Menü schließen




BP PLC DL-_25

Bildquelle: pixabay.com

Kommentar von Mario Hose vom 12.01.2022 | 13:02

Energie-Aktien nach Öl-Preis Anstieg: BP, Saturn Oil + Gas, Shell

  • Energie

Der Preis für Energie steht auch im neuen Jahr im Fokus der Bürger und Investoren. Der Rohölpreis der Sorte WTI hat am Mittwoch ein neues Jahreshoch bei fast 82,00 USD pro Barrel erreicht. Die Sorte Brent wird aktuell bei über 84,00 USD pro Barrel gehandelt. Auch der Preis für Natural Gas der Februar 2022 Kontrakte hat heute um 4,73% auf 4,45 USD zugelegt. Die Entwicklung am Rohstoffmarkt schlägt sich üblicherweise auch in den Bilanzen der Produzenten nieder.

Zum Kommentar

Kommentar von Carsten Mainitz vom 29.11.2021 | 05:08

Saturn Oil + Gas, BP, Gazprom – Kaufen wenn die Kanonen donnern?

  • Öl
  • Gas

Die möglichen Auswirkungen einer neuen Corona-Variante haben Ende letzter Woche zu deutlichen Rückgängen an den Börsen geführt. Der deutsche Leitindex hat innerhalb von nur zwei Wochen rund 1.000 Punkte eingebüßt. Besonders hart traf es in den vergangenen Tagen Öl- und Gaswerte. Der Ölpreis verlor zuletzt an einem einzigen Tag 11 bis 12%. Damit preist die Entwicklung u.a. Reisebeschränkungen und Lockdowns sowie ein Abkühlen der Konjunktur ein. Das Anzapften der strategischen Ölreserven, welches US-Präsident Biden kürzlich bekannt gab, spielt in der Gesamtschau in Bezug auf Angebot und Nachfrage allenfalls eine psychologische Rolle. Viel spannender ist, was die OPEC demnächst zu ihren Förderplänen sagen wird. Wo bieten sich jetzt Chancen?

Zum Kommentar

Kommentar von Armin Schulz vom 25.10.2021 | 05:40

BP, Saturn Oil + Gas, Royal Dutch Shell – Ölaktien starten durch

  • Öl
  • Gas
  • Windkraft
  • Erneuerbare Energien
  • BP
  • Saturn Oil & Gas
  • Royal Dutch Shell

Wer aktuell sein Auto regelmäßig betanken muss, ist natürlich nicht begeistert. Benzinpreise an den Tankstellen zogen teilweise auf über 2 EUR an. Grund dafür ist der weiter steigende Ölpreis und ein Ende dieses Trends ist aktuell nicht absehbar. Martijn Rats, Analyst bei Morgan Stanley, erhöhte seine Prognose für das erste Quartal 2022 auf 95 USD und sieht den Ölpreis langfristig bei 70 USD pro Barrel (WTI). Auch sorgt das fallende Angebot durch zurückgefahrene Investitionen für steigende Preise. Durch politische Weichenstellungen für immer mehr Klimaschutz wurden Investitionen zur Erschließung von neuen Ölquellen signifikant zurückgefahren. 2014 waren es noch 740 Mrd. USD, sechs Jahre später sind es nur noch 350 Mrd. USD. Die Ölproduzenten profitieren von dieser Entwicklung aktuell stark, daher sehen wir uns drei Unternehmen näher an.

Zum Kommentar

Kommentar von André Will-Laudien vom 26.08.2021 | 04:45

Deutsche Rohstoff, Royal Dutch Shell, BP, Standard Lithium: Plötzlich ist Öl wieder zurück!

  • Rohstoffe
  • Öl

Der Blick auf die Ölpreise erstaunt wirklich. Noch letzte Woche war der Preis für ein Barrel unbeirrt auf dem Weg nach unten, die Sorte Brent markierte am Spotmarkt mit 64,9 USD sogar ein 3-Monats-Tief. Dann die direkte Umkehr und eine ausgeprägte Rallye nach oben bis auf Kurse von 71,8 USD am gestrigen Vormittag. Als Begründung werden sowohl der schwächere US-Dollar bemüht, als auch die schwindenden Ängste vor der Delta-Variante, die scheinbar in Chinas Großstädten weniger tobt als ursprünglich erwartet. Damit haben sich die kurzfristig aufkeimenden Nachfragesorgen wieder verflüchtigt. Ein weiterer Grund liegt aber ebenso auf dem Tisch: Die Vorgänge in Afghanistan bringen wieder große Unruhe in eine wichtige Öl- und Rohstoffregion. Das schiebt die Preise weiter an!

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 10.08.2021 | 05:10

Nordex, Saturn Oil + Gas, BP – Druck auf der Pipeline

  • Öl

Trotz Rekordzahlen des saudischen Ölgiganten Saudi Aramco - der Gewinn wurde im vergangenen Quartal vervierfacht - fiel der Ölpreis aufgrund wiederaufkeimender Sorgen wegen der Corona-Pandemie um mehr als 4%. Nach der fulminanten Erholungsrallye seit dem Crash im Frühjahr und einer Vervierfachung des Preises, ist eine Korrektur mehr als gesund. Langfristig sehen Experten das schwarze Gold trotz der Energiewende und dem Wechsel von fossilen Brennstoffen zu erneuerbaren Energien jenseits der 100 USD-Marke.

Zum Kommentar

Kommentar von Armin Schulz vom 28.07.2021 | 05:25

BP, Saturn Oil + Gas, Gazprom – Öl-Unternehmen bieten große Chancen

  • Öl
  • Gas
  • Erdöl
  • Erneuerbare Energien
  • BP
  • Saturn Oil & Gas
  • Gazprom

Der Ölpreis geriet Mitte Juli nach einem OPEC Treffen unter Druck. Ab August wird die Fördermenge um 400.000 Barrel pro Tag erhöht. Diese Regelung soll erst einmal bis September 2022 gelten. Ab Mai 2022 wollen sowohl die Vereinigten Arabischen Emirate, Kuwait, Irak, Saudi Arabien als auch Russland ihre Produktionskapazitäten erhöhen, was eine Mehrproduktion von etwa 1,6 Mio. Barrel pro Tag bedeuten würde. Der Crude Oil Preis brach daraufhin um rund 10 USD auf 65 USD ein. Der Abwärtstrend wurde aber bereits am 20. Juli durchbrochen und der Preis kletterte seitdem wieder auf 72 USD. Wir beleuchten daher heute drei Unternehmen, die Öl produzieren.

Zum Kommentar

Kommentar von Carsten Mainitz vom 07.07.2021 | 05:08

Gazprom, Saturn Oil + Gas, BP – Erstklassige Tradingchancen: Streit in der OPEC lässt Kurse schwanken

  • Öl
  • Gas

Vor wenigen Tagen haben die Organisation Erdöl exportierender Länder (OPEC) und mehrere Kooperationspartner ihre Verhandlungen über künftige Fördermengen ergebnislos abgebrochen. Aufhorchen lässt, dass wie mehrere Nachrichtenagenturen berichteten, kein neuer Sitzungstermin festgelegt wurde. Damit schien es zunächst, dass eine Ausweitung des Öl-Angebots nun erstmal vom Tisch sei und einem weiteren Ölpreisanstieg kurzfristig nichts mehr im Wege stehe. Pustekuchen – jetzt spielen die Märkte eine andere Karte. Marktteilnehmer befürchten durch zu stark steigende Ölpreise einen Anstieg der Inflation. Zudem werden Ängste laut, die OPEC könne zerbrechen. Wir zeigen Ihnen, mit welchen Aktien Sie die derzeitige Volatilität ausnutzen können!

Zum Kommentar

Kommentar von André Will-Laudien vom 01.06.2021 | 04:32

Die Öl-Rallye geht jetzt richtig los! Royal Dutch Shell, BP, Gazprom, Saturn Oil + Gas

  • Öl
  • Rohstoffe

Jetzt wird es richtig spannend am Ölmarkt. Das Brent kratzt an der 70 USD-Marke und WTI schickt sich an, die 67 USD hinter sich zu lassen. Momentan bewegen sich die Ölpreise am oberen Rand der Jahresspanne. Neben einer generellen Rohstoffknappheit, kommt nun etwas Inflationsdruck hinzu und viele Marktteilnehmer erwarten im Sommer einen Reiseboom. Dafür braucht es Energie, und die ist in der Mehrheit noch aus fossilen Bestandteilen. Schon seit Längerem profitieren die Erdölpreise von der Aussicht auf eine Zug um Zug anziehende Nachfrage. Ausschlaggebend ist die wirtschaftliche Erholung vor allem in den USA, China und weiten Teilen Europas. In diesem Umfeld wollen die Ölminister des Verbunds OPEC+ am Dienstag über ihre Förderpolitik beraten.

Zum Kommentar

Kommentar von André Will-Laudien vom 30.03.2021 | 05:10

Saturn Oil + Gas, BP, BYD: Kann Wasserstoff das Öl ersetzen?

  • Oel

Ein frommer Wunsch geht immer wieder durch die politischen Entscheidungszentralen der Welt. Wie bekommen wir den Planeten sauber(er)? Das Pariser Klimaschutzabkommen trat am 4. November 2016 in Kraft, genau 30 Tage nachdem bereits 55 Staaten eine Ratifizierung in den eigenen Parlamenten durchgewunken hatten. In den Beschlussvorlagen hatten 163 Staaten ihre Klimaschutzpläne ausgearbeitet, für die Bundesrepublik Deutschland ist dies der Klimaschutzplan 2050 mit einer langen Liste politisch umstrittener Einzelmaßnahmen. Kernstück bleibt weiterhin die finanzneutrale CO2-Lenkungsabgabe, auch der Flugverkehr von und nach Staaten des Europäischen Wirtschaftsraumes wird in die Pflicht genommen. Donald Trump sah es als einer seiner ersten Handlungen an - „NEIN“ zu sagen. Nun dreht Joe Biden das Rad wieder in die richtige Richtung - hoffentlich!

Zum Kommentar

Kommentar von Carsten Mainitz vom 11.03.2021 | 05:14

BP, Saturn Oil + Gas, Royal Dutch Shell – JP Morgan: Ölpreis steigt wegen Angebotsdefizit auf 190 USD – das sind die zukünftigen Kursraketen!

  • Gas
  • Energie
  • Oel

Im letzten Frühjahr mitten in der Corona-Krise, als der Ölpreis am Boden lag, veröffentlichte die US-Investmentbank JP Morgan eine mutige Prognose. Diese wurde anfangs belächelt, sollte aber in Zukunft mehr Beachtung finden. Die Experten zeichnen ein plausibles Szenario eines anstehenden „Öl-Superzyklus". Die überversorgten Ölmärkte würden ab 2022 in ein „grundlegendes Angebotsdefizit" übergehen, was zu diesem Zeitpunkt den Ölpreis nahe an die 100 USD Marke treiben werde. Mittelfristig erwarten die Analysten der Investmentbank sogar ein Kursniveau von 190 USD. Wenn die Prognosen nur halbwegs zutreffen, dann heißt es: kaufen, kaufen, kaufen. Wir stellen Ihnen 3 Aktien mit einem Riesenpotenzial vor!

Zum Kommentar