Menü schließen




31.08.2023 | 05:45

Kommt der Befreiungsschlag? BYD, Plug Power, dynaCERT Aktie im Check

  • Wasserstoff
  • Technologie
  • Elektromobilität
  • Analysten
Bildquelle: Seat

Aktien rund um die Energie- und Mobilitätswende hatten es in den vergangenen Monaten nicht leicht. Doch kommt mit dem Herbst der Befreiungsschlag? Die schlechte Stimmung könnte jedenfalls ein guter Kontraindikator sein. Zuletzt hat BYD überzeugende Zahlen veröffentlicht. Doch Analysten sehen einen heftigen Wettbewerb in den kommenden Jahren. Bei Plug Power sind zuletzt die Kursziele gepurzelt. Ist damit das Schlimmste überstanden? Bei dynaCERT entwickelt sich der AEM-Elektrolyseur für grünen Wasserstoff zum Verkaufsschlager. Immer mehr Industrieunternehmen testen. Jetzt soll der grüne Wasserstoff auch für grünen Stahl in Kanada sorgen.

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: Fabian Lorenz
ISIN: BYD CO. LTD H YC 1 | CNE100000296 , PLUG POWER INC. DL-_01 | US72919P2020 , DYNACERT INC. | CA26780A1084

Inhaltsverzeichnis:


    dynaCERT: Wasserstoff-Elektrolyseure für grünen Stahl in Kanada

    Die Aktie von dynaCERT notiert derzeit nahe dem Jahrestief. Zu Unrecht? Durchaus. Denn der Newsflow ist positiv. Insbesondere der gemeinsam mit Cipher Neutron angebotene AEM-Elektrolyseur für grünen Wasserstoff weckt in 2023 bei Industriekunden Interesse.

    Zuletzt wurde eine Kooperation mit Strategic Resources Inc. gemeldet. Im ersten Schritt werden dynaCERT, Cipher Neutron und Strategic prüfen, ob sich der AEM-Elektrolyseur eignet, um die metallurgische Anlage von Strategic in Saguenay in der kanadischen Provinz Quebec mit grünem Wasserstoff zu versorgen. Ziel ist es, den Übergang zu grünem Stahl zu unterstützen. Cipher sieht beträchtliches Umsatzpotenzial: So sollen in Phase 1 etwa 84 250-kW-AEM-Elektrolyseure installiert werden, um etwa 10 t grünes Wasserstoffgas pro Tag zu produzieren. Anschließend sei eine Verdoppelung der Kapazität auf 200 250-kW-Elektrolyseure möglich, um bis zu 30 t grünen Wasserstoff pro Tag für das Projekt BlackRock zu produzieren.

    Sean Cleary, CEO von Strategic Resources, sagte: "Die AEM-Technologie von Cipher Neutron weist beträchtliches Potenzial für grundlegende Veränderungen auf und passt hervorragend zur sich entwickelnden Wasserstoffstrategie des Projekts BlackRock von Strategic. Wir freuen uns darauf, die AEM-Elektrolyseur-Technologie, wie jene von Cipher Neutron, zu integrieren, um eine grünere und nachhaltigere Zukunft im Einklang mit der globalen Reduktion von Treibhausgasen zu fördern. Strategic Resources kann auf eine lange Geschichte der Förderung grüner und nachhaltiger Technologien zurückblicken und wir begrüßen die Möglichkeit, Teil der Entwicklung der wachsenden grünen Wasserstoffwirtschaft zu sein und den Übergang zu grünem Stahl für die westliche Welt zu unterstützen."

    Und dynaCERT hat weitere Standbeine. So haben die Kanadier die HydraGEN™ Technologie zur Reduzierung von Kraftstoffverbrauch und Emissionen von Nutzfahrzeugen zur Marktreife gebracht. Zudem sollen künftig wiederkehrende Erlöse durch den Handel mit Emissionszertifikaten erzielt werden.

    BYD: Starke Zahlen, aber Analysten skeptisch

    Einen positiven Newsflow hat auch BYD. Dennoch kommt der Aktienkurs nicht richtig von der Stelle. Eigentlich sollten die guten Quartalszahlen ein Befreiungsschlag sein. Denn diese können sich sehen lassen. So hat der chinesische Mobilitätskonzern im ersten Halbjahr 2023 mit 1,255 Mio. verkauften Fahrzeugen die Anzahl aus dem Vorjahreszeitraum fast verdoppelt (H1 2022: 646.000 Fahrzeuge). Der Umsatz stieg im Berichtszeitraum von 150,6 Mrd. CNY auf 260,1 Mrd. CNY. Der Gewinn kletterte um 272 % auf 10,95 Mrd. CNY. Für das Gesamtjahr 2023 rechnet BYD mit rund 3 Mio. verkauften Fahrzeugen nach 1,86 Mio. in 2022.

    Doch damit konnten nicht alle Analysten überzeugt werden. Die DZ Bank bestätigte die Kaufempfehlung und erhöhte das Kursziel leicht von 305 HKD auf 320 HKD. Skeptischer ist Jefferies. Deren Analysten raten zwar auch zum Kauf der BYD-Aktie, reduzierten jedoch das Kursziel von 274 HKD auf 263 HKD. Damit sehen sie nur wenig Kurspotenzial. Zwar seien die Quartalszahlen im Rahmen der Erwartungen gewesen, der Wettbewerb im E-Auto Bereich bereitet den Analysten aber Sorgen. Ein Ende des von Konkurrent Tesla zum Jahresanfang angezettelten Preiskampfs sei nicht absehbar. Der Wettbewerb unter den Herstellern werde in den kommenden drei bis fünf Jahren heftig werden. Zwar werde BYD aufgrund der breiten Produktpipeline voraussichtlich zu den Gewinnern des Ausleseprozesses gehören, aber der Kampf werde auch bei den Chinesen Spuren hinterlassen.

    Plug Power: Kursziel fast halbiert

    Auch bei Plug Power sind Analysten derzeit skeptisch. Gemäß marketbeat.com haben allein im August vier Analysten ihre Kursziele reduziert. Besonders drastisch fiel die Änderung bei Roth Mkm aus. Deren Analysten schraubten ihre Erwartungen für die Aktie des Wasserstoff-Spezialisten von 13 USD auf 7,50 USD runter. Bei Trust Financial wurde das Kursziel von 12 USD auf 10 USD reduziert, bei Susquehanna von 15 USD auf 14 USD und bei BMO Capital Markets von 10,25 USD auf 8 USD. Derzeit notiert die Plug Power Aktie bei rund 8,90 USD.

    Dennoch empfehlen 11 von 19 auf marketbeat.com gelisteten Analysten das Wertpapier zum Kauf. Das durchschnittliche Kursziel liegt bei 18,64 USD. Vor einem Jahr waren es jedoch 34,86 USD.


    Können die Aktien BYD, dynaCERT und Plug Power im Herbst Anlegern wieder Spaß machen? Die aktuelle Stimmung ist jedenfalls ein ermutigender Kontraindikator. Positive Nachrichten wie bei BYD und dynaCERT werden jedenfalls ignoriert. Bei Plug Power verlieren mehr und mehr Analysten die Hoffnung. Dies kann der Nährboden für steigende Kurse sein.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.

    Es besteht aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.

    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.inv3st.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Fabian Lorenz

    Seit über zwanzig Jahren beschäftigt sich der gebürtige Kölner beruflich und privat intensiv mit dem Thema Börse. Seine besondere Leidenschaft gilt dabei nationalen und internationalen Small- und Micro-Cap.

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von André Will-Laudien vom 23.05.2024 | 04:45

    Mehr geht nicht! 250 % Chancen bei TUI, Lufthansa, Royal Helium und Plug Power

    • Wasserstoff
    • Helium
    • Reisen
    • Touristik
    • Turnaround

    Aktuell läuft der Börsenaufschwung nur über wenige Titel. Vor allem Werte aus den Sektoren Hightech und Künstliche Intelligenz sowie Rüstung lassen die Anlegerherzen höherschlagen. Doch mit zunehmender Reife der Aufwärtsentwicklung geraten auch bislang vernachlässigte Titel in den Fokus. Zu ihnen gehören die Touristik- und Reise-Spezialisten Lufthansa und TUI, welche eigentlich nach der Corona-Pandemie durchstarten sollten. Ebenso sind Plug Power und Royal Helium zuletzt unter die Räder gekommen. Anleger sollten jetzt genau hinsehen, wo die Potenziale versteckt sind. Denn die nächste Branchenrotation könnte schon in der Schublade liegen.

    Zum Kommentar

    Kommentar von André Will-Laudien vom 22.05.2024 | 04:45

    Die Party ist vorbei - Rüstung jetzt verkaufen! Rheinmetall, First Hydrogen, Renk und Hensoldt

    • Wasserstoff
    • Rüstung
    • Hightech
    • Energiewende
    • Transport
    • Logistik

    DAX und NASDAQ machen zwar neue Hochs, doch Themen wie Rüstung und Hightech scheinen eine Pause einzulegen. Nach einer ausgedehnten Rally tut es auch gut, wenn wieder andere Titel in den Fokus geraten. Ein überraschender Rebound bei Plug Power hatte den ausgebombten Wert um 80 % in die Höhe schnellen lassen, leider gingen davon gleich wieder 60 % verloren. Wie gewonnen so zerronnen! Ein regelrechter Ausverkauf ging bei Renk vonstatten, nun ist die Frage, wann Rheinmetall und Hensoldt die Segel streichen. Wir analysieren die aktuellen Trends genauer.

    Zum Kommentar

    Kommentar von André Will-Laudien vom 21.05.2024 | 04:45

    Blackout voraus! Künstliche Intelligenz wird zum Stromproblem: Plug Power, Nel ASA und Carbon Done Right Developments

    • Internet
    • E-Commerce
    • Wasserstoff
    • Alternative Energien
    • CO2-Zertifikate

    OpenAI hat eine neue ChatGPT-Version vorgestellt, die menschlicher kommuniziert als jede KI zuvor. Und auch Google baut seine Suchmaschine um und beantwortet Anfragen künftig mit KI-generierten Zusammenfassungen. Der Boom mit solchen Tools könnte laut Experten bald zu einer Netzüberlastung oder gar einem Blackout führen. Denn KI-Anwendungen verbrauchen in Rechenzentren ungeheuer viel Strom. Bis zu Faktor 10 unterscheidet sich der Energiehunger einer KI-generierten Frage von einer normalen Eingabe in einer Suchmaschine. Damit gerät die Energiewende in Gefahr, denn mit der vollständigen Elektrifizierung muss immer mehr Strom für Elektroautos, Wärmepumpen und strombasierte Industrielösungen her, der nach Wunsch der Politik aus erneuerbaren Energiequellen kommen soll. Die Internationale Energieagentur prognostiziert aber, dass die Stromnachfrage bis 2050 um 80 bis 150 % steigt. Die Börse bewertet Energieunternehmen ideologiebefreit nach ihrem Renditepotenzial. Wo liegen die Chancen für Anleger?

    Zum Kommentar