Menü schließen




16.11.2020 | 05:15

Adidas, RYU Apparel, Puma: Anziehende Renditen

  • Sport
  • Bekleidung
  • Investments
  • Mode
Bildquelle: pixabay.com

Es müssen nicht immer High Tech Aktien oder hochspekulative Investments sein, mit denen man als Anleger hohe Renditen einfahren kann. Wer Geduld und Weitblick mitbringt, der konnte sich in den letzten Jahren bei vielen Sportartikelherstellern über Kursvervielfachungen freuen. Dennoch gibt es keine allgemeingültige Erfolgsformel der Akteure wie Nike, Adidas, Under Armour oder Puma. Die Entwicklungen verliefen auch nicht ohne Rückschläge. Zudem sollten Anleger Newcomern in der Branche mit innovativen Ansätzen Aufmerksamkeit schenken.

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: Carsten Mainitz
ISIN: CA74979J4072 , DE000A1EWWW0 , DE0006969603

Inhaltsverzeichnis:


    Adidas – Herabstufungen nach Quartalszahlen

    WKN: A1EWWW ISIN: DE000A1EWWW0 Symbol: ADS
    Der Platzhirsch der Sportartikelbranche ist unbestritten Nike. Dennoch hat Adidas in den letzten Jahren eine fulminante Aufholjagd hingelegt und sich fest als die globale Nummer 2 verankert. Wer die Kursentwicklung der beiden Anteilscheine vergleicht, stellt fest, dass sich Adidas in den letzten 5 Jahren mit einer Verdreifachung des Kurses deutlich besser entwickelt hat als der Branchenprimus aus den USA. In dem genannten Zeitraum gehörten die Bayern auch mehrfach zu den Jahresbesten des deutschen Leitindex DAX. In den letzten Jahren wuchs Adidas insbesondere durch ein starkes Online- und Chinageschäft.

    Letzte Woche Dienstag veröffentlichte das Unternehmen die Daten zum dritten Quartal. Der Umsatz sank konzernweit um über 7% gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Der Gewinn gab doppelt so stark nach. Dennoch übertraf das Unternehmen in Summe die Markterwartungen. Der Ausblick für das Schlussquartal löste in Analystenkreisen unterschiedliche Reaktionen aus. Während Kepler Chevreux Adidas als Kauf belässt, sind RBC und Warburg pessimistisch. Und Skepsis war schon immer ein guter Nährboden für steigende Kurse. Für uns ist und bleibt Adidas ein erstklassiges Unternehmen und nach der jüngsten kleinen Kurskorrektur ein klarer Kauf.

    RYU APPAREL INC – noch klein, aber keinesfalls zu unterschätzen

    WKN: A2P9Z6 ISIN: CA74979J4072 Symbol: RYAA
    Noch klein und ziemlich unbekannt ist RYU Apparel aus Kanada – noch. Der Anbieter innovativer Sportbekleidung und Accessoires mit Sitz in Vancouver wurde 2015 gegründet. RYU steht für „respect your universe“. RYU will die definierte Zielgruppe der „urban athletics“ mit maßgeschneiderten Produkten bedienen. RYU soll die Marke werden, die für die Fitness, die Leistung und den Lebensstil sportlicher Männer und Frauen steht. Kürzlich gewann die Gesellschaft Design Awards, die belegen, dass die hohen Ambitionen auch Realität werden.

    Vor zwei Wochen gab die Gesellschaft die erfolgreiche Durchführung einer Kapitalerhöhung von 4,8 Mio. CAD bekannt. Dies ist ein wichtiger Meilenstein für die weitere Expansion des Unternehmens. RYU berichtete zudem, dass die Geschäfte gut laufen. Der Online-Umsatz macht aktuell 80% der Gesamtumsätze aus und verzeichnet weiterhin ein exponentielles Wachstum. In Q3 und Q4 erwartet die Gesellschaft doppelt so hohe Online-Umsätze als im Vorjahr.

    Letzte Woche gab RYU bekannt, eine 3-jährige Partnerschaft als offizieller Lieferant von Hochleistungsbekleidung für „Canada Skateboard“ eingegangen zu sein, was auch die Olympischen Spiele in Tokio 2021 umfasst. Anleger sollten die RYU-Aktie unbedingt im Auge behalten. Mit dem eingesammelten Kapital hat die Gesellschaft die notwendige Luft, um zu expandieren. Durch das dynamische Online-Wachstum dürften sich die Umsätze in den nächsten Jahren vervielfachen.

    PUMA SE – Glücklich, wer frühzeitig investiert hat

    WKN: 696960 ISIN: DE0006969603 Symbol: PUM
    Auch Puma gehört zu den führenden Sportmarken der Welt. Die Präsenz umfasst Teamsport, Leichtathletik, Motorsport, Golf, Basketball und viele andere. Die Firma wurde bereits 1948 gegründet, 1986 erfolgte der Börsengang. Erst 1994 schrieb der Konzern dann wieder schwarze Zahlen und hat bis heute eine bewegte Geschichte durchlebt. In der Krisenzeit konnten Anleger die Aktie für 1 Euro kaufen. Heute kosten die Anteilscheine über 80 Euro, womit die Gesellschaft nun über eine Marktkapitalisierung von 12,4 Mrd. Euro verfügt.

    Am 30. Oktober berichtete Puma Q3-Zahlen. Dabei zeigte sich eine Erholung der Umsätze in der Berichtsperiode gegenüber Vorjahr währungsbereinigt um 13,3% auf 1,58 Mrd. Euro. Der Gewinn legte in gleicher Größenordnung auf 113,6 Mio. Euro bzw. auf 0,76 Euro je Aktie zu.

    Die Analysten sind sich uneins, ob der Aktienkurs über weiteres Potenzial verfügt. Angesichts neuer historischer Höchststände sei der Aktie eine Konsolidierung gestattet. Wenn man sich den Börsenwert von Adidas mit knapp 53 Mrd. Euro anschaut, gibt es für Puma noch Raum zu wachsen.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.inv3st.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Carsten Mainitz

    Der gebürtige Rheinland-Pfälzer ist seit mehr als 25 Jahren leidenschaftlicher Börsianer. Nach seinem BWL-Studium in Mannheim arbeitete er als Journalist, im Equity Sales und viele Jahre im Aktienresearch.

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Carsten Mainitz vom 27.04.2022 | 05:58

    Hong Lai Huat, Commerzbank, Vonovia – Auf Substanzwerte setzen!

    • Immobilien
    • Inflation
    • Sachwerte
    • Substanzwerte
    • Investments

    Sachwerte wie Aktien, Immobilien und Rohstoffe bleiben angesichts der zunehmend steigenden Inflation eine strategisch richtige Anlageentscheidung. Eine genaue Prognose des komplexen Zusammenspiels von Teuerungsraten, wirtschaftlicher Entwicklung, externen Schocks (Corona, Ukraine Krieg) und Reaktionen der Notenbanken muss jedoch die Glaskugel übernehmen. Mit diesen Substanzaktien können Anleger auch rauere Börsenphasen überstehen.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Carsten Mainitz vom 30.03.2022 | 05:08

    Nordex, Altech Advanced Materials, Varta – Gewinner der Energiewende!

    • Batterietechnologie
    • Energiewende
    • Elektromobilität
    • Innovationen
    • Investments

    Regenerative Energieerzeugung und Energiespeicherung nehmen eine immer wichtigere Rolle ein. Auch die Herausforderungen an die Infrastruktur mit dezentralen Energiequellen nehmen zu. Angesichts der explosionsartig steigenden Preise von Lithium, welches für die Herstellung von Batterien essenziell ist, gewinnen Innovationen an Bedeutung. Einige Lösungen besitzen das Potenzial, die Branche mächtig aufzumischen. Langfristig orientierte Anleger können auf verschiedene Arten von den Megatrends profitieren.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Carsten Mainitz vom 28.03.2022 | 05:08

    Aspermont, Auto1, Delivery Hero – Digitale Geschäftsmodelle auf dem Prüfstand

    • Digitalisierung
    • Transformation
    • Fintech
    • Rohstoffe
    • Investments

    Die Digitalisierung hat tiefgreifende Veränderungen im alltäglichen Leben und in der Geschäftswelt ausgelöst. Die Corona-Pandemie hat diese Entwicklung erheblich beschleunigt. Aber wie misst man den Erfolg? Umsatzausweitung, Marktanteile, steigender Aktienkurs oder Gewinn? Steigende Aktienkurse und viele Vorschusslorbeeren gestand der Markt lange Zeit den Anteilsscheinen von Delivery Hero zu, dann setzte der Realitätscheck ein – passen Gewinnerwartung und Bewertung zusammen? Die gleichen Fragen stellen sich Aktionäre von Auto1. Aber es gibt auch andere Beispiele: Das australische Unternehmen Aspermont ist Marktführer in einer spannenden Nische und nach Meinung von Analysten dramatisch unterbewertet.

    Zum Kommentar