Menü

19.06.2020 | 05:50

BP, Saturn Oil & Gas, Shell - China’s Öl-Importe auf neuem Rekordhoch

  • ESG
  • Umweltschutz
  • Menschenrechte
  • Erdöl
Bildquelle: pixabay.com

Die Corona Pandemie hat in den vergangenen Monaten die Welt in vielen Bereichen auf den Kopf gestellt. Der Energiesektor konnte sich den Veränderungen nicht entziehen. Zuerst brach die Rohöl-Nachfrage ein und danach wurde die Produktion gedrosselt. Mittlerweile werden die Restriktionen rund um den Globus wieder gelockert und es gibt noch Chancen, sich zu positionieren, um von dem Aufschwung in der Zeit nach Corona zu profitieren. Das Verhalten der Bevölkerung in Großstädten hat sich verändert. Öffentliche Verkehrsmittel werden aufgrund von Infektionsrisiken gemieden und stattdessen das Auto wieder mehr bewegt. In China wurden im Mai 2020 pro Tag im Schnitt 11,34 Mio. Barrel Rohöl importiert. Dieser Rekordwert übersteigt den bisherigen Höchstwert aus November 2019 um rund 160.000 Barrel pro Tag.

Lesezeit: ca. 1 Minuten. Autor: Mario Hose


SATURN OIL & GAS INC - gutes kanadisches Öl

WKN: A2DJV8 ISIN: CA80412L1076 Symbol: SMK
In einer modernen Gesellschaft wird die Herkunft von Rohöl an Bedeutung gewinnen. In Kanada werden die Menschenrechte gewahrt und die Umwelt geschützt. Der junge kanadische Erdölproduzent Saturn Oil & Gas legt zudem Wert auf die Einhaltung von ESG-Richtlinien. Das Unternehmen hat das Jahr 2019 profitabel abgeschlossen und konnte bereits für das erste Quartal 2020 einen Gewinn verkünden.

Ein neues Management-Team hat im Jahr 2017 das Ruder übernommen und die Gesellschaft neu ausgerichtet. Seitdem wurden über 30 horizontale Bohrungen in der Viking Formation im Westen von Saskatchewan niedergebracht. Das Unternehmen hat kürzlich bekanntgegeben, dass derzeit der Fokus auf Akquisitionen gerichtet ist. Im März 2020 wurde Jim Payne, CEO des Cleantech-Unternehmens dynaCERT, ins Board of Directors von Saturn Oil & Gas aufgenommen. Ein weiterer Schritt in Richtung Umweltschutz und Nachhaltigkeit. Es ist zu beobachten, dass Payne als Insider seine Position bei Saturn durch Aktienkäufe weiter ausbaut. Wer vor drei Jahren die Aktien des Unternehmens erworben hat, schaut derzeit auf einen Kursgewinn von 36%.

BP PLC – Global Player mit Tradition

WKN: 850517 ISIN: GB0007980591 Symbol: BPE5
Der Öl-Produzent BP gehört zu den weltweiten Schwergewichten und kann an der Börse einen Wert von 75,7 Mrd. EUR vorweisen. Das Unternehmen zahlt seinen Aktionären Dividenden und erhielt kürzlich von den Analysten von Goldman Sachs sowie UBS jeweils das Rating ‚Kaufen‘. Der Wertverlust der Aktie belief sich jedoch in den vergangenen 36 Monaten auf 33%. Die Einschätzung der Experten kommt wahrscheinlich nicht ungelegen.

ROYAL DUTCH SHELL PLC A - Dividendenkürzung nach 75 Jahren

WKN: A0D94M ISIN: GB00B03MLX29 Symbol: R6C
Zum Jahresbeginn 2020 verfolgte Shell noch ein Aktienrückkaufprogramm. Im Zusammenhang mit dem Preisverfall von Rohöl wurde der Ankauf von eigenen Aktien jedoch ausgesetzt, um die Liquiditätsreserven des Unternehmens zu schonen. Shell kann derzeit einen Börsenwert von 117,9 Mrd. EUR vorweisen. In den vergangenen drei Jahren verlor die Aktie über 36% an Wert. Die Kürzung der Dividenden nach 75 Jahren dürfte darüber hinaus nicht für Begeisterung gesorgt haben.


Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor


Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor



Tag Cloud


Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Carsten Mainitz vom 01.03.2021 | 04:50

E.ON, Defense Metals, SAP – Mit starken Nachhaltigkeitsunternehmen outperformen!

  • ESG

Nachhaltige Kapitalanlagen spielen für Vermögensverwalter und im institutionellen Asset Management eine immer wichtigere, teils entscheidende Rolle. Die Einbettung von ESG (Environment, Social und Governance)-Kriterien in die Unternehmensphilosophie der „Geldvermehrer“ und insbesondere in den Prozess der Geldanlage dienen der Abgrenzung zum Wettbewerb, zur Verbesserung des Risikomanagements, der Erschließung neuer Geschäftsfelder oder auch um vorausschauend auf mögliche EU-Regularien zu agieren. Für börsennotierte Unternehmen heißt das, sich durch eine transparente und umfassende ESG-Politik attraktiv für Anleger zu machen. Dass Anleger mit ESG-Aktien den breiten Markt outperformen können, zeigen etliche Beispiele. Wir stellen Ihnen drei chancenreiche Investments vor.

Zum Kommentar

Kommentar von Carsten Mainitz vom 11.12.2020 | 05:50

Linde, Saturn Oil & Gas, Bayer – grüne Rendite-Chancen für 2021

  • ESG

Das Thema Nachhaltigkeit findet immer mehr Beachtung bei Investmententscheidungen. Unternehmen, die sich nicht an ESG-Standards halten, dürften in Zukunft zunehmend im Regen stehen. Unter ESG versteht man die Berücksichtigung von Kriterien aus den Bereichen Umwelt (Environmental), Soziales (Social) und verantwortungsvolle Unternehmensführung (Governance). Aber die Definitionen, was denn nun nachhaltig oder grün ist, gehen weit auseinander. Wir beleuchten drei ganz unterschiedliche ESG-Aktien für Sie. Wer hat seine Hausaufgaben am besten gemacht?

Zum Kommentar

Kommentar von André Will-Laudien vom 17.11.2020 | 05:16

Saturn Oil & Gas, Petrochina, XPENG: Ready for Take-off!

  • Energie
  • Erdöl
  • Investments

Ältere Menschen sind eher bereit als jüngere, Abstriche fürs Klima zu machen. Das ist ein zentrales Ergebnis einer Studie des Wuppertal Instituts für Klima, Umwelt und Energie. Nachhaltiger gehen die Älteren mit Blick auf konkrete Produkte und ihrem Nutzungsverhalten vor. 88% der Über-30-Jährigen wollen ihre Sachen „so lange wie möglich nutzen“. Das sind 9 Prozentpunkte mehr als bei den jüngeren Erwachsenen. Umgekehrt sagen 18% der Unter-30-Jährigen, ihnen sei es wichtig, immer die neuesten Produkte zu besitzen. Das sind 8 Prozentpunkte mehr als unter den älteren Jahrgängen. Die repräsentativen Umfragen werteten die Forscher nach dem Alter der Befragten aus – mit klarem Ergebnis: Durch die Bank zeigen sich die Älteren umweltbewusster als die junge Generation. Die Wegwerfgesellschaft ist also eine Ausprägung der Zeit und ein Kennzeichen für Überfluss. Das solche Trends gerade Greta-Bewegungen auf den Plan rufen ist klar, den Ökonomen unter uns ist klar: Wachstum bedeutet Opfer und zumeist geht das „Quäntchen Mehr“ zu Lasten unseres Planeten.

Zum Kommentar