Menü schließen




16.02.2022 | 04:44

Der technische Ausbruch: Barrick Gold, Tembo Gold, Delivery Hero – Riesige Gold-Rallye voraus!

  • Gold
  • Edelmetalle
  • Digitalisierung
Bildquelle: pixabay.com

Es ist viel los an den politischen Fronten. Die Ukraine wird durch Drohgebärden in Angst versetzt, der Westen macht an Polens Grenze mobil. Die Börsen gehen bei solchen Manövern meist auf Tauchstation, bei Gold und Silber produziert dies oftmals ein Kaufsignal. Begleitend gab es vor wenigen tagen eine Inflationszahl von Plus 7,5% aus den USA. Das signalisiert eine weiter anziehende Teuerung, die selbst von der FED so nicht erwartet wurde. Wir blicken auf potenzielle Gewinner aus dieser Großwetterlage.

Lesezeit: ca. 4 Min. | Autor: André Will-Laudien
ISIN: BARRICK GOLD CORP. | CA0679011084 , TEMBO GOLD CORP. | CA87974N4057 , DELIVERY HERO SE NA O.N. | DE000A2E4K43

Inhaltsverzeichnis:


    Gold und Silber – Das sieht technisch ganz gut aus

    Just als Russland seine Drohgebärden gegenüber der Ukraine mit Truppenbewegungen auf ein neues Level gebracht hat, kam es bei Gold und Silber zu strategischen Positionierungen von größeren Marktteilnehmern. Ablesbar ist das sowohl an den gestiegenen Umsätzen in Gold- und Silberaktien als auch in einem deutlich anziehenden Derivate-Handelsvolumen an der CBOT. Technisch steht Gold mit ca. 1.860 USD nur noch knapp vor der letzten Widerstandslinie nach oben bei etwa 1.877 USD. Beim kleineren Bruder, dem Silber, liegt eine wichtige Zone zwischen 24,40 und 24,80 USD. Da sind die Märkte noch ein paar Meter entfernt. Achten sie auf die Umsätze und auf markante Intraday Reversal-Bewegungen!

    Barrick Gold – Die Zahlen für das Jahr 2021 sind da

    Der zweitgrößte Goldproduzent der Welt Barrick Gold hat ein solides Jahr 2021 hinter sich gebracht, auch wenn der Aktienkurs das ganze Jahr nur eine Null-Performance abgeliefert hat. Der Bergbauriese konnte sich soweit entschulden, dass die Bilanz nun Netto-Cash ausweist und die Dividende wurde ganze 3-mal angehoben.

    Barrick Gold hat nun vorläufige Produktionsergebnisse für das Gesamtjahr 2021 veröffentlicht. Sie zeigen, dass das Unternehmen trotz der anhaltenden Herausforderungen durch die COVID-19-Pandemie seine Jahresziele im dritten Jahr in Folge erreichen konnte. Die vorläufige Goldproduktion für das Gesamtjahr von 4,44 Mio. Unzen lag innerhalb der Prognosespanne von 4,4 bis 4,7 Mio. Unzen, wobei sowohl die Regionen Afrika und Naher Osten als auch Lateinamerika und Asien-Pazifik das Jahr am oberen Ende ihrer regionalen Goldprognose abschlossen. Die vorläufige Kupferproduktion von 415 Mio. Pfund lag ebenfalls innerhalb der Prognosespanne von 410 bis 460 Mio. Pfund.

    Der durchschnittliche Marktpreis für Gold lag im vierten Quartal bei 1.795 USD pro Unze, korrespondierend für Kupfer lag man im Durchschnitt bei 4,40 USD pro Pfund. Aktuell knabbert der Kurs an der 18,0 EUR-Marke, wenn es hier durchgeht, steht schnell wieder 20 EUR im Raum. Heute um 17 Uhr CET wird Barrick seine operativen Zahlen für 2021 vorlegen. Lauschen Sie den Worten von CEO Mark Bristow. Er sollte die Investoren überzeugen können. Stocken Sie den Standardwert daher ruhig noch einmal auf – die Goldwette wird in 2022 aufgehen!

    Tembo Gold – Der Schulterschluss in Tansania

    Ganze sieben Jahre war es still um den tansanischen Goldexplorer Tembo Gold. Doch dann gab es wieder Aktivitäten und der Kurs sprang in 2021 ohne jegliche Vorwarnung von 0,13 auf 0,34 CAD in der Spitze. Das ewige Gerücht, dass ein Major seine Fühler ausgestreckt hat, bewahrheitete sich in Form von Gesprächen mit dem afrikanischen Nachbarn Barrick Gold. Die inaktiven Beobachter wurden mit großen Umsätzen links überholt und nun steht der Kurs 70% höher.

    Tembos Liegenschaften sind in Tansania nahe dem Victoria-See zu finden, eine Zone mit historisch auffälligen Goldreserven. Direkter Nachbar ist Barricks Bulyanhulu-Mine mit 14 Mio. Goldunzen nachgewiesener Reserven, ein anderer ansässiger Player ist auch Anglogold Ashanti mit seiner Geita Goldmine. Ende 2021 gab es mit Barrick nun einen vielversprechenden Deal für bislang nicht genutzte Lizenzen. Sie werden im Rahmen einer zweistelligen Beteiligung von Barrick an Tembo abgegeben, oben drauf gibt es eine üppige Explorations-Finanzierung. Der Deal soll nun im ersten Quartal 2022 über die Bühne gehen, er wird Tembo in eine neue Dimension führen.

    Mit der Unterzeichnung der jüngsten Lizenz- und Aktienkaufvereinbarungen mit Barrick Golds Tochtergesellschaft Bulyanhulu Mine und der damit verbundenen Finanzierung, warten die Protagonisten nun nur noch auf die nötigen behördlichen Genehmigungen und das Erfüllen von allen Abschlussbedingungen. Die Regierung von Tansania hat ihre Zustimmung zu den geplanten Aktivitäten signalisiert. Danach wird es auf dem Tembo-Grundstück und einigen benachbarten Liegenschaften mit den Bohrarbeiten losgehen, die Wertaufhellung der Assets kann beginnen. Der Aktienkurs von Tembo Gold konsolidiert derzeit zwischen 0,23 und 0,28 CAD. Wer dabei sein will, kauft in diesem Bereich beherzt zu. Der Newsflow in 2022 dürfte noch Überraschungen bereit halten.

    Delivery Hero – Der sagenhafte 70% Absturz eines DAX-Titels

    Wer hätte das gedacht? Mit dem proklamierten Übergang der Pandemie zu einer als beherrschbar einzustufenden Endemie erwischt es die sogenannten „Corona-Profiteure“ eiskalt. Zu Recht beklagen Investoren die bislang vermisste Fähigkeit, mit einem Parade-Geschäftsmodell aus einer gesellschaftlichen Ausnahme-Situation entsprechend Gewinne zu erzielen. Denn immerhin ist Delivery Hero der Lieferant für alle Menschen, die in den letzten Monaten ihr Haus nicht verlassen wollten.

    Unverständlich bleibt deshalb weiterhin die schlechte operative Performance des Unternehmens, denn auf dem Weg zur Profitabilität bleibt Delivery Hero weit hinter den Erwartungen zurück. 2021 lag die Gewinnmarge im Verhältnis zum Umsatz der Lieferplattform bei minus 2,2 Prozent, angekündigt waren aber plus 2,0 Prozent. Auch 2022 rechnet man mit einem operativen Verlust von mehreren Millionen. Der erwartete Bruttowarenwert von 44 bis 45 Mrd. Euro fällt zu konservativ aus, denn mit dieser Zielmarke liegt der Lieferdienst um ganze 6% unter der Markterwartung. Bei den Investoren sorgt das für Ernüchterung.

    Die Strategie ist wohl sehr langfristig ausgelegt. Denn Delivery Hero hat sich laut seinem CEO Niklas Oestberg das Ziel gesetzt, in allen Segmenten Marktführer zu werden. Koste es, was es wolle. Dabei orientiert sich Oestberg am Beispiel Amazon: Der Onlinehändler hat ebenfalls jahrelang die kurzfristigen Gewinne für den langfristigem Erfolg geopfert. Doch bei Delivery Hero steht der Beweis noch aus, dass die Strategie angesichts starker Konkurrenz überhaupt aufgeht.

    Die Aktie setzte in den letzten Tagen ihre Talfahrt bis unter 39 EUR fort, kann sich aber seit diesem Tiefpunkt um gute 15 Prozent erholen. Von Analystenseite gab es bereits zahlreiche Abstufungen, insgesamt muss man den Experten aber noch Zeit geben, ihre Voten zu überdenken. Der erste Netto-Gewinn soll aber laut Konsens-Schätzungen erst in 2026 erzielt werden. Als Tradingtitel dürfte Delivery angesichts der Schwankungen dennoch sehr beliebt sein, wegen dem geschmolzenen Börsenwert auf knapp 10 Mrd. EUR droht aktuell auch noch der Abstieg in den MDAX.

    Ausverkaufsstimmungen an den Börsen liefern oft interessante Einstiegsmöglichkeiten. Barrick Gold und Delivery Hero schwanken gut und gerne mal 5% am Tag, das ruft die Trader auf den Plan. Wer eher auf die mittelfristigen Perspektiven setzt, kann alle 3 besprochenen Titel ins Depot nehmen.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) derzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen hält bzw. halten und auf deren Kursentwicklungen spekulieren. Sie beabsichtigen insofern Aktien oder andere Finanzinstrumente der Unternehmen zu veräußern bzw. zu erwerben (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.
    Es besteht insofern ein konkreter Interessenkonflikt bei der Berichterstattung zu den Unternehmen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.
    Es besteht auch aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.
    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.inv3st.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    André Will-Laudien

    Der gebürtige Münchner studierte zuerst Volkswirtschaftslehre und diplomierte 1995 in Betriebswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität. Da er sich schon sehr frühzeitig mit der Börse beschäftigte, verfügt er heute über mehr als 30 Jahre Erfahrung an den Kapitalmärkten.

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Juliane Zielonka vom 29.09.2022 | 05:52

    Barsele Minerals, K+S AG, BYD Aktie - Schweden liegt vorne

    • Gold
    • Edelmetalle
    • Erneuerbare Energien
    • Düngemittel

    Durch die Explosionen in den Ostsee-Pipelines Nordstream 1 und 2 ist ein Umstieg auf andere Energiequellen speziell für die Deutsche Industrie unausweichlich. Düngemittelproduzent K+S mit Sitz in Kassel ist davon betroffen. Anders verhält es sich mit Barsele Minerals. Das kanadiche Unternehmen untersucht im sonnigen Schweden große Goldareale und will in Zukunft bis zu 3,5 Mio. Unzen des Edelmetalls fördern. Elektroauto und -batteriebauer BYD hingegen besitzt im Heimatland China genügend Ressourcen und setzt an zum Sprung in den Europäischen Markt. Welche Aktien jetzt der Krise trotzen, erfahren Sie hier.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Fabian Lorenz vom 15.09.2022 | 05:05

    Nordex, Rheinmetall, Barsele Minerals: Drei Aktien mit Turnaround-Potenzial

    • Rüstungsindustrie
    • Erneuerbare Energien
    • Gold
    • Rohstoffe
    • barrickgold
    • agnicoeagle

    Drei Aktien haben Turnaround-Potenzial. Zugegeben, im aktuellen Umfeld – u.a. Inflation, steigende Zinsen, Krieg in der Ukraine – fällt das Investieren nicht leicht. Doch gerade schwierige Zeiten bieten große Chancen. Beispiel Rheinmetall: Die Aktie hat um über 30% korrigiert, dabei stimmen die Zukunftsperspektiven und auch Analysten sehen über 70% Kurspotenzial. Nordex hat viele hausgemachte Probleme, aber auch hier stimmt das Branchenumfeld durch weltweite Investitionspakete für Erneuerbare Energien. Bei Barsele Minerals belastet der Goldpreis, doch inzwischen liegt die Marktkapitalisierung deutlich unter dem Wert des Assets und die jüngste Kapitalerhöhung war deutlich überzeichnet.

    Zum Kommentar

    Kommentar von André Will-Laudien vom 14.09.2022 | 04:44

    Up and away! Lufthansa, TUI, Viva Gold, Aston Martin – Turnaround-Aktien starten durch!

    • Tourismus
    • Automotive
    • Gold
    • Edelmetalle

    Die kriegerischen Aktivitäten in der Ukraine scheinen nun in eine wichtige Phase zu gehen. Offenbar sind die Widerstandskräfte in der Lage, dem russischen Aggressor wieder wichtige Landabschnitte abzuringen. Wir sollten zwar nicht von einem schnellen Kriegsende träumen, aber ein Funken Hoffnung bleibt. Angesichts weiterhin hoher Inflationsdaten suchen Anleger vorwiegend nach Stabilität, stark schwankende Aktien- und Kryptopreise sind die täglichen Begleiter geworden, selbst die Immobilienmärkte sind angesichts steigender Zinsen und explodierender Baukosten nicht mehr vor Korrekturen geschützt. Damit richtet sich der Fokus auf Titel, die schon eine lange Leidensstrecke hinter sich gebracht haben.

    Zum Kommentar