Menü

21.01.2021 | 04:50

Plug Power, Osino Resources, SAP – diese Werte werden gehoben!

  • Gold
Bildquelle: pixabay.com

Im Moment überschlagen sich die Ereignisse sowohl national als auch auf der globalen Bühne. Wie erwartet wurde der Lockdown bis Mitte Februar verlängert, der befürchtete Megalockdown blieb uns jedoch Gott sei Dank erspart. Donald Trump verabschiedete sich gestern offiziell nach vierjähriger Präsidentschaft und verließ, zumindest vorübergehend, das Weiße Haus. Dafür meldete sich Jack Ma nach mehrwöchiger Abstinenz wieder und richtet sich in einem Video an seine Fangemeinde. Dadurch stieg der Börsenwert Alibabas um satte 63 Mrd. USD. Werte werden derzeit auch bei anderen Unternehmen gehoben.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. Autor: Stefan Feulner
ISIN: CA68828L1004 , US72919P2020 , DE0007164600


SAP - Tochter in den Startlöchern

WKN: 716460 ISIN: DE0007164600 Symbol: SAP
Einen positiven Effekt dürfte der Börsengang der Qualtrics an die Nasdaq für den deutschen Softwareriesen SAP auf alle Fälle haben. Bis zu 1,47 Mrd. will das Tochterunternehmen einnehmen, die Börsenbewertung liegt nach aktuellem Stand bei 13,3 Mrd. USD. Durch die enorm hohe Nachfrage wurde die Preisspanne von 20 USD bis 24 USD auf aktuell 22 USD bis 26 USD hochgesetzt. Die Erstnotiz sollte im Februar erfolgen. Erst vor zwei Jahren erwarben die Walldorfer die Datenanalysefirma für acht Mrd. USD.

Balsam für die SAP-Seele
Nach den schwachen Zahlen zum dritten Quartal und einer weiteren Gewinnwarnung war das Jahr 2020 ein Jahr zum Vergessen für den deutschen Softwareriesen. Etwas optimistischer gehen die Walldorfer in das laufende Jahr. Besonders in der zweiten Jahreshälfte sollte laut Unternehmensseite die Nachfrage langsam anziehen. Deswegen kommt der Börsengang der Qualtrics nicht ungelegen. So Wollen die US-Amerikaner den Erlös der Kapitalerhöhung komplett zu SAP durchreichen.

Auch nach dem IPO bleibt SAP mit 84% Großaktionär, daneben besitzt Investor Silver Lake knapp 5%. Der Rest wandert in den Free Float. Nach dem Kursrutsch im November auf unter 90 EUR konnte sich der Kurs der SAP wieder über der 100 EUR-Marke bei aktuell 104,70 EUR etablieren. Ein Sprung über die 108,40 EUR-Marke würde ein starkes Kaufsignal generieren. Das Ziel wäre dann das das Gap Closing bei 122,50 EUR.

Osino Resources - Gold kämpft

WKN: A2NB4J ISIN: CA68828L1004 Symbol: RSR1
Bis 1.960 USD schaffte es Gold, über den Widerstand ging es dann leider in diesem Schritt noch nicht. Innerhalb von nur drei Tagen verlor das Metall über 120 USD und notiert aktuell bei 1.862 USD. Langfristig sind wir aufgrund der Schuldenproblematik fast aller Staaten sehr optimistisch für das gelbe Edelmetall und gehen von neuen Höchstständen schon im Jahre 2021 aus. Auch wenn kurzfristig noch einmal Korrekturen auf bis zunächst 1.740 USD möglich sind, sollte man erste Kaufpositionen aussichtsreicher Aktien in Betracht ziehen.

Sehr interessant ist im Augenblick die Aktie der Osino Resources. Der kanadische Juniorexplorer ist in Namibia tätig. In Namibia herrscht im Gegensatz zu anderen afrikanischen Staaten Rechtssicherheit. 8% der Wirtschaftsleistung Namibias werden aus der Minenindustrie generiert. Das Flagschiff der Kanadier ist Twin Hills Central, welches südwestlich von Otjikoto liegt und bisher mit einer Länge von 1,3 km definiert wurde. Die Analysten von Echelon Capital Markets stuften Osino als „Top Pick“ für das vierte Quartal 2020 ein. Das Kursziel wurde zwischen 2,30 CAD und 2,45 CAD gesetzt. Der aktuelle Kurs liegt bei 1,22 CAD.

Ergebnisse zeigen rosigen Weg
Ende des Jahres meldeten die Kanadier hochgradige Bohrergebnisse. So wurden seit dem Sommer 2020 insgesamt 108 Bohrungen über eine Gesamtlänge von 25.000 Metern vorgenommen. Die Unternehmensführung zeigte sich mehr als positiv überrascht von den Bohrergebnissen. So wurde bekannt, dass sich die wirtschaftliche Mineralisierung bei Twin Hills Central in östlicher Richtung auf über 3.000 Metern Streifenlänge mehr als verdoppeln könnte.

Diese neuen Entdeckungen geben einen Einblick in das beträchtliche Wachstumspotenzial der gesamten Goldlagerstätte Twin Hills Central und der nahe gelegenen Satellitenkörper entlang des Streifens und auf parallelen Trends. Die positiven Ergebnisse bei Twin Hills West und Barking Dog sind die bisher besten Bohrungen in diesen Gebieten. Die Exploration werde im nächsten Jahr noch ausgebaut. Sollten die Ergebnisse ähnlich ausfallen, dürfte das Analystenhaus Echelon die Studie anpassen und das Kursziel neu berechnen.

Plug Power legt sich fest

WKN: A1JA81 ISIN: US72919P2020 Symbol: PLUN
Nun bekommt auch der Brennstoffspezialist seine Gigafactory. Diese wird im US-Bundesstaat New York, genauer gesagt in Rochester für 125 Mio. USD gebaut. Bereits ab Juli 2021 sollen dort die Produktionskapazitäten für Stacks und Elektrolyseanlagen des amerikanischen Wasserstoffpioniers wesentlich erhöht werden. Außerdem soll in Rochester die Forschungs- und Entwicklungsabteilung für Stacks und die Membranelektrodenanordnung angesiedelt sein.


Der Autor

Stefan Feulner

Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

Mehr zum Autor



Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von André Will-Laudien vom 18.10.2021 | 04:44

Teamviewer, Desert Gold, TUI – Mit Vollgas in den Turnaround!?

  • Gold
  • Technologie
  • Reisen

Manchmal läuft es an der Börse anders als gedacht. Anfang Oktober setzte der DAX zum Ausverkauf an, die 200-Tage-Linie wurde sogar mit 14.850 Punkten zweimal deutlich unterschritten und viele Crash-Propheten wurden wieder ganz laut. Wie so oft bekamen sie aber wiederum nicht recht, denn der Markt verabschiedete sich am Freitag mit 15.594 Punkten aus dem Oktober Settlement. Wer hätte das gedacht – eine satte 700 Punkte Umkehr und der proklamierte Crash wurde wieder einmal sang und klanglos abgesagt. Trotzdem kämpfen einzelne Werte aber gerade mit Tiefstständen. Wir blicken auf einige Turnaround-Möglichkeiten.

Zum Kommentar

Kommentar von André Will-Laudien vom 15.10.2021 | 04:44

Newmont Corp, Triumph Gold, Lufthansa, TUI – Dramatische Wende im Kurs!

  • Gold
  • Edelmetalle
  • Reisen

Gold und Silber drehen signifikant ein, Lufthansa und TUI haben ihre großen Kapitalerhöhungen durchgezogen – wie geht es hier weiter? Wenn auch die großen Indizes im Oktober eine starke Korrektur erlebten, gestern gab es in mehrfacher Hinsicht eine dramatische Wende. Die Volatilität als Schwankungsindikator kam in den letzten Tagen sogar so stark zurück, dass sie wieder unter den Schwellenwert von 20 fiel. Dieser Indikator zeigt, dass der Absicherungsbedarf wohl schwindet, d.h. das Interesse der Anlegergemeinde eher wieder nach oben gerichtet ist. Doch die Inflation kann der Party noch einen Strich durch die Rechnung machen – das wäre aber wiederum ein Kaufargument für die Edelmetalle! Wir richten unseren Blick auf einige Turnaround-Kandidaten.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 07.10.2021 | 05:10

Deutsche Telekom, Troilus Gold, Barrick Gold – Zeit für den sicheren Hafen

  • Märkte
  • Gold

Die Weltbörsen taumeln. Durch das Ansteigen der Inflation und die Angst der Anleger vor einer Zinswende kommen die Crash-Propheten wieder aus ihren Löchern. Bestätigt sehen sich Kiyosaki, Mr.DAX und Co. von einer drohenden Immobilienpleite, die aus China, ausgelöst vom Immobilienkonzern Evergrande, auf uns zurollt. In der Tat befinden sich die Börsenbarometer zumindest kurzfristig im Korrekturmodus. Der DAX riss die psychologisch wichtige Marke von 15.000 Punkten. Ein anderer Markt steht derweil in den Startlöchern, um ein Comeback zu feiern.

Zum Kommentar