Menü schließen




06.05.2022 | 06:00

Barrick Gold, Edgemont Gold, Rio Tinto – starten Gold Aktien jetzt wieder durch?

  • Barrick Gold
  • Edgemont Gold
  • Rio Tinto
  • Gold
  • Kupfer
  • Eisenerz
  • Lithium
  • Silber
Bildquelle: pixabay.com

Mit Start der Ukraine Krise schnellte der Goldpreis in die Höhe, doch seit dem 8. März befinden wir uns in einer Konsolidierung. Momentan sieht es so aus, als wenn die 200-Tagelinie hält und es von hier aus wieder aufwärts gehen könnte. Doch schauen wir auf die Gründe für die Schwäche des Goldpreises. Da ist zum einen der starke Dollar, der naturgemäß auf den Goldpreis drückt und zum anderen klettern die Anleiherenditen in den USA wieder. Nachdem die FED am 4. Mai bekannt gab, die Zinsen nicht stärker als 0,5 Prozentpunkte anheben zu wollen, was ursprünglich befürchtet wurde, sprang der Goldpreis wieder an. Die Nachfrage nach physischem Gold bleibt ohnehin hoch. Wir sehen uns drei Unternehmen aus dem Goldsektor an.

Lesezeit: ca. 4 Min. | Autor: Armin Schulz
ISIN: BARRICK GOLD CORP. | CA0679011084 , RIO TINTO LTD | AU000000RIO1 , EDGEMONT GOLD CORP. O.N. | CA28008L1067

Inhaltsverzeichnis:


    Barrick Gold – höhere Dividende

    Der gestiegene Goldpreis kommt natürlich den weltweit größten Goldproduzenten zugute. Einer davon ist Barrick Gold. Das kanadische Unternehmen befasst sich mit der Exploration, Minenerschließung, Produktion und dem Verkauf von Gold- und Kupfergrundstücken. Es gibt Beteiligungen an produzierenden Goldminen in Argentinien, Kanada, der Elfenbeinküste, der Demokratischen Republik Kongo, der Dominikanischen Republik, Mali, Tansania und den Vereinigten Staaten. Zur Diversifikation ist das Unternehmen auch an verschiedenen Kupferprojekten beteiligt.

    Am 4. Mai verkündete der Konzern seine Zahlen zum ersten Quartal. Trotz einer gefallenen Goldproduktion konnten die Erwartungen der Analysten von 0,24 USD je Aktie mit 0,26 USD übertroffen werden. Der Grund liegt in den gestiegenen Rohstoffpreisen. Bei Gold steht ein Plus von 5,6% und der realisierte Kupferpreis legte sogar um 14% zu. Die Kosten je Unze Gold kletterten aufgrund von gestiegenen Energie- und Materialkosten von 1.075 USD auf 1.190 USD je Unze. Das Management bestätigte jedoch seine Jahresprognose und verwies auf ein stärke Produktion in der zweiten Jahreshälfte.

    Erfreulich für die Aktionäre ist die Anhebung der Dividende. Für das erste Quartal schüttet das Unternehmen 0,20 USD aus, was sich aus einer Basisdividende von 0,10 USD und einer Leistungsdividende von 0,10 USD zusammensetzt. Damit will Barrick wieder mehr Investoren anziehen und hofft so langfristig den Aktienkurs zu steigern. Nach dem Jahreshoch von 26,07 USD Anfang März konsolidierte die Aktie bis auf 21,52 USD. Aktuell notiert der Wert bei 23,19 USD. Der Aufwärtstrend bleibt intakt, solange der Kurs nicht unter 21,52 USD auf Schlusskursbasis fällt.

    Edgemont Gold – Phase 2 des Bohrprogramms soll den Turnaround bringen

    Edgemont Gold ist ein junger Gold- und Kupferexplorer aus Kanada. Das Unternehmen ist am Kupfer-Gold-Porphyr-Projekt Dungate Creek beteiligt, das fünf Mineralvorkommen mit einer Gesamtfläche von 1.582,2 Hektar in der Nähe von Houston, British Columbia, umfasst. Die Liegenschaft befindet sich in einem etablierten Bergbaugebiet und kann somit auf eine gut ausgebaute Infrastruktur zurückgreifen. Historische Bohrprotokolle aus dem Jahr 1975 weisen auf eine reichhaltige Kupfer-Mineralisierung hin sowie anomale Goldwerte.

    Im vierten Quartal 2021 wurde das erste Bohrprogramm von Edgemont Gold gestartet. Insgesamt wurden sieben Bohrlöcher mit einer Gesamtlänge von 3.427m gebohrt. Die Ergebnisse wurden am 28. März veröffentlicht und enttäuschten die Anleger, die auf höhere Kupfer- und Goldgehalte spekuliert hatten. Die Aktie brach innerhalb kürzester Zeit um über 78% ein. Es wurden bis zu 1,27 g/t Gold und bis 0,13% Kupfer gefunden. Am 28. April wurde Phase 2 des Bohrprogramms gestartet, was bis zu 3.000 Bohrmeter umfassen soll. Dabei sollen die vorhandenen Mineralisierungen verfolgt und neue Bohrziele, die anhand von magnetischen Messungen bestimmt wurden, genauer untersucht werden.

    Die Aussichten auf höhere Mineralisierungen sind hoch. Zum einen befindet sich die Liegenschaft nur 7 km entfernt von einer hochgradigen Gold- und Silberentdeckung durch Sun Summit Minerals, zum anderen weist das erfahrene Management bei Explorationen eine Erfolgsbilanz auf. Nachdem die Aktie aktuell nur noch bei 0,06 Kanadischen Dollar (CAD) notiert und damit auf eine Marktkapitalisierung von 1,6 Mio. CAD kommt, ist das Chance-Risiko-Verhältnis als gut anzusehen. Darüber hinaus besitzt das Unternehmen eine Option auf den Erwerb von 100% am Grundstück Mike in der Nähe von Houston, British Columbia.

    Rio Tinto – Corona in China belastet die Aktie

    Die Rio Tinto Group ist eines der größten Metall- und Bergbauunternehmen weltweit und ist im Bereich der Erkundung, dem Abbau und der Verarbeitung von Bodenschätzen tätig. Das Unternehmen bietet Aluminium, Kupfer, Diamanten, Borate, Titandioxid, Salz, Eisenerz, Lithium aber auch Edelmetalle wie Gold und Silber. Außerdem besitzt und betreibt es Tagebau- und Untertageminen, Mühlen, Raffinerien, Schmelzwerke, Kraftwerke sowie Forschungs- und Serviceeinrichtungen. Im Jahr 2021 förderte das Unternehmen rund 345.000 Unzen Gold und 4,1 Mio. Unzen Silber.

    Das erste Quartal, dessen Zahlen am 20. April veröffentlicht wurden, war deutlich geschwächt durch die Corona Restriktionen in China. Zudem hat China angekündigt die Stahlproduktion zurückzufahren, was den Preis von Eisenerz unter Druck setzte. China ist mit 57% des Gesamtumsatzes der Hauptabnehmer des Konzerns. Schaut man sich die Produktion bei Eisenerz an, so ging diese um 8% im Vorjahresvergleich zurück, im Vergleich zum vierten Quartal sogar um 15%. Doch die Produktion soll sich in den kommenden Quartalen verbessern. Zudem geht es bei den Projekten Oyu Tolgoi in der Mongolei, dem Lithiumprojekt Rincon in Argentinien und dem Eisenerzprojekt Simandou in Guinea voran.

    Die Dividendenrendite liegt bei über 10% nach der letzten Konsolidierung des Aktienpreises. Nach den angesprochenen Quartalszahlen ging es gut 14% nach unten. Aktuell notiert die Aktie bei 66,97 EUR und befindet sich damit im Niemandsland der Seitwärtsphase zwischen 60,70 EUR und 77,50. Bei den Analysten ist die Stimmung eher abwartend. Zuletzt stufte die Credit Suisse die Aktie auf Outperform mit einem Kursziel von rund 82,30 EUR. Entspannt sich die Corona Lage in China, dürfte es auch mit der Aktie wieder bergauf gehen.


    Gold hat nach den jüngsten Meldungen der FED deutlich zulegen können. Das verhilft allen Goldproduzenten zu höheren Margen. Barrick Gold erwartet eine starke zweite Jahreshälfte und hat die Dividende angehoben. Beim Gold- und Kupferexplorer Edgemont Gold besteht die Chance auf einen Turnaround wenn die kommenden Bohrergebnisse gut ausfallen. Rio Tinto ist auf ein funktionierendes China angewiesen. Durch Covid gibt es hier aktuell Unsicherheiten.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.

    Es besteht aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.

    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.inv3st.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Armin Schulz

    Der gebürtige Mönchengladbacher studierte Betriebswirtschaftslehre in den Niederlanden. Im Zuge des Studiums kam er erstmals mit der Börse in Kontakt. Er hat mehr als 25 Jahre Erfahrung bei Börsengeschäften.

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Stefan Feulner vom 19.05.2022 | 05:10

    Barrick Gold, MAS Gold, Deutsche Bank – Mit Geduld zum Reichtum

    • Märkte
    • Edelmetalle
    • Gold

    Während der Deutsche Leitindex DAX weiterhin mit der psychologisch wichtigen Marke bei 14.000 Punkten kämpft, konnte Gold die 1,800 USD-Marke zurückerobern. Die Rahmenbedingungen für ein Investment sind goldig, auf kurze Sicht könnte der Preis jedoch noch einmal Federn lassen. Antizyklisch ergeben sich dadurch schon fast historische Kaufchancen. Legen Sie sich auf die Lauer.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Fabian Lorenz vom 12.05.2022 | 05:55

    BioNTech, BYD und Desert Gold: Aktien für den Rebound

    • Edelmetalle
    • Gold
    • Barrick Gold
    • Desert Gold
    • Elektromobilität
    • Biotech

    Kommt jetzt der Rebound? Nach den heftigen Kursverlusten der vergangenen Tage und Wochen scheint der Markt jedenfalls reif für eine Gegenbewegung. Auch wenn dafür etwas mehr Volumen in den Markt kommen müsste. Doch dann sollten insbesondere Unternehmen, die operativ nicht enttäuscht haben profitieren. Zu dieser Gruppe zählt beispielsweise BioNTech. Das Unternehmen hat überzeugende Zahlen veröffentlicht und Analysten sehen bis zu 50% Kurspotenzial. Auch der Kurs von BYD sollte wieder Gas geben. Schließlich scheint der schnelle Wechsel hin zum Elektro-Pureplay zu gelingen und HSBC hat das Kursziel angehoben. Gold war in der aktuellen Korrektur kein sicherer Hafen. Doch auch hier lohnt sich der Blick auf ausgebombte Aktien. Zu ihnen gehört Desert Gold Ventures. Der Explorer hat ein neues Bohrprogramm gestartet und sich eine Finanzierung gesichert.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Armin Schulz vom 04.05.2022 | 06:00

    K+S, Globex Mining, BHP Group – Rohstoff Aktien für den nächsten Superzyklus

    • K+S
    • Globex Mining
    • BHP Group
    • Kali
    • Düngemittel
    • Gold
    • Silber
    • Kupfer
    • Lithium
    • Nickel
    • Zink
    • Erdöl
    • Eisenerz

    Die Dekarbonisierung fordert ihren Tribut. Will man aus den fossilen Brennstoffen aussteigen benötigt man Alternativen. Diese Alternativen aber erfordern Rohstoffe, die teilweise nicht ausreichend vorhanden sind. Die Folge sind steigende Preise. Goldman Sachs und Wells Fargo sehen die Rohstoffe am Beginn eines Superzyklus, was bedeutet, dass die Rallye bei den Rohstoffen länger als zehn Jahre dauern wird. Das knappe Angebot wird nun noch zusätzlich von der Ukraine Krise und Lieferkettenproblemen, die in Chinas Häfen sichtbar sind, torpediert. Das ist schlecht für die Industrie, aber gut für die Produzenten von Rohstoffen. Wir sehen uns heute drei Unternehmen an, die von einem Superzyklus profitieren könnten.

    Zum Kommentar