Menü

11.09.2020 | 06:25

BioNTech, CureVac, Valeo Pharma - Wachstum nach Kapitalspritze

  • Covid-19
  • Gesundheit
  • Medizin
  • Wachstum
Bildquelle: pixabay.com

Wer im medizinischen Sektor arbeitet weiß, dass die Entwicklung von Therapien und Produkten in der Regel viel Zeit und besonders viel Geld kostet. Im Wettlauf gegen die Verbreitung der aktuellen Corona Pandemie kommt es in der Branche zu großen Veränderungen, denn wer zuerst mit einem Produkt auf dem Markt kommt, dem sind hohe Umsätze und Gewinne de facto garantiert. Für die Entwicklung eines Impfstoffes gegen Covid-19 bleibt jedoch nicht viel Zeit und zur Verringerung der wirtschaftlichen Schäden stehen den forschenden Unternehmen quasi unlimitierte Geldbeträge zur Verfügung. Wer eine Lösung gegen Covid-19 findet, hat mit Sicherheit auch das richtige Team im Kampf gegen die nachfolgenden Corona Viren in den Startlöchern.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. Autor: Mario Hose
ISIN: CA91915B1085 , US09075V1026 , NL0015436031


VALEO PHARMA INC – Wachstumsorientierung mit Gewinnmarge

WKN: A2PLB4 ISIN: CA91915B1085 Symbol: VP2
Das kanadische Spezialpharma-Unternehmen Valeo Pharma ist auf die Vermarktung von innovativen und verschreibungspflichtigen Produkten in Kanada spezialisiert. Mit der Fokussierung auf neurodegenerative Erkrankungen, onkologische Produkte und Spezialprodukte für Krankenhäuser verfügt Valeo Pharma laut eigenen Angaben über ein wachsendes Portfolio von innovativen Produkten und eine ausgereifte Infrastruktur, die eine ordnungsgemäße Handhabung dieser Produkte durch sämtliche Vermarktungsphasen ermöglicht.

Valeo Pharma bietet Investoren daher den Vorteil, dass das Unternehmen nicht selber forscht oder entwickelt und daher keine hohen Kosten vor der Markteinführung von Produkten hat. Das Unternehmen arbeitet mit anderen Pharmaunternehmen zusammen, die auf die Erforschung von Wirkstoffen und Therapien spezialisiert sind. Im Zusammenhang mit der aktuellen Corona Pandemie hat das Unternehmen mit dem Partner Ingenew die Markteinführung von Hesperco in Kanada erfolgreich auf den Weg gebracht und kümmert sich nun um die Vermarktung des Präparates.

Pierre Laurin, CEO von Ingenew, erklärte die Bedeutung des Wirkstoffes in einer Mitteilung: „Es gibt klare wissenschaftliche und medizinische Grundüberlegungen für die Verwendung der Hesperco-Kapseln zur Unterstützung des Immunsystems und zur potentiellen Bekämpfung von Symptomen in Zusammenhang mit Corona Viren, wie etwa dem Verursacher der Covid-19-Erkrankung. Seit dem Ausbruch der Pandemie wurden Tausende von Wirkstoffen evaluiert; und mehreren Berichten zufolge zählt der in den Hesperco-Kapseln enthaltene aktive Wirkstoff zu den besten Kandidaten, um die Mechanismen, die SARS-CoV-2 nutzt um unsere Zellen zu infizieren, zu unterbinden. (…)“

Zur Steigerung des eigenen Wachstums und der Vermarktung der Produkte hat Valeo Pharma eine Eigenkapitalfinanzierung von 6,9 Mio. CAD erfolgreich abgeschlossen. „Wir freuen uns sehr über den Abschluss dieser Bought-Deal-Finanzierung; die Nachfrage seitens der Anleger, vor allem seitens einer breiten Basis neuer Aktionäre, war entsprechend groß. Der Erlös aus dieser Finanzierung wird für die Markteinführung einer Reihe neuer Produkte in den kommenden Monaten sowie für die intensivierte Sondierung neuer Wachstumschancen verwendet", erklärt Steve Saviuk, CEO von Valeo Pharma. Der Vorteil des Unternehmens ist, dass der Zugang zu den Ärzten mit einem wachsendem sowie margenträchtigen Produktportfolio intensiver genutzt werden kann - ohne Forschungsrisiken.

BIONTECH SE ADR – Vorbereitungen laufen auf Hochtouren

WKN: A2PSR2 ISIN: US09075V1026 Symbol: 22UA
Das deutsche Biotechnologie Unternehmen BioNTech konnte durch die Zusammenarbeit mit dem US-Pharmariesen Pfizer bereits kurze Zeit nach dem Ausbruch der Corona Pandemie die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit gewinnen. Mittlerweile zählt das Unternehmen zu den Hoffnungsträgern im Kampf gegen die Verbreitung von Covid-19. Eine weitere Zusammenarbeit mit einem anderen Unternehmen macht nun deutlich, dass die Verfügbarkeit eines Impfstoffes zeitnah immer wahrscheinlicher wird.

Gestern gab BioNTech gemeinsam mit dem deutschen Arzneiunternehmen Dermapharm bekannt, dass die beiden Unternehmen bei der Herstellung des Covid-19-Impfstoffes zusammenarbeiten werden. Laut Mitteilung heißt es, dass die Kapazitäten bereits zu Beginn der Impfstoffproduktion zur Verfügung stehen. Im Falle einer raschen Zulassung des Impfstoffes sollen noch dieses Jahr weltweit bis zu 100 Mio. Einheiten und dann bis Ende 2021 insgesamt 1,3 Mrd. Einheiten produziert werden.

CUREVAC NV – Weitere staatliche Forschungsgelder

WKN: A2P71U ISIN: NL0015436031 Symbol: 5CV
Ein weiteres deutsche Biotech-Unternehmen ist ebenfalls an der Spitze im Rennen um einen wirksamen Corona Impfstoff dabei. CureVac konnte in den vergangenen Wochen nicht nur einen erfolgreichen Börsengang und den Besuch von Elon Musk verkünden, sondern das Bundesforschungsministerium hat dem Unternehmen weitere bis zu 252 Mio. EUR für die Entwicklung eines Impfstoffes zugesagt.

Aus Frankreich kam bereits vom Pharma-Konzern Sanofi eine Aussage zu einem möglichen Preis für einen Impfstoff. Laut Sanofi Präsident Olivier Bogillot wird der Preis eines Impfstoffes von Sanofi bei unter 10 EUR pro Dosis liegen. Schon jetzt steht fest, losgelöst davon, wer das Rennen gewinnen wird, dass die Pharmabranche eine deutliche Veränderung erlebt hat und nachhaltig von der Steigerung der Effizienz bei der Entwicklung von Wirkstoffen profitieren wird. Die Patienten werden zudem von der Wettbewerbssituation und der möglichen Produktvielfalt profitieren können.


Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor



Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Armin Schulz vom 19.07.2021 | 05:10

Gewinne mit Kampf gegen Krebs - BioNTech, Defence Therapeutics, Siemens Healthineers

  • Krebs
  • Impfstoff
  • Covid-19
  • Corona
  • BioNTech
  • Defence Therapeutics
  • Siemens Healthineers

Es gibt über 200 verschiedene Krebsarten, bei denen entartete Zellen anfangen Tumore zu bilden. Die Kosten durch die Krankheit werden weltweit auf 1.160.000.000.000 USD beziffert. Kein Wunder, dass viel Geld in die Erforschung von Krebsmedikamenten fließt. Wer hier den Durchbruch schafft, kann eine Menge Geld verdienen. Es wäre wünschenswert, dass eins der drei heute vorgestellten Unternehmen eine Lösung finden würde, denn das könnte 9,6 Mio. Menschen pro Jahr retten. Aber nicht nur Medikamente versprechen Gewinne, sondern auch die Prävention und Diagnostik. Wir beleuchten heute drei Firmen, die den Kampf gegen den Krebs mit aufgenommen haben.

Zum Kommentar

Kommentar von André Will-Laudien vom 28.05.2021 | 04:38

Airbus, Lufthansa, TUI, Silver Viper - hier geht es los!

  • Reisen
  • Silber
  • Covid-19

In der dritten Welle der Corona-Pandemie wächst nun die Hoffnung, dass das Leben für uns Normalbürger wieder zurückkommt. Die täglichen Inzidenzzahlen, sofern dies das richtige Entscheidungskriterium ist, gehen flott zurück und das öffentliche Leben scheint schrittweise wieder möglich zu werden. Bei Airbus, Lufthansa und TUI gibt es erste Anzeichen einer wirtschaftlichen Entspannung. Grund für uns, ein paar Dinge genauer zu recherchieren.

Zum Kommentar

Kommentar von Carsten Mainitz vom 27.05.2021 | 05:08

Oatly, The Very Good Food Company, Beyond Meat– satte Gewinne und kein Ende in Sicht!

  • Nahrung
  • Nachhaltigkeit
  • IPO
  • Wachstum

Vielen von uns dürfte mittlerweile dämmern, dass bei steigendem Wohlstand und wachsender Bevölkerung, Massentierhaltung und Fleischkonsum sich nicht endlos so fortsetzen können. Aber zu oft noch wird die vegetarische Lebensweise nur belächelt. Sie könnte jedoch eine Teil-Lösung der genannten Herausforderungen sein. Auch aus Investorensicht sollte man sich vor Augen führen, wieviel man von vegetarischen Ersatzprodukten haben kann. Daher im Folgenden ein kurzer Blick auf drei börsennotierte Gesellschaften, die auch Fleischkonsumenten "schmecken" dürften.

Zum Kommentar