Menü

27.09.2021 | 05:08

Diamcor Mining, TUI, Xiaomi – Konsum-Aktien gehören zu den Gewinnern!

  • Konsum
  • Diamanten
  • Schmuck
  • Reisen
  • Smartphones
Bildquelle: pixabay.com

Konsumieren oder Sparen? Jeder steht vor dieser grundsätzlichen Entscheidung. Die jeweilige Quote hängt insbesondere von der Höhe des Einkommens und den Perspektiven bezüglich Arbeitsmarkt und Wirtschaftswachstum ab. Im Verlauf der Corona-Pandemie ist der private Konsum deutlich zurückgegangen. Mit einer Konjunkturerholung und dem Wegfall von Lock-Downs zieht der private Konsum wieder deutlich an. Die genannten Unternehmen profitieren davon.

Lesezeit: ca. 4 Minuten. Autor: Carsten Mainitz
ISIN: Diamcor Mining Inc. | CA2525312070 , TUI AG NA O.N. | DE000TUAG000 , XIAOMI CORP. CL.B | KYG9830T1067


DIAMCOR MINING INC – Maßnahmen für höhere Profitabilität implementiert

Diamcor Mining konzentriert sich auf die Identifizierung, den Erwerb und den Betrieb von Diamantprojekten, die kurzfristig in Produktion gehen und über das Potenzial verfügen, eine kontinuierliche Diamantproduktion und einen Cashflow zu generieren. Die Gesellschaft verfolgt eine ausgesprochen risikoarme Strategie, indem kein Engagement bei Explorationsprojekten eingegangen wird. Diamcor verwendet zur Aufbereitung von Abraumreserven moderne Technologien und ist an qualitativ hochwertigen alluvialen und eluvialen Projekten interessiert, die die Gewinnung von dokumentierten diamantenhaltigen Schottern unter Verwendung einfacher, kostengünstiger Strip-Mining-Verfahren ermöglichen. Zu den geografischen Fokusregionen gehören Kanada und Südafrika.

Strategisch bedeutsam ist die in diesem Sommer geschlossene langfristige strategische Allianz mit Tiffany & Co. Kanada, einer Tochtergesellschaft des weltberühmten New Yorker Unternehmens Tiffany & Co. Danach besitzt Tiffany & Co. Kanada ein Vorkaufsrecht auf bis zu 100 % der zukünftigen Rohdiamantenproduktion des Projekts Krone-Endora at Venetia zu jeweils aktuellen Preisen. Ebenso bedeutsam ist die Rahmen der Übereinkunft vollzogene Bereitstellung einer umfangreichen Finanzierung, um das Projekt so schnell wie möglich voranzutreiben. Diamanten sind aber nicht nur für die Schmuckbranche von Interesse, sondern wegen ihrer einzigartigen Eigenschaften auch in der Laser-Technik, bei der Herstellung von Halbleitern und für eine Vielzahl elektronischer Bauelemente begehrt.

Die Kanadier konzentrieren sich derzeit auf die Erschließung und Weiterentwicklung des Krone-Endora at Venetia Projekts in Südafrika. Das Projekt erstreckt sich über eine Fläche von ca. 5.900 Hektar und grenzt an De Beers' Vorzeige-Diamantenmine Venetia. Diamcor kann auf eine langjährige Betriebs- und Produktionsgeschichte in Südafrika zurückblicken und verfügt über umfangreiche Erfahrungen mit der Lieferung von Rohdiamanten auf den Weltmarkt.

Jüngst berichtete die Gesellschaft über die abgeschlossene Implementierung mehrerer Maßnahmen auf dem Projekt Krone Endora at Venetia. Ziel ist, das Verarbeitungsvolumen des Projekts um bis zu 100% zu steigern. Konkret soll dies durch die Verbesserung und Erweiterung des Diamantkonzentrationssystems sowie die Installation einer neuen elektronischen Röntgeneinheit zur Diamant-Rückgewinnung sichergestellt werden. Zudem werden Kostensenkungsmaßnahmen, die den Wasser- und Stromverbrauch pro Tonne reduzieren, umgesetzt. Mit der endgültigen Inbetriebnahme werden in den nächsten Wochen erste Ergebnisse zur Effektivität des Maßnahmenbündels vorliegen. Gute News werden sicherlich positive Impulse für die Anteilsscheine des derzeit mit 24 Mio. CAD bewerteten Unternehmens liefern.

TUI – Rückenwind durch Lockerungen

Deutsche reisen wieder deutlich mehr. Dies geht aus den jüngst veröffentlichten Daten des Flughafenverbands ADV hervor. Danach hat sich die Anzahl der Reisenden, die einen deutschen Flughafen als Start- oder Zielpunkt in den Sommerferien ansteuerten im Vergleich zum Vorjahr auf 28,6 Mio. Passagiere verdoppelt. Jedoch ist diese Zahl noch weit von dem Corona-Vorkrisen-Niveau entfernt. Der voranschreitende Abbau internationaler Einreisebeschränkungen, hier sind insbesondere die USA und UK zu nennen, lässt weiteren Rückenwind für die Branche vermuten.

Das ist auch dringend notwendig, wie die Mitte August veröffentlichten 9M-Zahlen der TUI belegen. Der Umsatz in den ersten neun Monaten sank um 80%, dennoch konnte durch geeignete Maßnahmen der Konzernverlust mit rund 2,4 Mrd. nahezu auf Vorjahresniveau gehalten werden. Durch eine höhere Aktienanzahl 2021, verringerte sich der Verlust pro Anteilsschein auf -2,66 EUR nach -3,98 EUR. Die Nettoverschuldung betrug zum Stichtag 6,34 Mrd. EUR. Betrachtet man die Q3-Zahlen isoliert, so sind große Fortschritte zu erkennen. Der Umsatz vervielfachte sich basisbedingt von rund 72 Mio. EUR auf 650 Mio. EUR. Der Verlust je Aktie reduzierte sich deutlich auf -0,85 EUR nach -2,51 EUR im Vorjahr. Das gedrückte Aktienkursniveau nutzte der Konzern zuletzt dazu 317.171 eigene Aktien für ein Mitarbeiter-Beteiligungsprogramm zu erwerben. Der volumengewichtete Durchschnittskurs aller getätigten Käufe ohne Erwerbsnebenkosten betrug rund EUR 3,85.

XIAOMI CORPORATION – Apple überholt!

Xiaomi hat diesen Sommer Apple als zweitgrößten Handyhersteller der Welt verdrängt. Platzhirsch bleibt unangefochten Samsung. Die Chinesen konnten einen Marktanteil von 16,7 % im zweiten Quartal 2021 Platz 2 auf globaler Ebene ergattern. Auch auf dem chinesischen Festland wuchs der Konzern stark und wesentlich dynamischer als die Konkurrenz. Der Marktanteil legte hier von 10,3% auf 16,8% in Q2 zu.

Xiaomi bietet neben Smartphones auch eine große Bandbreite von Smart Devices an, die über eine AI-IOT-Plattform, welche nach Unternehmensangaben die weltweit größte ist, vernetzt werden. Darüber hinaus wurde Xiaomi im Juni 2021 zum dritten Mal in Folge in die BrandZTM Top 100 Most Valuable Global Brands aufgenommen, wobei das Unternehmen nun auf Platz 70 vorrückte. Der Konzern ist mit 71 Mrd. USD bewertet und weist mit einem 2022er KGV von 19 eine moderate Bewertung auf. Analysten sind mit großer Mehrheit von den Potenzialen des Titels überzeugt und formulieren im Durchschnitt ein Aufwärtspotenzial von knapp 50% in den nächsten 12 Monaten.


Der private Konsum zieht wieder deutlich an und der Trend sollte sich nachhaltig fortsetzen. Die drei vorgestellten Aktien profitieren von einem steigenden Konsum in den Feldern Reisen (TUI), Technologie (Xiaomi) und Schmuck/Diamanten (Diamcor Mining). TUI ist aufgrund der hohen Verschuldung und roten Zahlen mit Vorsicht zu genießen. Xiaomi ist für technologie-affine Anleger interessant. Sehr spannend finden wir Diamcor mit seiner risikoarmen Strategie und einer moderaten Unternehmensbewertung.


Der Autor

Carsten Mainitz

Der gebürtige Rheinland-Pfälzer ist seit mehr als 25 Jahren leidenschaftlicher Börsianer. Nach seinem BWL-Studium in Mannheim arbeitete er als Journalist, im Equity Sales und viele Jahre im Aktienresearch.

Mehr zum Autor



Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Armin Schulz vom 27.10.2021 | 05:50

Defense Metals, Nordex, Xiaomi – Kampf um Rohstoffe verschärft sich

  • Seltene Erden
  • Windkraft
  • Smartphones
  • Staubsauger
  • Uran
  • Defense Metals
  • Nordex
  • Xiaomi

China fährt seine Magnesiumproduktion aufgrund von Elektrizitätsproblemen zurück. Die chinesische Regierung hat das Ziel, den Energieverbrauch und somit auch die Emissionen zu verringern. Das wird unweigerlich weltweit zu Lieferengpässen führen und in Deutschland zunächst die Metallindustrie treffen. Da China aber weltweit 90% des Magnesiums produziert, gibt es de facto keine Alternativen. Ähnliche Probleme gibt es bei Wolfram oder den Seltenen Erden, die für fast alle neuen Technologien benötigt werden, von den erneuerbaren Energien über Unterhaltungselektronik bis hin zu E-Autos. Will man diese Abhängigkeit verringern, muss man Alternativen suchen.

Zum Kommentar

Kommentar von André Will-Laudien vom 18.10.2021 | 04:44

Teamviewer, Desert Gold, TUI – Mit Vollgas in den Turnaround!?

  • Gold
  • Technologie
  • Reisen

Manchmal läuft es an der Börse anders als gedacht. Anfang Oktober setzte der DAX zum Ausverkauf an, die 200-Tage-Linie wurde sogar mit 14.850 Punkten zweimal deutlich unterschritten und viele Crash-Propheten wurden wieder ganz laut. Wie so oft bekamen sie aber wiederum nicht recht, denn der Markt verabschiedete sich am Freitag mit 15.594 Punkten aus dem Oktober Settlement. Wer hätte das gedacht – eine satte 700 Punkte Umkehr und der proklamierte Crash wurde wieder einmal sang und klanglos abgesagt. Trotzdem kämpfen einzelne Werte aber gerade mit Tiefstständen. Wir blicken auf einige Turnaround-Möglichkeiten.

Zum Kommentar

Kommentar von André Will-Laudien vom 15.10.2021 | 04:44

Newmont Corp, Triumph Gold, Lufthansa, TUI – Dramatische Wende im Kurs!

  • Gold
  • Edelmetalle
  • Reisen

Gold und Silber drehen signifikant ein, Lufthansa und TUI haben ihre großen Kapitalerhöhungen durchgezogen – wie geht es hier weiter? Wenn auch die großen Indizes im Oktober eine starke Korrektur erlebten, gestern gab es in mehrfacher Hinsicht eine dramatische Wende. Die Volatilität als Schwankungsindikator kam in den letzten Tagen sogar so stark zurück, dass sie wieder unter den Schwellenwert von 20 fiel. Dieser Indikator zeigt, dass der Absicherungsbedarf wohl schwindet, d.h. das Interesse der Anlegergemeinde eher wieder nach oben gerichtet ist. Doch die Inflation kann der Party noch einen Strich durch die Rechnung machen – das wäre aber wiederum ein Kaufargument für die Edelmetalle! Wir richten unseren Blick auf einige Turnaround-Kandidaten.

Zum Kommentar