Menü schließen




08.06.2023 | 05:01

Saturn, Oil + Gas, Apple, Volkswagen - technologische Durchbrüche und Nachhaltigkeitsstrategien für eine innovative Branche

  • Apple
  • KI
  • Virtual Reality
  • Zukunftstechnologie
  • Öl & Gas
  • Elektromobilität
Bildquelle: Apple Inc.

Ein aufregendes Wochenende in Troisdorf brachte namhafte Investoren, prominente Persönlichkeiten und Tennisbegeisterte zusammen, um die spannenden Spiele der SaturnOilOpen ATP Challenger Tour zu erleben. Während des Events bot sich die Gelegenheit für Diskussionen über die wegweisenden Entwicklungen bei Saturn Oil & Gas. Das kanadische Unternehmen, gelistet an der Frankfurter Börse, verzeichnete im ersten Quartal 2023 herausragende Erfolge nach der Übernahme von Ridgeback Resources. Auf der anderen Seite des Globus präsentiert Apple sein bahnbrechendes Mixed-VR-Set "Apple Vision Pro" mit Augmented Reality und innovativer Handsteuerung, das den Nutzern ein faszinierendes, virtuelles Erlebnis bietet. Volkswagen hingegen strukturiert seine Produktion in China um, damit man den wachsenden Anforderungen im Bereich Elektrofahrzeuge gerecht wird. Diese Entwicklungen prägen die Zukunft dieser Unternehmen und bringen Innovationen voran, während sie sich den Herausforderungen der modernen Zeit stellen.

Lesezeit: ca. 5 Min. | Autor: Juliane Zielonka
ISIN: Saturn Oil + Gas Inc. | CA80412L8832 , APPLE INC. | US0378331005 , VOLKSWAGEN AG VZO O.N. | DE0007664039

Inhaltsverzeichnis:


    Saturn, Oil & Gas: Spiel, Satz und Sieg in Troisdorf

    Unter strahlend blauen Himmel bei sommerlich milden Temperaturen versammelten sich am Wochenende namhafte Investoren und Prominente aus Politik in Troisdorf, um die aufregenden Tennis-Spiele der SaturnOilOpen ATP Challenger Tour zu verfolgen. So hatte Vice President Corporate Development Kevin Smith die Gelegenheit sich mit dem Vorstand Finanzen der Deutschen Telekom, Dr. Christian P. Illek auszutauschen. Wer den Background von Smith kennt, weiß, dass er neben seinem Bachelor in Finance und MBA in Business Administration, eine tiefe und fundierte Erfahrung im Investment Banking vorzuweisen hat. Auch CDU Urgestein und ehemaliger MdB Wolfgang Bosbach nutzte die Gelegenheit, Sport und Smalltalk zu genießen.

    Das kanadische Öl und Gas-Unternehmen, was an der Frankfurter Börse gelistet ist, beschäftigt mittlerweile rund 280 Mitarbeiter. Investoren sollten sich den 28. Juni 2023 für die jährliche Haupt- und Sonderversammlung vormerken, die um 10 Uhr morgens Calgary Zeit startet.

    "Das erste Quartal 2023 war für Saturn ein wegweisender Zeitraum, in dem nach dem Abschluss der Übernahme vonRidgeback Resources neue Leistungsrekorde aufgestellt wurden, was die Nachhaltigkeit und potenzielle Rentabilität von Saturn für die kommenden Jahre verbessert hat", kommentierte John Jeffrey, CEO von Saturn. "Basierend auf den Erfolgen des letztjährigen Erschließungsprogramms waren die 13 neuen Horizontalbohrungen, die im ersten Quartal 2023 durchgeführt wurden, die produktivste Gruppe neuer Bohrungen in der Geschichte von Saturn."

    Das Unternehmen ist mit den Ergebnissen des Bohrprogramms 2023 äußerst zufrieden und plant im Juni 2023 mit den Bohrungen fortzufahren. Das Erschließungsbudget des Unternehmens für den Rest des Jahres ist gleichmäßig auf Alberta und Saskatchewan verteilt, wobei der Fokus weiterhin auf Standorten mit hoher Rendite liegt. Für das Oxbow-Asset hat Saturn eine Bohranlage für den Rest des Jahres 2023 unter Vertrag genommen.

    Diese wird für zwei Zwecke eingesetzt: Erstens die Erschließung von leichten Ölvorkommen im Mississippi-Alter, einschließlich der erstmaligen Erschließung der identifizierten Spearfish-Formationen durch das Unternehmen. Zweitens die Erschließung der leichten Bakken-Ressourcen, die durch die Ridgeback-Akquisition erworben wurden. Zusätzlich wurde eine weitere Bohranlage in Vollzeit für die Erschließung der Alberta-Vermögenswerte von Saturn unter Vertrag genommen.

    Apple sorgt mit seinem Mixed VR Set Apple Vision Pro für Furore

    Kaum verkündet Mark Zuckerberg Bewegung im Metaverse, bläst sein Hauptkonkurrent aus Cupertino zum Angriff. Wie das Wall Street Journal berichtet, arbeitet Apple bereits seit sieben Jahren an dem Headset und hat die Markteinführung mehrfach verschoben. Nun war es zum Anfang dieser Woche so weit.

    Das Vision-Pro Headset ermöglicht räumliches Arbeiten am Computer. Die Brille, die optisch an eine Tauchermaske erinnert, ermöglicht es, alle Apple App-Anwendungen per Augenbewegung zu steuern und projiziert Inhalte in Lebensgröße an die normalen Wohnzimmer- oder Bürowände. So erscheinen Teilnehmer in Videokonferenzen lebensgroß und nahbar. Gamer-Herzen versetzt die Technologie genauso in Wallung, wie lebendige Erinnerungen an Videoaufnahmen und Fotos von privaten Momenten.

    Im Gegensatz zu den Headsets von Meta setzt das Apple Vision Pro auf Augmented Reality anstelle von Virtual Reality. Apple Nutzer sind demnach noch in Kontakt mit ihrer Umwelt, während Meta-Nutzer völlig abgeschottet in der virtuellen Realität verbringen.Zusätzlich verwendet das Apple Vision Pro die Handsteuerung, wodurch keine separaten Handheld-Geräte erforderlich sind. Für Investoren bedeutet dieser Schachzug einen weiteren Meilenstein von Apple Richtung KI, denn pünktlich zum Launch öffnet Apple eine neue Entwickler-Plattform und setzt wie schon in der Vergangenheit beim Appstore auf die Intelligenz und die Unmet Needs ihrer enthusiastischen Fanbase.

    In den USA wird die innovative VR-Brille zu Anfang des kommenden Jahres erhältlich sein und rund 3.260 EUR kosten.
    Für die Öl-Industrie bedeutet diese fortschreitende Technologie eine weitere Nachfrage an Öl. Denn solange Kunststoffe mit Öl weiter in Produktion gehen, solange wird die Nachfrage an Öl ungebrochen sein.

    Volkswagen Aktie - Umstrukturierung der EV-Produktion in China

    Volkswagen strukturiert seine Kapazitäten in China neu, um Platz für die Produktion von Elektrofahrzeugen zu schaffen. Das Gemeinschaftsunternehmen mit dem chinesischen Autobauer SAIC hat eines seiner Werke in Shanghai umgebaut, um Elektrofahrzeuge zu produzieren sowie Forschung und Entwicklung in diesem Bereich durchzuführen. Dies gab der deutsche Autokonzern auf Anfrage der Nachrichtenagentur Reuters diese Woche bekannt.

    Die Montage von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor im Hauptwerk Anting von SAIC/Volkswagen im Großraum Shanghai wird an andere Standorte verlagert. Volkswagen reagiert damit auf Spekulationen über eine Schließung des Werks in den sozialen Medien.

    VW betonte, dass die Verlagerung keine Auswirkungen auf die Produktionskapazitäten einzelner Modelle haben werde. Der Schritt verdeutlicht vielmehr das Bestreben, den Übergang zur E-Mobilität zu beschleunigen. Volkswagen steht auf seinem wichtigsten Markt unter Druck, von aufstrebenden chinesischen Herstellern, die mit Elektrofahrzeugen erfolgreicher sind, als die westliche Konkurrenz. In Q1 verdrängte der chinesische Hersteller BYD, mit einem Marktanteil von 11 %, einschließlich der immer noch dominierenden Verbrennungsmotoren, die Marke VW von der Spitzenposition. Laut Branchenverbänden holt die Marke Volkswagen jedoch auf. Dennoch senkt JPMorgan das Kursziel von 235 EUR auf 193 EUR.

    Der aktuelle Börsenkurs von Volkswagen beträgt 151,30 EUR, was ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von 5,1 impliziert. Bei einer EPS-Wachstumsrate von 3,7 ergibt sich ein PEG-Verhältnis (Kurs/Gewinn-Wachstum) von 1,4 - basierend auf der EPS-Wachstumsrate der letzten 3 Jahre.


    Saturn, Oil & Gas setzt weiter auf den Ausbau der Förderung und Produktion von Öl und Gas und baut kontinuierlich sein Partner-Netzwerk aus. Die Nachfrage nach diesen fossilen Rohstoffen ist nach wie vor ungebrochen. Auch in Kunststoffen, die Apple für seine zukunftsweisende Technologie der Vision Pro Glasses nutzt. Apple verfügt über die beste Hardware, die loyalsten Kunden und den profitabelsten App Store. Investoren sollten also genau den KI und VR Markt beobachten und nach weiteren Nischen Ausschau halten. Zusätzlich plant Apple, die Software auf seinen verschiedenen Hardware-Plattformen - iPhone, iPad, Apple Watch und Mac - zu aktualisieren und eine Vielzahl neuer Gesundheits- und Fitnessfunktionen zu launchen, darunter eine Tagebuch-App, die den Nutzern dabei helfen wird, ihre täglichen Aktivitäten aufzuzeichnen und ihr geistiges Wohlbefinden zu steigern. Willkommen in der digitalen Gesundheitswelt. Volkswagen wiederum kämpft mit seiner eigenen Dinosaurier-Größe und muss ertragen, wie Konkurrent BYD überholt. Das Kursziel wurde angepasst.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) derzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen hält bzw. halten und auf deren Kursentwicklungen spekulieren. Sie beabsichtigen insofern Aktien oder andere Finanzinstrumente der Unternehmen zu veräußern bzw. zu erwerben (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.
    Es besteht insofern ein konkreter Interessenkonflikt bei der Berichterstattung zu den Unternehmen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.
    Es besteht auch aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.
    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.inv3st.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Juliane Zielonka

    Die gebürtige Bielefelderin studierte Germanistik, Anglistik und Psychologie. Das aufkommende Internet in den frühen 90ern führte sie von der Uni zu Ausbildungen in Grafik-Design und Marketingkommunikation. Nach Jahren der Agenturarbeit im Corporate Branding wechselte sie ins Publishing und lernte ihr redaktionelles Handwerk bei der Hubert Burda Media.

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Juliane Zielonka vom 24.05.2024 | 05:15

    NVIDIA, Vidac Pharma, Bayer Aktie - Innovation- und Wachstumschancen

    • KI
    • F&E
    • Onkologie
    • Biotech
    • BigTech
    • Nvidia

    Die nächste industrielle Revolution hat begonnen – Unternehmen und Länder arbeiten mit Firmen wie NVIDIA zusammen, um traditionelle Rechenzentren im Wert von Milliarden Euro auf beschleunigtes Computing umzustellen und eine neue Art von Rechenzentrum zu bauen: KI-Fabriken zur Produktion von Künstlicher Intelligenz. Die Einsatzbereiche sind enorm. Dazu gehören Datenverarbeitung, Generative KI, Arzneimittelforschung, Wettersimulationen, Robotik u. v. m. Vidac Pharma ist zum Beispiel ein spannender Kandidat aus der Arzneimittelforschung. Ihr innovativer Ansatz in der Onkologie kann die Funktion von Krebszellen umkehren. Wenn das gelingt, müsste sich Bayer weniger Sorgen machen. Die Leverkusener kämpfen gegen die US-Klagewelle in Zusammenhang mit RoundUp®. Das glyphosathaltige Unkrautvernichtungsmittel steht im Verdacht, Krebs auszulösen. Jetzt fährt Bayer eine neue Strategie ggü. den sechsstelligen Klagezahlen. Wo finden Investoren die besten Innovationen und größten Wachstumschancen?

    Zum Kommentar

    Kommentar von Juliane Zielonka vom 18.04.2024 | 05:20

    Volkswagen, Altech Advanced Materials und BYD - wer von Chinas EV-Aufstieg profitieren kann

    • China
    • Batterietechnologie
    • Silizium
    • Volkswagen
    • BYD
    • Elektromobilität

    Chinesische Unternehmen wie BYD profitieren von staatlichen Förderungen und vom landeseigenen Zugang zu Rohstoffen. In nur drei Jahren stiegen BYDs Subventionen von 220 Mio. EUR auf 2,1 Mrd. EUR. Diese Summen tragen dazu bei, dass BYD den chinesischen Markt für Elektrofahrzeuge dominiert und zunehmend in den europäischen Markt vordringt. Auch Volkswagen kann sich dem Sog Chinas nicht entziehen. Im Rahmen seiner “In China für China” Strategie baut Volkswagen sein Kooperationsnetzwerk mit chinesischen Partnern aus. Das Ziel: eine erhebliche Kostensenkung bei der Entwicklung von EV-Technologie. Für Unternehmen wie Altech Advanced Materials bietet eine enge Zusammenarbeit mit chinesischen Marktführern wie BYD und Volkswagen die Möglichkeit, innovative Batterie-Technologien zu kommerzialisieren, die den Anforderungen des sich wandelnden Marktes gerecht werden. Eine dieser Innovationen made in Germany von Altech Advanced Materials erhöht die Langlebigkeit von EV-Batterien um 30 %. Die Details im Überblick.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Juliane Zielonka vom 12.04.2024 | 05:25

    KI im Gesundheitswesen mit evotec, Defence Therapeutics, Bayer: Revolutionäre Fortschritte und medizinische Durchbrüche

    • Pharma
    • Onkologie
    • KI
    • Medizin
    • Biotechnologie

    Im Gesundheitswesen nimmt Künstliche Intelligenz (KI) immer mehr an Fahrt auf. KI-basierte Systeme können medizinische Datenbanken nutzen, um in der Forschung kostbare Zeit zu sparen, die es Unternehmen wie Defence Therapeutics ermöglichen, schneller in den Markt zu gehen als andere. In der onkologischen Forschung hat das kanadische Unternehmen gerade einen Durchbruch erzielt, der vielen Krebspatienten Hoffnung gibt. Durch KI-gestützte Diagnosen können Krankheiten früher erkannt und effektiver behandelt werden, was zu mehr Lebensqualität bei Patienten führt. Präzisionsmedizin in starken Partnerschaftsnetzwerken - darauf setzt Evotec. Die Aktie ist gerade bei Hedgefondsmanagern sehr beliebt. Medizinische Bilder und Daten in Echtzeit zu analysieren und dabei selbst kleinste Abweichungen oder Anomalien zu erkennen, ist das Top-Thema der Stunde für die Bayer AG in Kooperation mit Google Cloud. Welche Unternehmen überzeugt Investoren am meisten?

    Zum Kommentar