Menü

26.10.2020 | 06:15

Yamana, Glencore, Scottie Resources – Genaue Analyse erforderlich!

  • Gold
  • Investments
  • Exploration
  • Produktion
Bildquelle: pixabay.com

Gold schwankt mit jeder politischen Meldung wie selten zuvor. Wir wollen kurz einen Blick auf die Charttechnik richten, um die jüngsten Bewegungen zu verstehen. Nach einer dreiteiligen Abwärtsbewegung seit August 2020, die den Goldpreis vom neuen Rekordhoch bei 2.074,00 USD bis an die Unterstützung bei 1.850,00 USD gedrückt hatte, setzte auf diesem Niveau Ende September eine Erholung ein. Sie ließ den Goldpreis Anfang Oktober zunächst an die Hürde bei 1.920,00 USD steigen. Nach einer kurzen, scharfen Korrektur wurde die Marke in einem weiteren Anstieg überschritten und es wurde sogar die 1.935,00 USD-Barriere erreicht. Einen weiteren Kursrutsch gab es allerdings dann am Freitag, der gesamte Vorwochengewinn wurde mit Schlusskursen um 1.902,00 USD wieder egalisiert. Es dürfte sehr spannend werden, wie sich Gold im Wahlkampf um das US-Präsidentenamt zeigt. Wir blicken auf einige interessante Goldwerte.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. Autor: André Will-Laudien
ISIN: CA81012R1064 , CA98462Y1007 , JE00B4T3BW64


Yamana Gold – Satte 200.000 Unzen pro Quartal

WKN: 357818 ISIN: CA98462Y1007 Symbol: RNY
Yamana Gold Inc. gehört zu den Mid-Tier Produzenten in Gold und Silber mit Sitz in Kanada. Die Liegenschaften befinden sich neben Nordamerika auch in Brasilien, Chile und Argentinien. Yamana hat starke Ergebnisse für das dritte Quartal mit einer Gold- und Silberproduktion von 201.772 Unzen bzw. 3,04 Mio. Unzen veröffentlicht. Die gesamte Goldäquivalentproduktion betrug 240.466 Unzen.

Die Minen Jacobina, El Penon, Minera Florida und Canadian Malartic erfreuten sich allesamt herausragender Quartale. Da die Gesamtproduktion aller Minen derzeit deutlich über dem Plan liegt, hat das Unternehmen seine Produktionsprognose für das Jahr 2020 von ehemals 890.000 auf 915.000 Unzen erhöht, was einer Anpassung von etwa 3% entspricht.

Yamana erwirtschaftete im letzten Quartal weiterhin einen beachtlichen Cashflow, was die Kasse zum Quartalsende auf 470 Mio. USD anwachsen ließ. Die jährliche Dividende steigt ab dem vierten Quartal 2020 um weitere 50% auf 10,5 Cent pro Aktie. Damit wird die Dividende um 425% höher sein als noch vor 18 Monaten. Gute Nachrichten für die Yamana-Aktionäre wie wir meinen.

Glencore – Dauerhaft schlechte Schlagzeilen

WKN: A1JAGV ISIN: JE00B4T3BW64 Symbol: 8GC
Ganz andere News hingegen von dem Schweizer Rohstoffgiganten Glencore. Keine Firma liefert den Befürwortern der Konzernverantwortungs-Initiative (Kovi) so viele Argumente wie der Rohstoffmulti mit globalem Sitz in Baar (Kanton Zug). Glencore ist einer der führenden Rohstoffhändler und -förderer, der in Drittweltländern mit zweifelhaften Regierungen und Rechtssystemen stark exponiert ist. Im Kreuzfeuer der Kritik war Glencore aber schon lange vor seiner globalen Dominanz.

Hervorgegangen ist der Konzern aus einer 1974 gegründeten Handelsgesellschaft des legendenumwobenen Rohstoffhändlers und Steuerflüchtlings Marc Rich. Der als „King of Oil“ bezeichnete Spekulant handelte bereits in den 80er-Jahren mit Rohstoffen, sogar während einem globalen Embargo, das gegen das Apartheid-Regime in Südafrika verhängt wurde. Mit der strengeren Regulierung und den Transparenzvorgaben, die der Börsengang 2011 an der LSE in London mit sich brachte, gerieten die Machenschaften von Glencore immer stärker ans Licht und die Liste der Übertretungen, die Nichtregierungsorganisationen (NGOs) nach teils langwierigen Recherchen anprangern, ist seither immer länger geworden.

Mit den dauerhaft negativen Schlagzeilen wurde Glencore mittlerweile für die Schweiz ein ernstes Reputationsrisiko. Die Aktie steht mit rund 1,83 EUR ca. 60% unter dem Börsendebüt aus dem Jahr 2011. Die Dividende wurde jüngst von 6,5% auf 2,2% per annum gesenkt, soll aber bald wieder angehoben werden. Obwohl der Kursverlauf zur Handlung ruft, ist die Aktie wohl nur was für hartgesottene Anleger, die das Thema Nachhaltigkeit gerne auch mal ausblenden.

Scottie Resources – Gold aus dem Golden Triangle

WKN: A2PBVN ISIN: CA81012R1064 Symbol: SR8
Die Projekte von Scottie Resources liegen in erstklassiger Lage im sogenannten „Goldenen Dreieck“ – in direkter Nähe zu den Schwergewichten Pretium Resources und Ascot Resources. Das Goldene Dreieck ist eines der produktivsten Mineralisierungsgebiete der Welt und beherbergt frühere und aktuelle Bergbaubetriebe wie Johnny Mountain, Red Mountain, Snip Mine, Premier Mine, Golden Bear und Valley of the Kings. Die dort beherbergten Mineralressourcen (frühere Produktion und aktuelle Ressourcen) addieren sich zu insgesamt 67 Mio. Unzen Gold, 569 Mio. Unzen Silber und 27 Mrd. Pfund Kupfer.

Scottie Resources Corp. besitzt eine 100%-Beteiligung an der in der Vergangenheit produzierenden Goldmine Scottie, die sich im Herzen des Goldenen Dreiecks unterhalb eines wunderschönen Gletscher-Areals in der Nähe von Summit Lake, British Columbia befindet. Sie war zwischen 1981 bis 1985 in Betrieb und produzierte insgesamt überschaubare 96.000 Unzen Gold, wegen des damals sehr niedrigen Goldpreises von 300-400 USD wurde die Mine nach 5 Jahren wieder stillgelegt.

Bei heutigen Preisen um 1.900,00 USD ist die Wiederbelebung indes wieder interessant geworden, Scottie hat sich hierfür ein Landpaket von beachtlichen 24.589 Hektar gesichert. Erste sensationelle Ergebnisse aus dem 2020er Bohrprogramm zeigen Mineralisierungen von bis zu 109,4 g/t Gold in der ehemaligen Scottie Mine. Das sind Klunker, die man 1896 am Klondike finden konnte und damals 100.000 Menschen in Bewegung setzte.
Die Scottie-Aktie ist zu 37% in den Händen von Management und institutionellen Anlegern und es gibt 144,2 Mio. vollverwässerte Stücke mit einem Marktwert von 47,5 Mio. CAD. Das Unternehmen ist schuldenfrei und hatte Ende September noch 4,7 Mio. CAD in der Kasse. Wir sind gespannt was die andauernden Bohrungen noch so alles ans Licht fördern! Spekulativ hochinteressant.


Der Autor

André Will-Laudien

Der gebürtige Münchner studierte zuerst Volkswirtschaftslehre und diplomierte 1995 in Betriebswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität. Da er sich schon sehr frühzeitig mit der Börse beschäftigte, verfügt er heute über mehr als 30 Jahre Erfahrung an den Kapitalmärkten.

Mehr zum Autor



Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Carsten Mainitz vom 23.07.2021 | 05:08

Endeavour Silver, Aztec Minerals, ThyssenKrupp – Die Qual der Wahl: Silber, Gold oder Stahl?

  • Gold
  • Silber
  • Stahl

Trotz jüngster Preis- und Kursrücksetzer im Bereich der Rohstoffe sind Experten überwiegend der Meinung, dass die aktuelle Rohstoff-Hausse noch einige Zeit andauern wird. Treiber dürften die weltweiten Konjunkturprogramme zur Überwindung der Corona-Folgen, die Klimakrise und die damit verbundenen Notwendigkeit der Energiewende sowie der anhaltende Rohstoffhunger der chinesischen Volkswirtschaft sein. Zwar haben eben diese Chinesen mit ihrer kürzlich erfolgten Ankündigung, Rohstoffreserven aufzulösen, um der Preisrallye an den Märkten Einhalt zu gebieten, einigen Rohstoffpreisen einen empfindlichen Dämpfer verpasst, jedoch gehen nicht wenige Analysten davon aus, dass dies angesichts der Gesamtgemengelage eher ein kurzfristiges Störfeuer darstellen dürfte. Im Folgenden drei günstig bewertete Titel, mit denen Anleger von Rohstoffen profitieren können.

Zum Kommentar

Kommentar von André Will-Laudien vom 22.07.2021 | 04:55

Carnival, Triumph Gold, TUI – Es geht wieder richtig los!

  • Reisen
  • Gold

Seit Anfang Juli laufen die Kreuzfahrtschiffe nun wieder aus. AIDA schickt bereits wieder fünf Schiffe auf die Reise und Carnival plant für Herbst wieder eine Kapazität von 75% auf das Wasser zu bringen. So die Planungen Stand aktuell. Allerdings machen sich auch Bedenken über die Pandemie-Entwicklung breit, denn die Reisebranche ist aktuell noch sehr angespannt, was die Infektionslage im Herbst mit sich bringen wird. Ein Grassieren diverser Mutationen, die sich durch den Sommer-Tourismus weiter verteilen, ist für den Winter zu erwarten. Die gute Kursperformance diverser Reiseanbieter im zweiten Quartal hat auch wieder den Rückwärtsgang eingelegt, wir schauen mal genauer hin.

Zum Kommentar

Kommentar von Armin Schulz vom 21.07.2021 | 05:40

QMines, Varta, Siemens Energy – Wer profitiert vom Kupfermangel?

  • Kupfer
  • Gold
  • Silber
  • Zinn
  • Blei
  • Windkraft
  • Batterie
  • QMines
  • Varta
  • Siemens Energy

Der Kupferpreis hat sich im letzten Jahr deutlich nach oben bewegt. Das liegt einerseits an der steigenden Nachfrage durch die Nachhaltigkeitsthemen wie Erneuerbare Energien, E-Mobility und der weltweiten Elektrifizierung. Auf der anderen Seite ist das Metall wirklich rar geworden. Wurden 2008 noch 60 rentable Kupferprojekte gestartet, waren es 2020 nur noch 36, und das bei sinkenden Abbauwerten. Wurden 2015 noch 0,65% Kupfer pro Tonne gefördert sinkt dieser Wert bis 2025 auf 0,55%. Auch bestehende große Kupferminen benötigen in den kommenden Jahren Milliardenbeträge um ihr Produktionslevel aufrecht zu erhalten. Diese Mehrkosten werden an die Verbraucher weitergegeben. Wir beleuchten heute drei Unternehmen, die entweder Kupfer produzieren oder benötigen.

Zum Kommentar