszukehren.

Die Anwendungsbereiche der technischen Gase finden sich in einer Vielzahl von Branchen u.a. in der Medizin (z. B. Endoskopie und Beatmung), in der Lebensmittelindustrie (Kühlen und Frosten) und in der chemischen Industrie. Somit legen sich Investoren einen etablierten Blue Chip mit kontinuierlichem Wachstum und einer aktionärsfreundlichen Ausschüttungspolitik ins Depot.


Der Autor

Carsten Mainitz

Der gebürtige Rheinland-Pfälzer ist seit mehr als 25 Jahren leidenschaftlicher Börsianer. Nach seinem BWL-Studium in Mannheim arbeitete er als Journalist, im Equity Sales und viele Jahre im Aktienresearch.

Mehr zum Autor


Der Autor

Carsten Mainitz

Der gebürtige Rheinland-Pfälzer ist seit mehr als 25 Jahren leidenschaftlicher Börsianer. Nach seinem BWL-Studium in Mannheim arbeitete er als Journalist, im Equity Sales und viele Jahre im Aktienresearch.

Mehr zum Autor



Tag Cloud


Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Stefan Feulner vom 25.02.2021 | 04:50

Nel Asa, Enapter, JinkoSolar – Wasserstoff: das geht zu weit!

  • Wasserstoff

Ohne Frage gehört der Wasserstoffbranche wie der Solarbranche die Zukunft. Die Perspektiven für erneuerbare Energien haben sich durch die Klimawende enorm verbessert. So treibt die Europäische Union im Rahmen des Green Deals genauso an wie der neue US-Präsident Joe Biden, der eine emissionsfreie Industrie bis spätestens 2050 erreichen will. Die Folge ist ein seit zwei Jahren andauernder Hype der Aktienkurse, in der bereits viel Zukunftsmusik enthalten ist. Nun korrigieren die Werte stark. Ist das ein Ende der übertriebenen Bewertungen oder lediglich eine kurze, scharfe Korrektur im Aufwärtstrend?

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 02.02.2021 | 04:50

BYD, dynaCERT, Nio – das ist die Lösung!

  • Wasserstoff

Der Anteil von E-Autos gegenüber Diesel- und Benzinfahrzeugen ist gegenwärtig noch als gering zu bezeichnen. Jedoch fördert die Bundesregierung Elektromobilität unter anderem mit einer Kaufprämie sowie dem Ausbau von Stromtankstellen. Zusätzlich arbeiten die Hersteller kontinuierlich daran, ihre Fahrzeuge zu optimieren und die Reichweiten der Akkus zu verbessern. Es ist davon auszugehen, dass E-Autos in den kommenden Jahren einen weiteren Boom erfahren und Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor ablösen. Die Pläne der Politik, ab 2030 nur noch E-Autos zuzulassen, bestätigen diese These. Ob Elektroautos tatsächlich gegenüber konventionellen Fahrzeugen CO2 einsparen oder nicht, bleibt unbeantwortet. Ein Unternehmen arbeitete an einer logischen wie bahnbrechenden Technik.

Zum Kommentar

Kommentar von Nico Popp vom 27.11.2020 | 05:50

Varta, Royal Helium, NEL ASA: Nach dem Hype ist vor dem Hype

  • Batterie
  • Energie
  • Helium
  • Wasserstoff

Die Welt steht vor einer ganzen Reihe von Revolutionen. Die Digitalisierung verändert Geschäftsmodelle und die Art und Weise, wie wir arbeiten und kommunizieren. Neue Energiequellen revolutionieren die Mobilität. Die Aktie von Varta hat zwischen April und Oktober eine beeindruckende Performance aufs Parkett gelegt und mehr als 150% Rendite erwirtschaftet. Zuletzt kam der Wert allerdings wieder ein wenig zurück. Grund genug, dem Unternehmen ein wenig auf den Zahn zu fühlen. Varta stellt Mikrobatterien her, wie sie beispielsweise in Hörgeräten oder anderen haushaltsnahen Geräten zum Einsatz kommen. Bis Ende kommenden Jahres will Varta seine Kapazitäten in diesem Bereich sogar noch ausbauen. Auch bei der Qualität legt Varta eine Schippe drauf und plant, die Energiedichte weiter zu steigern. So will man sich von der Billig-Konkurrenz abheben.

Zum Kommentar