Menü schließen




08.09.2021 | 05:08

Purifloh, Bayer, Philips – Innovationen als Renditebringer

  • Innovationen
  • Wasseraufbereitung
  • Gesundheit
Bildquelle: pixabay.com

Innovationen bereichern in vielfältiger Weise unser alltägliches Leben. Die folgenden Unternehmen haben innovative Lösungen für die Bereiche Gesundheit und Klima i.w.S. entwickelt, die bei der Behebung wichtiger Probleme helfen. Hier stehen die knappe Ressource Wasser im Mittelpunkt sowie die Luftreinigung, die in Zeiten von Corona, eine immer wichtigere Rolle spielt. Welche Gesellschaft verfügt über die besten Chancen?

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: Carsten Mainitz
ISIN: PURIFLOH LTD | AU0000010548 , BAYER AG NA O.N. | DE000BAY0017 , KONINKL. PHILIPS EO -_20 | NL0000009538

Inhaltsverzeichnis:


    PURIFLOH LIMITED – Innovator aus Australien mit weltweiten Patenten

    Die in Australien gegründete Gesellschaft mit einer US-Niederlassung in Detroit hat eine innovative und weltweit patentierte Technologie zur Reinigung von Luft, Wasser und Oberflächen in Wohn-, Geschäfts- und Industriebereichen entwickelt. Nach Unternehmensangaben hat Purifloh die erste und einzige Einzellösung entwickelt, die die Luft von biologischen und chemischen Verunreinigungen durch einen zweistufigen Prozess befreit.

    Derzeit werden IP-Lizenzierungs- und Partnerschaftsmöglichkeiten mit Herstellern von Luftreinigungsanlagen für private, gewerbliche und industrielle Anwendungen geprüft. Die Purifloh-Lösungen sind einfach erweiterbar und somit skalierbar. In der Vergangenheit unternahm die Gesellschaft erhebliche Forschungsaktivtäten für die Entwicklung der Free Radical Generator (FRG)-Technologie. Nun bedient die Gesellschaft sich zur Weiterentwicklung der Expertise der Somnio Group.

    Zuletzt meldeten die Australier, dass mit der Einführung von zwei neuen Produkten die Kommerzialisierungsaktivitäten in Australien wieder aufgenommen werden. Dabei handelt es sich um das Air Conditioning Environmental Remediation Treatment (ACERT) und den Whole of Room Air Purifier (WRAP). Zudem baute Purifloh die Beziehungen zu Aspen Medical, einem Unternehmen für Gesundheitslösungen und zu Osmoflo, einem Unternehmen für Wasseraufbereitung, auf. Beide Partner spielen eine wichtige Rolle in der zukünftigen Kommerzialisierung der Produkte.

    Noch schreibt die Gesellschaft rote Zahlen, dies ist aber charakteristisch für die relativ frühe Unternehmensphase. Der Verlust konnte im Geschäftsjahr jedoch deutlich reduziert werden. Zudem sicherte sich die Gesellschaft eine Finanzierungsfazilität in Höhe von 1 Mio. AUD von seinem Großaktionär Dilato. Aktuell ist Purifloh mit 53 Mio. AUD bewertet. Mit der Kommerzialisierung der Produkte werden sich schnell operative Erträge einstellen. Die Aktien sollten technologie-affine Investoren auf die Watchlist setzen.

    BAYER AG – Turnaround in Sicht?

    Der Klimawandel macht der Landwirtschaft in diesem Jahr erneut zu schaffen. Laut des kürzlich veröffentlichten Ernteberichts des Bundeslandwirtschaftsministeriums und Aussagen des Bauerverbands werden Starkregen und Hagel in diesem Jahr zu einem Rückgang der Getreideernte von 2,7% führen. Im Vergleich zu den Jahren 2015 bis 2020 ist dies sogar ein Rückgang von 4,8%. Während hierzulande zu viel Wasser für Probleme sorgte, ist jedoch global betrachtet Wasserknappheit ein großes Problem. 70% der Wassermenge weltweit verbraucht die Landwirtschaft. Schon Ende des Jahrzehnts wird die Nachfrage das Angebot übersteigen. Wasser wird somit zu einem entscheidenden Engpassfaktor.

    Auch wenn medial Bayer eher durch das Pharmageschäft und die Kooperation mit dem Corona-Impfstoff-Herstellers Curevac, dessen Impfstoff jedoch aufgrund mangelnden Impfschutzes bislang nicht das Vermarktungsstadium erreicht hat, präsent ist, ist Bayer´s starkes zweites Standbein die Agrarchemie. Hier setzt der DAX-Konzern gezielt auf Forschungsaktivitäten, um eine wassereffiziente Landwirtschaft zu ermöglicht. Zudem werden Produkte und Technologien für eine bessere Abwasserbehandlung entwickelt und vertrieben. Enttäuschende Halbjahreszahlen und die seit geraumer Zeit anhängigen Klagen in den USA im Zusammenhang mit krebserregenden Düngemitteln des übernommenen Wettbewerbers Monsanto führten in diesem Jahr zu einer deutlichen Underperformance von rund 10% gegenüber dem DAX. 2021 ist ohne Zweifel ein schwieriges Jahr für den Konzern, aber 2022 soll es laut Analysten wieder deutlich aufwärts gehen. Das 2022er KGV liegt bei 10. Für antizyklisch handelnde Investoren ist der Titel aktuell interessant.

    KONINKLIJKE PHILIPS NV – Etablierter Player mit branchenüblicher Bewertung

    Koninklijke Philips N.V. ist ein führendes Unternehmen im Bereich Gesundheitstechnologie mit einer breiten Produktpalette von gesunder Lebensweise und Prävention bis hin zu Diagnose, Behandlung und häuslicher Pflege. Der Konzern nutzt fortschrittliche Technologien und fundierte klinische und verbraucherbezogene Erkenntnisse, um integrierte Lösungen anzubieten. Die Niederländer gehören zu den führenden Unternehmen in den Bereichen diagnostische Bildgebung, bildgeführte Therapie, Patientenüberwachung und Gesundheitsinformatik sowie in den Bereichen Consumer Health und Home Care. In Corona-Zeiten hat der Bereich Luftreiniger eine höhere Bedeutung erlangt. Der Konzern ist derzeit mit rund 37 Mrd. EUR, was dem zweifachen des prognostizierten 2022er Umsatzes und einem 2022er KGV von 24 entspricht, bewertet.


    Die vorgestellten Aktien rücken die Themen Klima, Gesundheit und die Ressource Wasser in den Vordergrund. Dabei setzen alle Gesellschaften auf unterschiedliche Bereiche. Bayer ist einer der führenden Player in der Agrarchemie. Nach einem Verlustjahr, sollten im nächsten Jahr wieder erfreuliche Gewinne stehen – dies macht die Anteilsscheine interessant. Wer sich bei einem jungen Technologie-Unternehmen engagieren möchte, das eine Reihe von innovativen Lösungen anbietet, der sollte sich die Aktie von Purifloh näher anschauen.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.inv3st.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Carsten Mainitz

    Der gebürtige Rheinland-Pfälzer ist seit mehr als 25 Jahren leidenschaftlicher Börsianer. Nach seinem BWL-Studium in Mannheim arbeitete er als Journalist, im Equity Sales und viele Jahre im Aktienresearch.

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Carsten Mainitz vom 28.01.2022 | 05:40

    Infineon, BrainChip, Advanced Micro Devices – Gewinner des Chip-Booms!

    • Chips
    • Technologie
    • Innovationen
    • Lieferketten

    Klimawende, Mobilitätswende, Gesundheitstechnologie – keine dieser Megatrends kommt ohne Halbleiter aus. Diese aus dem Wüstensand geschaffenen Wunderwerke sind für jede Art moderner Technologie unerlässlich. Werden sie knapp, bekommen das alle zu spüren. Autofahrer, Videogamer und Bitcoin-Miner sahen sich in den letzten Monaten in ihrem Leid vereint: Wartezeiten von mehreren Monaten, weil Produzenten von Chips mit der Herstellung nicht mehr nachkamen. Doch des einen Leid ist des anderen Freud: Diese Aktien werden massiv vom Chip-Boom profitieren.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Carsten Mainitz vom 21.01.2022 | 05:08

    Samsung SDI, Altech Advanced Materials, Manz – Power-Aktien!

    • Batterien
    • Batterietechnologie
    • Energiewende
    • Innovationen
    • Investments

    Wie soll die Energiewende ausschließlich mit regenerativer Energieerzeugung gelingen? Die Sonne scheint nicht in der Nacht. Der Wind bläst nicht jeden Tag. Die Antwort lautet: Energiespeicherung. Batterien und Akkumulatoren werden in Zukunft eine immer größere Rolle spielen. Egal ob für Elektrofahrzeuge aller Art (Pedelecs, Automobile, Busse) oder als Zwischenspeicher für Erneuerbare Energien (zu Hause im Kleinen oder in Wind- und Solar-Parks im Großen). Die Welt wird ohne neue und immer effizientere Speichertechnologien keine Klimaneutralität herbeiführen können. Diese drei „Power-Aktien“ sollten von dieser Entwicklung massiv profitieren.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Carsten Mainitz vom 20.01.2022 | 05:08

    Evotec, Defence Therapeutics, Formycon – Wer profitiert von Omikron?

    • Biotechnologie
    • Covid-19
    • Pandemie
    • Gesundheit
    • Forschung
    • Investments

    Das Corona-Virus hat es gezeigt: Ohne Biotechnologie und andauernde Forschung sind wir den Launen der Natur relativ schutzlos ausgeliefert. Was wäre gewesen, wenn keine neuartige Technologie zur Herstellung potenter Impfstoffe in kürzester Zeit zur Verfügung gestanden hätte? Wären unsere Intensivstationen ebenso überfüllt gewesen, wie in Italien am Anfang der Pandemie? Wäre die Triage im Krankenhaus heute die Norm? Genau kann das niemand sagen, aber der Verlauf der Geschichte hat gezeigt, wie Epidemien – etwa die Spanische Grippe – in der Vergangenheit viele Todesopfer forderten.

    Zum Kommentar