Menü

30.07.2020 | 07:56

Kinross Gold, Osino Resources, Scottie Resources - warum jetzt der richtige Zeitpunkt ist

  • Gold
  • Exploration
  • Produktion
  • Währung
Bildquelle: pixabay.com

Es wirkt, als sei es bereits beschlossene Sache, dass der Goldpreis in Kürze die Marke von 2.000,00 USD knacken wird. Dieser Preis hat mittlerweile nur noch symbolischen Charakter, denn das Edelmetall befindet sich mittlerweile auf einem Allzeithoch Niveau und der Wert steigt kontinuierlich weiter. Durch die Erhöhung der Geldmenge durch die Notenbanken flüchten immer mehr Menschen in die älteste Währung der Welt und kaufen Gold. Als nächstes werden die Aktien der Produzenten und Explorationsunternehmen in den Fokus rücken. Wer dabei sein will, muss sich positionieren.

Lesezeit: ca. 2 Minuten. Autor: Mario Hose
ISIN: CA4969024047 , CA81012R1064 , CA68828L1004


OSINO RESOURCES CORP - Exit im Fokus

WKN: A2NB4J ISIN: CA68828L1004 Symbol: RSR1
Osino Resources ist ein Explorationsunternehmen und fokussiert sich auf die Entwicklung der eigenen Projekte in Namibia. Geleitet wird das Unternehmen von Heye Daun, der bereits im Jahr 2012 ein Goldunternehmen aufgebaut und übernahmefähig gemacht hat. Es gibt Parallelen von damals und heute, denn die vorherige Gesellschaft war ebenfalls in Namibia auf der Suche nach Gold. Damals konnten Daun und seine Kollegen rund 2 Mio. Unzen nachweisen und die Firma wurde mit fast 100,00 USD pro Unze im Boden bei der Übernahme bewertet.

Mit Osino Resources strebt das Management ebenfalls den Nachweis von mindestens 2 Mio. Unzen an. Das Unternehmen ist gut mit Kapital ausgestattet, um in den kommenden Monaten eine ausreichende Anzahl von Bohrungen durchzuführen, um die entsprechende Menge Gold im Erfolgsfall nachweisen zu können. Vor dem Hintergrund, dass im Jahr 2012 der Goldpreis von seinen damaligen Höchstständen bereits gefallen ist und nun sich auf Rekordniveau befindet, kann es durchaus möglich sein, dass sich diese Entwicklung positiv auf ein Übernahmeangebot durch einen Produzenten auswirken wird.

SCOTTIE RESOURCES CORP - im Golden Triangle von Kanada

WKN: A2PBVN ISIN: CA81012R1064 Symbol: SR8
Scottie Resources ist in British Columbia tätig und fokussiert sich auf die Erkundung der eigenen Projekte im sogenannten Golden Triangle. Auf einer Liegenschaft des Unternehmens wurde bereits von 1981 bis 1985 eine Menge von 95.426 Unzen mit einer durchschnittlichen Konzentration von 16,2 g/t abgebaut. Die weiteren Liegenschaften um die Scottie Gold Mine herum haben vergleichbare geologische Eigenschaften. Aus diesem Grund liegt es auf der Hand, dass das Unternehmen das Ziel verfolgt, durch Bohrungen die Größe der Goldvorkommen zu erkunden.

Scottie Resources kann im Golden Triangle von dem Vorteil profitieren, dass die Infrastruktur eine Zufahrt bei allen Witterungsverhältnissen ermöglicht. In der Nähe verläuft zugleich eine Hochspannungsleitung, die eine Stromversorgung gewährleistet. In der Umgebung des Unternehmens sind zahlreiche Goldunternehmen tätig. Es liegt nah, dass zu einem späteren Zeitpunkt der Entwicklung auch Übernahmen und Fusionen stattfinden können. Möglicherweise steigt ein neuer Produzent in die Region ein. Mit Eric Sprott als Investor hat das Unternehmen bereits eine gewisse Aufmerksamkeit erzeugt.

KINROSS GOLD CORPORATION - Goldpreis lässt Gewinn steigen

WKN: A0DM94 ISIN: CA4969024047 Symbol: KIN2
Kinross Gold ist ein Goldproduzent, der rund um den Globus aktiv ist. Das Unternehmen hat Projekte in den USA, Brasilien, Chile, Ghana, Mauretanien und Russland. Laut eigenen Angaben arbeiten für Kinross weltweit rund 9.000 Menschen. Experten gehen davon aus, dass im Jahr 2020 ein globaler Peak bei der Produktion von Gold erreicht wird und ein deutlicher Rückgang von über 40% bis zum Jahr 2029 zu erwarten ist.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2019 hat das Unternehmen rund 2,5 Mio. Unzen Gold produziert. Die All-in-Kosten lagen bei 983,00 USD. Mit einem Anteil von 56% kam die Mehrheit des produzierten Goldes aus Nord- und Südamerika, 23% aus Westafrika und 21% aus Russland. Im zweiten Quartal 2020 hat das Unternehmen 584.477 Unzen Gold verkauft. Die All-In-Kosten beliefen sich stabil auf 984,00 USD. Der Nettogewinn konnte sich gegenüber des Vorjahreszeitraums auf 195,7 Mio. USD mehr als verdoppeln und lag bei 0,16 USD pro Aktie.


Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor



Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Armin Schulz vom 26.07.2021 | 05:20

First Majestic Silver, Silver Viper, Fortuna Silver Mines – Zieht Silber jetzt wieder an?

  • Silber
  • Gold
  • Blei
  • Zinn
  • First Majestic Silver
  • Silver Viper
  • Fortuna Silver Mines

Die Inflation in den USA ist auch im Juni wieder geklettert und hat mit 5,4% den höchsten Wert seit 2008 erreicht. Kein Wunder, bei der Ausweitung der Geldmenge in den USA. Auch in Europa stieg die Geldmenge deutlich. Teilweise um 50 Mrd. EUR in einer Woche. Die Inflationsrate ging in Deutschland trotzdem leicht zurück auf 2,3%. Ein Ende des Gelddruckens ist nicht in Sicht. Im Gegensatz zu Gold ist Silber ein begehrter Rohstoff in der Industrie. Der Preisanstieg bei den Edelmetallen ist seit Anfang Juni gestoppt und es gab eine Konsolidierung. Es ist nur eine Frage der Zeit wann der Silberpreis wieder anspringen wird, da die Inflation die Leute dazu zwingt, ihr Geld in Assets anzulegen. Wir schauen uns daher heute drei Silberaktien an.

Zum Kommentar

Kommentar von Carsten Mainitz vom 23.07.2021 | 05:08

Endeavour Silver, Aztec Minerals, ThyssenKrupp – Die Qual der Wahl: Silber, Gold oder Stahl?

  • Gold
  • Silber
  • Stahl

Trotz jüngster Preis- und Kursrücksetzer im Bereich der Rohstoffe sind Experten überwiegend der Meinung, dass die aktuelle Rohstoff-Hausse noch einige Zeit andauern wird. Treiber dürften die weltweiten Konjunkturprogramme zur Überwindung der Corona-Folgen, die Klimakrise und die damit verbundenen Notwendigkeit der Energiewende sowie der anhaltende Rohstoffhunger der chinesischen Volkswirtschaft sein. Zwar haben eben diese Chinesen mit ihrer kürzlich erfolgten Ankündigung, Rohstoffreserven aufzulösen, um der Preisrallye an den Märkten Einhalt zu gebieten, einigen Rohstoffpreisen einen empfindlichen Dämpfer verpasst, jedoch gehen nicht wenige Analysten davon aus, dass dies angesichts der Gesamtgemengelage eher ein kurzfristiges Störfeuer darstellen dürfte. Im Folgenden drei günstig bewertete Titel, mit denen Anleger von Rohstoffen profitieren können.

Zum Kommentar

Kommentar von André Will-Laudien vom 22.07.2021 | 04:55

Carnival, Triumph Gold, TUI – Es geht wieder richtig los!

  • Reisen
  • Gold

Seit Anfang Juli laufen die Kreuzfahrtschiffe nun wieder aus. AIDA schickt bereits wieder fünf Schiffe auf die Reise und Carnival plant für Herbst wieder eine Kapazität von 75% auf das Wasser zu bringen. So die Planungen Stand aktuell. Allerdings machen sich auch Bedenken über die Pandemie-Entwicklung breit, denn die Reisebranche ist aktuell noch sehr angespannt, was die Infektionslage im Herbst mit sich bringen wird. Ein Grassieren diverser Mutationen, die sich durch den Sommer-Tourismus weiter verteilen, ist für den Winter zu erwarten. Die gute Kursperformance diverser Reiseanbieter im zweiten Quartal hat auch wieder den Rückwärtsgang eingelegt, wir schauen mal genauer hin.

Zum Kommentar