Menü

16.11.2020 | 05:15

Adidas, RYU Apparel, Puma: Anziehende Renditen

  • Sport
  • Bekleidung
  • Investments
  • Mode
Bildquelle: pixabay.com

Es müssen nicht immer High Tech Aktien oder hochspekulative Investments sein, mit denen man als Anleger hohe Renditen einfahren kann. Wer Geduld und Weitblick mitbringt, der konnte sich in den letzten Jahren bei vielen Sportartikelherstellern über Kursvervielfachungen freuen. Dennoch gibt es keine allgemeingültige Erfolgsformel der Akteure wie Nike, Adidas, Under Armour oder Puma. Die Entwicklungen verliefen auch nicht ohne Rückschläge. Zudem sollten Anleger Newcomern in der Branche mit innovativen Ansätzen Aufmerksamkeit schenken.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. Autor: Carsten Mainitz


Adidas – Herabstufungen nach Quartalszahlen

WKN: A1EWWW ISIN: DE000A1EWWW0 Symbol: ADS
Der Platzhirsch der Sportartikelbranche ist unbestritten Nike. Dennoch hat Adidas in den letzten Jahren eine fulminante Aufholjagd hingelegt und sich fest als die globale Nummer 2 verankert. Wer die Kursentwicklung der beiden Anteilscheine vergleicht, stellt fest, dass sich Adidas in den letzten 5 Jahren mit einer Verdreifachung des Kurses deutlich besser entwickelt hat als der Branchenprimus aus den USA. In dem genannten Zeitraum gehörten die Bayern auch mehrfach zu den Jahresbesten des deutschen Leitindex DAX. In den letzten Jahren wuchs Adidas insbesondere durch ein starkes Online- und Chinageschäft.

Letzte Woche Dienstag veröffentlichte das Unternehmen die Daten zum dritten Quartal. Der Umsatz sank konzernweit um über 7% gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Der Gewinn gab doppelt so stark nach. Dennoch übertraf das Unternehmen in Summe die Markterwartungen. Der Ausblick für das Schlussquartal löste in Analystenkreisen unterschiedliche Reaktionen aus. Während Kepler Chevreux Adidas als Kauf belässt, sind RBC und Warburg pessimistisch. Und Skepsis war schon immer ein guter Nährboden für steigende Kurse. Für uns ist und bleibt Adidas ein erstklassiges Unternehmen und nach der jüngsten kleinen Kurskorrektur ein klarer Kauf.

RYU APPAREL INC – noch klein, aber keinesfalls zu unterschätzen

WKN: A2P9Z6 ISIN: CA74979J4072 Symbol: RYAA
Noch klein und ziemlich unbekannt ist RYU Apparel aus Kanada – noch. Der Anbieter innovativer Sportbekleidung und Accessoires mit Sitz in Vancouver wurde 2015 gegründet. RYU steht für „respect your universe“. RYU will die definierte Zielgruppe der „urban athletics“ mit maßgeschneiderten Produkten bedienen. RYU soll die Marke werden, die für die Fitness, die Leistung und den Lebensstil sportlicher Männer und Frauen steht. Kürzlich gewann die Gesellschaft Design Awards, die belegen, dass die hohen Ambitionen auch Realität werden.

Vor zwei Wochen gab die Gesellschaft die erfolgreiche Durchführung einer Kapitalerhöhung von 4,8 Mio. CAD bekannt. Dies ist ein wichtiger Meilenstein für die weitere Expansion des Unternehmens. RYU berichtete zudem, dass die Geschäfte gut laufen. Der Online-Umsatz macht aktuell 80% der Gesamtumsätze aus und verzeichnet weiterhin ein exponentielles Wachstum. In Q3 und Q4 erwartet die Gesellschaft doppelt so hohe Online-Umsätze als im Vorjahr.

Letzte Woche gab RYU bekannt, eine 3-jährige Partnerschaft als offizieller Lieferant von Hochleistungsbekleidung für „Canada Skateboard“ eingegangen zu sein, was auch die Olympischen Spiele in Tokio 2021 umfasst. Anleger sollten die RYU-Aktie unbedingt im Auge behalten. Mit dem eingesammelten Kapital hat die Gesellschaft die notwendige Luft, um zu expandieren. Durch das dynamische Online-Wachstum dürften sich die Umsätze in den nächsten Jahren vervielfachen.

PUMA SE – Glücklich, wer frühzeitig investiert hat

WKN: 696960 ISIN: DE0006969603 Symbol: PUM
Auch Puma gehört zu den führenden Sportmarken der Welt. Die Präsenz umfasst Teamsport, Leichtathletik, Motorsport, Golf, Basketball und viele andere. Die Firma wurde bereits 1948 gegründet, 1986 erfolgte der Börsengang. Erst 1994 schrieb der Konzern dann wieder schwarze Zahlen und hat bis heute eine bewegte Geschichte durchlebt. In der Krisenzeit konnten Anleger die Aktie für 1 Euro kaufen. Heute kosten die Anteilscheine über 80 Euro, womit die Gesellschaft nun über eine Marktkapitalisierung von 12,4 Mrd. Euro verfügt.

Am 30. Oktober berichtete Puma Q3-Zahlen. Dabei zeigte sich eine Erholung der Umsätze in der Berichtsperiode gegenüber Vorjahr währungsbereinigt um 13,3% auf 1,58 Mrd. Euro. Der Gewinn legte in gleicher Größenordnung auf 113,6 Mio. Euro bzw. auf 0,76 Euro je Aktie zu.

Die Analysten sind sich uneins, ob der Aktienkurs über weiteres Potenzial verfügt. Angesichts neuer historischer Höchststände sei der Aktie eine Konsolidierung gestattet. Wenn man sich den Börsenwert von Adidas mit knapp 53 Mrd. Euro anschaut, gibt es für Puma noch Raum zu wachsen.


Der Autor

Carsten Mainitz

Der gebürtige Rheinland-Pfälzer ist seit mehr als 25 Jahren leidenschaftlicher Börsianer. Nach seinem BWL-Studium in Mannheim arbeitete er als Journalist, im Equity Sales und viele Jahre im Aktienresearch.

Mehr zum Autor


Der Autor

Carsten Mainitz

Der gebürtige Rheinland-Pfälzer ist seit mehr als 25 Jahren leidenschaftlicher Börsianer. Nach seinem BWL-Studium in Mannheim arbeitete er als Journalist, im Equity Sales und viele Jahre im Aktienresearch.

Mehr zum Autor



Tag Cloud


Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Nico Popp vom 25.11.2020 | 05:50

Sartorius, Drägerwerk, Desert Gold: Impfstoffe fürs Depot

  • Investments

Die Krise ist auf der Zielgeraden. Mehrere Impfstoffe sind gefunden und stehen unmittelbar vor der Zulassung. Doch bis die Pandemie besiegt ist, wird es noch eine Weile dauern: Millionen Menschen müssen geimpft werden. In der Regel sind dazu zwei Impfdosen notwendig, die in bestimmten Abständen verabreicht werden müssen. Diese logistische Herkulesaufgabe muss in vielen Ländern gelingen, damit wieder Normalität einkehren kann. So viel scheint sicher: 2021 wird noch unter dem Eindruck des Virus stehen. Auch am Kapitalmarkt hinterlässt Corona seine Spuren, ob direkt oder indirekt.

Zum Kommentar

Kommentar von Nico Popp vom 20.11.2020 | 05:10

E.ON, RWE, Defense Metals: Energie-Investments – von langweilig bis spekulativ

  • Energie
  • Seltene Erden
  • Investments
  • Rendite

Wie die Experten des Investmenthauses Clearbridge Investments schreiben, könnte die Welt vor einer Phase des Aufschwungs stehen. Maßgeblich für diese Entwicklung könnten neben den Maßnahmen der Notenbanken auch die Investitionen in Infrastruktur sein. Wie die Experten betonen, würden bereits Investitionen von 100 Mrd. USD rund eine Million Jobs schaffen. Jeder Dollar der investiert wird, zahle sich zudem auf Sicht von Jahrzehnten mehrfach aus und trage zum Wachstum bei. Anders als in den vergangenen Jahren, dürften von diesem Wachstum nicht nur die klassischen Tech-Titel profitieren, sondern auch traditionelle Branchen, wie etwa Versorger.

Zum Kommentar

Kommentar von Nico Popp vom 19.11.2020 | 05:10

AngloGold Ashanti, Blackrock Gold, Newmont: In Gold investieren – aber wie?

  • Gold
  • Edelmetalle
  • Sachwerte
  • Investments

Gold-Anleger befinden sich in einer komfortablen Situation: Das Edelmetall hat von seinen Höchstständen ein wenig verloren, zeigt aber dennoch große relative Stärke an der Marke von 1.900 Dollar je Unze. Obwohl die Nachricht von Impfstoffen kurzfristig etwas Druck aus den Märkten genommen hat, bleibt das große Bild für Gold-Investoren intakt. Die Jahrhundertkrise erfordert Billionen schwere Maßnahmen. Diese Geldflut erhöht ihrerseits das Risiko weiterer Krisen und könnte die Inflation treiben. Entgegen der Meinung vieler Anleger ist es nicht die Inflation, die den Goldpreis treibt, sondern deren Erwartung. Für gesteigerte Inflationserwartungen gibt es angesichts der bereits erfolgten und noch im Raum stehenden Maßnahmen von Regierungen und Notenbanken allen Grund. Doch wie gelingt ein Investment in die zu erwartende Gold-Hausse?

Während Großmutter noch Barren und Münzen unter dem Bett versteckt hat, können heutige Anleger zu Gold-ETCs greifen. Diese verbriefen in der Regel physisches Gold und lassen sich zudem zu attraktiven Gebühren im Depot verwahren und aktiv handeln. Rendite-Jäger greifen dennoch bevorzugt zu Gold-Aktien. Der Grund: Titel wie AngloGold Ashanti, Blackrock Gold oder Newmont bieten in der Regel einen Hebel auf den Goldpreis. Je nachdem wie sich ein Unternehmen entwickelt, werden auch die Goldreserven im Boden bewertet.

Zum Kommentar