Menü schließen




03.02.2023 | 05:10

Byd, Power Nickel und Infineon - Nachrichten treiben Kurse

  • Elektromobilität
  • Rohstoffe
  • News
Bildquelle: pixabay.com

Die Ereignisse überschlagen sich. Neben den täglichen geopolitischen Meldungen stehen in diesen Tagen die Notenbanken im Mittelpunkt. Dabei sendete die FED trotz eines weiteres Zinsschritts positive Zeichen Richtung Kapitalmarkt, denn das Ende der strikten Geldpolitik rückt näher. Zudem startete die Berichtssaison, die bereits zu Beginn mehrere Überraschungen aufbieten konnte. Dabei bieten sich nach den Kurskorrekturen bei vielen Unternehmen Chancen auf einen nachhaltigen Rebound.

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: Stefan Feulner
ISIN: INFINEON TECH.AG NA O.N. | DE0006231004 , BYD ELECTRONIC | HK0285041858 , Power Nickel Inc. | CA7393011092

Inhaltsverzeichnis:


    Infineon – Rosige Aussichten

    Nach einem eher enttäuschenden 2022 performen Aktien aus der Halbleiterbranche wieder und zählten in den ersten vier Wochen des neuen Börsenjahrs zu den Outperformern. Dabei legte das deutsche Aushängeschild mit Sitz in Neubiberg knapp 30% aufs Parkett. Befeuert wurde die Kursrallye mit einem durchaus überraschend positiven Ausblick. So rechnet der DAX-Konzern für das Geschäftsjahr 2022/2023 mit Erlösen in Höhe von 15,5 Mrd. EUR und einer Segmentergebnismarge von 25%. Bislang lag das Ziel bei lediglich 24%.

    Optimistischer wurde Infineon durch die positiven Ergebnisse ihres ersten Geschäftsquartals mit einer Marge von 28%. Der Umsatz fiel zwar um 5% auf 3,95 Mrd. EUR gegenüber dem Vorquartal, dagegen legte das Segmentergebnis um 5% auf 1,11 Mrd. EUR zu. Vor Sondereffekten belief sich der Bruttogewinn nach Abzug der Herstellungskosten um 49,2 % höher gegenüber dem vierten Quartal des Geschäftsjahres 2021/2022.

    Nach der Verkündung legte die Infineon-Aktie um mehr als 7% auf 35,90 EUR zu. Die Analysten der US-Investmentbank Goldman Sachs wiederholten ihr „buy“-Rating mit einem Kursziel in Höhe von 42,50 EUR.

    Power Nickel – Bodenformation vor Abschluss

    Nach einem enttäuschenden Börsenjahr 2022 stehen auch beim Explorationsunternehmen Power Nickel die Zeichen weiterhin auf Erholung. Nachdem die Tiefstkurse von 0,09 CAD mehrmals erfolgreich getestet wurden, notiert das Bergbauunternehmen mit 0,28 CAD nur noch marginal unter dem Hoch aus dem Jahr 2022 bei 0,30 CAD. Ein nachhaltiges Überwinden des Widerstandes würde bereits den Weg zum Jahreshoch aus 2021 0,55 CAD ebnen.

    Fundamental ist Power Nickel zur richtigen Zeit am richtigen Ort, denn der Bedarf an Batteriemetallen steigt aufgrund der Elektrifizierung des Verkehrs enorm. Mit dem NISK-Projekt wollen die Kanadier eine der nachhaltigsten Quellen für Metalle in der westlichen Welt schaffen. NISK umfasst eine große Landposition mit 20km Streichlänge und befindet sich in der Nähe der James Bay in Quebec. Bisher wurden hochgradige Mineralisierungen von Nickel, aber auch Mineralisierungen von Kupfer, Kobalt, Palladium und Platin nachgewiesen.

    Zudem besitzt das Unternehmen erhebliche Spin-off-Phantasie. So will das Management die Abspaltung von nicht zum Kerngeschäft gehörenden Assets in eine separate Gesellschaft forcieren und diese dann anschließend an der Börse listen lassen.

    Strategisch wichtig ist die Verkündung einer Partnerschaft mit Fleet Space Technologies. Das Unternehmen aus Down Under entwickelt und betreibt Mikrosatelliten, die universelle Konnektivität in allen Teilen der Welt bieten, einschließlich der Exploration von Nickelerzlagerstätten auf NISK. Power Nickel will die Schallkartierungstechnologie einsetzen, um weitere hochgradige Nickelsulfid-Lagerstätten mit größerer Genauigkeit zu lokalisieren. Die beiden Vorteile dieser Technologie bestehen darin, dass das Landpaket nun in einem Bruchteil der Zeit erkundet werden kann. Zudem kann mit diesen Daten deutlich effizienter gebohrt werden.

    BYD – Marktführerschaft ausgebaut

    Die positiven Nachrichten rund um die Jahreszahlen des chinesischen Marktführers nutzte die von Warren Buffett geleitete Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway, um weitere BYD-Aktien abzustoßen. So veräußerte die Investorenlegende weitere 1.55 Mio. H-Shares im Gegenwert von 44,85 Mio. USD. Durch den Verkauf verringerte sich Berkshires Anteil an den ausgegebenen H-Aktien des chinesischen Elektrofahrzeugherstellers am 27. Januar auf 12,9 %.

    Bei den kürzlich vorgelegten vorläufigen Zahlen zum Gesamtjahr 2022 konnte das „build your dream“-Unternehmen erneut glänzen und die Analystenerwartungen deutlich toppen.

    Wie das Unternehmen aus Shenzhen mitteilte, lag der Umsatz im vierten Quartal bei 145 Mrd. CNY oder rund 20 Mrd. EUR. Für das Gesamtjahr bedeutet dies Erlöse von 420 Mrd. CNY oder 57 Mrd. EUR. Analysten haben lediglich 400 Mrd. CNY erwartet. Gegenüber dem Vorjahr bedeutet dies eine Steigerung um 90%. Der Nettoertrag konnte mit 17 Mrd. CNY gegenüber rund 2,3 Mrd. CNY sogar verfünffacht werden. Auch hier lag BYD deutlich über den Analystenschätzungen. Die Analyten der Schweizer Großbank Credit Suisse beließ das Rating „outperform“ und erhöhte das Kursziel von zuvor 410 HKD auf jetzt 420 HKD, umgerechnet 48,69 EUR. Zum aktuellen Kursniveau bedeutet dies ein Potenzial von rund 45%.


    Nachrichten beeinflussen die Kurse. BYD konnte mit starken Jahreszahlen die Analysten überraschen, ebenso überzeugte der Ausblick des Halbleiterproduzenten Infineon. Power Nickel kommt durch die neu geschlossene Partnerschaft bei seinen Bohrprogrammen deutlich schneller voran.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.

    Es besteht aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.

    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.inv3st.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Stefan Feulner

    Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Stefan Feulner vom 20.02.2024 | 05:10

    Rheinmetall, Almonty Industries, Applied Materials – Weiter im Aufwärtstrend

    • Rüstung
    • Halbleiter
    • Rohstoffe

    Der Rally der Chipaktien geht unvermindert weiter. Nachdem ARM in der vergangenen Woche die Bücher öffnete, kauften Anleger, als gebe es kein Morgen mehr. Spannung versprechen in dieser Woche die Zahlen des Platzhirsches Nvidia. Setzt die Aktie ihre Aufwärtsbewegung fort oder läutet der Mittwoch eine ausgedehnte Korrektur ein? Ebenfalls an vorderster Front bei den Outperformern sind Rüstungsaktien zu finden. Durch die weiter steigenden Aufträge der Branche sollten Anleger einen Blick auf die Produzenten der für die Systeme benötigten Rohstoffe werfen.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Armin Schulz vom 19.02.2024 | 06:00

    Defense Metals, BYD, Rheinmetall – keine Hightech-Technologie ohne diesen Rohstoff

    • Defense Metals
    • BYD
    • Rheinmetall
    • Seltene Erden
    • Seltenenerdoxid
    • Seltenenerdkarbonat
    • kritischer Rohstoff
    • Elektromobilität
    • Elektroauto
    • Elektrofahrzeug
    • Feststoffbatterie
    • Rüstung
    • Rüstungsindustrie

    In unserer heutigen, technologiegetriebenen Welt sind Seltene Erden zu unabdingbaren Bausteinen moderner Hightech-Anwendungen avanciert. Von leistungsfähigen Elektroautos, die eine umweltbewusste Mobilität versprechen, bis hin zur hochentwickelten Ausrüstung in der Rüstungsindustrie, deren Bedeutung in Zeiten geopolitischer Spannungen zunimmt – Seltene Erden sind überall. Diese Elemente, oft unsichtbar und doch entscheidend, ermöglichen erst die Funktionsweise und Effizienz der Geräte und Systeme, die in unserem Alltag beispielsweise in Smartphones zum Einsatz kommen. Seltene Erden sind zu einem stillen Rückgrat der technologischen Innovation und der Sicherheitspolitik geworden, deren Verfügbarkeit und Kontrolle über wirtschaftlichen Erfolg und strategische Überlegenheit mitentscheiden können.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Armin Schulz vom 13.02.2024 | 06:00

    TUI, Globex Mining, Palantir – hier ist Bewegung möglich

    • TUI
    • Globex Mining
    • Globex
    • Palantir
    • Reise
    • Urlaub
    • Rohstoffe
    • Edelmetalle
    • Basismetalle
    • Spezialmetalle
    • Mineralien
    • Künstliche Intelligenz
    • Daten
    • Big Data

    TUI, Globex Mining und Palantir sollten Investoren auf ihrer Watchlist haben, denn sie könnten vor Bewegungen stehen. Während TUI als führender Touristikkonzern die Zeichen der Erholung nach der Pandemie aufzeigt, verspricht Globex Mining mit einem breiten Rohstoffportfolio wichtige Impulse für die Zukunft der Industrie und der grünen Technologien. Palantir wiederum, bekannt für seine fortschrittlichen Datenanalyse-Plattformen, steht an der Schwelle signifikanter Wachstumschancen in einem immer datenreicheren Zeitalter. In diesem Kontext sind Bewegungen möglich und hier will man als Investor frühzeitig investiert sein. Wir beleuchten die Potenziale der drei Unternehmen.

    Zum Kommentar