Menü schließen




13.09.2022 | 05:10

BioNTech, Cardiol Therapeutics, Bayer – Vorsicht, Turnaround!

  • Biotech
  • Impfstoff
  • Turnaround
Bildquelle: pixabay.com

Die Marktkorrektur aufgrund der geopolitischen Unsicherheiten als auch der Angst vor weiteren Zinserhöhungen traf in den vergangenen Monaten vor allem Wachstumsaktien, der kapitalintensive Biotech-Sektor verlor überproportional. Dabei wächst die Branche dynamisch und wird in den nächsten Jahren in den Einsatzfeldern der pharmazeutischen und chemischen Industrie, im Agrar- und Lebensmittelsektor und beim Umweltschutz immer wichtiger. Durch die Marktkorrektur bestehen aktuell bei ausgesuchten Werten enorme Chancen auf einen Turnaround.

Lesezeit: ca. 4 Min. | Autor: Stefan Feulner
ISIN: CARDIOL THERAPEUTICS | CA14161Y2006 , BAYER AG NA O.N. | DE000BAY0017 , BIONTECH SE SPON. ADRS 1 | US09075V1026

Inhaltsverzeichnis:


    BioNTech – Expansion in allen Bereichen

    Sowohl räumlich als auch bei der Produktpipeline stehen die Zeichen beim Mainzer Pharma-Unternehmen BioNTech auf Expansion. "An der Goldgrube 12" in Mainz soll in den nächsten Jahren die Zahl der Beschäftigten von 3.000 auf 5.000 steigen. Nach einem Bericht der Zeitungen der VRM, unter ihnen die in Mainz erscheinende "Allgemeine Zeitung", erweitert BioNTech auch seinen Betrieb in der hessischen Stadt Marburg. Weiterer Produktionsstandort ist Idar-Oberstein in Rheinland-Pfalz.

    Das Biopharma-Unternehmen baut im Moment seine Forschungs- und Produktionsanlagen in Mainz aus. Dem VRM-Bericht zufolge sind in den kommenden Jahren insgesamt Investitionen in Höhe von mehreren Milliarden EUR geplant.

    Auch auf Produktebene kann der Impfstoffhersteller, der aktuell nur ein Produkt auf dem Markt hat, positive Neuigkeiten vermelden. So präsentierten die Mainzer auf dem Kongress der European Society for Medical Oncology weitere ermutigende Daten aus der Phase-1/2-Studie mit CAR-T-Programm BNT211 in schwer zu behandelnden soliden Tumoren. In der Studie werden die Sicherheit und Wirksamkeit von BNT211 in Patienten mit rezidivierten oder refraktären fortgeschrittenen soliden Tumoren untersucht. Die Ergebnisse zeigten ermutigende Anzeichen für eine Anti-Tumor-Aktivität. Bei den beiden untersuchten Dosis-Leveln wurde weiterhin ein kontrollierbares Sicherheitsprofil beobachtet.

    Optimistisch sind die Analysten für das Biotechunternehmen gestimmt. So hat die Hamburger Berenberg-Bank die Einstufung auf „buy" mit einem Kursziel von 312 USD belassen, aktuell steht der Kurs bei 150,81 USD. Somit ergibt sich laut den Analysten eine Kurschance von über 100%.

    Die Aktien von Cardiol und BioNTech im Jahresvergleich zum S&P Biotech-Index. Quelle: S&P CapitalIQ Pro, Stand: 12.09.2022

    Cardiol Therapeutics – Bodenbildung und begeisterte Analysten

    Auch bei Cardiol Therapeutics, einem aufstrebenden Biowissenschaftsunternehmen, ging die Marktkorrektur nicht schadlos vorbei. Seit Anfang des Jahres steht eine Halbierung des Kurses zu Buche, vom Höchstkurs aus dem Februar 2019 korrigierte die Cardiol-Aktie sogar um rund 88%. Seit Monaten findet jedoch eine Bodenbildung im Bereich von 1,10 USD statt, die mit dem Ausbruch aus dem seit November ausgebildeten Abwärtstrend bei aktuell 1,35 USD ein Ende finden könnte. Zu bedenken ist auch, dass die Aktie mit teilweise rund 30% zu den am höchsten geshorteten Aktien der NASDAQ gehört.

    Fundamental befindet sich das kanadische Unternehmen, das hochreines Cannabidiol zur Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen anwendet, mit seinem wichtigsten Produktkandidaten CardiolRx klar auf Wachstumskurs. Dieser befindet sich derzeit im klinischen Entwicklungsstadium für den Einsatz in der kardiovaskulären Medizin. CardiolRx wird aktuell im Rahmen einer multinationalen, randomisierten, doppelblinden und plazebokontrollierten Phase-II/III-Studie untersucht. Das Ziel dieser sogenannten Lancer-Studie ist es, die Wirksamkeit und Sicherheit von CardiolRxTM als kardioprotektives Therapeutikum zur Verringerung von schwerwiegenden kardiovaskulären und respiratorischen Ereignissen bei stationär betreuten COVID-19-Patienten mit einer kardiovaskulären Vorerkrankung oder Risikofaktoren für HKE zu evaluieren und den Einfluss von CardiolRxTM auf wichtige Biomarker für Herzerkrankungen zu untersuchen.

    Zudem erhielt Cardiol Therapeutics eine IND-Genehmigung für die Durchführung von klinischen Studien zur Bewertung der Wirksamkeit und Sicherheit von CardiolRx für zwei „Orphan Drug“-Indikationen. Bei der Archer-Studie, die sich im klinischen Entwicklungsprogramm der Phase 2 befindet, konnte der erste Patient aufgenommen werden. Hier soll die Sicherheit und Verträglichkeit von CardiolRx sowie dessen Auswirkungen auf die Regeneration des Herzmuskels bei Patienten mit akuter Myokarditis untersucht werden. Insgesamt sollen 100 Patienten aus den großen Herzzentren in Nordamerika, Europa, Lateinamerika und Israel aufgenommen werden.

    Optimistisch zeigten sich die Analysten von Canacord Genuity Capital Markets. Das kanadische Research-Haus konnte anlässlich seiner 42. jährlichen Wachstumskonferenz mit dem CEO von Cardiol Therapeutics, David Elsley sprechen. Dabei zeigten sich die Analysten aufgrund der Vielfalt an Indikationen für das Hauptprodukt CardiolRx begeistert und gehen davon aus, dass das Produkt das Potenzial habe, eine erfolgreiche entzündungshemmende und antifibrotische Therapie zu werden. Das Urteil für den NASDAQ-Titel lautet „kaufen“ mit einem Kursziel in Höhe von 7,00 USD. Im Vergleich zum aktuellen Aktienkurs, der bei 1,15 USD notiert, bedeutet dies ein Kurspotenzial von mehr als 500%.

    Wenn auch Sie den CEO von Cardiol Therapeutics, David Elsley, live erleben wollen, können Sie sich den 27.09.2022 vormerken. Hier findet das 4.IIF – International Investment Forum in virtueller Form via Zoom statt. Die Teilnahme ist kostenlos.

    Bayer AG – Optimistische Daten

    Wie auch BioNTech präsentierte der Pharma- und Agrarriese Bayer auf dem ESMO, dem größten europäischen indikationsübergreifenden Krebskongress und legte positive Studiendaten zum seinem Prostatakrebs-Medikament Darolutamid (Nubeqa) vor. Die Daten zeigen, dass der Wirkstoff Darolutamid das Gesamtüberleben von Patienten mit metastasiertem hormonsensitivem Prostatakrebs (mHSPC) verbessert und sich die Zeit bis zur Verschlechterung krankheitsbedingter Symptome und Schmerzen verlängert, teilte das Unternehmen beim ESMO mit. Der Pharma- und Agrarkonzern kalkuliert für Nubeqa mit einem Umsatz von mehr als drei Mrd. EUR pro Jahr.

    Das charttechnische Bild hellt sich derweil weiter auf. Nach dem erfolgreichen Test der Unterstützung bei 51,84 EUR und dem Verlassen des seit Juni gebildeten Abwärtstrends konnte der Kurs wieder Richtung Norden drehen. Nächste Widerstandszone ist bei 55,12 EUR, danach winkt bereits die bereits steigende 200-Tagelinie bei 56,21 EUR.


    Die Biotechnologie wird in vielen Bereichen unseres Lebens immer wichtiger. Trotzdem kamen die Aktien dieses Sektors aufgrund der allgemeinen Marktkorrektur deutlich unter die Räder und besitzen auf verbilligtem Niveau deutliches Kurspotenzial. Neben Bayer und BioNTech ist auch das mit einer prall gefüllten Produktpipeline ausgestattete NASDAQ-Unternehmen Cardiol Therapeutics aussichtsreich.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) derzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen hält bzw. halten und auf deren Kursentwicklungen spekulieren. Sie beabsichtigen insofern Aktien oder andere Finanzinstrumente der Unternehmen zu veräußern bzw. zu erwerben (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.
    Es besteht insofern ein konkreter Interessenkonflikt bei der Berichterstattung zu den Unternehmen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.
    Es besteht auch aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.
    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.inv3st.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Stefan Feulner

    Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Fabian Lorenz vom 09.09.2022 | 05:08

    300%-Chance bei Morphosys Aktie? Neues von BioNTech und Defence Therapeutics

    • Biotech
    • Biotechnologie

    Analysten sehen bei Morphosys 300% Kurspotenzial. Dabei gaben die jüngsten Quartalszahlen keinen Anlass zur Euphorie. Und auch nicht alle Analysten sind so positiv gestimmt. Positiv läuft es dafür derzeit bei BioNTech. Die Mainzer haben jetzt auch in Großbritannien die Zulassung ihres Impfstoffes für die Omikron-Varianten erhalten. Über den nachhaltigen Aktienkurs entscheidet jedoch mehr und mehr die Pipieline. Wichtige News mit Blick auf die Pipeline gibt es bei Defence Therapeutics. Bei präklinischen Studien für die Entwicklung des neuartigen zellulären Impfstoffs zur Krebsbekämpfung lag die Überlebensquote bei 100%. Der unkonventionelle Ansatz der Kanadier könnte die moderne Medizin revolutionieren. Mehr zu den drei Biotech-Aktien hier.

    Zum Kommentar

    Kommentar von André Will-Laudien vom 30.08.2022 | 04:44

    Turnaround nicht verpassen: BioNTech, Morphosys, Tocvan Ventures, TUI – Aktien auf dem Sprung!

    • Gold
    • Silber
    • Touristik
    • Biotech

    Es ist nicht ganz einfach in diesen Tagen Geld an der Börse zu verdienen. Die Volatilität ist sehr hoch, denn die Wirtschaft muss sich auf komplett neue Rahmenbedingungen einstellen. Die Konsumenten haben aufgrund der Energiekrise schwere Rucksäcke zu tragen und die noch verfügbaren Haushaltsbudgets schmelzen angesichts der Teuerungen aller Orten wie Eis in der Sonne. Wieder geht die Angst um, es könnte für einen ruhigen Lebensabend doch nicht reichen, entsprechend geht die Sparquote steil nach oben. Wer dennoch an den Märkten aktiv bleibt, sollte konsequent nach analytischen Kriterien vorgehen, denn der Traum von der ewigwährenden Hausse ist erst mal vorbei. Hier eine Auswahl von guten Chancen.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Mario Hose vom 18.08.2022 | 10:26

    Defence Therapeutics CEO Sébastien Plouffe über die nächsten Schritte im Kampf gegen Krebs

    • Experte
    • Biotech
    • DefenceTherapeutics

    Das börsennotierte Biotechnologieunternehmen Defence Therapeutics entwickelt neue Impfstoffe und Antikörper-Wirkstoff-Konjugate - engl. Antibody-Drug Conjugates - (ADC)-Produkte auf der Grundlage seiner eigenen proprietären Plattform. Grundlage der Plattform von Defence Therapeutics ist die ACCUM-Technologie, die es ermöglicht, Impfstoffantigene oder ADCs in ihrer intakten Form präzise an die Zielzellen zu bringen. Auf diese Weise können schwere Krankheiten wie Krebs und Infektionskrankheiten mit höherer Wirksamkeit und Effektivität bekämpft werden. CEO Sébastien Plouffe nennt uns Hintergründe zur jüngsten Unternehmensentwicklung im Kampf gegen Krebs.

    Zum Kommentar