Menü schließen




14.07.2021 | 05:08

K+S, Silver Viper Minerals, First Majestic Silver – Hier tut sich was!

  • Silber
Bildquelle: pixabay.com

Waren Notenbanken in der Vergangenheit schnell bereit, einer steigenden Inflation mittels restriktiver Geldpolitik Einhalt zu gebieten, so hat sich dies nun grundlegend geändert. Dies ist eigentlich die Stunde der Edelmetalle. Trotzdem schwankt beispielsweise der Kurs des in der Industrie immer wichtiger werdenden Edelmetalls Silber seit einem Jahr zwischen 20 und 30 USD. Im Folgenden drei Papiere, mit denen man sich die Zyklik im Rohstoff-Sektor zu Nutze machen kann.

Lesezeit: ca. 4 Min. | Autor: Carsten Mainitz
ISIN: SILVER VIPER MINER. CORP. | CA8283341029 , K+S AG NA O.N. | DE000KSAG888 , FIRST MAJESTIC SILVER | CA32076V1031

Inhaltsverzeichnis:


    K+S – Welche Faktoren sollten Anleger nach der Kursrallye der letzten Monate beachten?

    Ein zyklischer Rohstoff ist Kalisalz. Wenn man sich allerdings die Preisentwicklung der letzten 20 Jahre anschaut, fällt eins auf: nach einer Preisexplosion 2008, als sich der Preis pro Tonne fast vervierfachte, schwankt der Preis zwar zyklisch, ist insgesamt aber wieder fallend. Aktuell befinden wir uns in einer Niedrigpreisphase des aktuellen Zyklus‘, ein Wiederanziehen des aktuellen Preisniveaus sollte in nicht allzu ferner Zukunft erfolgen. Unter diesen Prämissen lohnt sich ein Blick auf die Aktie von K+S, deren Kurs sich seit November letzten Jahres mehr als verdoppelt hat. Dies ist umso erstaunlicher, da das Unternehmen trotz Abschreibungen und Veräußerung seines amerikanischen Salzgeschäfts immer noch eine recht hohe Nettoverschuldung aufweist. Dennoch haben ein etwas höher als avisierter Verkaufserlös des Nordamerikageschäfts, sowie die nach der Umleitung des Ryanair-Flugzeugs in Belarus ausgesprochenen Sanktionen gegen den staatlichen Konzern Belaruskali als einen der größten Wettbewerber, den Preis der Aktie beflügelt. Für K+S ist das ein Segen, sollte dadurch der Schuldenabbau schneller als geplant vorankommen. Angesichts des zu erwartenden steigenden Kalipreises dürfte die Aktie somit langfristig sicherlich Potenzial haben.

    Silver Viper Minerals Corp. – Spannender Junior Explorer mit gutem Newsflow bietet spannende Einstiegsmöglichkeiten

    Nach einer erfolgreichen Privatplatzierung von insgesamt 6 Mio. CAD und der Einreichung einer NI43-101 konformen Ressourcenschätzung hat das spannende Junior-Explorationsunternehmen den Newsflow betreffend erst einmal eine Verschnaufpause eingelegt. Das im Bundesstaat Sonora im Nordwesten Mexikos tätige kanadische Gold- und Silber-Explorationsunternehmen betreibt das früher zu Pan American Silver gehörende „La Virginia“ Gold-Silber-Projekt mit einer Fläche von über 6.880 Hektar. Für die Schätzung wurden 100 Bohrungen mit einer Gesamtlänge von 27.021m absolviert. Der weitere Fokus liegt auf der Erkundung einer 4 bis 5km nördlich der historischen Abbaufläche liegenden Zone namens „El Rubi“, für das Explorationsarbeiten auf eine signifikante Zone mit bedeutenden Ressourcen hindeuten.

    So gehen die Schätzungen von angezeigten Ressourcen von 154.300 Unzen Gold und 6.929.000 Unzen Silber aus. Insgesamt betragen die abgeleiteten Ressourcen 246.300 Unzen Gold und 12,49 Mio. Unzen Silber. Durch die Kapitalerhöhung ist auf jeden Fall genug Cash in der Kasse, um das Projekt weiter zu entwickeln. Über ausstehende Warrants mit einem Ausübungspreis von 0,65 CAD könnten dem Unternehmen in den nächsten Jahren übrigens noch einmal rund 8,3 Mio. CAD zufließen. Zwischenzeitlich würde sich CEO Steve Cope wünschen, das Interesse eines größeren Mining-Unternehmens zu wecken, welches das Projekt übernehmen könnte.

    Unserer Meinung nach ist die Story von Silver Viper mehr als spannend. Natürlich sind Junior-Explorer immer mit einem höheren Risiko verbunden. Durch den eingepreisten Abschlag auf die im Boden vorhandenen Ressourcen bietet sich aber hier ein adäquater Hebel auf den Silber- und Goldpreis an, der angesichts der anstehenden gigantischen Umbrüche aufgrund klimatischer Erfordernisse (Elektromobilität, regenerative Stromerzeugung, grüne Industrie) aber in Zukunft sicherlich nur eine Richtung kennt: aufwärts!

    First Majestic Silver – Bringen aktuelle Produktionszahlen endlich die Erlösung?

    Was ist los bei First Majestic? Die bemerkenswerte Übernahme des Goldprojekts „Jerritt Canyon Mine“ in Nevada ließ angesichts des Mangels an attraktiven Silberprojekten und der begrenzten Restlaufzeit der eigenen Minen (insgesamt weniger als sechs Jahre) sowie dem Einstieg beim ebenfalls in Nevada operierenden Explorationsunternehmen „Blackrock Silver“ aufhorchen. Kurzfristig konnte der Kurs damit auch über die Marke von 18,50 CAD gehoben werden. Doch seitdem ist das Papier wieder auf einem absteigenden Ast, auch wenn es sich aktuell oberhalb der psychologisch wichtigen Marke von 14,00 CAD eingependelt zu haben scheint. Offensichtlich goutieren die Anleger den Strategieschwenk (noch) nicht, auch wenn die Goldpreisentwicklung und der Fakt, dass die neuen Projekte innerhalb einer stabilen und mining-freundlichen Jurisdiktion liegen, eigentlich eine solche Reaktion erwarten lassen würden.

    Helfen könnten die kürzlich veröffentlichten Produktionszahlen. So konnte die produzierte Menge Silberäquivalent um 84% gegenüber dem Vorjahresquartal gesteigert werden, der Goldanteil erhöhte sich durch die neuen Projekte dabei um 195%. Wie sich diese Steigerungen finanziell auswirken, wird sich an den Quartalsergebnissen ablesen lassen. Diese sollen am 6. August veröffentlicht werden. Für die kommenden sechs bis zwölf Monate kündigte das Unternehmen ein aggressives Explorationsprogramm für seine neuen amerikanischen Goldprojekte an. Dabei sollen bis zu 25 Ziele in der Nähe der bestehenden Mine sowie Greenfields erkundet werden. Es sieht zumindest aktuell danach aus, als ob First Majestic damit die Lethargie der letzten Monate durchbrechen konnte. Wir sind zuversichtlich, dass der Kurs angesichts anziehender Gold- und Silberpreise Boden gut machen wird.


    Was ist nun in Anbetracht der Zyklizität das beste Investment? K+S ist gut gelaufen. Ob die Sanktionen gegen Belaruskali aufrecht erhalten werden steht in den Sternen. Wesentlich interessanter sind die Papiere von Silver Viper. Das Unternehmen hat für seine Projekte sehr gute Ressourcen nachweisen können und ist sicherlich ein heißer Übernahmekandidat. Ebenso interessant ist First Majestic durch das neu akquirierte Goldprojekt.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.inv3st.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Carsten Mainitz

    Der gebürtige Rheinland-Pfälzer ist seit mehr als 25 Jahren leidenschaftlicher Börsianer. Nach seinem BWL-Studium in Mannheim arbeitete er als Journalist, im Equity Sales und viele Jahre im Aktienresearch.

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Armin Schulz vom 06.05.2022 | 06:00

    Barrick Gold, Edgemont Gold, Rio Tinto – starten Gold Aktien jetzt wieder durch?

    • Barrick Gold
    • Edgemont Gold
    • Rio Tinto
    • Gold
    • Kupfer
    • Eisenerz
    • Lithium
    • Silber

    Mit Start der Ukraine Krise schnellte der Goldpreis in die Höhe, doch seit dem 8. März befinden wir uns in einer Konsolidierung. Momentan sieht es so aus, als wenn die 200-Tagelinie hält und es von hier aus wieder aufwärts gehen könnte. Doch schauen wir auf die Gründe für die Schwäche des Goldpreises. Da ist zum einen der starke Dollar, der naturgemäß auf den Goldpreis drückt und zum anderen klettern die Anleiherenditen in den USA wieder. Nachdem die FED am 4. Mai bekannt gab, die Zinsen nicht stärker als 0,5 Prozentpunkte anheben zu wollen, was ursprünglich befürchtet wurde, sprang der Goldpreis wieder an. Die Nachfrage nach physischem Gold bleibt ohnehin hoch. Wir sehen uns drei Unternehmen aus dem Goldsektor an.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Armin Schulz vom 04.05.2022 | 06:00

    K+S, Globex Mining, BHP Group – Rohstoff Aktien für den nächsten Superzyklus

    • K+S
    • Globex Mining
    • BHP Group
    • Kali
    • Düngemittel
    • Gold
    • Silber
    • Kupfer
    • Lithium
    • Nickel
    • Zink
    • Erdöl
    • Eisenerz

    Die Dekarbonisierung fordert ihren Tribut. Will man aus den fossilen Brennstoffen aussteigen benötigt man Alternativen. Diese Alternativen aber erfordern Rohstoffe, die teilweise nicht ausreichend vorhanden sind. Die Folge sind steigende Preise. Goldman Sachs und Wells Fargo sehen die Rohstoffe am Beginn eines Superzyklus, was bedeutet, dass die Rallye bei den Rohstoffen länger als zehn Jahre dauern wird. Das knappe Angebot wird nun noch zusätzlich von der Ukraine Krise und Lieferkettenproblemen, die in Chinas Häfen sichtbar sind, torpediert. Das ist schlecht für die Industrie, aber gut für die Produzenten von Rohstoffen. Wir sehen uns heute drei Unternehmen an, die von einem Superzyklus profitieren könnten.

    Zum Kommentar

    Kommentar von André Will-Laudien vom 20.04.2022 | 04:44

    Twitter, Alibaba, Triumph Gold – Inflationsschutz: Goldene Zeiten für gute Aktien!

    • Gold
    • Silber
    • Technologie

    Die Inflation galoppiert, an den Anleihemärkten kommt es zum sogenannten „Steepening“. Eine steiler werdende Renditekurve geht historisch oft mit einem Höchststand am Aktienmarkt in den folgenden 9-15 Monaten einher, nachdem die Renditekurve ein zyklisches Minimum erreicht hat. Das letzte Zinstief war im August 2019 mit -0,50% im zehnjährigen Bereich erreicht worden, es konnte sich bis zum Oktober 2020 sogar dort halten. Der DAX erreichte sein Alltime-High im November 2021 mit über 16.300 Punkten, also 13 Monate nach dem vorherliegenden Zinstief, dann folgte eine 25%-Korrektur nach unten bis auf 12.400 Punkte. Wenn die Inflation und der Zinsanstieg sich nicht abmildern, sieht es mau aus für die Aktienmärkte. Selektion bleibt daher Trumpf!

    Zum Kommentar