Menü schließen




17.04.2024 | 06:00

Barrick Gold, Globex Mining, BP – Rohstoffe Im Rampenlicht: Superzyklus gestartet?

  • Barrick Gold
  • Globex Mining
  • BP
  • Gold
  • Kupfer
  • Basismetalle
  • Edelmetalle
  • Spezialmetalle
  • Mineralien
  • Öl
  • Gas
  • Erneuerbare Energien
Bildquelle: pixabay.com

Die globale Nachfrage nach Rohstoffen erreicht neue Höhen, auch angetrieben von geopolitischen Spannungen, die zunehmen. Exemplarisch dafür ist der Austausch von Angriffen zwischen dem Iran und Israel. Dieser Konflikt, tief verwurzelt in religiösen und politischen Differenzen, eskaliert weiter und könnte weitreichende Folgen für die internationale Stabilität und Rohstoffmärkte haben. Mit diesem neuesten Anstieg des Nahostkonflikts rücken Sicherheitsaspekte im globalen Wettstreit um wichtige Ressourcen wie Gold, Silber und Kupfer ins Zentrum des Interesses. Hier zeigt sich China rohstoffhungrig. Aber auch der Ölpreis hat zuletzt schon zugelegt. Schon lange ist von einem Rohstoff-Superzyklus die Rede. Vielleicht hat er nun endgültig begonnen. Wo sollte man jetzt investieren?

Lesezeit: ca. 4 Min. | Autor: Armin Schulz
ISIN: BARRICK GOLD CORP. | CA0679011084 , GLOBEX MINING ENTPRS INC. | CA3799005093 , BP PLC DL-_25 | GB0007980591

Inhaltsverzeichnis:


    Barrick Gold – profitiert doppelt

    Barrick Gold profitiert stark vom zuletzt gestiegenen Goldpreis. Doch auch der Kupferpreis hat deutlich angezogen. Hier hat zuletzt China den Markt "leer gekauft" und so die Preise nach oben gedrückt. Gleichzeitig treiben Chinas Marktstützungsaktionen und ein schwacher US-Dollar den Preis. Zuletzt meldete Reuters, dass Russland und China den globalen Kupferhandel manipulieren, indem sie frisches Kupfer als Altschrott tarnen, um internationale Sanktionen und Steuern zu umgehen. Diese Vorgänge verdeutlichen Chinas wachsenden Einfluss auf den Kupfermarkt. Da Barrick auch im Kupferbereich gut aufgestellt ist, gibt es auch dort Rückenwind für den Konzern.

    China kauft ebenfalls Gold. Der gegenwärtige Bullenmarkt bei Gold findet noch nicht ausreichend Berücksichtigung im Aktienkurs. Barricks beeindruckendes Portfolio erstklassiger Gold- und Kupferminen wird durch mehrere Zukunftsprojekte ergänzt, von denen einige in diesem Jahr die Produktionsleistung steigern werden. Die strukturellen Veränderungen in der Weltwirtschaft stützen den Goldmarkt nachhaltig. Gleichzeitig könnte sich die Nachfrage nach Kupfer im Zuge der weltweiten Urbanisierung und Elektrifizierung in den nächsten 10 Jahren verdoppeln.

    Für Barrick zeichnet sich daher ein profitabler Horizont ab, da das Unternehmen den Beginn eines neuen Rohstoffsuperzyklus erleben könnte. Man sollte bei den gestiegenen Preisen die Prognosen für 2024 übertreffen können, auch wenn sich dies erst in den Zahlen zum 2. Quartal widerspiegeln wird. Derzeit basiert die Prognose auf einem angenommenen Verkaufspreis von 1900 USD pro Unze Gold und 3,50 USD pro Pfund Kupfer. Bereits in Q1 lag der Goldpreis deutlich darüber. Das könnte auch eine höhere Dividende für die Aktionäre bedeuten. Die Aktie notiert derzeit bei 17,37 USD.

    Globex Mining – unterbewertet

    Globex Mining besitzt ein Rohstoffportfolio, das deutlich über Gold und Kupfer hinausgeht. Die vielfältige Palette von Metallen und Mineralien, die in juristisch sicheren Ländern wie Kanada, Deutschland und den USA vorkommen, umfasst Basismetalle, Spezialmetalle & Mineralien und vor allem Edelmetalle. Insgesamt besitzt das Unternehmen 247 verschiedene Projekte, darunter 123 Edelmetallprojekte, 68 Basismetall- und Polymetallprojekte sowie 56 Projekte für Spezialmetalle und Mineralien wie Lithium, Titan, Seltene Erden, Uran, Kobalt und viele andere. Wer sein Rohstoffinvestment breit streuen will, ist bei Globex Mining genau richtig.

    Globex Mining betreibt ein Geschäftsmodell, das sich auf den Erwerb und die Aufwertung von Mineralprojekten konzentriert. Das Unternehmen diversifiziert sein Portfolio durch Exploration und Fachkenntnisse, um das Potenzial der Projekte zu maximieren. Mit einem Fokus auf Einkommen durch Optionen, Verkäufe und Lizenzgebühren strebt Globex nach finanzieller Stabilität ohne Schulden. Alle Projekte und Lizenzen von Globex Mining werden sorgfältig im Hinblick auf historische Ressourcen, Bohrergebnisse, Produktionshistorie und geologische Potenziale ausgewählt. Für 100 Projekte sind Lizenzgebühr-Abkommen geschlossen worden.

    Das Geschäftsmodell ist dabei risikolos für das Unternehmen. Wie gut das Konzept funktioniert erkennt man daran, dass das Unternehmen seit 2016 über 100 weitere Projekte akquirieren konnte, ohne Schulden zu machen oder die Aktionäre zu verwässern. Wer mehr wissen möchte, sollte sich heute am 17. April um 14 Uhr die Unternehmenspräsentation von CEO Jack Stoch auf dem International Investment Forum ansehen. Obwohl die Aktie zuletzt schon zulegen konnte und derzeit bei 0,93 CAD gehandelt wird, und damit auf eine Marktkapitalisierung von 52,5 Mio. CAD kommt, ist sie deutlich unterbewertet. Damit wird jedes Projekt lediglich mit rund 213.000 CAD bewertet.

    11. International Investment Forum: Globex Mining

    BP - Übernahmegerüchte

    BP ist der kleinste Ölmulti und ist nicht nur eine feste Größe in der traditionellen Öl- und Gasförderung, sondern vollzieht auch einen diversifizierten Wandel hin zu einem Energieunternehmen der Zukunft. Im Jahr 2024 zeigt sich der britische Konzern agil entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Mit rund 1,4 Mio. Barrel Öläquivalent pro Tag konzentriert sich BP auf profitables Wachstum, ist aber gleichzeitig mit Nachdruck im sich schnell entwickelnden Sektor für erneuerbare Energien unterwegs. Hier spiegelt sich das Bestreben wider, die Ausrichtung als Integrated Energy Company voranzutreiben, ohne dabei die fundamentale Rolle im Bereich der fossilen Brennstoffe zu vernachlässigen.

    Der Schritt von BP in den Bereich der kohlenstoffarmen Energie wird insbesondere durch Investitionen in die Photovoltaik und das wachsende Portfolio an EV-Ladestationen sichtbar. Über 2.700 MW netzgebundene Kapazitäten bestätigen den ernsthaften Antrieb, die Energiewende mitzugestalten. Bemerkenswert ist auch die strategische Entwicklung im Kunden- und Produktsegment, wo die Erweiterung des Angebots über herkömmliche Tankstellendienstleistungen hinausgeht und verstärkt in die Sphäre der ganzheitlichen Kundenlösungen vorstößt.

    Ein besonders interessantes Kapitel könnte sich mit dem möglichen Interesse seitens des Ölriesen Adnoc aus den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) eröffnen. Vor kurzem berichtete die Nachrichtenagentur Reuters über Gespräche zwischen Adnoc und BP, die jedoch bisher zu keinem endgültigen Ergebnis geführt haben. Sowohl die gegebenen Marktbedingungen, als auch die unverhohlenen Pläne für solide Aktionärsrenditen, könnten einen positiven Einfluss auf die Aktienperformance nehmen, während das Unternehmen sich einem sich stetig verändernden Energiesektor stellt. Ein Anteilsschein ist für 6,06 EUR zu haben.


    Während überall von einer schwächelnden Wirtschaft berichtet wird, zieht der Kupferpreis an. Das ist oftmals ein Indiz dafür gewesen, dass es der Wirtschaft gut geht. Die geopolitischen Spannungen werden ihren Anteil an den gestiegenen Preisen bei Gold, Kupfer und Öl gehabt haben. Barrick Gold profitiert gleich doppelt und ist für die Zukunft gut gerüstet. Die gestiegenen Preise kommen erst im 2. Quartal zum Tragen. Globex Mining ist wie ein Rohstoff ETF. Das Rohstoffportfolio bietet alles was das Herz begehrt und das zu einem sehr günstigen Preis. Langfristig wird die Aktie steigen. BP ist schon deutlich gestiegen, was zum einen an der Dividendenrendite liegen dürfte, aber auch an den aufgekeimten Übernahmegerüchten. Hier sollte man einen Rücksetzer abwarten.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.

    Es besteht aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.

    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.inv3st.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Armin Schulz

    Der gebürtige Mönchengladbacher studierte Betriebswirtschaftslehre in den Niederlanden. Im Zuge des Studiums kam er erstmals mit der Börse in Kontakt. Er hat mehr als 25 Jahre Erfahrung bei Börsengeschäften.

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Armin Schulz vom 24.06.2024 | 06:00

    Bankenbeben?! Ist die Deutsche Bank betroffen? Desert Gold und Barrick Gold als sichere Häfen!

    • Deutsche Bank
    • Desert Gold
    • Barrick Gold
    • Staatsanleihen
    • Credit Default Swaps
    • Frankreich
    • Neuwahlen
    • Bankenbeben
    • Gold
    • Goldmine
    • Kupfer
    • Mali
    • Goldpreis

    Europa könnte vor einem neuen Bankenbeben stehen. Der Grund dafür liegt in französischen Staatsanleihen. Seitdem der französische Präsident Neuwahlen ausgerufen hat konnten Sie viel über einen möglichen Rechtsruck lesen, doch über die wahren Probleme wurde bisher kaum berichtet. Die Staatsschuldenquote von Frankreich liegt bei 110 % des Bruttoinlandsprodukts und liegt damit im Verhältnis in Europa an der Spitze. Die französischen Anleihen werden weniger wert, weil die Risikoausfallprämien um fast 60 % gestiegen sind. Dadurch steigen die Zinsen und dementsprechend fallen die Staatsanleihen in ihrem Wert. Daher erleiden alle Banken, die diese Staatsanleihen haben, Buchverluste. Hiervon könnte auch die Deutsche Bank betroffen sein. Wir sehen uns zusätzlich Goldunternehmen an, die als sichere Häfen gelten.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Armin Schulz vom 12.06.2024 | 06:00

    Volkswagen ändert Strategie! Können Power Nickel und Rheinmetall davon profitieren?

    • Volkswagen
    • Power Nickel
    • Rheinmetall
    • Elektrofahrzeuge
    • Verbrennermotor
    • Strategiewechsel
    • Nickel
    • Gold
    • Silber
    • Kupfer
    • Platin
    • Palladium
    • Rüstungsindustrie
    • Rüstung
    • Automotive

    In einer zunehmend volatilen globalen Wirtschaft stehen Unternehmen vor beispiellosen Herausforderungen und Chancen. Auch wenn Volkswagen, Power Nickel und Rheinmetall auf den ersten Blick unterschiedliche Branchen verkörpern, so sind die Unternehmen doch oft miteinander verknüpft. Jetzt wo Volkswagen als Automobilriese und zentraler Akteur im Mobilitätssektor plötzlich seine Strategie anpasst, sollte man sich die Auswirkungen auf andere Unternehmen genauer ansehen. Wir klären Sie über Volkswagens Anpassungen auf und erklären, wo es Schnittmengen zu Power Nickel und Rheinmetall gibt.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Juliane Zielonka vom 31.05.2024 | 05:10

    Globex Mining, Samsung Electronics, BYD: Rohstoff-Rally und Innovationen aus Asien

    • BYD
    • Elektromobilität
    • Rohstoffe
    • Gold
    • Telekommunikation

    Die zunehmende Nachfrage an generativer KI, Unterhaltungselektronik und Innovationen in Automotive steigern die Nachfrage nach Rohstoffen ungemein. Für Explorer wie Globex Mining sind das goldene Zeiten. Das kanadische Unternehmen hat ein so breit aufgestelltes Rohstoff-Portfolio, dass es als Mineraliengrundstücksbank gesehen werden kann. Für Investoren bedeutet das reduziertes Risiko dank hoher Streuung. Samsung Electronics hat momentan einige Herausforderungen zu meistern. Nicht nur, dass sie in der Chipherstellung von NVIDIA überholt wurden, auch die Belegschaft begehrt auf. In Südkorea wäre das der allererste Streik in der Geschichte des Unternehmens. Denn obwohl der Markenwert global hoch angesehen ist, scheint der Haussegen doch mächtig schief zu hängen in Suwon. Innovationen werden in Asien produziert. Autobauer wie BYD, Geely und Toyota setzen auf die nächste Evolutionsstufe in der Entwicklung von Elektromobilität. Die EU hingegen wirkt hilflos, mit Strafzöllen wollen sie den Wettbewerb aushebeln. Ob das gelingt?

    Zum Kommentar