Menü

22.07.2020 | 08:56

Barrick Gold, Desert Gold Ventures, Triumph Gold – der Gold-Boom hat begonnen

  • Gold
  • Exploration
  • M&A
  • Kupfer
Bildquelle: pixabay.com

Der Preis von Gold steigt seit mehr als einem Jahr und ein Ende ist nicht in Sicht. Solange die Notenbanken Geld drucken, um die Probleme der Corona Pandemie zu heilen, wird auch die Flucht aus Geld stattfinden und Anleger tauschen Papier gegen Gold oder andere Sachwerte. Wenn Sie heute noch nichts vorhaben, dann sollten Sie über Investments in Gold nachdenken. Falls Sie bereits einen vollen Terminkalender haben, dann sollten Sie sich die Zeit nehmen. Bringen Sie sich nicht in die Situation, dass Sie sich beim Stand von 2.000,00 USD und mehr darüber ärgern, nach diesen Zeilen nicht gehandelt zu haben.

Lesezeit: ca. 2 Minuten. Autor: Mario Hose
ISIN: CA0679011084 , CA25039N4084 , CA8968121043


BARRICK GOLD CORPORATION

WKN: 870450 ISIN: CA0679011084 Symbol: ABR
Barrick Gold ist einer der größten Gold-Produzenten der Welt. Das Unternehmen hat Gold und Kupfer Projekte in 13 verschiedenen Ländern rund um den Globus. Im Fokus stehen dabei die regionale Diversifikation sowie eine hohe Marge und lange Lebensdauer der Mine. Bei steigendem Goldpreis wird sich auch die Marge weiter erhöhen. Die Verlockung liegt nahe, dass auch die Fördermenge gesteigert wird, damit sich die Einnahmen auch auf diesem hohen Niveau weiter erhöhen.

Größte Herausforderung für Barrick und alle anderen Gold-Produzenten ist jedoch die Tatsache, dass die Reserven fortlaufend schrumpfen - und das rapide. Seit 2012 verzeichnen die größten Produzenten einen Rückgang von 34% der Reserven. Barrick prognostiziert zudem, dass im Jahr 2020 mit rund 118 Mio. Unzen der Produktionspeak aller Unternehmen erreicht sein wird und in den Folgejahren mit deutlich weniger neuem Gold auf dem Markt zu rechnen ist. Bis zum Jahr 2029 soll die jährliche Förderrate sogar auf unter 65 Mio. Unzen fallen. Den Rückgang der Reserven können die Produzenten am einfachsten durch Übernahmen von Explorationsunternehmen heilen. Schon bald dürfte eine M&A Welle im Gold-Sektor starten. Wer also in Gold investieren möchte, sollte bei aussichtsreichen Explorationsunternehmen einen Fuß in der Tür haben.

DESERT GOLD VENTURES INC

WKN: A14X09 ISIN: CA25039N4084 Symbol: QXR2
Desert Gold ist in Westafrika tätig und verfügt über Liegenschaften von mehr als 400 km2. Das Unternehmen hat in der Vergangenheit schon an verschiedenen Stellen Gold-Vorkommen nachgewiesen und exploriert derzeit nach weiteren Strukturen mit Gehalt des Edelmetalls. Das Management hat sich das Ziel gesetzt, dass auf den Liegenschaften bis zu sechs Millionen Unzen nachgewiesen werden sollen. Das aktuelle und die zukünftigen Bohrprogramme dienen also dem Zweck, die Menge der Vorkommen in Richtung dieser Größenordnung zu akkumulieren.

Desert Gold ist nicht alleine in der Region tätig und ist umgeben von namhaften Produzenten wie B2Gold, Barrick Gold und Iamgold. Diese Produzenten betreiben bereits Minen in Westafrika und kommen als Übernehmer von Desert Gold infrage. Das Explorationsunternehmen wird bereits ab einer kritischen Menge von Gold-Reserven für eine Übernahme attraktiv. In Afrika wurden bei Übernahmen im Jahr 2018 bereits mehr als 200,00 USD pro Unze im Boden bezahlt - und damals war der Goldpreis noch deutlich niedriger.

TRIUMPH GOLD CORP

WKN: A2DK8F ISIN: CA8968121043 Symbol: 8N61
Triumph Gold ist erfolgreich auf der Suche nach Gold-Vorkommen auf den Liegenschaften im kanadischen Yukon. Das Unternehmen hat bereits den Produzenten Newmont als Großaktionär an Bord. Auch bei Triumph Gold steht wie bei den meisten erfolgreichen Explorationsunternehmen die Übernahme durch einen Produzenten als Exit-Strategie für die Anteilseigner im Vordergrund.

Eine Akquisition kann aus verschiedenen Gründen für einen Produzenten interessant sein. Wenn der Übernehmer bereits in der Region aktiv ist, dann hat so eine Transaktion in der Nachbarschaft viele organisatorische Vorteile. Die Infrastruktur und das Personal sind schon weitestgehend vorhanden. Es kommt aber auch vor, dass eine Übernahme der Einstieg eines Produzenten in eine neue Region bedeutet. Triumph Gold hat am vergangenen Freitag den Abschluss einer Finanzierung bekanntgegeben. Demnach hat das Unternehmen mehr als 3,3 Mio. CAD frisches Kapital in die Kasse bekommen. Mit dem Geld kann das Management die Braut weiter aufhübschen.


Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor



Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Armin Schulz vom 26.07.2021 | 05:20

First Majestic Silver, Silver Viper, Fortuna Silver Mines – Zieht Silber jetzt wieder an?

  • Silber
  • Gold
  • Blei
  • Zinn
  • First Majestic Silver
  • Silver Viper
  • Fortuna Silver Mines

Die Inflation in den USA ist auch im Juni wieder geklettert und hat mit 5,4% den höchsten Wert seit 2008 erreicht. Kein Wunder, bei der Ausweitung der Geldmenge in den USA. Auch in Europa stieg die Geldmenge deutlich. Teilweise um 50 Mrd. EUR in einer Woche. Die Inflationsrate ging in Deutschland trotzdem leicht zurück auf 2,3%. Ein Ende des Gelddruckens ist nicht in Sicht. Im Gegensatz zu Gold ist Silber ein begehrter Rohstoff in der Industrie. Der Preisanstieg bei den Edelmetallen ist seit Anfang Juni gestoppt und es gab eine Konsolidierung. Es ist nur eine Frage der Zeit wann der Silberpreis wieder anspringen wird, da die Inflation die Leute dazu zwingt, ihr Geld in Assets anzulegen. Wir schauen uns daher heute drei Silberaktien an.

Zum Kommentar

Kommentar von Carsten Mainitz vom 23.07.2021 | 05:08

Endeavour Silver, Aztec Minerals, ThyssenKrupp – Die Qual der Wahl: Silber, Gold oder Stahl?

  • Gold
  • Silber
  • Stahl

Trotz jüngster Preis- und Kursrücksetzer im Bereich der Rohstoffe sind Experten überwiegend der Meinung, dass die aktuelle Rohstoff-Hausse noch einige Zeit andauern wird. Treiber dürften die weltweiten Konjunkturprogramme zur Überwindung der Corona-Folgen, die Klimakrise und die damit verbundenen Notwendigkeit der Energiewende sowie der anhaltende Rohstoffhunger der chinesischen Volkswirtschaft sein. Zwar haben eben diese Chinesen mit ihrer kürzlich erfolgten Ankündigung, Rohstoffreserven aufzulösen, um der Preisrallye an den Märkten Einhalt zu gebieten, einigen Rohstoffpreisen einen empfindlichen Dämpfer verpasst, jedoch gehen nicht wenige Analysten davon aus, dass dies angesichts der Gesamtgemengelage eher ein kurzfristiges Störfeuer darstellen dürfte. Im Folgenden drei günstig bewertete Titel, mit denen Anleger von Rohstoffen profitieren können.

Zum Kommentar

Kommentar von André Will-Laudien vom 22.07.2021 | 04:55

Carnival, Triumph Gold, TUI – Es geht wieder richtig los!

  • Reisen
  • Gold

Seit Anfang Juli laufen die Kreuzfahrtschiffe nun wieder aus. AIDA schickt bereits wieder fünf Schiffe auf die Reise und Carnival plant für Herbst wieder eine Kapazität von 75% auf das Wasser zu bringen. So die Planungen Stand aktuell. Allerdings machen sich auch Bedenken über die Pandemie-Entwicklung breit, denn die Reisebranche ist aktuell noch sehr angespannt, was die Infektionslage im Herbst mit sich bringen wird. Ein Grassieren diverser Mutationen, die sich durch den Sommer-Tourismus weiter verteilen, ist für den Winter zu erwarten. Die gute Kursperformance diverser Reiseanbieter im zweiten Quartal hat auch wieder den Rückwärtsgang eingelegt, wir schauen mal genauer hin.

Zum Kommentar