Menü schließen




03.11.2021 | 05:08

Osino Resources, Barrick, Newmont – Jetzt kommt die Gegenbewegung!

  • Gold
  • Edelemtalle
  • Sachwerte
  • Inflation
Bildquelle: pixabay.com

Die Inflation legt seit Monaten deutlich zu. Im Oktober stiegen die Verbraucherpreise im Euroraum gegenüber Vorjahr um 4,1%, das ist der höchste Wert seit über 13 Jahren. In Deutschland klettere die Teuerungsrate sogar auf 4,5 %! Zuletzt war das im Oktober 1993 der Fall. Notenbanken stempeln dies als temporäres Phänomen ab. Deutlich wurde Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing vor wenigen Tagen mit seinen Aussagen in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung. Der Manager widerspricht dem Wunschdenken eines temporären Phänomens energisch und fordert die Notenbanken zum Handeln auf. Angesichts dieser Rahmenbedingungen und Aussichten können Anleger ihr Geld mit einem Investment in Sachwerte, wie Aktien, Immobilien und Rohstoffe bzw. Edelmetalle bestmöglich schützen.

Lesezeit: ca. 2 Min. | Autor: Carsten Mainitz
ISIN: OSINO RESOURCES CORP. ON | CA68828L1004 , BARRICK GOLD CORP. | CA0679011084 , NEWMONT CORP. DL 1_60 | US6516391066

Inhaltsverzeichnis:


    Osino Resources – Erfolgreich Kapitalerhöhung platziert

    Der kanadische Explorer gab jüngst den Vollzug einer Kapitalerhöhung mit einem Bruttoerlös von 10,5 Mio. CAD bekannt. Insgesamt wurden 9.545.455 Aktien zu einem Preis von je 1,10 CAD platziert. Zu jedem Anteilsschein erhielten Investoren einen halben Warrant, der innerhalb von 22 Monaten anteilig zum Aktienerwerb zu einem Preis von 1,35 CAD berechtigt. Aktuell notiert der Titel zu einem Kurs von 1,12 CAD, womit die Gesellschaft mit 123 Mio. CAD bewertet ist.

    Das Unternehmen plant den Nettoerlös aus der Privatplatzierung für die Exploration und Erschließung des Goldprojekts Twin Hills in Zentralnamibia zu verwenden, was Bohrungen, Untersuchungen, technische Studien, den Erwerb von Oberflächenrechten sowie Betriebskapital und allgemeine Unternehmenszwecke umfasst. Das Goldprojekt Twin-Hills liegt im Damara-Sedimentgürtel, der auch als namibischer Goldgürtel bezeichnetet wird. Insgesamt hält die Gesellschaft ein Landpaket von rund 6.700 qkm in dieser Region mit guter Infrastruktur.

    Auf der Liegenschaft Twin Hills förderten vergangene Bohrungen zwei neue mineralisierte Zonen, „Clouds North“ und „THW Terminal 1“, zu Tage. Das Unternehmen hofft, die erste Ressourcenschätzung vom April über 430.000 Unzen mit 1,00 g/t Gold (angezeigt) bzw. 1,47 Mio. Unzen mit 1,08 g/t Gold (abgeleitet) noch deutlich erweitern zu können. Analysten raten zum Kauf der Aktie und sehen deutliches Aufwärtspotenzial. Als durchschnittliches Kursziel formulieren die Experten 2,60 CAD.

    Newmont – Revidierung der Jahresziele

    Die Quartalszahlen, die der größte Goldproduzent der Welt kürzlich veröffentlichte, führten nicht nur zum Rückgang der Anteilsscheine des Branchenprimus, sondern belasteten die ganze Branche. Newmont verfehlte mit einem Q3-Gewinn von 0,60 USD die Markterwartungen um 0,13 USD. Bereinigt fiel sogar ein Verlust von 0,01 USD an. Hier schlug der bevorstehende Verkauf der Conga-Mühle durch. Newmont und Barrick betreiben zusammen das Joint Venture Nevada Gold Mines (NGM). Bei NGM kam es auch zuletzt zu Produktionsstörungen, die den Output belasteten.

    Überhaupt nicht gut kam an, dass Newmont seinen Ausblick für das laufende Geschäftsjahr revidierte. Nun stellte die Gesellschaft eine Goldproduktion von 5,9 Mio. Unzen gegenüber der Prognose von 6,4 Mio. Unzen, welche im Dezember 2020 formuliert wurde, in Aussicht. Trotz aktuell langer Gesichter bei Investoren, ist die Newmont-Story voll intakt. Angesichts guter Perspektiven für einen mittelfristig steigenden Goldpreis, sollte die Aktie bald wieder zulegen können.

    Barrick Gold – Große Spannung im Vorfeld der Quartalszahlen

    Am 4. November wird die Nummer 2 der Branche die Zahlen zum dritten Quartal veröffentlichen. Mit dem jüngsten Kursrückgang preist die Börse bereits Enttäuschungen ein. Die Zahlen von Newmont hatten dazu geführt, obwohl Newmont ganz klar unter Einmaleffekten litt. Der geringere Output des Joint Ventures Nevada Gold Mines in den letzten Monaten sollte sich nicht als Bumerang erweisen, da die Kanadier transparent darüber kommuniziert hatten. Natürlich steht derzeit die Frage im Raum, ob Barrick ebenfalls bezüglich der Ziele im abgelaufenen Geschäftsjahr zurückrudern muss. Hieran glauben wir nicht und erwarten eine baldige Gegenreaktion der Aktie.


    Sachwerte sind das Mittel der Wahl, um sich als Anleger in einem inflationären Umfeld gegen Kaufkraftverluste zu schützen. Mit den Goldproduzenten Newmont und Barrick können Investoren genau dies erreichen. Die Aktie von Osino Resources ist eine interessante Beimischung und ermöglicht es, gehebelt von der Goldpreisentwicklung zu profitieren. Zudem hat die Gesellschaft gerade eine Kapitalerhöhung abgeschlossen, womit das Goldprojekt Twin Hills weiterentwickelt wird.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.inv3st.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Carsten Mainitz

    Der gebürtige Rheinland-Pfälzer ist seit mehr als 25 Jahren leidenschaftlicher Börsianer. Nach seinem BWL-Studium in Mannheim arbeitete er als Journalist, im Equity Sales und viele Jahre im Aktienresearch.

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Juliane Zielonka vom 29.09.2022 | 05:52

    Barsele Minerals, K+S AG, BYD Aktie - Schweden liegt vorne

    • Gold
    • Edelmetalle
    • Erneuerbare Energien
    • Düngemittel

    Durch die Explosionen in den Ostsee-Pipelines Nordstream 1 und 2 ist ein Umstieg auf andere Energiequellen speziell für die Deutsche Industrie unausweichlich. Düngemittelproduzent K+S mit Sitz in Kassel ist davon betroffen. Anders verhält es sich mit Barsele Minerals. Das kanadiche Unternehmen untersucht im sonnigen Schweden große Goldareale und will in Zukunft bis zu 3,5 Mio. Unzen des Edelmetalls fördern. Elektroauto und -batteriebauer BYD hingegen besitzt im Heimatland China genügend Ressourcen und setzt an zum Sprung in den Europäischen Markt. Welche Aktien jetzt der Krise trotzen, erfahren Sie hier.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Fabian Lorenz vom 15.09.2022 | 05:05

    Nordex, Rheinmetall, Barsele Minerals: Drei Aktien mit Turnaround-Potenzial

    • Rüstungsindustrie
    • Erneuerbare Energien
    • Gold
    • Rohstoffe
    • barrickgold
    • agnicoeagle

    Drei Aktien haben Turnaround-Potenzial. Zugegeben, im aktuellen Umfeld – u.a. Inflation, steigende Zinsen, Krieg in der Ukraine – fällt das Investieren nicht leicht. Doch gerade schwierige Zeiten bieten große Chancen. Beispiel Rheinmetall: Die Aktie hat um über 30% korrigiert, dabei stimmen die Zukunftsperspektiven und auch Analysten sehen über 70% Kurspotenzial. Nordex hat viele hausgemachte Probleme, aber auch hier stimmt das Branchenumfeld durch weltweite Investitionspakete für Erneuerbare Energien. Bei Barsele Minerals belastet der Goldpreis, doch inzwischen liegt die Marktkapitalisierung deutlich unter dem Wert des Assets und die jüngste Kapitalerhöhung war deutlich überzeichnet.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Stefan Feulner vom 14.09.2022 | 05:10

    Rheinmetall, Defense Metals, MP Materials – Der Trend bleibt bestehen

    • Inflation
    • Rohstoffe
    • Seltene Erden

    Und wieder einmal wird die kürzlich gestartete Aufwärtsbewegung an den Börsen durch neue Inflationsdaten aus den USA jäh beendet. Die Verbraucherpreise stiegen im vergangenen Monat um 8,3%, die Kernrate um 6,3%. Damit lagen die Werte erneut über den Schätzungen der Ökonomen, was weitere Zinserhöhungen mehr als wahrscheinlich macht. Die höheren Zinsen sind eine weitere Belastung für die Wirtschaft. Hinzu kommen durch die hohe Nachfrage weiter anziehende Preise bei dringend benötigten Rohstoffen.

    Zum Kommentar