Menü

12.02.2021 | 04:50

Steinhoff, Osino Resources, Sibanye Stillwater– Schnäppchenjäger aufgepasst!

  • Gold
Bildquelle: pixabay.com

Wann ist eine Aktie billig? Das offensichtliche Kriterium eines niedrigen Aktienkurses kann manchmal irreführend sein. Für Value Investoren ist eine Aktie günstig, wenn Börsenpreis und innerer Wert zu weit auseinander liegen. Wieder andere Anlegergruppen „kaufen“ den Trend und setzen bei gestiegenen Kursen darauf, dass sich die Bewegung fortsetzt. Allen Ansätzen gemeinsam ist: der Gewinn liegt im Einkauf. Wir machen Sie zu Gewinnern!

Lesezeit: ca. 2 Minuten. Autor: Carsten Mainitz
ISIN: CA68828L1004 , NL0011375019 , ZAE000259701


STEINHOFF INTERNATIONAL – am kommenden Montag wird es spannend!

WKN: A14XB9 ISIN: NL0011375019 Symbol: SNH
Der Kurs des Penny Stocks hat sich seit Jahresbeginn verdoppelt. Der Anstieg erfolgte insbesondere im Zuge von Spekulationen, dass sich die langwierigen Rechtsstreitigkeiten, die aus dem massiven Bilanzierungsskandal aus 2017 resultieren, sich nun dem Ende neigen könnten.

Ob sich hier aber vielleicht doch noch ein Rückschlag andeutet, werden Anleger am kommenden Montag erfahren. Denn eine Investorengruppe hat beim zuständigen Gericht in Amsterdam mit Verweis auf das niederländische Insolvenzrecht die Bestellung eines neuen Experten zur Klärung diverser Sachverhalte gefordert. Welche Auswirkungen diese erneute rechtliche „Strafrunde“ haben wird, ist derzeit nicht abzuschätzen. Der Konzern hat sich zumindest scharf gegen diesen Schritt gewehrt.

Bei Steinhoff ist somit viel in Bewegung – auch hinter den Kulissen. Goldman Sachs hatte sich in der jüngsten Vergangenheit ein Aktienpaket von 2,8% gesichert. Auch gab es ein Update zu der Entwicklung der börsennotierten südafrikanischen Tochtergesellschaft Pepkor, an der Steinhoff rund 68% hält. Damit ist der Anteil von Steinhoff aktuell rund 2,2 Mrd. Euro wert. Die Marktkapitalisierung der Muttergesellschaft erscheint mit rund 500 Mio. Euro auf den ersten Blick damit sehr moderat. Aber die in der Luft schwebenden Klagen von rund 8 Mrd. USD relativieren das Ganze. Das Vergleichsangebot von Steinhoff liegt bei rund 1 Mrd. USD. Es bleibt also sehr spannend!

OSINO RESOURCES CORP – wichtige Meilensteine in den nächsten Monaten

WKN: A2NB4J ISIN: CA68828L1004 Symbol: RSR1
Der kanadische Goldexplorer veröffentlichte Ende Januar weitere erfreulich Bohrergebnisse des Twin Hills Central Projekts und der neuen Zone Clouds. Diese zeigen eine sich fortsetzende Mineralisierung und in der Zone Clouds oberflächennahe Mineralisierungen. Zudem gab die Gesellschaft bekannt, dass man im laufenden Jahr ein umfangreiches Bohrprogramm von 75.000 Metern durchführen wolle. Noch Ende des ersten Quartals wollen die Kanadier eine Ressourcenschätzung und spätestens Ende Juni eine Wirtschaftlichkeitsstudie (PEA) veröffentlichen.

Osino Resources hat sich auf den Erwerb und die Erschließung von Goldprojekten in Namibia konzentriert und besitzt 23 exklusive Schürflizenzen auf einem Areal von 6.577 qkm. Namibia ist bergbaufreundlich und politisch sowie sozial als eine der stabilsten Jurisdiktionen des Kontinents einzustufen.

Die Aktie handelt in den letzten drei Monaten in einem Korridor von rund 1,20 bis 1,45 CAD. Spätestens mit den harten Fakten, die das Unternehmen Ende Q1 und Q2 veröffentlichen will, sollte die Aktie nach oben ausbrechen. Mit einem aktuellen Börsenwert von 125 Mio. CAD ist das Unternehmen angesichts der Qualität und Größe des Projekts keinesfalls überbewertet.

SIBANYE STILLWATER LIMITED – 2020er Gewinn übertrifft Markterwartungen

WKN: A2PWVQ ISIN: ZAE000259701 Symbol: 47V
Sibanye-Stillwater ist der größte Goldproduzent Afrikas und gehört weltweit zu den TOP 3 der Platin- und Palladiumproduzenten. Letzte Woche veröffentlichte der Konzern die vorläufigen Zahlen des abgelaufenen Geschäftsjahres und übertraf damit die Markterwartungen.

Deutlich höhere Edelmetallpreise und ein schwacher Rand ließen die Gewinne sprudeln. Die Südafrikaner erzielten nach vorläufigen Berechnungen einen Jahresgewinn von 1,75 Mrd. USD bis 1,82 Mrd. USD, entsprechend einem Gewinn je Aktie zwischen 0,64 USD und 0,67 USD. Analysten hatten im Durchschnitt einen Konzernertrag von 1,7 Mrd. USD erwartet. Zum Vergleich: 2019 war die Geschäftsentwicklung noch sehr problembehaftet, wodurch lediglich ein Gewinn von 4 Mio. USD erzielt werden konnte.

Im laufenden Geschäftsjahr soll der Gewinn nach der Einschätzung der Experten weiter deutlich auf rund 3 Mrd. USD steigen. Auf Basis dieser Prognosen liegt das 2021er KGV bei ca. 4,7, ein sehr moderates Bewertungsniveau. Die Aktie hat sich seit dem Tief im letzten Frühjahr mehr als vervierfacht. Dennoch sehen Analysten kurzfristig ein weiteres Aufwärtspotenzial von im Schnitt 14%.


Der Autor

Carsten Mainitz

Der gebürtige Rheinland-Pfälzer ist seit mehr als 25 Jahren leidenschaftlicher Börsianer. Nach seinem BWL-Studium in Mannheim arbeitete er als Journalist, im Equity Sales und viele Jahre im Aktienresearch.

Mehr zum Autor



Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von André Will-Laudien vom 18.10.2021 | 04:44

Teamviewer, Desert Gold, TUI – Mit Vollgas in den Turnaround!?

  • Gold
  • Technologie
  • Reisen

Manchmal läuft es an der Börse anders als gedacht. Anfang Oktober setzte der DAX zum Ausverkauf an, die 200-Tage-Linie wurde sogar mit 14.850 Punkten zweimal deutlich unterschritten und viele Crash-Propheten wurden wieder ganz laut. Wie so oft bekamen sie aber wiederum nicht recht, denn der Markt verabschiedete sich am Freitag mit 15.594 Punkten aus dem Oktober Settlement. Wer hätte das gedacht – eine satte 700 Punkte Umkehr und der proklamierte Crash wurde wieder einmal sang und klanglos abgesagt. Trotzdem kämpfen einzelne Werte aber gerade mit Tiefstständen. Wir blicken auf einige Turnaround-Möglichkeiten.

Zum Kommentar

Kommentar von André Will-Laudien vom 15.10.2021 | 04:44

Newmont Corp, Triumph Gold, Lufthansa, TUI – Dramatische Wende im Kurs!

  • Gold
  • Edelmetalle
  • Reisen

Gold und Silber drehen signifikant ein, Lufthansa und TUI haben ihre großen Kapitalerhöhungen durchgezogen – wie geht es hier weiter? Wenn auch die großen Indizes im Oktober eine starke Korrektur erlebten, gestern gab es in mehrfacher Hinsicht eine dramatische Wende. Die Volatilität als Schwankungsindikator kam in den letzten Tagen sogar so stark zurück, dass sie wieder unter den Schwellenwert von 20 fiel. Dieser Indikator zeigt, dass der Absicherungsbedarf wohl schwindet, d.h. das Interesse der Anlegergemeinde eher wieder nach oben gerichtet ist. Doch die Inflation kann der Party noch einen Strich durch die Rechnung machen – das wäre aber wiederum ein Kaufargument für die Edelmetalle! Wir richten unseren Blick auf einige Turnaround-Kandidaten.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 07.10.2021 | 05:10

Deutsche Telekom, Troilus Gold, Barrick Gold – Zeit für den sicheren Hafen

  • Märkte
  • Gold

Die Weltbörsen taumeln. Durch das Ansteigen der Inflation und die Angst der Anleger vor einer Zinswende kommen die Crash-Propheten wieder aus ihren Löchern. Bestätigt sehen sich Kiyosaki, Mr.DAX und Co. von einer drohenden Immobilienpleite, die aus China, ausgelöst vom Immobilienkonzern Evergrande, auf uns zurollt. In der Tat befinden sich die Börsenbarometer zumindest kurzfristig im Korrekturmodus. Der DAX riss die psychologisch wichtige Marke von 15.000 Punkten. Ein anderer Markt steht derweil in den Startlöchern, um ein Comeback zu feiern.

Zum Kommentar