Menü schließen




28.07.2021 | 04:42

Tencent, Prosus, Troilus Gold, Baidu – Der große China-Einbruch!

  • Internet
  • China
  • Gold
Bildquelle: pixabay.com

Der Aktienmarkt in Hong Kong ist schon fast im freien Fall, vergleicht man ihn mit den US-Börsen. Während Europa und die USA immer neue Höchststände erklimmen, verliert der HangSeng seit Februar ganze 20%. Ist die große Asien-Rallye nun vorbei? Grund für die Panik an den Märkten sind die immer stärkeren Eingriffe der chinesischen Regulatoren, welche die florierenden Geschäfte der großen inländischen Konzerne nicht tolerieren wollen. Mehr oder weniger unbegründete und drastische Maßnahmen zur Einschränkung der Nachhilfebranche, haben die Investoren ebenfalls verunsichert. Wir rechnen nach, ob die aktuellen Preise als Einstiegskurse gelten dürfen.

Lesezeit: ca. 4 Min. | Autor: André Will-Laudien
ISIN: TROILUS GOLD CORP. NEW | CA8968871068 , BAIDU INC.A ADR DL-_00005 | US0567521085 , TENCENT HLDGS HD-_00002 | KYG875721634 , PROSUS NV EO -_05 | NL0013654783

Inhaltsverzeichnis:


    Tencent und Prosus – Chinas Regulatoren machen Ernst

    Wenn Chinas Aufsichtsbehörden eine Branche ins Visier nehmen, regulieren sie meist mit dem sprichwörtlichen Vorschlaghammer: Nach Fintech-Firmen und Online-Fahrdienstvermittlern trifft es nun den boomenden Nachhilfemarkt. Experten sprechen von einer regelrechten Hinrichtung eines ganzen Wirtschaftszweigs. Am Sonntag publizierten Chinas Staatsmedien die von nun an geltenden Regeln: Künftig Nachhilfe für Schüler während Ferien und Wochenenden grundsätzlich verboten! Aber: Die Pläne Pekings, die privatwirtschaftlich organisierten Anbieter von e-Learning-Angeboten in gemeinnützige Einrichtungen umwandeln zu wollen, ist das letzte, was Aktionäre nun hören wollen.

    Chinesische Technologieaktien, die sich mit großen Digitalisierungsthemen befassen, sind in dieser Gemengelage massiv unter Druck geraten. Die Aktien des Online-Gaming- und Social-Media-Riesen Tencent Holdings sind bei den Investoren massiv in Ungnade gefallen. Der Ausverkauf drückte den Marktwert auf etwa 540 Mrd. USD - das bedeutet, dass das Unternehmen seit seinem Höchststand Mitte Februar etwa 400 Mrd. USD an Marktkapitalisierung verloren hat.

    Auch die Prosus NV kam unter die Räder. Die niederländische Holding gehört weltweit zu den größten Technologieinvestoren und ist Teil der südafrikanischen Naspers Ltd. Die Gruppe konzentriert sich auf den Aufbau bedeutender Internetunternehmen aus den Bereichen Online-Kleinanzeigen, Zahlungsverkehr, Fintech, Travel sowie Food Delivery. Zu den bekanntesten Investitionen zählen das chinesische Internetunternehmen Tencent, der russische E-Mail-Anbieter Mail.ru sowie der international tätige Essensbestell- und Lieferdienst Delivery Hero.

    Sowohl Tencent als auch Prosus werden derzeit rund 40% bzw. 25% unter ihren Hochs vom Februar gehandelt. Wer die asiatische Wachstumsstory nicht ganz verwerfen möchte, setzt darauf, dass die Beteiligungsriesen in neue spannende Digitalisierungsmodelle investieren und in ihrer Ausrichtung damit gegenüber Regulatoren weniger Angriffsfläche bieten. Einsammeln!

    Troilus Gold – Durchwegs gute Meldungen aus Quebec

    Fern ab von streitbaren chinesischen Markteingriffen entwickelt sich mitten in Quebec ein interessantes Edelmetall-Projekt, es gehört seit 2017 der kanadischen Troilus Gold Corp. Die ehemalige Mine Troilus, die sich nordöstlich des Bezirks Val-d'Or befindet, produzierte zwischen 1996 und 2010 ganze 2 Millionen Unzen Gold und fast 70.000 Tonnen Kupfer, in den nächsten Jahren soll hier wieder eine aktive Mine betrieben werden.

    Zur Jahresmitte hat Troilus Gold seine Investorenbasis deutlich vergrößern können. Nach Abschluss einer Privatplatzierung mit der Regierung von Québec, kann man sich über einen Erlös 11,15 Mio. CAD freuen. Die Preiskonditionen der Platzierung von 1,10 CAD entsprechen der kürzlich durchgeführten "Bought Deal"-Platzierung mit Prospekt, angehängt sind auch je ein halber Optionsschein zu einem Bezugspreis von 1,50 CAD. Das Unternehmen hat die Absicht, den Nettoerlös aus der Platzierung für die weiteren technischen Planungen und Machbarkeitsstudien in seinem Goldprojekt Troilus sowie als Working Capital für allgemeine Unternehmenszwecke zu verwenden. Troilus erschließt sich mit diesen Schritten und dem positiven Votum der Regierung auch die Möglichkeit eines langfristigen strategischen Finanzierungs-Rahmens seiner Projekte.

    Der Minister für Finanzen, Wirtschaft und Innovation Eric Girard betitelt das Bergbaupotenzial in der Region Nord-du-Québec als Schlüssel zu einer nachhaltigen Erholung der Wirtschaft in Québec. Damit ist natürlich die Erwartung für die Schaffung von neuen Arbeitsplätzen verbunden. Klingt alles nach einer runden Angelegenheit. Unter der Leitung eines erfahrenen Teams mit nachgewiesener Erfolgsbilanz in der Minenerschließung, ist Troilus damit auf bestem Weg, sich zu einem Vorzeigeprojekt in Nordamerika zu entwickeln.

    Die neue Aktienzahl beträgt 185,8 Mio. Stk., das entspricht einer Marktkapitalisierung von ca. 156 Mio. CAD. Das Projekt bietet sich nach der jüngsten Kurskorrektur zum Einstieg an, denn Troilus Gold ist insgesamt schon einen Schritt weiter, als viele andere Junior-Miner.

    Baidu – In Sippenhaft genommen

    Nochmal zurück zu China. Auch die beliebte Baidu-Aktie wurde vom Regulator-Virus betroffen, obwohl das Unternehmen mit den Behörden zusammenarbeitet. Das im Jahr 2000 gegründete Unternehmen hat seinen Sitz in Peking in der Volksrepublik China und ist immer wieder in der öffentlichen Kritik liberaler Internet-Nutzer, weil sie sich sehr staatskonform verhalten.

    Baidu in vielen Bereichen tätig und ähnelt in seiner Aufstellung einem NASDAQ 100-Unternehmen. Hauptgeschäft ist das Betreiben der gleichnamigen Suchmaschine, die es dem User ermöglicht, nach Karten, Bildern, Videos oder Nachrichten zu scannen. Zusätzlich bietet das Unternehmen Community-Seiten wie Baidu PostBar, eine abfragebasierte, durchsuchbare Online Community-Plattform oder Baidu Knows für interaktive Wissensvermittlung sowie eine usergenerierte Online-Enzyklopädie.

    Dass Baidu über eine formidable Suchmaschine in China verfügt, ist ebenso bekannt, wie die Ambitionen des Unternehmens bei Künstlicher Intelligenz, der Cloud und dem autonomen Fahren mitzuspielen. Mit dem Einsatz der ersten Robo-Taxen in chinesischen Großstädten feilt der chinesische Tech-Konzern bislang weiter an seinem kommerziellen Fahrdienstgeschäft. Binnen weniger Jahre soll die Flotte auf 1.000 Fahrzeuge in 30 Metropolen ausgebaut werden. Mal sehen ob es auch für dieses Geschäft bald öffentliche Einwände gibt.

    Dass sich die Baidu-Aktie nun in fünf Monaten glatt halbiert hat, finden wir überraschend, vor allem weil die Bewertung im gleichen Zug von einem Kurs-Buchwert von 3 auf 1,5 zurückgegangen ist. Das ist für einen stark-wachsenden Technologiewert wirklich günstig. Kaufen!


    Die hier betrachteten Werte bieten Chancen für einen Rebound chinesischer Technologiewerte im Hinblick auf eine vielleicht weichere Gangart der chinesischen Regierung. Troilus Gold wird seine Liegenschaft ungeachtet dessen, was in China passiert, weiter nach vorne bringen. Hier könnte der aufstrebende Goldpreis zum Trigger werden.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.inv3st.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    André Will-Laudien

    Der gebürtige Münchner studierte zuerst Volkswirtschaftslehre und diplomierte 1995 in Betriebswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität. Da er sich schon sehr frühzeitig mit der Börse beschäftigte, verfügt er heute über mehr als 30 Jahre Erfahrung an den Kapitalmärkten.

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Carsten Mainitz vom 15.06.2022 | 05:58

    Deutsche Bank, Barsele Minerals, Commerzbank – Schwache Aktienkurse bieten Chancen!

    • Inflation
    • Zinsen
    • Gold
    • Investor Relations

    Die Zeit der ultralockeren Geldpolitik durch die Zentralbanken ist Geschichte. Während die Teuerungsrate im Mai in den USA auf 8,6% explodierte, ist die FED gezwungen, weitere Zinsschritte einzuläuten. Nach Erhöhung des Leitzinses um einen halben Prozentpunkt im vergangenen Monat gehen Experten von weiteren Schritten zwischen 0,5% und 0,75% aus. Gegen weitere drastische Zinsschritte spricht dagegen das Abwürgen des Wirtschaftsmotors sowie das erhöhte Risiko einer Rezession. Aufgrund dieser Tatsache dürften Goldaktien langfristig profitieren, auch wenn sie in der aktuellen Marktschwäche mit nach unten gezogen werden.

    Zum Kommentar

    Kommentar von André Will-Laudien vom 10.06.2022 | 04:44

    Turnaround-Aktien: BYD, JinkoSolar, MAS Gold, Nordex – Achten Sie auf China und Tesla!

    • Gold & Silber
    • China
    • Turnaround
    • GreenTech

    Nachdem Chinas Außenhandel zunächst stark unter den Folgen verhängter Lockdowns gelitten hat, scheint sich das Land nun wieder zu erholen. So liegen die aktuellen Exportzahlen um einiges höher als erwartet. Instabile Lieferketten und hohe Inflationsraten setzen dem internationalen Handel jedoch weiterhin zu. Vor dem Hintergrund einer etwas stabileren Pandemie-Lage ist Chinas Außenhandel im Mai jedoch schneller als erwartet gewachsen. Die Exporte der zweitgrößten Volkswirtschaft legten im Vorjahresvergleich um 16,9% auf 308,3 Mrd. USD zu. Vor diesem Hintergrund sind China-Aktien wieder auf der Kaufliste. Wir schauen genauer hin!

    Zum Kommentar

    Kommentar von Stefan Feulner vom 09.06.2022 | 05:10

    Rheinmetall und BYD mit neuen Partnern, Triumph Gold vor langfristigem Kaufsignal

    • Inflation
    • Rüstung
    • Gold

    Die Aktienmärkte sind aufgrund der weiterhin ungelösten geopolitischen Probleme nervös, die Stimmung schwankt zwischen Optimismus und Pessimismus und ein klarer Trend ist nicht zu erkennen. Neben dem Ukrainekrieg ist das vorherrschende Thema die Eindämmung der stark gestiegenen Inflation, ohne dagegen das Wirtschaftswachstum abzuwürgen. Weitere Zinsschritte sind, betrachtet man die aktuellen Statistiken, Gift für die Börsen. Dagegen stehen die Ampeln für Edelmetalle fundamental seit langem auf grün, die Kurse von Gold und Silber tendieren jedoch eher Richtung Süden.

    Zum Kommentar