Menü schließen




22.02.2024 | 07:02

Cardiol Therapeutics, Nvidia, Renk Group, Super Micro Computer: Bei Schwäche kaufen!?!

  • Biotech
  • KI
  • Chips
Bildquelle: pixabay.com

Die Aktien von Unternehmen, die sich mit künstlicher Intelligenz und Halbleiterchips beschäftigen, werden heute im Fokus stehen, nachdem das US-Chipunternehmen Nvidia am Mittwoch nach Handelsschluss die Markterwartungen für das vierte Quartal in Bezug auf Gewinn und Umsatz übertraf. Zudem gab das Unternehmen bekannt, dass es ein anhaltendes Wachstum für das Jahr 2025 und darüber hinaus prognostiziert. Die Aktie von Nvidia konnte im nachbörslichen Handel um 9,07 % auf 735,95 USD zulegen, ein Anstieg um 61,35 USD gegenüber des Handelsschlusskurses. Die Aktien des Serverkomponentenherstellers Super Micro Computer stiegen am Mittwoch ebenfalls im nachbörslichen Handel. Zum Schluss lag der Titel bei 818,04 USD, dies entspricht einem Anstieg um 11,42% bzw. 83,87 USD gegenüber des vorherigen NASDAQ-Schlusskurses. „The trend is your friend!“ – eine der bekanntesten Börsenweisheiten. Wenn eine Aktie einen Trend vorweisen kann, dann lohnt es sich in der Regel an schwachen Handelstagen zu kaufen. Wie es auch die Aktien von Cardiol Therapeutics und dem Börsendebütanten RENK Group gezeigt haben. Mehr dazu im Artikel.

Lesezeit: ca. 1 Min. | Autor: Mario Hose
ISIN: CARDIOL THERAPEUTICS | CA14161Y2006 , NVIDIA CORP. DL-_001 | US67066G1040 , RENK Group AG | DE000RENK730 , SUPER MICRO COMPUT.DL-_01 | US86800U1043

Buy on dips

Cardiol Therapeutics ist ein Biotechunternehmen, das sich mit dem Wachstumsmarkt Herzerkrankungen beschäftigt. Immer mehr Menschen leiden unter Herzmuskel- und Herzbeutelentzündungen. Es gibt verschiedene Gründe dafür u.a. Ernährung, Corona-Infektion und auch Impfnebenwirkungen. Aus diesem Grund werden Therapiemöglichkeiten gesucht, die das Leid der Betroffenen lindern. In der vergangenen Woche hat das Unternehmen bereits von der zuständigen US-Behörde FDA eine Zulassung als Orphan-Drug erhalten, was Cardiol Therapeutics zukünftig zahlreiche Vorteile bringen wird. Außerdem gab die Gesellschaft gestern bekannt, dass sie die Rekrutierung für eine klinische Phase-2 Studie abgeschlossen hat und bereits für das zweite Quartal 2024 mit Ergebnissen gerechnet werden.

Die Aktie von Cardiol Therapeutics konnte in den vergangenen 12 Monaten von 0,61 CAD auf 2,30 CAD zulegen. Betrachtet man jedoch das Gesamtbild, dann ist noch jede Menge Potenzial vorhanden. Letztlich löst das Unternehmen nun die Versprechen ein, die bei einem Aktienkurs von phasenweise über 6.00 CAD in Aussicht gestellt wurden. Vor diesem Hintergrund sind schwache Handelstage, z.B. nach den gestrigen Gewinnmitnahmen, eine Kaufgelegenheit.

Cardiol Therapeutics, Chart: 3 Jahre, Börse: TSX, Stand: 21.02.2023, Quelle: REFINITIV

Interessenskonflikt

Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) derzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen hält bzw. halten und auf deren Kursentwicklungen spekulieren. Sie beabsichtigen insofern Aktien oder andere Finanzinstrumente der Unternehmen zu veräußern bzw. zu erwerben (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.
Es besteht insofern ein konkreter Interessenkonflikt bei der Berichterstattung zu den Unternehmen.

Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.
Es besteht auch aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.
Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

Risikohinweis

Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.inv3st.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor



Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Juliane Zielonka vom 24.05.2024 | 05:15

NVIDIA, Vidac Pharma, Bayer Aktie - Innovation- und Wachstumschancen

  • KI
  • F&E
  • Onkologie
  • Biotech
  • BigTech
  • Nvidia

Die nächste industrielle Revolution hat begonnen – Unternehmen und Länder arbeiten mit Firmen wie NVIDIA zusammen, um traditionelle Rechenzentren im Wert von Milliarden Euro auf beschleunigtes Computing umzustellen und eine neue Art von Rechenzentrum zu bauen: KI-Fabriken zur Produktion von Künstlicher Intelligenz. Die Einsatzbereiche sind enorm. Dazu gehören Datenverarbeitung, Generative KI, Arzneimittelforschung, Wettersimulationen, Robotik u. v. m. Vidac Pharma ist zum Beispiel ein spannender Kandidat aus der Arzneimittelforschung. Ihr innovativer Ansatz in der Onkologie kann die Funktion von Krebszellen umkehren. Wenn das gelingt, müsste sich Bayer weniger Sorgen machen. Die Leverkusener kämpfen gegen die US-Klagewelle in Zusammenhang mit RoundUp®. Das glyphosathaltige Unkrautvernichtungsmittel steht im Verdacht, Krebs auszulösen. Jetzt fährt Bayer eine neue Strategie ggü. den sechsstelligen Klagezahlen. Wo finden Investoren die besten Innovationen und größten Wachstumschancen?

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 14.05.2024 | 05:10

Bayer, Defence Therapeutics, Novavax – Einschneidende Ereignisse

  • Biotech
  • Märkte

Der Biotechnologiesektor ist weiterhin in Bewegung und glänzt aktuell durch eine hohe Schwankungsbreite. So vermeldete BioNTech, einstiger Star während der Pandemie, einen Nettoverlust von 315 Mio. EUR im ersten Quartal. Nun will sich das Mainzer Biotech aufgrund des Nachfrageeinbruchs bei Corona-Impfstoffen vermehrt auf die Entwicklung seiner Krebsmedikamente konzentrieren. Bereits seit Jahren tummeln sich in diesem Milliardenmarkt jedoch innovative, unentdeckte Unternehmen, die mit ihren Technologien die neuen Highflyer am Biotechhimmel werden könnten.

Zum Kommentar

Kommentar von Juliane Zielonka vom 02.05.2024 | 09:47

Pharma im Fokus mit Medigene, Evotec, Bayer AG - wo steckt der nächste Milliarden-Blockbuster in der Pipeline?

  • Krebstherapie
  • Immunonkologie
  • Pharma
  • Plattform
  • Biotech

Forschende Pharmaunternehmen können das Leben unzähliger Menschen retten oder verbessern. Laut einer WHO-Studie leiden Menschen mit anhaltenden Schmerzen viermal häufiger an Depressionen und Ängsten als jene, die keine Schmerzen haben. Das deutsche Unternehmen Medigene tritt den weltweiten Kampf gegen Krebs an und überzeugt durch innovative Ansätze in der Immunonkologie. Die proprietäre Plattformtechnologie ermöglicht es sowohl dem hauseigenen F&E Team mitsamt seiner 30-jährigen Erfahrung, patentierte Wirkstoffe zu entwickeln, als auch Partnern wie BioNTech an diese Plattform anzudocken, um davon zu profitieren. Das Unternehmen Evotec praktiziert ein ähnliches Modell auf anderen Krankheitsbildern, die offenkundig unterversorgt sind. Jüngst hat sich Evotec mit der Bayer AG zusammengetan, um speziell im Feld der Herz-Kreislauf-Erkrankungen gemeinsam voran zu schreiten. Bayer kann gute Partnerschaften dringend gebrauchen. Die Pipeline der Leverkusener ist zwar gut gefüllt, doch gerade auslaufende Patente erfordern neue Wege zur Monetarisierung. Welche Aktie bietet das höchste Wachstumspotenzial?

Zum Kommentar